Ich bleibe noch hier…

Ich bleibe noch eine Woche hier!

Auch wenn es über mein Budget und Planung hinaus geht. Aber etwas mehr Entspannung und Wald, plus ein extra an Behandlungen, wird mir gut tun denke ich!

Ich war gerade in der Verwaltung und habe dies ab gesprochen. Leider, leider, leider ist kein Einzelzimmer mehr frei und Meines ab Morgen verplant. Das ist wirklich schade und auch etwas was ich nächstes Mal definitiv anders machen würde. Ein Einzelzimmer ist ein MUSS für mich, brauche einfach Nachts meine Ruhe.

Aber für jetzt kann ich es nicht ändern, vielleicht passiert noch ein kleines Wunder?

Ich komme zu Dagmar in ihr Doppelzimmer, da war Sie bis jetzt alleine und hat sich logischerweise ausgebreitet. Die Doppelzimmer sind hier sehr einfach ausgestattet und meiner Meinung nach zu klein für zwei kranke Menschen die eigentlich einen Rückzugsort für sich selbst brauchen. Ich mag Dagmar, das ist nicht der Punkt, aber die Schränke, ebenfalls recht spartanisch mit Stauraum, sind mit ihren Sachen schon komplett belegt und jetzt muss sie extra etwas Platz für mich frei schaffen. Aber sie sagt, besser ich komme zu ihr ins Zimmer als Jemand fremdes. Ja, da bin ich mal gespannt wie es so wird die nächste Woche…

Einen ausführlichen Bericht über die Klinik, mit meiner Meinung zu den Zimmern, das Haus, Personal, Verpflegung, medizinische Therapien und Geräte, Kosten usw.

werde ich bei meiner Abreise schreiben…

Werbeanzeigen

Vielen lieben Dank für die wunderbare Unterstützung …

Hallo ihr Lieben,

erstmal ganz lieben Dank für Eure wunderbare Unterstützung bisher! Habe mich über die zahlreichen motivierenden, tollen, hilfreichen Nachrichten, Kommentare, Kontakte, Ratschläge, Tips und Spenden sehr gefreut! Ganz großartig, wundervoll und einfach zauberhaft!

Seit 3 Wochen bin ich nun in ganzheitlicher Behandlung in der Vita Natura Klinik und genieße meinen täglichen Therapien (bis auf die täglichen Pikser bei den Infusionen) und meine Auszeit vom Alltag. Der Wald hier ist wirklich herrlich und an meinem Lieblingsspot gibt es ja manchmal zauberhafte Lichtspiele. Vielleicht zeigt sich ja auch noch das ein oder andere zarte Licht- oder Zauberwesen bei mir…

Morgen wäre meine Rückreise nach Hamburg geplant. Aber bis der Therapieplan stand, die Behandlungen alle wirklich starteten und ich mich hier klimatisiert hatte war schon eine Woche vergangen. Ja, ich möchte noch eine Woche dran hängen um mich noch etwas grundlegender zu ERHOLEN…

Leider hat mir ja die Krankenkasse unlogischer weise die Kostenübernahme hierher zu kommen verwehrt, obwohl sie sonst die Kosten bei einem Befund wie bei meinem eigentlich immer übernimmt. Was heisst, ich muß das hier Alles selber zahlen, was für nen Shit auch. Gut kenn ich nicht anders von der KK. Ne anständige schulmedizinische Behandlung, was mir die KK gerne andrehen möchte, würde ein X-Faches Kosten, und auch im Moment so Null-Komma-Nix an Sinn ergeben. Aber so isses halt. Es geht hier ja auch nicht nach Sinn und Zweck oder Gesundheit, sondern nach Plan. Geschäft is halt Geschäft und muß Kohle einbringen... Ok, darüber könnte ich noch lange faseln, aber dazu mehr ein anderes Mal & dann ausführlich! Also zurück zum Punkt/Plan oder was auch immer.

Ich brauche noch etwas Unterstützung um die eine extra Woche auch zu wuppen (abgesehen vom Stapel an Rechnungen für andere Behandlungen der auf mich bestimmt schon Zuhause wartet), und könnte von Euch noch etwas Hilfe dafür gebrauchen

Ich lass es jetzt einfach mal fließen und vertraue darauf dass es eine Lösung geben wird und damit Alles seinen richtigen Weg gehen darf…Also, lasst es gerne mit mir fließen und unterstützt mich indem ihr mir etwas Schönes schreibt, den Blog teilt, darüber sprecht, spendet oder was auch immer EUCH Tolles einfällt!

Ich Danke Euch jetzt schon mal ganz lieb für die Hilfe auf ALLEN EBENEN!

In großer Dankbarkeit!   *   Alles liebe und Umarmung   *   Kirian

www.lebenamlimit.de

 

Lieber Lindwurm, ein Tänzchen gefällig?

Lieber Lindwurm magst du mit mir tanzen?

Heute bei der Ganzkörper-Hyperthermie habe ich Dich zum Tanz aufgefordert.Und du hast JA gesagt.

