Eine Reise mit Ayahuasca & Kambo…

Auf eine Reise habe ich mich begeben… Erst etwas Rape & dann einen Schluck Ayahuasca… Zuerst passierte gar nichts & wirklich gar nix…

Dachte ich…

Meine Laune wurde düsterer. Ich fühlte mich alleine und ausgeschlossen aus der Gruppe. Ich konnte mich mal wieder nicht bewegen und nichts sagen, wie versteinert war ich nun. Aber das war ja nichts wirklich Neues für mich. Schon zu oft war ich in dieser Situation. Hoffnungslos erscheint diese dann immer, aber ich unfähig zu jeglicher Handlung. Ich sehe nur dass es den Anderen total gut geht und Freude da ist, aber mir geht es schlecht und ich kann/trau mich nicht aus der Situation heraus.

Alex kommt und wedelt einen herrlichen Duft um mich herum wie ein kleiner Schamane wirkt r gerade auf mich. Ich fasse meinen ganzen Mut und versuche ihm zu erklären wie ich mich fühle und das ich wohl die Einzige komplett nüchterne hier bin. Er fragt mich verständnisvoll ob ich noch etwas Ayahuasca haben möchte und vielleicht auch noch eine Rape? Oh ja, und wie ich will. Ich stehe auf und folge ihm zum Tisch und Sofa. Auf dem Weg merke ich das irgendetwas anders ist, kann es aber gar nicht einordnen. Ich bekomme noch einen Schluck und auch etwas Rape.

Wow, echt?, sofort entspanne ich mich und zergehe auf dem Sofa. Die Muskeln scheinen zu fließen, ineinander, voneinander, einfach so & wie es sein soll.

Die Farben in mir werden bunter, auch um mich herum… Alles wird bunt und ganz weich und fließt wiederum. Ich mag gar nicht mehr aufstehen sondern möchte das Geschehen nur genießen. Alles wandelt so harmonisch ineinander, so natürlich, so einfach und gleichzeitig komplex. Alles scheint als sei es schon immer so gewesen aber sei gleichzeitig auch im permanent im Wandel. Bin im Hier und Jetzt und auch in der Vergangenheit die gleichzeitig Zukunft sein kann.

Ich spüre meine Narben auf dem Rücken, es schmerzt mich und es juckt etwas. Es fühlt sich an als seien es alte Wunden, als hätte mir Jemand das die Flügel amputiert vor langer Zeit. Ich spürte das ich meine Flügel vermisse. Und nun heilt diese Verwundung zur Perfektion.

Ich erinnere mich nun an ein paar Momente in Meiner Kindheit wo ich einfach immer die Luft anhielt wenn ich mich einsam fühlte und dann einfach irgendwann immer umfiel und ohnmächtig wurde. Mehr als einmal landete ich im Krankenhaus und meine Eltern waren besorgt, da ich wohl so lange weg war. Untersuchungen folgten da die Ärzte Angst hatten das ich einen Hirnschaden habe. Hörte nur was von maximal 3 Minuten, ich aber war wohl mehr als 15/25 weg gewesen, was auch immer das bedeutete. Ja und so hatte ich einen kurzen Moment der Aufmerksamkeit erhascht. Aber das zurück kommen war immer so schlimm. Die andere Welt in der ich war, war mir viel näher, viel vertrauter. Und wurde ich immer zurück gerissen durch einen dunklen langen feuchten engen Tunnel hinauf in diese furchtbare kalte Welt in der ich mir immer falsch vorkam. Ja und jetzt durchlebte ich diese Momente nochmal. Ich hatte Dieses seit meiner Kindheit komplett verdrängt.

