Eine Reise mit Aya…

… durch & mit Ayahuasca geführt…

Vorfreude auf die Santo Daime Nacht!

Ich habe oft Panik in Gruppen, ein richtiges Trauma. Ich kann in einer Gemeinschaft mit vielen Menschen nicht gut existieren. Umso weniger ich diese kenne und umso mehr sie mir fremd sind, umso schlimmer ist dies. Ich komme mir ausgeschlossen und ungeliebt vor. Aber letztes Wochenende war dies anders!

Am Wochenende war ich bei einer Santo Daime Session im Irgendwo mit vielen wunderbaren Wesenheiten. Einige kannte ich, Andere wiederum nicht. Die Größe der Gruppe sollte mir eigentlich schon widerstreben, tat es aber gar nicht. Ich fühlte mich dort sofort angenommen und wohl.

Die Utensilien wurden aufgebaut, der Tisch, die Stühle, Gläser, Kerzen, Gesangsbücher, Räucherwerk, Rape, Ayahuasca & was sonst noch dazu gehört… Der Abend wurde eingeleitet und die Arbeit begann…

Ich mag ja den Geschmack von Ayahuasca sehr gerne, im Gegensatz zu den meisten Menschen die es widerlich finden. Ja ich finde es sogar richtig lecker! Für mich ist es so als gehöre diese Substanz zu mir, als sei es ganz natürlich diese meine Kehle hinuntergleiten zu lassen.

Es schmeckte erstmal harmlos, dachte noch das war ja ganz wenig und so sanft, vielleicht zu wenig, naja egal, dann eben später noch etwas mehr… Wir begannen mit der Arbeit und sangen…

Irgendwann sah ich sanfte schöne Farben, die sich im Gesang schwingend bewegten zu den Klängen, einfach so zart und schön. Um mich herum schien es den Anderen nicht so richtig gut zu gehen. Es wurde gekotzt was das Zeug hielt, dem ein oder Anderen wurde richtig heiß und Jemand Anderes rang nach Luft. Es wurden Augen verdreht und schwer geatmet. Ja den Meisten ging es nicht besonders gut, sie waren am leiden und kämpfen.

Da es mich in der letzten Zeit immer wieder emotional doch sehr getriggert hatte und ich auch schon mal am austicken war. Ja da kam das eine oder andere Trauma doch mir entgegen geschleudert und brachte mich komplett aus der Fassung und ich verlor einige Male meine Impulskontrolle. Wie z.B. in Wien mich aus der Gruppe ausgeschlossen und ungeliebt zu fühlen. Zu denken ich kann Nichts und Keiner kann mich leiden. Das geht dann so weit dass ich Handlungsunfähig, Entscheidungsunfähig werde und ich mich nicht mehr traue überhaupt etwas zu sagen, was die Situation dann meist noch enorm verschlechtert. Diesmal bin ich zwar nicht abgehauen wie ich es meist tue, aber gut gelaufen war es dann trotzdem so gar nicht.

Ich dachte auf jeden Fall dass das Ayahuasca mir hilft dieses oder eine anderes Trauma zu lösen und mich dadurch etwas näher meinem Heilungsweg bringt. Tja wie immer Nichts läuft wie ich es plane…

Ich fragte die Substanz bzw. horchte in mich hinein und fragte was Heute dran sei und wie ich weiter meinen Heilungsweg finden kann?

Ja und dann begann die Reise! In mich hinein und Anders als gedacht…

Ganz sanft war es und Farben wirbelten und tanzten sanft um mich und in mir herum. Einfach genießen war immer wieder die Antwort. Einfach fließen lassen. Nichts muß schwer sein. Leben ist ganz leicht.

Ich fühlte eine tiefe Verbundenheit, zu mir, zur Erde, zu den Menschen und Tieren, zu Dingen, zum Universum -> irgendwie zu Allem! Es war Alles ganz leicht und sanft, es schwang wie ein tanz und wiegt sich wie Wellen im Meer.