Unser erster gemeinsamer Tanz. Noch etwas unbeholfen. Wir haben geschwitzt, uns gewunden, gelitten und uns vereint. Zusammen schwebten wir dahin, im Innen und im Außen, einzeln & gemeinsam. Fast sind wir verschmolzen, fast konnte ich Dein wahres Inneres entdecken. Wir sind ein gutes Team, lass und den Weg gemeinsam erkunden und finden…

Tolles Buch: Sepia tanzt allein

Mein homöopathischer Arzt, Dr. Peter Szepesi, hier in der Vita Natura Klinik hat mir ein ganz zauberhaftes Buch geliehen:

Sepia tanzt allein – Homöopathische Mittel dargestellt in Tanzbewegungen

Es zeigt wunderschöne Bilder, 26 homöopathische Persönlichkeitsprofile als Tanzfotografie. Ästhetisch einmalig und reich an weiteren Inhalten.

Sepia tanzt Allein

 

Ich habe mich darin auch gleich selbst gesehen. Zuerst dachte ich dabei an Cuprum, und dachte genau das bin ich, kurz flackerte auch bei mir auf ich könnte Doch dann überzeugte mich Dr. Peter mit seiner Erfahrung aber das ich Silicea wäre. Und wie recht er doch hat, ich bin die Prinzessin auf der Erbse und vergesse nie…

Silicea

 

Cuprum

Dieses Buch macht einfach Lust auf mehr!

Dr. Peter Szepesi, ist ein wirklich begeisterungsfähiger Homöopath, der gerne auch mal abstrakt denkt oder auch andere Perspektiven einnimmt, wie in diesem Buch.

Auch hatte er die super Idee vielleicht das ganze mal als Film um zu setzen. Homöpatische Mittel als Tanzfilm aufgeführt, um die Wirkungsweise durch Bewegung & Tanz optisch sichtbar verständlich zu machen. Wer hat Lust auf so ein Projekt? Ich schon ziemlich. Also wer mag meldet sich bei mir.

 

Mein Lieblingsort im Wald & auf der Suche nach dem Licht…

Der Wald gibt Energie und hat etwas Wunderbares. Das hier ist mein Lieblingsspot im Wald & ich bin mal wieder auf der der Suche nach dem zauberhaften Licht…

So, nun habe ich ein anderes Zimmer

Heute Morgen bin ich in ein anderes Zimmer gezogen. Was ich nun für mich alleine habe und damit wohl zu einem tieferen Schlaf in den nächsten Tagen führen sollte. Das zimmer ist kleiner, nicht so schön und deutlich wärmer, also bei der Hitze nicht ganz so optimal, aber egal, ich bekomme meine benötigte Ruhe. Fast etwas mehr als mir lieb ist, denn hier gibts kein Netz, omg. Falls ihr in den nächsten Tagen nix hören solltet liegt es daran, dass ich nicht mit dem Laptop durch die Gegend laufe in der Hoffnung „das Internet“ zu finden, sondern wahrscheinlich binich entspannt spazieren im Wald oder liege am plätschernden Bach mit einem Buch oder mache was Anderes entspanntes…

Bis bald und Tschüs…

Lieber Lindwurm ich wollte mit dir tanzen…

Lieber Lindwurm, liebe Lindwürmer, ich wollte Heute mit euch tanzen.

Total gerädert und schwach bin ich aufgewacht. Die letzten drei Nächte kaum geschlafen, da meine Zimmernachbarin sehr unruhig war. Ihr ging es nicht gut und sie hatte Schmerzen. Ich habe mit ihr mit gefühlt und konnte einfach nicht schlafen, zumindest nicht tief genug um mich zu erholen. Diese Energie im Raum machte mich ganz mürbe und raubte mir meine letzte Energie. So da war ich nun morgens, kraftvoll und niedergeschmettert. Wagte es nicht etwas zu sagen, da ich Marina, meine Zimmernachbarin, gestern darauf angesprochen hatte, und sie sich dann dadurch schlecht fühlte, also war ich ruhig, was nicht zur Verbesserung der Stimmung beitrug. Sie kann ja nichts dafür dass sie Nachts unruhig ist und herum läuft und die Energie im Raum für mich unerträglich wird. 

Ok, ab zur Hyperthermie und mit dem Lindwurm tanzen. Der Tanz beginnt.

Langsam wird mir warm und es geht mir immer schlechter, meine Kraftlosigkeit schlägt mir aufs Gemüt. Meine Körper kann nicht mehr, meine Emotionen gehen mit mir durch. Meine Tumore fangen an zu schmerzen und ich falle in ein Loch und fühle mich allein gelassen. Alleine auf der Welt, ohne Familie oder andere Unterstützung. Ich fühle mich einsam, ungeliebt. Mir fällt mein verstorbener Kater ein, mein Seelenpartner, mein bester Freund, ich vermisse ihn so sehr, fast täglich, obwohl es schon 2 Jahre her ist, dass er von uns gegangen ist. Ich muss weinen, immer wieder, ganz leise, damit es Niemand hört.

Nun ist es kein Tanz, sondern gleicht eher einem Strudel der mich immer weiter nach unten zieht.

