Lecker Pralinentherapie…

Lecker Pralinen habe ich mir und für Andere gemacht… mit ner Spezialfüllung und Wirkung!

Genascht hab ich währenddessen auch etwas ups di wutz und jetzt etwas anders meine Wahrnehmung und Geschwindigkeit. Aber Entschleunigung war eh mit auf dem Speiseplan …

Stunden habe ich gestern Abend erwärmt, umgedreht, abgekühlt, verbunden und gekugelt. Raus gekommen sind ca. 50 Pralinenkugeln mit 25 Gramm Gras intus. Würde sagen ne stolze Menge und sollte ein paar Tage unverspeist das Leben genießen…

Und nur Gute Zeug is da drin: Kokosöl, Leinöl, Schwarzkümmelöl, Butterschmalz, Mandelmus, Sonnenblumenkernenmus, Cannabis, Kakao, Kurkuma, schwarzer Pfeffer, Kardamom, Chilli, ne Brise Salz, Cylon Zimt, Vanille, Schwarzkümmel, Mandeln, Walnüsse, Acai, Himbeeren, Leinsamenschrot, Chiasamen, Kokosflocken, Sesam, Mohn ich glaube das wars.

Lecker lecker lecker… Gerne rum kommen zum probieren…

Kleiner Auszug der Pralinen Produktion!

Die Zauberin, wer mag das wohl sein?

Sei Du auch lieb umarmt…wie schön dass es bei dir gerade so highter zugeht, da wird man ja ganz neidisch…😋…ich finds auch wunderschön Dich zu kennen und echt so sweet ein Freund von Dir sein zu dürfen😇…in der Miracao Samstag Nacht sah ich eine Zauberin im Astral die dort ihre Kräfte sammelte um dann ihre ganze Magie zu entfesseln…alles war natürlich in Grün getaucht und nichts konnte sich dieser Zaubermacht entgegegenstellen…hab eine schöne Vollmondnacht …🦇
Sylvio

High, etwas köcheln…

… & da wird etwas aus Gras geköchelt mit Zauberwirkung…

hex hex…
„Das Gras“ die Hauptzutat!
Gutes basisches Wasser vom Aquacentrum in den Topf…

„Das Gras“ kommt dann in einer erwärmten Fett- und Wassermischung. In diesem Falle habe ich Butterschmalz genommen anstatt Kokosöl, da ich ordentlich zunehmen möchte. Also unten das Wasser und oben schwimmt das Fett. Deswegen diese Mischung da das THC fettlöslich ist und das Wasser damit es nicht zu heiß wird, da es dann einfach verdampft.

Etwaas vor sich hin köcheln…

Nun köchelt es und gurgelt es so vor sich hin bis der Arzt kommt! Na ja fast! Um die 10 Stunden schmurgelt es auf unterster Flamme, um jegliches THC in das Fett zu bekommen! Denn das ist nachher unser Endprodukt!

Dann ab seihen und abkühlen lassen… Also die Fett- und Wassermischung.

Nachdem es so 10 Stunden auf unterster Stufe vor sich hin geköchelt hat, ist das Zaubermittel fertig! Nur noch abseihen und kühl werden lassen.

Yuchuuuh schuhschuh duppiduh…

Nachdem es abgekühlt ist einfach das Zaubermittel (= das Fett) abschöpfen und fertig ist die grüne Medizin!

Nun wird es weiter verarbeitet zu Pralinen. Oder kommt in den Kakao oder in Leerkapseln zum schlucken oder zu rektaler Verwendung ready!

Meine erste geköchelte Medizin!!!

Hier noch ein Link zu meiner Freundin Miriam um auf andere Art diese Medizin herzustellen …

Und hier noch ein Artikel zur Wirksamkeit dieser Medizin.

Einfach zauberhaft, wundervoll, fairydust…

Die Lindwurmstraße?

Da haben die in München doch klatt ne Straße nach meinen Tumoren benannt…

Die Straße nach meinen Tumoren benannt, hihi

Ja das meine Lindwürmer nun zu dritt sind macht mir doch etwas zu schaffen. Da hat doch glatt der Primäre sein Gebiet erweitert und Nachfolger Möchtlinge dort abgesetzt.