Dann tauchte mein Lindwurm auf. Der Drache, eines meiner Krafttiere, der für meinen Zweittumor steht. Derjenige der immer so quirlig ist und rumort sobald ich mich stresse. Derjenige der sofort anschwillt und wächst und mir dann oft Angst macht. Ja nun war er da in meiner Ayahuasca Reise. Er kam auf mich zu ganz sanft. Er erzählte mir dass er nun alt und müde sei und von mir noch einmal gesehen werde möchte. Das ist Alles was er von mir möchte. er wirkte so zerbrechlich. Er erzählte mir dass wir schon so lange zusammen durch Zeit und Raum reisen. Schon tausende von Leben haben wir zusammen verbracht. Wir seien Verbündete und Kämpfer und haben viele Schlachten gemeinsam überstanden oder auch manchmal nicht. Wir haben so viele Leben miteinander verbracht über so eine lange Zeit. Und ich hätte ihn vergessen da in diesem Leben Drachen verboten seien bzw. Sie Hier nicht lebensfähig sind in dieser Welt. Während er so erzählt zeigt er mir verschiedene Leben die wir zusammen verbracht haben und ich erinnere mich wieder. Es ist irgendwie gerade sehr traurig und gleichzeitig wird mir ganz wohlig im Herzen. Ich merke wie der Abschied von meinem geliebten Lindwurm so nahe ist. Er wird bald gehen. Ich lade den Drachen in mein Herz ein. Er darf dort schlafen und ruhen in mir. Ich lasse ihn dort und umarme ihn und überschütte ihn mit meiner Liebe. Es ist so traurig ihn bald gehen lassen zu müssen. Er ist mein bester Freund und Berater und möchte sich da er alt und müde ist einfach bei mir verabschieden…

Laslo, mein Krafttier der Wolf, trägt mich weiter in die nächste Welt. Ich sehe und höre die Pilze unter der Erde plaudern. Bis jetzt war es immer nur ein Flüstern für mich. Ich konnte nie direkt Worte verstehen, aber nun war es anders. Alles war so lebendig und verbunden und schnell und trotzdem sanft. Aber das Netz unter der Erde ist im Aufruhr! Es wird bald was passieren und sich ändern hier auf der Erde und ich kann auch etwas dazu tun. Die Pilze klären mich auf war ich tun kann. Ich fühle wie ich Wurzeln in die Erde bilde, tief hinein bis zum Mittelpunkt der Erde und auch bis zur Quelle des Universums. Ein tiefes Wissen um die Welt nährt mich. Ich kann nun ohne Kraft in jede Ecke des Universums reisen zu jeder Zeit der Welt, ohne Energie zu verlieren und ohne Kraft aufwenden zu müssen. Alles fließt einfach und ist deswegen einfach. Es ist eine wunderschöne Reise durch Raum und Zeit…

Mein Krafttier der Bussard kommt und entführt mich in die Lüfte nach ganz oben und bringt mich zu den Göttern. Zu denen die ganz oben sind und das Wetter beeinflussen. Zu der Göttin des Windes (puh, Sie ist streng,-)), zu dem Gott der über die Tiere wacht. Dann werde ich in die tiefen des Meeres gezogen und tauche hinab und treffe Neptun. Er ist ein alter Freund von mir den ich fast vergessen habe. Wir reisen eine Weile zusammen und er zeigt mir Geheimnisse die schon lange tief im Ozean verborgen sind. Dann bringt mich der Bussard zum Rat des Universums. Ja ich kenne diesen Ort schon lange. Es ist ein Ort an dem 17 Götter wachen über die Welt & Alles & der 43. Es ist ein Ort der über Allem steht. Bis vor kurzem bin ich schon oft in meinen Träumen dort gewesen, durfte aber nie den Raum betreten. seit ein paar Wochen darf ich da rein und mich umschauen, bin aber dort kaum sichtbar. Ja und nun werde ich dort in den Kreis auf genommen, ja ich gehöre dazu. Welche Rolle ich dort spielen soll weiß ich nicht, denn ich bin eine Reisende & reise durch Raum und Zeit. Ja genau das ist meine Aufgabe! Ich fühle mich tief verbunden und wohl.