Die Schmerzen werden immer mehr und nun meldet sich sogar meine linke Hüfte, ein Ort in meinem Körper der immer nur schmerzt wenn ich gestresst bin und nicht mehr kann. Meine Angst steigt, dass dort vielleicht auch Mestastasen sind, Meine Tumore rumoren, es wird unerträglich. Eine Taubheit krabbelt zu meinen Händen hinunter und zu meinen Füßen, es kribbelt fast überall in meinem Körper.  Ich schwitze immer mehr, merke es aber nicht, Mein Puls steigt. Ich bekomme Schmerzmittel und Etwas zur Beruhigung.

Der Tanz geht weiter und gleicht eher einem Geraufe und Gerangel, nicht ein feiner seichter liebevoller Tanz zur Vereinigung, wie ich es mir gewünscht hatte.

Ich glaube das ist eines meiner tiefen Probleme, ich will es Anderen immer erst Recht machen, bevor ich an mich denke.  Ich sage nichts, damit sich meine Zimmernachbarin nicht noch schlechter fühlt, aber darüber vergaß ich wieder mal meine Bedürfnisse. Ich bin auch krank. Ich brauche Zeit für mich,ganz alleine, um mehr zu mir zu kommen und zu sein. Und ich brauche tiefen erholsamen Schlaf mit guter Energie um zu Gesunden. Ja genau das brauche ich, ganz dringend!

Was könnte die Lösung sein?  Ich mag meine Zimmernachbarin, aber ich brauche Zeit und Ruhe für mich alleine, besonders Nachts. Ich spreche mit der Schwester, ich bekomme Morgen ein anderes Zimmer. Ich spreche mit Marina, sie versteht zwar nicht was ich sage, vielleicht ist es auch wirr, aber sie nimmt mich in den Arm.

Ok lieber Lindwurm wir müssen da durch, vielleicht etwas lösen was viel zu lange fest gehalten wurde. Lieber Lindwurm. liebe Lindwürmer, danke für den Hinweis. 
Ich lerne und Alles wird gut …

Heute ganz wunderbaren Besuch bekommen…

Heute hat mich eine ganz wunderbare Dame besucht. Sie kam auf meinen Blog durch Zufall, Bestimmung, Eingebung? Auf jeden Fall fand Magarete den Weg zu meinem Blog, und wagte dann mich anzuschreiben und bot mir an mich zu besuchen. Großartige Idee. Und so kam Heute Magarete eine Stunde mit ihren Fahrgerät zu mir in die Vita Natura Klinik gefahren. Eine engelhafte weise Frau mit leuchtenden Augen stieg aus dem Wagen. Ich wusste sofort das ich sie sehr in mein Herz schließen würde & wir uns viel zu erzählen hätten. Heute, einige Jahre später, berät Sie andere Menschen ihrem Herzen und Intuition zu folgen & das mit ganzem Herzen. Die Zeit ist wahnsinnig schnell verflogen und die kluge erfahrende ehemals Auch Betroffene Frau in Orange mit Schmetterlingen beflügelt, hat meinen Nachmittag mit neuen Informationen bereichert für einen ganzheitlichen Gesundungsweg…

In großer Dankbarkeit für diese Ehre!

Lieber Lindwurm, lass uns Freunde werden…

Lieber Lindwurm, lass uns Freunde werden, du kannst nicht mit und nicht ohne mich. Heute bei der 2. Ganzkörper-Hyperthermie warst du am Leiden und hast dich gewunden und geschlängelt.. Du  versuchtest zu fliehen unter dem Fieber. Du magst die Hitze nicht, ich weiß. Als ich letztens gesündigt habe und versehentlich  etwas Falsches zu mir nahm, hast du Dich gleich wieder bemerkbar gemacht. Du wirst dann  immer gleich sehr Risiko freudig sobald ich dir etwas Futter gebe und zeigst mir dies deutlich. Auch wenn ich mich zu sehr aufrege oder stresse zeigt du mir dies durch Schmerzen, das hier etwas falsch läuft. Lass uns einfach zusammen ein wunderbares Team bilden. Du zeigst mir wenn etwas nicht Richtig ist oder dir nicht gefällt und wir schauen was wir beide mögen. Ich zähme Dich, ganz sanft und zart, ohne Fesseln und Hiebe, sondern mit Aufmerksamkeit und Achtsamkeit werde ich dir entgegen kommen. Dann gehen wir zusammen  stark, stolz, freudig und voller Neugier dem Leben  entgegen. Und nächstes Mal fordere ich zum Tanz auf!

Kurzer Post: Meine Arme sehen bald aus wie Schweizer Käse

Meine Arme sehen bald aus wie Schweizer Käse

Durch die täglichen Infusionen bin ich schon ganz zerstochen. Aber Herr Adnan Al Zain pickst mich immer mit einem Lächeln und einfühlsamen Worten. So kann ich es fast genießen. Der Ausblick danach noch im Wald zu spazieren und nach Kobolden und anderen Wesenheiten  Ausschau zu halten erscheint wirklich  zauberhaft

Mein Therapieplan hier

Mein Therapieplan in der Vita Natura Klinik. Jeder bekommt hier einen eigenen Therapien Plan abgestimmt auf die eigenen Bedürfnisse.Vorgespräch, Therapie Plan Abstimmung-  und Aufklärungsgespräch gibt es in den ersten 2 Tagen mit beiden Ärzten jeweils einzeln, also privat. Beide Ärzte kommen zusätzlich noch zweimal die Woche zur Visite. Die Ärzte stehen jederzeit zu Einzelgesprächen bereit und freuen sich sogar über Interesse an Ihrem Wissen…

Therapie Plan für die Gesamtzeit mit Medikation
Tages Therapie Plan
Tages Therapie Plan

Und hier wird noch mit der Hand geschrieben, hihi, meistens sogar leserlich, nur die Kürzel sind Interpretationswürdig.

