Sybille Beyer – Anwältin der Seele

Liebe Kirian,

wow – wie toll- ich freue mich riesig für dich.

Deine Seele hört auf, dir schmerzhafte Botschaften zu schicken, weil du auf dem Weg bist zu „kapieren“!!!!!

Das ist soooo schön- für mich aber eigentlich schon fast selbstverständlich, weil das ist es, worum es geht.

Wir sollen eben nicht krank sein, sondern lernen, vergeben, loslassen, in die Liebe, Harmonie, Weichheit und SANFTHEIT kommen.

DAS ist Heilung, heil werden und das kannst du nur selbst, wie dein Arzt vollkommen richtig sagt.

Ich wünsche Dir weiterhin eine spannende und liebevolle Reise zu Dir und viel Spass beim genießen:))))))

Ich drücke dich und werde mich gleich mal deinem Blog zuwenden.

LG und sehr gerne wieder

Sybille

www.anwaeltin-der-seele.de

Ich kann’s noch gar nicht glauben. Meine Lindwürmer sind zahm…

Ich kann’s noch gar nicht glauben. Meine Lindwürmer sind zahm…

Heute Gespräch mit Herrn Douwes über PET-CT Ergebnisse und weitere Therapie Maßnahmen und Vorgehen gehabt. Wir schauten uns das PET-CT an. Sieht echt spannend aus, Mega wie man so durch den Körper fahren kann. Dr. Douwes erklärt wo wir gerade sind und was wir sehen, sehr spannend.

Er sagt er sehe Nichts – ich verstehe das nicht…

Wir reden weiter über Ernährung. Darüber dass ich mit meinen Infusionen, Artesunate & Vitamin C, wie gehabt weiter machen soll. Er sagt die Antikörper bleiben auch alle 3 Wochen. Wir besprechen nochmal meine Nahrungsergänzungen und passen diese an…

Ich stelle die Frage über weitere Maßnahmen? Er schaut mich nur an… ich scheine langsam zu verstehen. Also, ich habe noch alle drei Tumore, den Eigentlichen, den neu entdeckten und den in den Lymphen. Aber in keinem von den Tumoren ist eine Aktivität zu sehen im PET, also eine Totalremission. Das heißt sie haben sich von einem aggressiven Tumor in einen Harmlosen gewandelt und alle sind gezähmt.

Normalerweise würde man jetzt eine Op und/oder eine Bestrahlung machen. Herr Douwes bestätigt mir, dass dies nun nicht mehr unbedingt nötig wäre, also momentan kein Handlungsbedarf besteht. Und wenn ich mit dem höheren Risiko leben möchte, ist es auch der richtige Weg für mich. Ich habe Alles richtig gemacht und jetzt habe ich die Chance mich selbst zu heilen. Er sagt, ich sei momentan krebsfrei und falls er doch zurück käme könne ich immer noch die Bestrahlung oder eine andere Option wählen. Nächster Check-Up ist im Juli. Aber Jetzt solle ich erstmal Spaß haben, feiern, leben und lieben…

Es ist schon der Hammer, vor zwei Wochen wollten die Ärzte in Hamburg mir noch die Brust amputieren und hätten auch kein PET vorher gemacht, sondern einfach die OP. Ich kann einfach wirklich nur raten, immer auf sein Gefühl zu hören!

Nun sitze ich im Zug zurück nach Hamburg und kann es noch gar nicht richtig glauben. Ich spüre zwar schon eine ganze Weile, dass meine Tumore immer zahmer werden, aber trotzdem habe ich nicht damit gerechnet das ich momentan krebsfrei bin und nur noch zirkulierende Zellen in mir toben. Aber damit wird mein Körper jetzt auch selbst fertig werden, wir sind ein gutes Team,