Hm, das gefällt mir gar nicht. Anstatt sich zurück zu ziehen und sich zu den normalen Zellen zu gesellen gestattet er sich neue Raumforderungen.

Durch britzeln machte der primäre Lindwurm schon Andeutungen, aber ich hoffte es seien leere Drohungen bzw. ein Rückzug mit etwas Reibereien…

Und dann noch ein Bild davon auf dem Boden & auf dem Boden der tatsachen bin ich gerade mal wieder angekommen, agrr…

Meine Laune Heute ist im Keller. Verunsichert bin ich auch ziemlich.

Da dachte ich meine Therapie und Alles andere was ich mache sei richtig. Und nun? Da stellt sich raus meine Lindwürmer nehmen reisaus und vermehren sich.

Hm da muß ich wohl etwas runter fahren. Meine Therapien neu durchdenken und mal schauen was ich verändern mag und will…

Aber Hauptsache möchte ich mich mehr entspannen und dem Parasympathikus mehr Aufmerksamkeit und Zeit schenken und den Sympathikus nur ab und zu zur Aktion kommen lassen…

Mein Heilungsweg bleibt eine angenomme Herausforderung! Es bleibt spannend!

Na dann los…

Sylvio…

Hallo Kirian,

einfach mal liebe Grüße zwischendurch, hatte in letzter viel in Deinem Blog gelesen und gesehen dass Du schon wieder mehrmals die Republik durchkreuzt hast…

Man war da schon vom Lesen ganz mitgenommen nach deinen letzten Worten.


Mon Dieu,  was für eine Reise du die letzten Monate aber auch durchlebt hast, mit all den Kliniken, unzähligen Infusionen, Reisen, Zaubermitteln, Gefechten, Therapien, Begegnungen, Wesen,Träumen …

Und du dokumentierst es in deiner ganz eigenen Art, inspirierend, im authentischen auf und ab der Emotionen zwischen purer deprimierter Verzweiflung, zuversichtlicher Hoffnung und tollkühner Experimentier- und Lebenslust…

Auf der Suche nach dem Schlüssel zu dem Ganzen meint man fast zu fühlen einem selbst würde all das wieder fahren.

Das Ganze von intelligentem Witz getragen und obendrein auch noch wunderschön visuell candiert. Es ist wie eine vielschichtige Story oder ein mehrdimensionaler Film der da vor dem geistigen Auge entsteht.

Finde ein, wenn auch wie das Leben bittersüsses Kunststück ist dir da bisher gelungen!

Aufrichtigen Dank fürs teilen!

Und alle guten Wünsche für die nächste Zeit und wenn Du einmal das Gefühl hast dass wir hier etwas tun können,  egal was, sei nicht scheu es wissen zu lassen.

GLG und freu mich auf ein Wiedersehen!☘

So aufbauend und wunderbar! Das motiviert mich sehr! Über diese Nachricht bin ich sehr DANKBAR! Sehr glücklich darüber!
Sylvio ein ganz lieber Freund schickte mir das.

Mehr in der Brust als Andere im Kopf…

… was kann das wohl sein?

Also nun habe ich seit Gestern mehr in der Brust als Andere davon im Kopf bzw. Stirn.

Wer weiß es und sagt es mir?

St. Georg Klinik 2. Stock

Ich war zur Befundung meines PET-CTs in der St. Georg Klinik in Bad Aibling. Gute Ärzte, gute Therapien, meine Klinik der Wahl! Klare Empfehlung!

So wie schon erwartet ist mein PET nicht so wie ich gerne hätte. Die letzten tage spürte ich schon ein bitzeln vom Primärtumor über die Achsel meinen linken Arm hinunter, auch zeitweise richtig dolle Schmerzen hatte ich. Ja der Verdacht lag nahe das der Lindwurm und sein Gefährt sich ausbreiten und neue Gebiete einnehmen wollen. Gesagt, getan, wie blöd auch…

Da dachte ich, ich hätte viel gelernt und sei auf meinem richtigen Heilungsweg, und schwupps ein bißchen Stress, Aufregung und reinb gesteigert und schon Alles fürn A.?

Ok zurück zum Punkt. Alle nett und ab zur Befundung. Dr. Douwes nimmt sich wie immer viel Zeit für mich, einer seiner anstrengenden Patienten (da ich immer soviel wissen will und frage und schon mit Listen ankomme…).