Therapieplan und tägliche Therapien hier

Therapieplan und tägliche Therapien hier in der Vita Natura KlinikHier gibt es tägliche und weniger tägliche Therapien. Fast täglich ist hier inhalieren am Pari Boy SX am Start, jeden zweiten Tag gesellt sich entweder die Magnet Therapie oder die Ozon Therapie dazu. Dann gibt es hier eine  Vitamin C Hochdosis Infusion 1-2 pro Woche, stark gefolgt von der Mistel Infusion. Diese wiederum arbeitet unheimlich gerne im Team mit der Christrose Injektion zusammen , diese ist auch das Wahrzeichen der Klinik, die es einmal wöchentlich hier wahlweise zur selbst subkutanen Anwendung gibt oder durch die Schwester schwungvoll verabreicht wird. Die 3x tägliche orale Einnahme von Artesunate darf nach zweimaliger Eisen Infusion erfolgen. Und schwuppdiwupp plus imposant  ist die große Ozon Therapie per Infusion mit Vakuumbehälter, so einmal die Woche. Zweimal die Woche bekomme ich hier eine lokale Hyperthermie sowie eine Ganzkörper Behandlung. Irgendwas habe ich bestimmt vergessen – weil dafür keine Fotos 😉 – aber dafür gibts ja den täglichen und den gesamten Gesundungs-Projekt-Plan. Ach ja und es gibt ein tolles Zusatzprogramm wahlweise mit medizinischen Vorträgen, Meditationen, psychologische Beratung, Qi-Gong, Klangschalen Meditation…

Ozon Therapie Gerät
Ozon Therapie Basis Station
Magnet Therapie Station mit Helena (ehemalige Zimmernachbarin, leider abgereist, da sie starke Schmerzen hatte)
Magnet Therapie Haupstation
Inhalations Station Pari Boy SX mit Handgerät
Lokale Hyperthermie mit Steuerungsschrank

Vorgestern wollte ich abreisen…

Vorgestern wollte ich fast abreisen. Ich fühlte mich fehl am Platz, verlassen, verwirrt, ignoriert, nicht gemocht, hatte Alpträume, war schlecht gelaunt und wollte eigentlich nur noch fliehen. Ich traute mich kaum aus meinem Zimmer heraus, wollte mich verkriechen und nie wider menschlichen Kontakt haben. Es fällt mir schwer darüber zu schreiben, aber es gibt einfach die Momente in denen ich verzweifelt bin und nicht immer gut heraus komme.

Ich war unzufrieden mit dem Essen hier, hatte das Gefühl die Küche wollte sich gar nicht auf meine Bedürfnisse einstellen und bot schlechtes Essen an. ich fand das Personal nicht gerade zugänglich. Am Tage davor hatte ich den Plan geschmiedet mich am folgenden Tage bei der Verwaltung beschweren gehen zu wollen. Ich meckerte rum und war sauer.

Auch war ich mit der ärztlichen Betreuung unzufrieden, hatte das Gefühl ich bekomme nen Behandlungsplan einfach hin geklatscht, fühlte mich nicht wahr genommen, nicht gesehen. Auch hierüber wollte ich mich beklagen.

Ja und dann kam diese Nacht, in der ich mich mal wieder völlig fehl und unverstanden fühlte und am liebsten auf nem anderen Planeten wäre. Nicht das ich diese Verlorenheit zum ersten Male erlebte, ich habe das schon oft erlebt. Ich wusste das davon Vieles in meinem Kopf passiert und ich mich hinein steigere (jaja ich Drama Queen), aber ich kann das dann nicht abschalten. Ich weiß dass dieser Zustand nicht real ist, das ihn Andere nicht so sehen. Deshalb wollte ich drüber schlafen. Fühlte mich aber wie gesagt am nächsten Morgen überhaupt nicht besser. Wusste aber auch das sich einfach beschweren keine Lösung ist. Das es Niemanden etwas bringt, sondern nur Frust auf beiden Seiten. Außerdem würde ich mich wahrscheinlich eh nicht trauen mich zu beschweren. Und eigentlich will ich doch nur das Alle glücklich werden, also eine WIN WIN  SITUATION erschaffen. Wie schaffe ich es konstruktiv zu handeln anstatt destruktiv zu meckern? Wie gesagt mir ging es mies und ich traute mich an diesem Morgen vor 2 Tagen gar nix und ich keine vor Allem keinen Plan wie ich dies nun wandeln könnte.