Ich bin auf meinem eigenen Weg zur Gesundung…

Glücklich trinke ich meinen Gemüsesaft…

Mein PET-CT im Klinikum Rechts der Isar

Gestern hatte ich mein erstes PET-CT im Klinikum Rechts der Isar in München um 16h. Es ist ein recht großes Krankenhaus und davon bin ich ja eigentlich gar kein Fan von. Der wortkarge Mensch am Empfang meinte nur Gang geradeaus bis zum Ende und dann links bis zum Ende und dann mit Fahrstuhl in den 2. Stock. Gesagt und getan und die Wegweisung war korrekt und ich stand direkt beim PET-CT nach zwei wirklich langen Gängen und ner Fährt in den 2. Stock. Alle waren wieder super freundlich, ob das wohl am Süden liegt? Auf jeden Fall wurde ich gut betreut, aufgeklärt und fühlte mich nicht wie ein verlorener Patient, sondern wie ein Mensch. Erst wurde mir ein Zugang für die Infusionen gelegt. Dann bekam ich Wasser mit ner radioaktiven Mischung, Telebrix 7,5ml/0,5l, zwei Flaschen. Erst ein Becher davon trinken dann etwas warten, dann gibts die Glukose Mischung intravenös. Danach 20 Minuten Pause, dann weiter das spezial Wasser in nem 10 Minuten Rhythmus becherweise trinken bis es alle ist. Und dann geht’s zur Untersuchung. Dort auf die Liege legen und los geht es. Man wird rein gefahren in die Röhre und bekommt das Kontrastmittel über den Venenzugang. Es wird einmal kurz von Oben nach Unten warm und dann Alles wieder ganz normal. Zuerst kommt das CT und dann wird man ganz langsam durch gefahren und das wird dann das PET. Nach ca. nee viertel Stunde ist es vorbei. Alles ganz entspannt. Noch kurz auf die CD warten und dann ab zu meinen Lieben Freunden…

Morgen gibts dann das Ergebnis…

Termin in der Nuklearmedizin in München

Gestern hatte ich einen Termin mit PD Dr. med. Hendrik Wolff in der Strahlentherapie in München am Maximiliansplatz. Ich ging in ein unscheinbares kleines Häuschen und fuhr mit einem Fahrstuhl hinab in das nukleare Zentrum auf 7000m2. Nach maximal einer Minute wurde ich am Empfang abgeholt und in das Innere der Station geführt. Megafreundlich wurde ich dort von Herrn Wolff empfangen und von Herrn Douwes, mein behandelnder Arzt in Bad Aibling, gegrüßt. Er habe gestern mit ihm lange telefoniert und sei informiert. Ich war erstaunt was er Alles über mich wusste, da mußte ich ja gar nichts mehr erklären. Wir waren uns recht schnell einig, dass wir uns nicht lange bei der klassischen Krebsbehandlung aufhalten müssen.

Ich war ja auch hier um was über die neue Generation der Bestrahlungsmethoden zu erfahren und um zu sehen ob es was für mich sein könnte. Und Herr Wolff erklärte mit einer mitreisenden Begeisterung von der neuen Maschine der „Elekta Versa HD„. Ich bekam auf alle Fragen Antworten und war begeistert.

Tolles Gerät mit super Möglichkeiten und wenig Nebenwirkungen…und Herr Wolff ist auch ein super sympathischer Mensch, sehr Begeisterungsfähig, sehr offen und genau so sollte ein Arzt sein und seine Patienten behandeln. So kann man wirklich mit viel neuem Wissen gesund werden.

Wieder mal ne Reise gen Süden…

So nun sitze ich mal wieder im Zug auf dem Weg nach München. Heute Abend essen gehen mit Freunden. Morgen habe ich zuerst einen Termin in einem Strahlenzentrum wo „Cyber-Knife“ zum Einsatz kommt.

Dann Nachmittags habe ich einen Termin für ein PET-CT, um jetzt mal nen konkreten Stand der Dinge zu bekommen. Nachdem das MRT und CT, was vor 6 Wochen gemacht wurde, Unterschiedliches sagte und nicht einer Meinung war.

Abends dann noch den Nikolaus Petö treffen und dann wieder zu meiner Geliebten Freundin Esther.

Dienstag morgen geht es dann wieder nach Bad Aibling für ne Runde Antikörper und nen Termin beim Chef der Klinik. Da bespreche ich dann mit Dr. Douwes wie es um mich steht und wie es weiter gehen könnte.

Ja, vor dem Untersuchungsergebnis und Therapie Vorschlag habe ich mächtig Bammel. Bitte Däumchen für mich drücken!!! & das Alles wieder gut wird!!!