Ich sitze zwischen zwei Schamaninnen. Beiden geht es nicht sehr gut. Die Häuptlingstochter ist sehr traurig da ihr Vater vor kurzem von uns gegangen ist und die beiden waren sich sehr nahe. Im Ayahuascarausch verabschiedet sie sich von ihm und ich kann das fühlen. Die andere Lady links neben mir schwitzt und atmet sehr schwer, sie durchlebt schlimme Traumatas nochmal und sucht einen Ausweg daraus. Ja sie hat es da nicht gerade einfach. Ich sende beiden Mut und Kraft und ganz viel Liebe! Ich segne sie mit meinen Gedanken. Beide singen laut und schauen mich liebevoll an. Sie beschützen mich und machen mir meine wunderbare Reise zu einem wundervollen Traum. In meiner Reise tauchen beide Schamaninnen auf und krönen mich, sie setzen mich auf den Thron machen mich zur Königin! Ich fühle mich geehrt und abgöttisch geliebt. Was für ein wunderbares Gefühl. Ich bin mit in das heilige Reich der Geistwesen aufgenommen worden…

ICH GEHÖRE NUN DAZU!

Ich Reise durch Raum und Zeit und genieße diese wunderbare und wundervolle Reise der Heilung. Und Alles ist im Fluss und so leicht. Und Alles ist richtig so wie es ist! …

Eine Reise durch Raum und Zeit…
Werbeanzeigen

Was für ein schräger Traum…

Ich hatte wieder mal einen sehr bewußten Traum…

Eine schrägen Traum, selbst für meine Verhältnisse.

So merkwürdig, ich wusste nicht ob wach oder schlafend.

Was Realität oder Traum davon war.

Ich schlief, im Traum und träumte…

Ich lernte kämpfen mit Schwert, Nunjacko, Bändern & Co. Bewegte mich in einem Kreis wie eine Manege. Ich sprang, duckte und drehte mich, fast wie ein verwunschener Tanz. Es war wie in einem sanften Rausch fließend.

Am Ende des Tages des herum wirbelns müde begab ich mich auf die Reise zu einem anderen Ort. Ich ritt auf meinem Laslo, der Wolf, der mich durch die Welten und von einer zur nächsten trägt.

Begeb mich zur Ruhe in einem hellgelb-goldenen transparenten mit Gaze bespannten Himmelbett in Messing mit Blumenranken verziert im orientalischen hippieh Burgenstyle.

So lag ich nun da und lies den Tag Revue passieren und verschwand ich schwebend in meinen Tagträumen.

Ich schaute mir die Welt von oben aus einer anderen Perspektive an zusammen mit meinem Freund dem wissenden Bussard.

Meine Lindwürmer, die drei Drachen tauchten auf und schlängelten sich und verschwanden schmerzhaft in meinen Körper. In mir rumorten sie weiter und bohrten kleine Tunnels in mein Gewebe und zerriss mich fast von Innen. Ich bäumte mich vor Schmerz geplagt auf und seufzte & schlief unter Tränen vergraben ein. Ich merkte nur wie es weiter in bohrte aber auch gleichzeitig floß. Irgendwann wurde es ganz warm in mir und aus allen Öffnungen sowie Fingerspitzen und Fußzehen fließt eine gelbbraune transparente wirklich übel riechende Flüssigkeit aus mir heraus. Es ist als würde ganz viel Negatives & Übles aus mir heraus fließen. Es ist unheimlich befreiend. Mir wird schlecht und ich muß mich übergeben.