Ich quälte mich nach unten ins Behandlungszimmer für eine Infusion die ich bekommen sollte. Der Arzt kam und legte die Infusion. Ich fragte ganz ängstlich ob ich vielleicht Morgen (da ich wusste er hatte an diesem tage viel mit den Neuankömmlingen zu tun) bei ihm ein Gespräch haben könnte weil ich besser über die vorgeschlagene Therapie bescheid wissen und etwas lernen möchte. Er war überrascht und sagte ja klar, er gäbe mir bescheid wenn er Zeit für mich hat. Zwei Stunden später fragte er mich ob ich jetzt Zeit für ein Gespräch hätte. Kleinlaut und überrascht über diese Spontanität ging ich aufgeregt ins Arztzimmer von Dr. Adnan Al Zain. Er erklärte mir Einiges, fragte nach was ich wissen möchte, wir diskutierten, passten meine Therapie meinen Wünschen und seinen Ratschlägen an und im Anschluß sagte er nur ich könne jederzeit wieder kommen und er freue sich dass ich seine Patientin sei. WOW, ich war baff, meine Unzufriedenheit hatte sich komplett ins Gegenteil verwandelt und Dr. Al Zain hatte eine glückliche Patientin. WIN WIN Situation erfolgreich beendet!

Am Nachmittag kam mir das Schicksal etwas entgegen, es gab einen Küchenvortrag. Auf dem Wege dorthin überlegte ich noch wie ich auch dort zu einem WIN WIN Ergebnis kommen könnte. Mein Hirn ratterte, gab aber nur wenig brauchbares heraus. Die Dame startete mit Erklärungen welche Lebensmittel sie in der Küche verwenden. Wir, ich und andere Patienten,  stellten Fragen dazu. Ups, es war gar nicht so schlimm wie ich dachte, da wurde sich richtig Gedanken gemacht. Auch auf die Frage warum das Gemüse immer so verkocht ist gab es die richtige Erklärung, das eben nicht jeder Rohkost magentechnisch verträgt da das Immunsystem und der geschädigte Darm es oft nicht verarbeiten kann. Anstatt nur rum zu meckern hörte ich zu und war interessiert. Auch auf der Gegenseite schien das Interesse an meine Essgewohnheiten zu steigen und es wurde total auf mich eingegangen und gefragt was ich noch haben möchte und auch wirklich gute Vorschläge gemacht. Dann hörte ich mich sagen das ich das Abendessen Buffet ganz toll finde (was auch stimmte, ich fand eben auch nicht Alles schlecht, ich hatte es in meiner depressiven Phase einfach nur so gesehen). Die Küchenchefin freute sich. Und da war es an diesem tage zum zweiten Male. BAM BAM die WIN WIN Situation ist da.

Ja so kam es dass dieser Tag dann doch noch einen wunderbaren Abschluss fand und ich wollte nun wirklich nicht mehr abreisen, sondern bleiben. Es fand mal wieder Vieles nur in meinem Kopf statt und Niemand außerhalb meiner Realität konnte dies wahr nehmen.

Das Ende des Tages wurde nur etwas gedrübt da meine Zimmernachbarin Helena  leider abgereist war, da sie sehr starke Schmerzen hatte und ihr hier nicht geholfen werden konnte, schade.

Mein Geist wusste dass meine depressive Stimmung  eine Projektion und nicht REAL ist, suchte eine logische Lösung. Mein Körper rebellierte, lies es mich durch die wieder aufkommenden Schmerzen wissen, indem sich der Lindwurm sich wieder schlängelte, windete und sträubte. Und meine Seele wollte mir etwas mitteilen, was ich aber noch nicht verstand. Ich werde nachfragen und mit meinem Lindwurm sprechen. Vielleicht fordere ich ihn bald auf zum gemeinsamen Tanz auf. Ich wurde hier  inspiriert vom Homöopathen Dr. Peter Szepesi.

Und heute bei der Visite im Hypertermie Raum sagte Dr. Al Zain strahlend, ich wäre eine starke Frau und ich wäre ganz großartig! Er freute sich wirklich mich zu sehen. Auch Dr. Szepesi lächelte während wir sprachen. Vielen lieben Dank! Wirklich WUNDERVOLL! So kann Gesundung geschehen…

Du bist, was du isst: Food Matters – Guter Film zum Thema

Du bist, was du isst: Food Matters – Guter Film zum Thema

Trailer:

Film:

https://www.amazon.de/Du-bist-was-isst-Matters/dp/B019NK2BPE/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1532097466&sr=8-1&keywords=du+bist+was+du+isst+food+matters

 

Ganzkörper Hyperthermie gerade…

Nun gerade in der Ganzkörper Hyperthermie, die Fieber Therapie, zum zweiten Male in meinem Leben, aber zum ersten Mal hier in der Vita Natura Klinik. Sie gehen hier sehr sanft vor mit einer langsamen Steigerung der Temperatur von Mal zu Ma,  und da es hier Heute meine Erste ist, darf ich nicht allzu hoch gehen…

Ab ab ins Bettchen…
hier zu fotografieren is gar nicht einfach…
… der Blick zu meinen Füßen
in der Box
Die Infusion läuft…

Erst gibt es lecker Mistel Iscador A als Infusion dazu, dann Magnesium, danach Elektrolyte und auf dem Höhepunkt dann Vitamin C als Hyperkick…

nun komme ich wirklich ins Schwitzen

Langsam aber sicher wird mir heiß, ich werde gegart, mein Handy auch und muß langsam raus aus der Box, da die Luftfeuchtigkeit zu hoch wird.