Also wir schauen uns das Pet-Ct auf dem Rechner an. Kopf frei, Hals frei, Schulter frei, ups. Was leuchtet da? kurz unter der linken Schulter gibts nen kleinen Leuchtepunkt, shit das will ich gar nicht sehen. Wir fahren weiter den Körper hinunter und da der nächste Leuchtepunkt der schon bekannte befallene Lymphknoten. Auch der Tumor in der Brust leuchtet noch strahlend hell. Hm sonst freue ich mich über Strahlepunkte, aber nicht beim Pet. Mist, shit, ein neuer Punkt = eine neue Metastase, hm. Meine Laune sinkt.

Nun gut wir überlegen was nun zu tun sei. Mein Therapieplan mit Nem’s und Medikamenten sowie allen anderen Dingen sei perfekt meint Dr. Douwes, selten sehe er so einen guten Plan, einfach damit weiter machen. Ich habe ein paar Vorschläge und er auch. Er schlägt eine Galvano Therapie (ECT) für den Primärtumor vor. Ja da hatte ich mich schon schlau gemacht und wollte dies schonmal vor nem Jahr. Da ging das aber bei mir nicht, da der Tumor zu groß war.

Er bespricht das Ganze mit dem ausführenden Arzt Dr. Marian Reichel. Seine Assistentin kommt rum zu mir während ich im Infusionsrraum meine Antikörper in mich hinein laufe lasse wie ne kleine Ameisenarmee und berichtet sie hätten ne kleine Planänderung für mich und Dr. Douwes kommt gleich nochmal rum zu mir. Gesagt, getan und berichtet mir das Herr Reichel ne andere Idee hätte und zwar würde er mir gerne BOTOX in den Primärtumor injezieren. Haha ich muß lachen, gerade vor ein paar Tagen las ich darüber und dachte nur, och das is auch ne gute Idee und hätte ich auch gerne.

St. Georg Klinik 1. Stock vorm Hyperthermie und Galvano… Therapieräumen

„Wann?“ Na gleich, wenn ich schon hier sei… Schluck, ne Spritze in meine Brust, in den Tumor? Etwas ängstlich gehe ich in den Wartebereich mit dem Schmetterlingstisch und unterschreibe die Unterlagen. Ein bekanntes Gesicht aus meiner IPT Zeit kommt rum und begrüßt mich freudig. Ach wie schön Lars zu sehen. Ich erzähle und er nur „Ach du bist das Heute mit der wir das machen werden. Ich assistiere Dr. Reichel“. Ich bin beruhigt, jetzt kann nix mehr schief gehen…

Dr. Reichel ist supernett und sagt er wäre Gambler, ich meine nur darauf ich auch! Also mal schauen ich bin für Experimente offen und das was ich bis jetzt darüber weiß ist dass es gute Ergebnisse geben kann mit minimal invasiver Methode. Er setzt sich mit auf die Pritsche und zeigt mir per Ultraschall wie die Nadel eindringt und das Zeug sich verteilt. Und es war gar nicht so schlimm…

Nun bin ich gespannt was das Botox in meinem Tumor bewirkt! Wenn das nicht klappt kommt die Galvano Therapie dran, von der ich auch viel halte.

Was andere im Kopf haben, hab ich nun in der Brust hihi!

Nur straffen wird es in diesem Falle wohl eher nicht 😉

Irgendwie lustig ist das schon… & ich hoffe es wirkt und meinem Primärtumor geht es an den Kragen und die Anderen folgen diesem…

Nach dem 3. PET/CT…

bin ich immer noch etwas ängstlich.

Diesmal bin ich mit keinem guten Gefühl zum PET-CT nach München ins „Klinikum rechts der Isar“ gefahren. Also ich habe gemischte Gefühle, da einerseits die Kontrolluntersuchung eigentlich schon im Januar sein sollte und ich nun auch mal einen Stand der Dinge wissen möchte. Aber andererseits ich gerade merke das es nicht der richtige Zeitpunkt ist, da Vieles nicht in Ordnung ist und ich nicht entspannt bin. Und bestimmt bin ich nicht auf meinem Heilungsweg da wo ich jetzt sein wollte.

Wie aktiv werden meine Tumore wohl sein?