Und wache auf denke ich. Ich schaue mich noch benommen um und stelle fest, Alles ist komplett nass und ich liege in einem Bad dieser Flüssigkeit. Ich stehe auf um Handtücher zu holen. Zu mehr bin ich weder geistig noch körperlich fähig. Meine kleine Bande, meine drei Katzen, schauen mich mit aufgerissenen Augen fassungslos an. Ich hole noch eine neue Decke da die andere total eingenässt ist. Lege mich an die Seite wo es nicht nass ist und schlafe wieder ein.

Die Lindwürmer, die spiegelverkehrte Zwillinge sind, schweben aus meinem Körper und nehmen links und rechts wie Engel leicht schwebend ihren Platz ein und bieten mir den Schutz wieder an. Der dritte Drache kommt auch langsam leicht benommen und auch etwas wiederwillig sagt hallo und legt sich schlafen in mir und wird ganz sanft, ganz nahe an mein Herzen.

Ich wache auf und schaue mich um. Nichts ist nass! Die Handtücher sind noch da und die extra geholte Decke auch. Ich liege immer noch am Rand.

Die Katzen meiden die Stelle die heute Nacht „einen Teich“ gebildet hatte, aber schnuppern verwirrt daran.

Ich habe keine Ahnung so richtig was passiert ist. Aber das war ein Trip und anstrengend war es auch. Ich habe das dringende Bedürfnis die Bettwäsche zu wechseln und tue das auch.

Ich atme, ich atme , ich atme & stelle fest das geht nun viel leichter… Ich merke das da nichts mehr in der Lunge ist was blockiert. Ja ich kann viel besser atmen, einfach großartig! Die Luft fließt ganz einfach hinein und hinaus ohne dass es anstrengt, WOW!

Was davon jetzt Real und was Traum war oder wo da die Grenze ist weiß ich nicht, aber egal. Aber die Lunge ist frei und ich kann atmen…& das = REAL!

Also WUNDERTOLL soll es nun werden…

Impuls Kontrollverlust &

Rückfall ins alte Leben!

Am Wochenende war ich etwas feiern, tja und so richtig gut getan hat es mir auch nicht. Schön war schon mal wieder auf ne Open Air zu gehen mit ner guten Freundin, mich zu betrinken hat mir wohl eher weniger gut getan, weder für meine Psyche noch für meinen noch etwas angeschlagenen und sich heilenden Körper.

Ich würde sagen glatter Rückfall ins alte gewohnte Leben. In das was ich eigentlich so nicht mehr haben möchte. Nicht mehr so breit durch die Gegend laufen. Nicht mehr alle Gefühle weg drücken, nichts sehen und spüren wollen. Nicht im Hier und Jetzt sein zu wollen. Am liebsten einfach fliehen in meine ganz eigene Welt.

Ja das hab ich geschafft. Ich konnte weder mich noch Andere spüren für mehrere Tage, kurz vor der Party, noch währenddessen und danach schon mal gar nicht. Habe meine Sensitivität verloren, mein hochsensitives Gespür, konnte Nichts erahnen. Hatte weder Zugriff zu meinem Inneren Selbst, noch zu Anderen. Konnte keine Energien spüren um mich herum und sie auch nicht halten. War abgeschnitten vom morphischen Feld. Und der Zugriff zu meiner Inneren Welt, meiner Traumwelt und der geistigen Welt sowie magischen Welten bleibt mir verwehrt. Wo ist die Verbundenheit? Mal wieder fühle ich mich verloren auf dieser Welt…

Was ist passiert das ich mich wieder von Allem abgeschnitten habe? Wieso habe ich mich schon wieder verloren? Und warum verdammt noch mal wo ist meine neu gewonnene Erdenhaftung abgeblieben?