Ich höre Mantras for Divine Grace- Snatam Knaur eine Weile und dann eine Mediation von Rüdiger Dalke – Heilungsrituale.

Die Zeit geht schnell um und es war diesmal gar nicht so anstrengend. Zwar gut durch geschwitzt und etwas gegart, aber der Service der Schwester war einfach toll! Schön, so betüdelt zu werden!

Jetzt geschafft und zum ruhen ins Bett…

Das Mittagessen wird diesmal ans Bett geliefert, besser gehts nicht! Danke liebes Team! Ihr seid großartig!

Wandertour im Pfälzer Wald…

Weg zurück nach Eppenbrunn gefunden, Yipieh

Heute haben Regina, eine Mitpatientin, und ich eine kleine, naja dann doch etwas größere Runde im Wald gedreht. Wir waren wandern. Nach dem Mittagessen ging es los. Noch ohne Ziel aber mit guter Laune starteten wir in der Vita Natura Klinik auf und ab in den Pfälzer Wald… Die Route begann direkt hinter der Klinik und es ging über den Bach ohne Grenzen gen Süden weiter, dann wanderten wir ne Weile gen Westen. Zwischendurch sammelten wir immer wieder ein paar Kräuter, Löwenzahn und leckere Beeren. Wirkamen am Staffelskopf vorbei, streiften die Zollstock Schutzhütte, gingen am Grenzpfad zu Frankreich, warfen einige hinüber ins fränkische Reich, kamen am Altschloßfelsen vorbei… Folgten immer der blau/weißen Markierung, oder der 2. Wir beobachteten die Natur, liefen und träumten und ups auf einmal waren wir lost. Regina hatte aber oh super eine Wanderkarte dabei. Hm Frage war nur, wo auf dieser Karte waren wir? Mittlerweile ca. 12 Kilometer im Wald gelaufen, viele kleine Wege und Pfade gegangen und nun auf einmal verlaufen? Wlan-Signal hatte ich auch keinen, naja wen wundert das mitten im Wald, wenn ich schon meist kein Netz in der Klinik habe. Naja, ich hatte die tolle Idee dass ich ja nen Kompass auf meinem Handy hatte. Hm. toll ich Großstadtkind und ein Kompass, ok die Nadel zeigt immer nach Norden. Ich drehte mich im Kreis und dachte irgendwie passt hier kein Weg zu meiner Idee im Kopf wo nun Eppenbrunn liegen sollte, also da wo wir hin wollten. Laut Karte liegt Eppenbrunn im Osten, laut Kompass hatte ich aber nur Wege die nach Süden, Norden oder Westen gingen, tja Qual der Wahl. Ich und mein Gefühl, sowie mein innerer Kompass sagten wir sollten den Weg nach Norden gehen, mein Gefühl sagten dass das der Weg nach Osten sein würde. Regina wollte gerne zurück zur letzten Markierung. Und sie war nun mal die Meisterin mit der Karte. Also gingen wir 3 Abzweigungen bergauf und wieder bergab bis wir zum Markierungspunkt kamen. Und wir bekamen langsam echt Hunger & bald war Abendessen Zeit. Ob wir das noch rechtzeitig schaffen? Irgendwie auch verwirrend überall blau/weiß, aber eigentlich müssten wir irgendwann diesen Markierungsweg verlassen haben bzw. er hätte laut karte die Markierung ändern müssen. Wie auch immer leider nicht schlauer entdeckten wir eine Wegweisung richtung Eppenbrunn. So, also wieder zurück, wir waren eigentlich schon auf dem richtigen Weg gewesen, tja shit happens. Schnellen Schrittes nun Richtung Abendessen nach Eppenbrunn. So wurde aus der Idee eine kleine Runde zu drehen eine etwas Größere, aber wir kamen gerade pünktlich zur Nahrungsaufnahme und nach 16 Kilometer ins Ziel.

PS: Eigentlich wollte ich heute Abend noch ganz viel schreiben, aber soviel Bewegung an der frischen Luft bin nicht gewohnt und falle jetzt einfach nur noch kaputt ins Bett, gute Nacht!

Grenzübergang zu Frankreich

Erstes Resümee zur Vita Natura Klinik

Nun bin ich seit fast einer Woche  hier in der Vita Natura Klinik und es wird Zeit für ein Resümee. Die kleine feine Klinik liegt mitten im Wald und 17 Kilometer von der nächsten Kleinstadt Pirmasens entfernt. Die Klinik ist schön übersichtlich mit nur 25 Betten. Alles ist recht einfach und fast etwas antiquiert. Das wusste ich Alles auch vorher und ist ok für mich, Chichi wollte ich nicht. Das Personal ist sehr bemüht und nett. Man fühlt sich hier aber gleich 30 Jahre zurück versetzt. Und auch die ganzen „Heil-Apparate“ sind nicht mehr so ganz knackig und frisch, leider ebenso wie die Nahrung. Es soll zwar Vollwert sein, aber aus einigen Nahrungsmitteln wurden die Nährstoffe wohl gekocht und heraus gequält und somit gekillt. Sehr schade auch, das passt nicht so recht zu meiner hauptsächlich basischen vor Energie strotzenden  Ernährungsmitteln. Mal sehen vielleicht lässt sich da noch etwas optimieren und ich bekomme hier noch wahre Gaumenfreuden -> träumen darf ich ja…Morgen werde ich mal einen Tag hier die Mahlzeiten dokumentieren und kommentieren…