Hallo Außenwelt… wieder etwas zurück…

Etwas abgeschnitten von der Außenwelt war ich die letzten Tage…

A: Ein gescheiterter DSL Anbieter Wechsel machte mich zur Internet Weisen. Das Kündigen von Vodafone war erstmal einfach. Ich hatte schon einen Monat vor auslaufen des Vertrages bei der Telekom einen neuen Auftrag gestartet. Aber irgendwie bekam ich keine Bestätigung und rief bei der Hotline an, ewiges abhängen in der Warteschleife. Ups da war mein Auftrag wohl einfach mal verloren gegangen, also neu bestellen. Das ganze Spielchen machte ich dann dreimal. Gesamte Zeit in der Hotline ca. 9 Stunden… Aber irgendwie wollte meine Bestellung nicht dirt verweilen. Also dachte ich, ich versuchs nochmal mit ner Verlängerung beim noch aktuellen Anbieter. Außer dass mich der „nette Herr“ bei einem Wiederbelebungsversuches des Vertrages, mir nicht nur kein gutes Angebot machte, sondern sogar als „Du kleines Stück Scheiße“ beschimpfte um dann mitten im Gespräch einfach aufzulegen. Tja was soll ich davon halten, der Anbieter ist definitiv gestorben. Also gut dann wieder auf zur Hotline von der Telekom, warten, warten, warten… Der gut gelaunte Herr machte mir ein gutes Angebot für meinen Ärger den ich ja schon hatte und was sich mittlerweile auch schon ganz schön lange hinzog. Toll diesmal bekam ich sogar ne Auftragsbestätigung, freu… ups nein… überhaupt keine Freude. Der Vertrag entsprach überhaupt nicht unserer Absprache, es war einfach ein Standard Angebot ohne irgendwelche Vergünstigungen. Mit großer Enttäuschung folgte ein weiterer Anruf… mittlerweile 11Stunden Hotline verweil Zeit. Der Mitarbeiter versuchte mir nun die besten Konditionen heraus zu holen aber sagte auch dass er an das Angebot von CHECK24 (da hatte ich ursprünglich gebucht) nicht heran kommen würde, da müsste ich dort nochmal buchen und dann könnte es wieder ein Monat dauern bis der Anschluss frei geschaltet wird. Ich muss einwerfen dass mittlerweile mein Vodafone Vertrag ausgelaufen war und ich kein Internet mehr habe außer über mein Handy. Also buchte ich enttäuscht den Vorschlag von Hotline Mitarbeiter von der Telekom. Zumindest sollte der Techniker in drei Tagen die Leitung frei schalten. Er kam, sah, und siegte nicht, meine Dose in der Wand funktionierte nicht (hatte vorher Internet über den Kabelanschluss). Also kein Internet… da muss erstmal ein Elektriker her. Und danach nochmal nen neuen Termin über die Hotline mit nem Techniker machen. Ich denke das kann dauern…

So und jetzt zu B: ich machte mir einen Tee, in einer sehr großen Tasse. Ich freute mich auf meinen großen Tee, keine Ahnung warum ich nicht nicht Kanne wie sonst nahm. Stellte den Tee vor meinem Bett ab und tippte ein bisschen auf meinem Handy, eine Katze huscht um mich herum, und plumps verschwindet mein Telefon in der Tasse, shit. Nass ziehe ich es heraus und lege es erstmal zum trocknen auf die Heizung. Tja und jetzt bin ich erstmal komplett von der digitalen Verbindung zur Außenwelt abgeschnitten…

Heute 5 Tage später geht mein Mobilgerät bedingt wackelig wieder etwas, aber unbeständig. Mein altes Gerät hatte auch mal nen Feuchtigkeitsschaden und ist ebenso mehr als unzuverlässig. Also reise ich gerade mit zwei unschlüssigen Handys wieder in den Süden. Und nen funktionierenden DSL Anschluss habe ich noch lange nicht in Aussicht.

Tip für eine geführte Meditation: Heilungsrituale von Rüdiger Dahlke

Tip für eine geführte Meditation: Heilungsrituale von Rüdiger Dahlke – Zwei geführte Visualisierungen. Ich war lange auf der Suche für eine geführte Meditation. Und immer wieder war es nicht das Richtige für mich. Entweder war mir die Stimme zu Dominant oder der Inhalt oder ich mochte die Musik nicht, oder die Geschwindigkeit… Keine Ahnung warum aber ich fand einfach nicht das was ich gewünscht hatte. Ich suchte nach etwas was mich mehr entspannen lässt und meine Selbstheilungskräfte anschupst. Und hier nun fand ich endlich das wonach ich gesucht hatte bei Rüdiger Dahlke. Ich schon das eine oder andere Interview mit ihm gemacht und mochte ihn. Und kannte auch das eine oder andere wirklich gute Buch von ihm über Ernährung…

Buchtip: 9 WEGE IN EIN KREBSFREIES LEBEN

Hier mal ein Buchtip: DR. KELLY A. TURNER: 9 WEGE IN EIN KREBSFREIES LEBEN. Es war eines der ersten Bücher die ich zu dem Thema gelesen habe. Es hat mich in der schweren Zeit nach der Diagnose, die mir oft sehr Hoffnungslos vorkam, wirklich sehr motiviert. Es hat mir eine Freundin empfohlen und ich kann nur sagen, es hat mir wirklich Mut gemacht und Hoffnung gegeben. Es zeigt auf was Menschen, die eine komplett Remission hatten gemeinsam haben bzw. was diese für IHRE Gesundung getan haben.