Der Arzt dort war sehr nett und alle Anderen auch. Allerdings mußte ich mehrfach gepikst werden, da meine Venen im linken Arm wohl doch schon recht vernarbt sind und deshalb bekam ich die Braunüle dann in die Hand, aua.

In der letzten Zeit habe ich mich doch recht oft aufgeregt über die üblichen Verdächtigen und dann kamen auch die Schmerzen sofort wieder stärker.

Trotz Cannabis Therapie blieben diese weiter in meinem Körper. Trotz Mediation, Achtsamkeit und Bewußtheit und auch etwas Weiterentwicklung im Thema kann ich mich von den unangenehmen äußeren Umständen nicht unbeeinflusst lassen. Was heißt ich lasse dies zu sehr an mich ran und kann mich nicht richtig abgrenzen.

Wenn dies gelinge könnten sich wohl viel mehr Menschen auf den Selbstheilungsweg erfolgreich begeben…

Ich sitze nun bei einer Freundin in München und könnte nur noch heulen und habe angst, obwohl ich noch gar kein Ergebnis habe und nichts Neues Dramatisches passiert ist. Aber seit ein paar Tagen, so seit einer Woche geht es mir oft so, seit ich meinen Nervenzusammenbruch hatte. Auf einmal fühlte ich mich so unter Druck gesetzt von KK und Anderen um mich herum doch eine Leitlinien Therapie zu machen, obwohl ich das ablehne und jetzt in diesem Stadium für total sinnlos beurteile -> verurteile. Ja ich könnte einfach los heulen und Alles scheint schon wieder so sinnlos.

Puh mein Gefühl verheißt mir nichts Gutes und bin nicht frohen Mutes auf dem Weg dorthin …

Ich strahle nun nicht gerade meiner Befundung am Donnerstag entgegen…

San San

„Ich habe gelesen dass je höher der Entwicklungsstand der Seele ist, desto größer werden die Probleme!! Das hat mich getröstet und ich hatte mir das auch schon gedacht! Krankheiten und Probleme sind Geschenke!

Ich liebe das Leben genau so wie es ist! Aber es ist oft Hammer Hammer hart!!!“

Hat gerade Sandra eine ganz liebe Freundin geschrieben. Und wie recht sie damit hat…

Das Spiel des Lebens…

Miriam Djemai schreibt einen ganz wunderbaren Blog „Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen“ und hat einen Artikel über unser Treffen geschrieben:

Vor einigen Tagen bekam ich Besuch von Kyrian, einer ganz besonders lieben Freundin aus dem Norden, mit der ich zuvor nur telefonisch oder über social media Kontakt hatte.

Sie teilt ein ähnliches Schicksal, wie ich. Auch sie trägt diese verrückte Zellmutation in sich, die sie genau wie ich auf ihre eigene Art versucht wieder in den Griff zu bekommen. Sie hat sich die Mühe gemacht und ist von Hamburg nach Oberfranken gefahren, nur um sich mit mir für wenige Stunden zu treffen. Die Hin- und Rückfahrt dauerte um ein vielfaches länger, als unser eigentliches Treffen.

😍

Ich habe mich wahnsinnig über Ihren Besuch gefreut.  Sie ist eine der wenigen, die sehr viele Dinge hinterfragt. Warum sie krank geworden ist und was sie ändern kann um ihre Zellen wieder in den Griff zu kriegen. Ja, sie geht wie ich ihren ganz eigenen Weg. Wir setzen beide weniger auf Chemie und dafür mehr auf natürliche Heilmittel. Und das bringt definitiv viele Schwierigkeiten mit sich. Ärzte, Pharma und Krankenkassen wollen natürlich, dass wir die Behandlungen machen, die uns vorgegeben werden. Dafür würden sie locker mal 100.000 € im Jahr für eine Behandlung locker machen.

💩

Dass wir Eigenverantwortung übernehmen, hat seinen Preis. Kyrian und ich finanzieren alles selbst. Bis auf das medizinische Cannabis, das ich mittlerweile auf Rezept bekomme. Obwohl wir ja durch unsere aktuelle Situation finanziell ziemlich dastehen.

Ein weiteres Problem ist es, dass wir von vielen Seiten Steine in den Weg bekommen.