Gut ich wollte es ruhig haben um mich zu entspannen, u zu mir zu kommen, um wieder mehr ich zu sein und um zu Gesunden. Wollte gerne eine Umgebung mit Wald und keine Ablenkung. Und die gute ganzheitlich medizinische Betreuung war mir wichtig. Ja und das ist hier auch so. Hier gibt es nichts außer VIEL VIEL VIEL Wald drumherum. Es gibt zwei Ärzte, hier,  einen Ganzheitlichen und einen Homöopathen. Beide sehr nett und emphatisch. Der Homöopath lebt seine Arbeit und sehr engagiert und begeisterungsfähig, der andere Arzt ist sehr wissend, könnte aber etwas flexibler in den Therapieanordnungen, ups, ich wollte Therapievorschlägen sagen, sein.

Gut,  ich habe den Wald… mal sehen ob ich es schaffe zu mir zu kommen um meine Selbstheilungskräfte noch etwas mehr zu mobilsieren, jaja ich weiß ich bin nicht gerade Profi im entspannt sein, aber ich bin auf dem Weg dorthin.

Aber es könnte Alles schlimmer sein, erstmal ne Runde chillen…

 

 

Meine Therapien Heute

Mein Therapieplan Heute! Infusion mit Vitamin C 5 Gramm, ein Spritzenkurs, inhalieren am Pariboy, Ozon, Leberwickel, Psycholgisches Gespräch, und eine Heilreise am Abend…

Da bleibt nicht viel Zeit für Freizeit im Wald…

Und hier wird so Manches noch mit der Hand geschrieben;-)

Die Heilkraft der Christrose von Johannes Wilkens

Die Heilkraft der Christrose von Johannes Wilkens ist ein ganz wunderbares Buch über die Geschichte und Anwendung der Christrose in der Medizin.

Ein vielversprechendes Heilmittel bei Alzheimer, Schlaganfall und Krebs. Schon Hippokrates, Paracelsus und Samuel Hahnemann rühmten sich der Wirkung der Christrose.

Der Arzt hier, Herr Dr. Peter Szepesi, hat mir dieses empfohlen und ich habe es gestern verschlungen. Die Christrose, Helleborus, wirkt am besten mit der Mistel zusammen als Partner. Während die Mistel durch die Erwärmung des Körpers wirkt und dadurch Tumorzellen zerstören möchte, bleibt die Christrose etwas sanfter. Die Mistel soll eher in der oberen Körperhälfte wirken und die seelische Präsens stärken,  dagegen bedient die Helleborus die untere Körperhälfte und stiftet sie zur Eigenheilung an. Beide zusammen gelten als super Team. Die Christrose vermittelt mehr Lebensfreude, eine Leichtigkeit und soll die seelischen Kräfte stärken. Vermittelt seinem Selbst mehr Vertrauen, Mut, mehr Ruhe  in sich und sorgt für mehr Erdung. Und mehr Zentriertheit kann ich nur Willkommen heißen. Ich bin Fan dieser wunderbaren Pflanze geworden seit heute Nacht und werde ihre Zauberkräfte sich entfalten lassen…

Kleines Sonnenspiel im Wald…

Kleines Sonnenspiel im Wald beim Spaziergang…

Super Clip zum Thema „Artesunate“, der Beifuß

Der Meister erklärt. einfach ein super Clip zum Thema Beifuß.

von

Roh Vegan am Limit

Der Typ ist mein Held! Immer tolle Clips, immer super erklärt mit viel Hintergrundwissen und sympathisch is er auch noch. Besser geht nicht …

Lebensheldin, ein wunderbares Projekt wurde ins Leben gerufen!

Lebensheldin, ein wunderbares Projekt wurde von den beiden LebensHeldinnen Silke und Isabella  ins Leben gerufen!

Da strahlen sie… und sie haben jeden Grund! Silke & Isabella, Gründerinnen von LebensHeldin!e.V. Es geht darum die Kraft der Frauen, mit der Diagnose Brustkrebs, zu wecken. Mit professioneller Unterstützung und moderner Spiritualität mutig und selbstbestimmt ein neues Leben zu starten. Wir sind für jede Hilfe dankbar: Spende, Fördermitgliedschaft oder Fundraising Events! Sprecht uns an!

💕🙏 DANKE 🙏💕

Schön das ich dabei sein darf und auch eine LebensHeldin bin!

Wir helfen Euch!

Hier der Link zur Facebook Seite:    LebensHeldin e.V.

