Mehr in der Brust als Andere im Kopf…

… was kann das wohl sein?

Also nun habe ich seit Gestern mehr in der Brust als Andere davon im Kopf bzw. Stirn.

Wer weiß es und sagt es mir?

St. Georg Klinik 2. Stock

Ich war zur Befundung meines PET-CTs in der St. Georg Klinik in Bad Aibling. Gute Ärzte, gute Therapien, meine Klinik der Wahl! Klare Empfehlung!

So wie schon erwartet ist mein PET nicht so wie ich gerne hätte. Die letzten tage spürte ich schon ein bitzeln vom Primärtumor über die Achsel meinen linken Arm hinunter, auch zeitweise richtig dolle Schmerzen hatte ich. Ja der Verdacht lag nahe das der Lindwurm und sein Gefährt sich ausbreiten und neue Gebiete einnehmen wollen. Gesagt, getan, wie blöd auch…

Da dachte ich, ich hätte viel gelernt und sei auf meinem richtigen Heilungsweg, und schwupps ein bißchen Stress, Aufregung und reinb gesteigert und schon Alles fürn A.?

Ok zurück zum Punkt. Alle nett und ab zur Befundung. Dr. Douwes nimmt sich wie immer viel Zeit für mich, einer seiner anstrengenden Patienten (da ich immer soviel wissen will und frage und schon mit Listen ankomme…).

Also wir schauen uns das Pet-Ct auf dem Rechner an. Kopf frei, Hals frei, Schulter frei, ups. Was leuchtet da? kurz unter der linken Schulter gibts nen kleinen Leuchtepunkt, shit das will ich gar nicht sehen. Wir fahren weiter den Körper hinunter und da der nächste Leuchtepunkt der schon bekannte befallene Lymphknoten. Auch der Tumor in der Brust leuchtet noch strahlend hell. Hm sonst freue ich mich über Strahlepunkte, aber nicht beim Pet. Mist, shit, ein neuer Punkt = eine neue Metastase, hm. Meine Laune sinkt.

Nun gut wir überlegen was nun zu tun sei. Mein Therapieplan mit Nem’s und Medikamenten sowie allen anderen Dingen sei perfekt meint Dr. Douwes, selten sehe er so einen guten Plan, einfach damit weiter machen. Ich habe ein paar Vorschläge und er auch. Er schlägt eine Galvano Therapie (ECT) für den Primärtumor vor. Ja da hatte ich mich schon schlau gemacht und wollte dies schonmal vor nem Jahr. Da ging das aber bei mir nicht, da der Tumor zu groß war.

Er bespricht das Ganze mit dem ausführenden Arzt Dr. Marian Reichel. Seine Assistentin kommt rum zu mir während ich im Infusionsrraum meine Antikörper in mich hinein laufe lasse wie ne kleine Ameisenarmee und berichtet sie hätten ne kleine Planänderung für mich und Dr. Douwes kommt gleich nochmal rum zu mir. Gesagt, getan und berichtet mir das Herr Reichel ne andere Idee hätte und zwar würde er mir gerne BOTOX in den Primärtumor injezieren. Haha ich muß lachen, gerade vor ein paar Tagen las ich darüber und dachte nur, och das is auch ne gute Idee und hätte ich auch gerne.

St. Georg Klinik 1. Stock vorm Hyperthermie und Galvano… Therapieräumen

„Wann?“ Na gleich, wenn ich schon hier sei… Schluck, ne Spritze in meine Brust, in den Tumor? Etwas ängstlich gehe ich in den Wartebereich mit dem Schmetterlingstisch und unterschreibe die Unterlagen. Ein bekanntes Gesicht aus meiner IPT Zeit kommt rum und begrüßt mich freudig. Ach wie schön Lars zu sehen. Ich erzähle und er nur „Ach du bist das Heute mit der wir das machen werden. Ich assistiere Dr. Reichel“. Ich bin beruhigt, jetzt kann nix mehr schief gehen…

Dr. Reichel ist supernett und sagt er wäre Gambler, ich meine nur darauf ich auch! Also mal schauen ich bin für Experimente offen und das was ich bis jetzt darüber weiß ist dass es gute Ergebnisse geben kann mit minimal invasiver Methode. Er setzt sich mit auf die Pritsche und zeigt mir per Ultraschall wie die Nadel eindringt und das Zeug sich verteilt. Und es war gar nicht so schlimm…

Nun bin ich gespannt was das Botox in meinem Tumor bewirkt! Wenn das nicht klappt kommt die Galvano Therapie dran, von der ich auch viel halte.

Was andere im Kopf haben, hab ich nun in der Brust hihi!

Nur straffen wird es in diesem Falle wohl eher nicht 😉

Irgendwie lustig ist das schon… & ich hoffe es wirkt und meinem Primärtumor geht es an den Kragen und die Anderen folgen diesem…

Werbeanzeigen