Ok, ich habe mal wieder getrunken und gar nicht so viel, aber da ich aus der Übung bin haben mich ein paar kleine Bier komplett weg gerissen und so taumelte ich durch die Gegend, hin und her gerissen wirbelt durch die Gegend. Und es zog mich dazu mal wieder einen Rundumschlag zu machen und damit auch wohl den einen oder anderen Menschen aus meiner Umgebung zu vergraulen und aus meinem Leben ungewollt zu werfen.

Ja das hat mich richtig zurück geworfen. Auch meine Lindwürmer rumoren wieder. Ein Drache ist glatt wieder in mir eingezogen und mein primärer Tumor schmerzt wieder. Ich meditiere und versuche zu mir zu kommen mit nett gesagt bedingtem Erfolg.

Es ist schon traurig was ich anstellen kann wenn ich die Impulskontrolle verliere. Ich werde wie ein kleines Kind, es triggert mich, bin verletzt und haue um mich. Sehr schade auch! Ich hoffe das sich die Löcher in meinem Herzen bald wieder füllen werden dürfen und etwas Magie wieder Einzug in mir erhellt…

Aufrichten und Krone richten? Na ja wohl etwas entknüddeln zuerst mal und dann endlich mal das Leben genießen lernen. Keine Ahnung wie das geht, aber einfach aus probieren…

Heilungswege?

Ich denke mein Körper hat die Tumore kreiert um mir was zu sagen. Ich habe viele Tritte bekommen, erst wage Ansagen mit Erkältungen, kleine Zimperleins… und irgendwann wurden sie heftiger bis hin zu richtigen Tritten wie Ohnmacht, Burnout… Ich habe nicht hin gehört. Ja und dann kam der Krebs und zwar ganz heftig schnell mit großer Lebensbedrohung. Erst da bin ich aufgewacht…

Aber auch das sehr langsam. Ich suchte im Außen und reiste und machte viele Termine bei Ärzten, Heilern, Schamanen, Therapeuten, Naturheilkundlern und Vielen mehr. Ich lernt viel, sehr viel über Medizin und andere Heilungsmöglichkeiten, ja sehr viel. Gebracht hat es mir erstmal bedingt viel, aber ich dachte ich weiß nun wie es geht…

Haha das war eine echte Überheblichkeit. Keine Krankheit ist gleich, genauso wenig wie jeder Mensch. Für Jeden gibt es einen anderen Weg. Ja und dies war Meiner. Ich brauchte etwas um dies zu verstehen und auf mich Selbst und meinen Körper zu verstehen und zu hören.

Ich machte viel über Ernährung, Bewegung, Achsamkeit, Testversuche & ne Menge verschiedener Therapien. Ja ich hab viel Gelernt…

Aber erst ein Switch in mir brachte mir den gewünschten Erfolg auf den zu passenden ganz eigenen Heilungsweg zu sein. Die Entscheidung nicht sterben zu wollen hat nicht gereicht. Nein es war die Entscheidung für das LEBEN, also wirklich LEBEN zu wollen, hier sein zu wollen und Spaß zu haben.

Ja und nun WILL ich das AUCH & nun werde ich EINFACH mal SPASS haben und LEBEN!

Ich behalte Euch…

und trage EUCH mit Stolz!

Ja genau ich mag Euch und ihr Beide du doppelter, Lindwurm Zwilling und du kleiner wilder ungeduldiger Lindwurm.

Bitte fragt mich nicht weiter warum ich keine OP mache um meine Lindwürmer (=Tumore) zu entfernen.