Kyrian hat krasse Probleme mit der Krankenkasse. Sie bekommt kein medizinisches Cannabis verschrieben, obwohl sie definitiv Anspruch darauf hätte. Sie soll erst alle anderen Schmerzmittel durch probieren, die von der Pharma gesponsert werden. Vor allem Opiate werden ihr ständig angeboten. Dabei ist es bewiesen, dass sich Cannabis positiv auf unsere Wucherungen im Körper auswirkt und Opiate keinerlei Nutzen haben. Abgesehen davon ist Cannabis ein viel schonenderes Schmerzmittel und macht in der Regel nicht abhängig. Der VdK hilft ihr nicht, weil sie momentan überlastet sind und ihr Fall anscheinend zu kompliziert ist…

Mehr dazu gibts dann auf Miriams Blog

Hi, Ich bin high…

Cooler Typ der Dr. Colly! Amüsant, lustig und einfach recht hat er auch noch. Oder was denkt ihr?

Was ist gefährlicher Cannabis oder Alkohol?

Welche Therapie ist wirksamer Cannabis oder Chemo? Und bei welcher überleben mehr?

Wer verdient woran und wer leidet daran?

Die Qual der Wahl, und was macht mehr Sinn und Spaß?

Was ihr darüber denkt würde ich gerne wissen! Kommentieren, mailen…&

Und jetzt erstmal viel Spaß mit Mr. HIGH ich bin HIGH!

Gutes Nächtl, ich gönn mir jetzt auch erstmal was Schönes 😉

Wundervolle Heldin Miriam …

Heute war ich zu Besuch in Der Stadt Hof bei Miriam Djemai. Der Lady mit den Pralinen ;-), obwohl sie schon lange intelligenterweise zuckerfrei lebt, was auch Sinn macht wenn man ne Menge gruppierter ausgeartete Zellen in sich mit herum trägt. Sie schreibt auch einen Blog über ihre Heilungsreise und dieser nennt sich „Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen“. Was sie so tut um die Zellen wieder einzuarten zu den normalen Zellen & damit erfolgreich einzureihen könnt ihr dort erfahren und erfolgreich ist sie damit sehr…

Wir hatten vorher schon Kontakt über Chat, Tel & Co und darüber war ich schon froh. Aber diese wunderbare Frau jetzt in in REAL zu treffen gab mir eine 👑 auf mein Haupt. Er war mir eine Ehre.

Erst waren wir lecker beim Inder und dann bei ihr Zuhause. Dort gab es dann frischen Hanftee und vier Sorten Kakaobohnen zu knabbern, lecker sowas will ich auch!

Wir sprachen über Ernährung, Entgiftung, sinnvolle Therapiemöglichkeiten, Selbstliebe, Familie (die wir beide nicht mehr haben seitdem wir nicht mehr Gesund sind), vielleicht aufs Land ziehen in eine art Kommune & Vieles mehr.

Wer Interesse daran hat mit zu ziehen in ein Hause/Burg/Gehöft… auf dem Lande am Rande zu nem Walde schreibt mir gerne ne Nachricht!

Haben so viel geschnackt das die vier Stunden einfach wie in Lichtgeschwindigkeit verschwanden, zumindest fast in dieser Geschwindigkeit.

Wir waren noch lange nicht mal mit dem Grundlegenden durch und müssen uns wohl bald wieder sehen…

Es waren ein paar wunderbare Stunden mit ner Heiler Heldin🧖‍♀️🌈🧚🏼‍♂️

Den Zauber finden oder schamanische Pflanzenmedizin…

Ich komme gerade von einer Santo Daime Cura. Ich fühle mich gut. Wir haben ne Cura gemacht, Ayahuasca getrunken, und Einiges geredet. Viel gelernt habe ich. Und Dankbar bin ich diese Wesen näher kennen lernen zu dürfen. Und vielleicht habe ich sogar neue Freunde gefunden in dieser und in jener Welt.

Mein Seelenwesen ist glücklich und fühlt sich wohl…

Diese schamanische Pflanzenmedizin aus dem Urwald ist schon eine wundervolle Tinktur! Das ist echt ein Bewußtseinserweiterndes Elixier, und das bei klarem Verstand. Klingt das logisch?

