Meine Antikörpertherapie und die Beschaffung der Medikamente…

Gestern bekam ich mein Rezept für die Antikörpertherapie aus Bad Aibling zugeschickt. Das ist Fenistil gegen die allergischen Nebenwirkungen und als Medikament ist es Herceptin und Perjeta.

Beides recht Kostenintensiv. Beide Antikörper Medikamente gibt es in der klassischen Krebsbehandlung in Kombi zu einer Chemotherapie. Nach der Chemo und OP gibt es das Antikörper Medikament in Deutschland noch alle 3-4 Wochen für ein Jahr weiter. Herceptin gibt es bei einer HER2 Indikation. Die ich habe bei meinem triple negativ Tumor. Was heisst, das ist so mit von einer der wenigen Möglichkeiten die Tumore in Schach zu halten, was die klassische Medizin angeht. Es wird den Tumorzellen die Kommunikationsmöglichkeiten genommen, denn es wird ein Schutz um die Antennen gelegt und die Tumorzellen erkennen sich nicht mehr.

Wie auch immer, da ich keinen Onkologen in Hamburg habe (gefunden habe) der mir die Antikörper Medikamente verschreiben wollte (ohne normale Chemo laut Leitfaden dazu), muß mir der Onkologe aus Bad Aibling die Medikamente verschreiben und nach Hamburg schicken. Und so geschah es auch und gestern lag dann das Rezept bei mir im Briefkasten. Und so ging ich damit zur Apotheke um es zu bestellen, da ich am Montag die erste Infusion hier in Hamburg bei meiner Ärztin, Frau Dr. Brigitte Herf, bekommen werde. Sie ist kein Onkologe und hat auch keine Kassenzulassung und darf mir deswegen das Medikament nicht verschreiben. Selbst die Infusionen gibt Sie mir auf eigene Verantwortung.

In der Apotheke bekam ich dann erstmal einen leicht verstörten Blick zugeworfen und ein Sie probiert es. Die Dame telefoniert erstmal ein bißchen. Hm das Medikament gibt es nur von einer Firma und es ist nicht so einfach verfügbar. Ich sei kein Krankenhaus und oder ich sei kein Onkologe und das Medikament bekomme ich deswegen nicht so einfach und schnell. Die Dame telefoniert wieder und verspricht mir danach immer noch leicht verwirrt dass ich die Medikamente am Montag ab Mittags abholen könne. Tja, is wohl nicht so normal das ein Kunde in der Apotheke mal ne Sitzung Antikörper im Wert von ca. 6.000 Euro bestellt. zum Glück ist hier mein Anteil für die Eigenleistung nur um die 30 Euro ;-), den kleinen Rest zahlt Ausnahmsweise mal die Krankenkasse.

 

Update me when site is updated

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.