Zuerst waren meine Tumore zu groß um zu operieren. Dann sind sie direkt nach der Biopsie explodiert und auf das vierfache ihrer Größe innerhalb von 7 Wochen gewachsen und haben mich fast gesprengt und ich hatte eine so Art dritte Brust. Dann mußte ich in der Not der Zeit zu aggressiven Mittel greifen um Euch in den Griff zu bekommen und schrumpfen zu lassen. Dann seid ihr klein genug geworden für eine OP, aber jede Zelle meines Körpers sagte mir IHR wollt das nicht. Aber nicht genug davon, sind anscheinend drei kleine neue Tumore aufgetaucht in meiner Brust genau da wo die drei Einstiche der Biopsie waren. Bei 7 Onkologen & Chirurgen war ich insgesamt und alle wollten dann meine Brust inklusive aller umliegenden Lymphknoten gleich mit entfernen. Ja und da schrie Alles in mir „NEIN no way -> das ist nicht der richtige Weg“. Ich tat zum Glück was mein Körper mir riet. Heute bin ich so sehr froh darüber.

Nein ich möchte keine OP! PUNKT

Mir ist das Risiko zu groß dass Tumorzellen in die Blutbahn wandern und durch den Körper reisen um eine neue Heimat zu finden um eine neue Kolonie zu gründen und damit ne neue Metastase zu etablieren.

KEINE OP FÜR MICH!

Auch wird gerade zu oft und zu schnell zu einer OP und auch Amputation geraten. Meiner Meinung nach ist es nicht immer notwendig. Aber es bringt halt auch schnell Geld in die Kasse ohne große Umwege wie Chemo und Co. Es geht schnell und der Tumor ist erstmal weg und Problem gelöst, zumindest meist für eine kurze Zeit. Manchmal ist es bestimmt auch die richtige Entscheidung das bezweifle ich nicht, aber momentan wird so schnell zum Messer gegriffen. Und auf ne Brust mehr oder weniger kommt es nicht an, man kann ja wieder einen Brustaufbau machen kein Problem ist Heute Routine hat man mir damals mal kurz nebenbei gesagt.

Nein ich will keine OP!

Ich denke auch mein Körper hat die Tumore kreiert um mir was zu sagen. Ich habe viele Tritte bekommen, erst wage Ansagen mit Erkältungen, kleine Zimperleins… und irgendwann wurden sie heftiger bis hin zu richtigen Tritten wie Ohnmacht, Burnout… Ich habe nicht hin gehört. Ja und dann kam der Krebs und zwar ganz heftig schnell mit großer Lebensbedrohung. Erst da bin ich aufgewacht…

Aber auch das sehr langsam. Ich suchte im Außen und reiste und machte viele Termine bei Ärzten, Heilern, Schamanen, Therapeuten, Naturheilkundlern und Vielen mehr. Ich lernt viel, sehr viel über Medizin und andere Heilungsmöglichkeiten, ja sehr viel. Gebracht hat es mir erstmal bedingt viel, aber ich habe auf meinen Körper gehört der mit mir spricht und dieser will keine OP.

Es gibt unterschiedliche Menschen und auch genauso verschieden möchte diese auch mit ihren Tumoren umgehen. Viele möchten sie einfach weg haben und entscheiden sich wenn möglich für eine OP. Ich bin da anders. Für mich ist eine OP nur dann sinnvoll wenn es wirklich notwendig ist. Ich kann gut mit meinen Lindwürmern leben. Immerhin hat mein Körper diese selbst produziert. Und so weiß ich einfach wo sie sind und das beruhigt mich. Nach einer OP hätte ich ständig Angst daß irgendwo in mir sich neue Tumore bilden wollen.

NEIN ICH WILL KEINE OP! Ich kann gut mit meinen Tumoren leben, sie gehören zu mir!

Zum Glück habe ich auf mich gehört. Der Primärtumor scheint nun nicht mehr zu wachsen sondern sich zu verkapseln und mein Zweittumor in der Achsel scheint sich zurück ziehen zu wollen und schrumpft.

Was will ich mehr?

Ich hab ein Herz…

… in der Brust

Meine lieben Lindwürmer formen sich um. Zuerst sah der Primärtumor aus wie ein zusammen gekauertes Embryo.