Bad Aibling, München & Bad Griesbach

Nach der Behandlung gestern in Bad Aibling mit lokaler Hyperthermie und ner Buddel Vitamin C, ging es weiter nach München. Dort hatte ich ein Blinddate mit Sybille Beyer, einer ganz wunderbare Dame die sich selbst, und komplett ohne medizinische Hilfe, von Brustkrebs geheilt hat. Sybille hat ihren eigenen Weg zur Gesundung über ihre seelische Bestimmung gefunden. Sie war in der Schule von Clemens Kuby und gibt jetzt seelische Hilfe für andere Menschen und unterstützt diese. Die Zeit bei dieser zauberhaften Frau verflog unglaublich schnell und nach 3 Stunden und etwas weiser machte ich mich dann etwas verwirrt und entrückt auf zu meinen Freunden Esther & Gerd.

Wir hatten einen schönen Abend, aber ich bin früh ins Bett, da ich noch von der IPCT geschafft war und ja auch Heute früh los musste. Nun sitze ich im Zug und bin auf dem Weg nach Bad Griesbach, zu der Praxis von Sabine Linek. Dort habe ich einen Termin und bin schon sehr gespannt was mich dort erwartet…

Lieber Lindwurm

Mein lieber Lindwurm, Heute schlängelst du Dich mit Deinem Schwanz zart um meinen Zweittumor. Von da aus kringelt sich Dein Körper um meinen Primärtumor in der Brust hoch bis zu Deinem Kopf in meinen Achseln bei meinen Metastasen in den Lymphknoten. Heute Morgen warst du noch wild und unruhig vor der IPCT. Bei der Insulin potenzierten Chemo habe ich dir sanfte Musik vorgespielt. Habe dir mit dem Zaubertrank Heilung zu gesendet. Am Abend haben wir zusammen meditiert und kommuniziert. Du bist mir als Wesen erschienen. Ich habe Dich gesehen. Konnte das Bedürfnis nach Liebe spüren & Deine verborgene Wut. Habe dir Aufmerksamkeit geschenkt und Dich sanft in Gedanken und mit Respekt gestreichelt. Du bist ganz transparent, ruhig geworden und etwas kleiner. Vielleicht habe ich etwas verstanden. Du hast Dich sanft eingerollt und bist wohlig eingeschlafen.

Ich denke wir können uns jetzt auf unseren eigenen Weg zur Heilung machen…

Ich DANKE Dir dafür!

Möge Heilung nun geschehen…

Ein herzlichstes Dankschön für diese ganz wunderbare Aktion von Wrage!

Ein herzlichstes Dankschön für diese ganz wunderbare Aktion von Wrage!

Es gab viele schöne Dinge zu erwerben und Kaffee und Kuchen auf dem Charity Flohmarkt zu meiner Unterstützung.

Toll dass ihr Alle dort gewesen seid. Ganz Ganz lieben Dank!!!

Der Charity Flohmarkt war ganz toll! Es sind insgesamt 1.187 Euro zusammen gekommen.

Ich freue mich sehr darüber so tolle Kunden und Freunde zu haben. Danke liebes Wrage Team!!!!!!!!!

Das ganze Wrage Team ist so großartig und Alle unterstützen mich so sehr damit. Einfach nur großartig!

Ich bin gerührt ohne Ende! Mir kommen die Tränen…

Ich brauche Ruhe…

Ich brauche Ruhe…

Ich bin wieder zurück in Hamburg. Ich bin erschöpft. Ich habe kaum Kraft. ich bin Müde.

Kein TV, kein Buch, keine Telefonate… Und ich habe auch kaum hier im Blog geschrieben.

Möchte gerade einfach nur Ruhe. Niemanden sehen, Niemanden sprechen, einfach so. Einfach nur Ruhe.

Es ist gar nichts Besonderes los. Mir geht es gut. Ich will einfach nur ein Bißchen ausruhen. Dabei sind meine To-Do Listen lang. Einiges habe ich Heute geschafft. Ein wenig muß ich Morgen noch machen. Danach einfach nur RUHE. 

Am Montag geht es wieder gen Süden zur nächsten Runde IPCT.

Ich bin bin momentan Innerlich entspannt. Ich glaube daran wieder ganz zu Gesunden. Auf meine eigene Art auf meinem eigen Weg. Nur ich brauche dazu etwas Ruhe. 