Der Trank schmeckte gar nicht so schlimm, auch wurde mir nicht schlecht. Kein Magengrummeln, nein Nichts. Des Getränk bahnte sich seinen Weg durch meinen Körper als hätte es noch etwas Anderes getan, so natürlich fühlte sich das an. Keine Angst, kein Zweifel, Alles war normal und richtig. Erst ein bißchen heiß und dann kalt, dann verbanden sich die Zellen und nahmen die Kommunikation zueinander auf. Dann nahm mich die Tinktur liebevoll an die Hand und entführte mich in mein Inneres. So sachte und zart, ganz wundervoll. Kein Moment nicht achtsam oder nicht klar.

Auch Rapeh könnten wir uns etwas. Auch ich brachte etwas mit davon, so konnten wir tauschen. Wie schon beim ersten Male war die Wirkung wieder sehr in mir ruhend. Auch hier connecten sich erstmal die Zellen und richten sich neu aus, danach überschwemmte mich auch zum zweiten Male die tiefe Muskelentspannung und alle Schmerzen verschwanden, was eins seltener Zustand bei mir ist. Einmal alle Muskeln im Körper fühlten sich entspannt an. Herrlich ruhendes Gefühl. Dann schnell lässt die Wirkung nach aber wohlig und ganz bei mir verlässt mich das Rapeh wieder sanft.

Ich hatte auch mehr als eine Vision heute Nacht. Zuerst kam mir ein großes Drachenwolfwesen von der dunkeln Seite der Macht mir tragend mit einer Weltkugel von der untergehenden Erde entgegen.

Eine Frage von mir war, was ich zu meiner Gesundung tun kann. Die Antwort nur, es sei nicht relevant aber die Aufgabe ist zu kämpfen aber nicht gegen die Pharma Mafia sondern mit einer Mission Anderen zu helfen und sie auf ihren hHeilungsweg zu führen und das Alles ganz sanft und leicht ist.

-> Und da war es wieder, der Hinweis ich wäre ein Heiler, immer wieder begegnet es mir und ich bekomme diese Antwort von so vielen Seiten und Wesen.

Ich weiss noch nicht genau wie das gemeint ist aber ich werde achtsam sein

Dann war es ein bißchen wie eine Heldinnen Reise von oben. Ich bin mit den Herrschern des Himmels den Adlern aufgestiegen und sie haben mir einen anderen Blickwinkel auf die Welt gezeigt. Nicht den großen Feind bekämpfen der immer stärker sein wird. Nicht nach seinen Spielregeln tanzen sondern Verbündete finden und neue Wege gehen. Alles mit Leichtigkeit, Großmut, Freude… und wohl gar kein Problem…

Es fühlte sich Alles so verbunden an und so natürlich und leicht.

Ich konnte die vom Gesang erzeugten Schwingungen sehen und wie die Wellen tanzten. Sie gruppierten sich, bildeten Formationen und schwebten durch den Raum und schillernden in allen möglichen Farben. Es war die bildliche Freude. Ich sah das Wesen der Schwingungen und die Fülle darin. Ja Schwingungen können heilend sein besser als viele Medizin. Was für ein wundervoller Zauber in der Luft lag. Alles harmonisch, voller Fülle und Freude, verbunden und doch gleichzeitig frei. Mensch, Tiere, andere Wesen von hier und dort verbunden und kommunizierend über die Natur. Gibt es etwas Wundervolleres?

Bereichert schwebte ich sachte und getragen dann wieder in diese Welt…

Lasst uns den Zauber finden & die Welt etwas entrücken & entzücken…

Welche Ideen hast du dazu?

Eine ganz tolle Frau…

Als ich jung war hatte ich Mal einen merkwürdigen Traum. Ich habe mit dem Satan mit einem Schwert gefochten, wobei ich letztendlich erschlagen wurde und aufwachte.

Ich glaube man kann das böse nicht mit seinen eigenen Waffen schlagen.

Insofern verstehe ich gut was du mit der Pharma Mafia meinst. Das ganze System ist durch und durch bösartig. Ich habe noch kein Mittel gefunden damit umzugehen. Du jetzt wohl schon.

Dein Mut hält jeden Vergleich aus. Meine Hochachtung!

Die meisten brechen zusammen, wenn sie dem Tod ins Gesicht schauen. Du aber schaust trotzig zurück!

Kerstin