Dann entwickelte er sich zu ner zusammenhängenden Doppelerdnuss

&

nun sieht er aus wie ein

HERZ

wie wundervoll ist das denn?

Er verkapselt sich und bildet ein <3

Ich hab ein HERZ in der Brust…

Yipieh Yipieh YEAH dideldumm…

Vom Frosch geküsst…

Heute Morgen etwas gerädert nach meinem Tauchgang im Traum aufgewacht und zum Kambo & Co. auf den Weg gemacht. In der Bahn auf die Fee vom letzten Male getroffen, was für eine große Freude. Zusammen gehen wir den Weg…

Dort angekommen an diesem zauberhaften Ort und dort erstmal unsere Gastgeberin & Übersetzerin begrüßt und ihren Mann. Unsere Reiseleiterin zur spirituellen Heilungszeremonie wird eine wunderbare brasilianische Schamanin sein. Sie hat uns schon am Dienstag in die Welten der Heilungsreise geführt. Sie hat eine wunderbare Ausstrahlung und man merkt sofort an ihrer Präsenz wenn sie den Raum betritt ihre Fähigkeiten an, einfach wunderbar. Sie ist erst vor kurzem hier in Deutschland eingereist und kommt von einem indogenen Stamm in Brasilien. Sie möchte Menschen heilen und helfen und das von ganzem Herzen und steht in direkter Verbindung mit der schaminischen und geistigen Welt.

Wir beide möchten Heute gerne das volle vierer Programm zur Heilung genießen mit zuerst Kambo für die Reinigung und Heilung, dann Rapé zur Klärung, dann Sananga für mehr klare Sicht und zum Abschluss zur Krönung eine Audienz mit der Preta Velha.

PS: den Fröschen geht es nach der Sekret Entnahme gut und können ein ganz normales Leben weiter führen.

K. & ich verschlingen erstmal mehr als 2 Liter frisches Wasser, also Leben und Heilung. Schon fast zum übergeben bereit bei dieser Menge wird um uns herum Feuer angemacht, geräuchert und der heilige Raum in die richtige Stimmung gebracht. Dann geht es langsam los. I. bereitet die Zutaten vor. Das Froschsekret wird mit Wachs vermischt und in kleine Kügelchen aufbereitet auf ein Holzbrettchen. Und dann wird ein Hölzchen erhitzt und damit werden dann kleine Löcher in die Haut gebrannt und dort die Kügelchen drauf gepackt. Es geht ganz schnell und der Frosch fängt an Dich zu küssen und wandert stolz und stetig durch Deinen Körper. Zuerst schwillt das Gesicht an und wird etwas taub. Es wird heiß in mir. Dann wandert der Frosch die Kehle hinunter und schnürt sie zu. Das Atmen fällt schwerer und der Frosches zieht weiter seine Bahnen den Körper hinunter. Es fühlt sich wie ein Körperscan an. Er gibt ein Küsschen hier und dort und schaut wo es gebraucht wird. Ich schaue an meinen Händen hinunter und sehe das jegliche Farbe entwichen ist und auch meine neue Freundin K. ist komplett farblos und ihr Gesicht aufgeblasen vom Kuss des Frosches. Keine 10 Minuten sind vergangen und es geht los wir kotzen uns beide die Seele aus dem Leibe, ne falsch die Seele bleibt in uns, aber was Heute zum entgiften vom Frosche aufgedeckt wurde landet per Auswurf im Eimer. Und Dank des vielen Wassers in uns ist das auch wiederum ne große Menge. Kurz danach wandert langsam wieder etwas Farbe in unsere Körper und die Anspannung fällt ab. Der Entgiftungsprozess ist weitgehend beendet aber der Frosch arbeitet weiter in uns und gibt ein Küsschen hier und da.