 

Mal wieder IPCT in Bad Aibling & Ich brauche Ruhe…

Am Dienstag  Morgen dann erstmal die Eiskappen in die Klinik bringen. Ich werde superfreundlich begrüßt und der eine oder andere kurze Schnack folgt. Ein fast freudiges Gefühl wieder hier zu sein, wären die Umstände nicht so…

Noch ein kleiner Spaziergang und dann ab zur IPCT um 13h. Diesmal bin ich nicht so aufgeregt und höre mir eine Dalai Lama Meditation währenddessen an. Danach nochmal ein langer Spaziergang im Park und ein langes informatives Telefonat mit Tips für eine andere Therapie bei Sabine Linek.

Dann ab in ein Restaurant. Ich habe soooo Hunger. Heute am IPCT Tag, ist mal wieder „Ich darf Alles essen Tag“, yippiehh. Ich habe Appetit auf PIZZA,  P I Z Z A!!! Ich kann nur sagen es ist die beste Pizza der Welt!!! Die ist soooo lecker, unglaublich. Wirklich unglaublich! Es ist so wunderbar! Kein weiterer Kommentar!

Wie lange hatte ich keine Pizza mehr? Mindestens seit meiner Diagnose. Also wer an Appetitlosigkeit leidet, dem kann ich wirklich nur eine Insulin potenzierte Chemo empfehlen.

Danach gehe ich nach Hause und Ruhe mich aus. Kein Blog, keine Mails, kein Buch, einfach mal NICHTS. Und das tut gut. Einfach ausruhen und die Gedanken treiben lassen… ich schlafe ein…

Am nächsten Tag gibts dann noch die Antikörper und danach gehts nach Hause nach Hamburg zurück.

Montag mal wieder ein Arztgespräch….

Am Montag hatte ich eine Untersuchung und Arztgespräch bei einem Gynäkologen, der eigentlich meine Tumore vor der Chemo ausmessen sollte und dann danach auch nochmal. Um fest zu stellen wie sich diese durch die IPCT verändern und ob dann vielleicht doch Brusterhaltend operiert werden kann. Die Praxis in Bergedorf war schick und clean und der Arzt war nett. Nett der Ausdruck trifft es genau. Er machte ein Ultraschall und fand auch den eigentlichen Tumor recht schnell. Dieser hatte sich ja in zwei Teile geteilt die zusammen hingen. Beide Teile sind schon recht klein geschmolzen und eigentlich gut operierbar. Den anderen tumor fand er erst gar nicht. ja er ist ja auch sehr klein. Eigentlich wollte ich ja nur ein Staging von ihm. Er aber meinte gleich bei zwei Tumoren kann man nicht mehr Brusterhaltend operieren und ich solle gleich mal eine Biopsie machen lassen und er fragt mal nen Kollegen. Ich erzählte ihm dass ich keine Biopsie möchte, da das letztes mal schon so schief ging und danach mein Tumor regelrecht explodierte. Auch erzählte ich das ich Morgen meine Chemo weiter machen werde. Er telefonierte mit seinem Kollegen. Kam dann zu mir und verkündete dass er für Morgen einen Termin bei seinem Kollegen gemacht habe. Dieser könne eine Biopsie machen und dann  wüßte ich gleich Bescheid. Die Adresse und Überweisungsschein drückte er mir gleich in die Hand. UPS! Ich brach in Tränen aus. Hatte ich nicht gerade gesagt ich wolle keine Biopsie? Wir verabschiedeten uns mit der Ansage dass wir den Termin absagen werden. Meine Freundin Hale unterstützte mich bei diesem Arztbesuch und das half mir wirklich sehr.

Immer noch recht fertig nach diesem Arztbesuch, bei dem meine Meinung mal wieder übergangen wurde und ich nicht ernst genommen wurde, machte ich mich nun auf den Weg nach Bad Aibling.Mit einer Stunde Verspätung kam ich dann gegen 23h in meiner Pension im Hotel Bihler endlich an.

Wieder ein Arztbesuch wo ich in eine Richtung gedrängt wurde wo ich nicht hin wollte.  Es ist schwierig sich selbst nicht dabei auf zu geben und nicht Dinge über sich ergehen zu lassen wo man selbst nicht dahinter steht. Wieder mal wurde ich von meinem Weg abgedrängt, aber ich werde dahin zurück finden, aber es ist schwer sich selbst treu zu bleiben, sich nicht durch die angstmachenden Worte eines Arztes beirren zu lassen.