 

Besuch bei Heilmittel Wissender und Erzähler Bodo

Am letzten Dienstag, der Tag bevor ich nach Eppenbrunn aufbrach, besuchte ich Bodo, ein alter Bekannter und Wissender im Bereich der natürlichen Heilmittel. Bodo Kersten brachte mich auf einige neue Ideen und Mittelchen. Es gab verschiedene Tränke, Tinkturen und Pülverchen zum testen. Von einer anorganischen Schwefelkur ala Dr. Probst (MSM), über Borax, Terpentinöl aus Kiefernharz und Co. Bodo wies mich auf einige Interessante Webseiten und Menschen, wie Clemens Kuby und  Benjamin Fulford, hin und erzählte eine Menge interessanter Sachen. Besonders das Terpentinöl tat es mir an, ich war einfach begeistert. Spürte wie es meine Speiseröhre herrunter rollte , weiter durch den Magen ging und dort erstmal ordentlich aufräumte. es tat mir einfach gut, mein Körper mochte es sehr und dankte mir sofort dafür. Dann bekam ich auch gleich etwas davon gesponsort und auch eine Flasche von meinem geliebten Beifuß Präparat, Lumacell Acut von Wellnest, gab er mir mit auf meinen weiteren Gesundungsweg… Vielen Dank dir Bodo!

Mein Spiel des Lebens

Ein ganz hervorragender Blog von Miriam zum Thema wie ich finde

Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen

Mein Spiel des Lebens

Ich habe Brustkrebs im Endstadium, was auch immer das heißen mag. Wie ich damit lebe und was sonst noch so passiert in meinem verrückten Leben, werde ich hier festhalten.

Auf nach Eppenbrunn…

Bin auf dem Weg nach Eppenbrunn in die Vita Natura Klinik. Drei Wochen Auszeit vom alltäglichen Stresssinn. Keine Krankenkasse, Dinge die kaputt gehen oder andere Nervigkeiten. Drei Wochen Behandlung in der Klinik, im Wald spazieren gehen, meditieren, ausruhen, malen… Einfach nur ich sein und zu mir kommen um zu gesunden.

Zumindest stell ich mir das so vor. Ich bin sehr gespannt…

Das einzige was ich wohl wirklich vermissen werde ist meine kleine Bande.

Rückfall als Rückschlag oder als Chance?

Rückfall in die Krankheit mit allen Folgen als Rückschlag sehen oder als neue Chance auf Gesundung? Der Umzug, die Geldsorgen und wie es überhaupt weitergehen soll. Alles hat mich mehr überfordert als ich mir eingestehen möchte. Das ganze monatelange  rum geeier mit meiner Krankenkasse, wo auch nix, aber auch so gar NICHTS dabei raus kam. Mein Post bei FB nach Hilfe stresste mich auch mehr als das ich mir geholfen vor kam. Ich bekam tolle Ratschläge für Anwälte und das ich, als Journalistin, doch damit an die Öffentlichkeit gehen soll. Ja alle tolle Tips, aber mich hat es mehr geschadet, da ich mich, wie ich halt so bin, selbst mega rein gesteigert habe. Und so kam wie es kommen musste…  ich bekam einen Rückfall. Hatte auf einmal wieder Schmerzen. Die Tumore brannten, zwickten und zwackten und wuchsen wieder. Zumindest mein Gefühl. Meine Stimmung war am Ende und ich hätte bei jedem Pups weinen können. Ich war mega Schmerzempfindlich, sogar am Arm durfte mich Niemand mehr berühren. Kopfschmerzen und Übelkeit kamen noch dazu. Ich aß 3 tage so gut wie gar Nichts, ich konnte einfach nicht. Zu allem Überfluss kam mein Epstein-Barr-Virus wieder aus den Tiefen meines Körper und zeigte sich breit in meinem Körper indem er meine Arme runter kroch bis zu meinen Fingerspitzen und Taubheitsgefühle verursachte. Ich mußte sogar eine Schiene tragen damit ich am Rechner arbeiten konnte.

Ja die liebe Krankenkasse gab mir den Rest. Ich stieß mit meinen Anfragen nach Krankengeld und ganzheitlicher Behandlung auf völliges Unverständnis. Selbst der letzte Rest vom Enthusiasmus Menschen helfen zu wollen wurde wohl bei jeden Mitarbeiter der KK wohl  im Keim erstickt oder im Laufe der Zeit eingepfercht zwischen Pharma und Regelungen gekillt.

Was soll ich sagen ich war am Ende… Wusste nicht mehr was tun. Leidend lag ich auf dem Bett. Fühlte mich verlassen,  alleine und hilflos. Habe noch nicht einmal darüber gepostet, da es mir unangenehm war, das ich einen Rückfall habe. Dachte ich hätte schon genug gelernt auf meinem Krankheits- und dann Gesundungsweg. Dachte ich wäre auf dem richtigen Pfad, und dann ein Rückfall? In dieser Kriese habe ich beschlossen, auch wenn die KK die Behandlung in der Vita Natura Klinik nicht zahlen will, ich werde das tun und zwar brauche diese Auszeit jetzt, und ich kann nicht weiter kämpfen bis die Kasse zahlt in 2 oder unendlichen Monaten. Ich brauche meine Kraft um zu gesunden.

Mit dieser Erkenntnis habe ich dann am Freitag meine Reise nach Eppenbrunn gebucht. Am Mittwoch Morgen geht es los…
Und was soll ich sagen? Mit dieser Entscheidung gingen meine Symptome sofort zurück! Ich habe nur noch leichte Schmerzen und auch der Lindwurm rumort nur noch etwas.
Vita Natura Klinik in Eppenbrunn

Ich freue mich schon…