Dann durchschritt ich einen wunderbaren wunderschönen Raum, eine Halle, in einer Burg. Alles war hell und unendlich farbenfroh, stand still und war im Fluß der Bewegung am verschmelzen in Einheit mit Zeit, Raum und Natur. Es war wie das ewige Einverständnis das Alles richtig und in Harmonie sei. Ich werde geführt und wandle durch Raum und Zeit in diesem Gebilde. Mir wird die Schönheit und Einheit gezeigt. Ich fühle mich hier Zuhause und weiß gleichzeitig das ich in meinem Lindwurm wandle. Genau genommen sind es zwei die verschlungen wie Schlangen sich zu einem Gebilde in Embryoform finden. Die Lindwürmer zeigen mir ihre Geschichte in Raum und Zeit in verschiedenen Welten, was ja auch meine eigene Wahrheit ist. Es ist traumhaft wundervoll hier und ich lausche dem Regen im Wind, dem Geschmack der Farben…

Dann spüre ich dass es Zeit ist zu gehen und sehe meinen Lindwürmern beim freiwilligen sterben zu. Sie verwelken und zerfallen zur Asche und ich werde unendlich traurig. Ich muß weinen gefühlt ohne Ende. Es ist so komisch denn Wertung spielt hier keine Rolle in dieser Welt. Alles wirkt so natürlich und ist nur ein Lauf in Zeit, aber selbst diese Trauer um den Tod meines Primärtumors ist einfach ok. Es fühlt einfach so an, so ist es, so war es und jetzt kommt DAS danach und Alles ist einfach wundervoll.

Dann sehe ich Licht erstrahlen und meine Lindwürmer erstehen wieder auf. Strahlender und leuchtender als vorher. Und wie stolz sie sind und froh. Sie kommen beide auf mich zu und nehmen links und rechts neben mir ihre Positionen ein. Sie sind nun nicht mehr eingeschlossen in dem Kokon in meiner Brust gequetscht. Sie wollen mich nun beschützen. Ja sie sind jetzt erlöst und frei und möchten bei mir bleiben an meiner Seite. Wie schön! Unsere gemeinsame Freude ist groß! Ich weine noch immer 😉

Die Reise geht weiter durch Raum, Zeit, Universen und Realitäten. Wir arbeiten als Heiler in den Welten und fühlen uns richtig Zuhause in den verschieden Realitäten„ ツ ☆ ♫ ☀ ♥

Es wird Morgen und es geht uns immer noch gut. Langsam und sanft landen wir wieder in dieser Realität. Es gibt eine sehr sanfte Landung noch schwelgend in Gedanken. Schlafen kann ich nicht, sondern träume so vor mich hin.

Dann gibt es Frühstück. Ich enthalte mich, denn ich möchte gleich Kambo machen. Alex gibt mir viel Wasser zu trinken und bereitet das Set vor. Zwei Punkte bekomme ich eingebrannt, wo dann das Froschsekret aufgetragen wird.

Es reist durch meinen Körper und dockt hier und da an. Mein Kopf fühlt etwas zu gefüllt an und es drückt etwas da einfach zu viel. ein Ventil hilft um den Druckausgleich her zu führen. Kambo verbindet die Zellen in mir und repariert gestörte Nervenverbindungen. Es näht sie regelrecht wieder zusammen mit transparenten Fäden und die Energie kann wieder fließen. Auch hier Alles ganz sanft wie vom Frosch geküsst, schnippt er ab und zu mit seiner Zunge und elektrifiziert er die eine oder andere Stelle in meinem Körper. Die Zellen schwingen wieder etwas mehr im Einklang.

Ups, jetzt doch rumpelt es plötzlich in meinem Magen und ich muß mich übergeben. Dann noch kurz ein Kribbeln im Körper und es ist vorbei.

Ich möchte mich noch etwas ausruhen und lege mich etwas hin mit ner Portion Rape intus und entspanne.

Dann kommt Hinnerk und macht mit uns noch ein sehr gute Integration.

Zurück im Hier und Jetzt bekomme ich Hunger und genieße das Essen in der Küche frisch gekocht. Danach noch etwas zusammen packen und langsam nimmt dieses Erlebnis ein Ende und wir reisen wieder nach Hause oder Irgendwo Anders hin.

Hier war ich gewesen bei Ayahuasca International. Wirklich umsorgend waren die drei Herren. Psychologisch geleitet und gehalten waren wir die ganze Zeit ganz umsorgt. Es wurde gefächert, geräuchert und um uns herum geduftet… Eine wundervolle Führung!

Was ist AYAHUASCA INTERNATIONAL? Die größte Gemeinschaftsorganisation auf der Welt…

Kommentar verfassen