Dann gibts ne Portion Rapé das befreit die Nebenhöhlen und verstärkt die Küsse des Frosches. Auch bringt es einem selbst näher und zu sich, ich mag das Zeug. Erstmal brennt es zwar recht dolle wirkt aber sofort erlösend. Es wandert durch den Körper und verbindet alle Zellen die den Kontakt untereinander verloren haben, also empfinde ich das.

„Der Rapé ist eine pulverförmige Mixtur, hergestellt aus fein gemahlenem Mapacho Tabak, sowie Bestandteilen oder Asche von verschiedenen Heilpflanzen, welche durch ein Rohr (Tepi) in die Nase gepustet wird. Er reinigt dabei körperlich & energetisch, heilt, öffnet das Herz, zentriert den Geist, klärt das Bewusstsein und säubert dabei ebenso die Zirbeldrüse. Rapé ist sehr gut, um sich zu fokussieren und die Konzentration in der Meditation besser aufrecht zu erhalten.“ -> http://schule-der-mysterien.com.

Dann gehts weiter mit Sananga. Das sind Augentropfen die Deine spirituelle Sicht erweitern und klären können. Ich lege mich hin und die Schamanin tropft mir diese in meine Augen. es brennt höllisch und ich kann mich kaum entspannen. Nach ein paar Minuten wird es besser und ich kann vorsichtig die Augen wieder öffenen und mir laufen die Tränen nur so herunter. Die Augen werden ausgespült und es wird klarer. Nun wird mir aber sehr kalt, aber trotzdem geht es mir deutlich besser. Der Prozess ist noch in Gange wird aber sanfter, ganz zart arbeiten die Stoffe nun im Körper und reparieren und fügen die Elemente energetisch wieder zusammen…

Die ersten 5 Wunden sind vom ersten Male Kambo und die sieben von Heute. Nächstes Mal, und letztes Mal, wird es neun Löcher geben. Heute war Runde zwei von drei.
Die Krönung: Wir haben ein Treffen mit der Preta Velha

Unsere wundervolle brasilianische Schamanin wird nun gleich zum Medium und die Preta Velha eine alte weise desinkarnierte Frau wird durch sie hindurch sprechen um uns Fragen zu beantworten. Wir schließen die Augen und sie bringt sich in die richtige Schwingung und stampft mit den Füßen auf den Boden und noch Anderes. Wir spüren wie es im Raum enger und drückend wird, die Geisteswesen ziehen in den Raum ein und positionieren sich. Eine Körperheit aus dem Geisterreich entschwindet und betritt den Körper der Schamanin, schwupps und drin wie ein Windhauch bewegte es sich im Raum und dann in den Körper von ihr hinein. Die Luft verändert sich sowieDie Preta Velha verlangt nach einer Pfeife und raucht wie ein herrschender Mann. Sie ruft mich auf den Stuhl vor ihr. „Hey mein Kind was ist Deine Frage an mich?“ rauhnt die dunkle von weit gereiste Stimme. Mächtig und erhaben und trotzdem sanft streicht sie über meine Arme, Kopf und Hände… Ihre Wahrnehmung ist stark und im Hier und Jetzt, aber von weit her. Ich stelle meine Frage. Sie berührt mich mit einer sanften Liebe und ich sehe Bilder während sie spricht. P. übersetzt und bestätigt meine Wahrnehmungen. Ich sehe Wolken im Licht, ich hebe die Hände und falte sie. Wälder wachsen und Tiere begrüßen die Natur, es ist wie ein aufwachen, mein Herz öffnet sich und meine Wahrnehmung ändert sich mit. Ich sehe den sanften Fluss des Lebens und Vergehens und Alles ist Eins und Verbunden. Die Wälder rauschen und es ist ein Austausch von Energien und Informationen unter und über der Erde. Ich werde ganz sanft in mir und spüre wie die Liebe einziehen darf ganz langsam und wissend. Und jeglicher restlicher Groll und Unmut diesem Gefühl weichen mag… Ich mag die alte Weise Wesenheit sehr, als ob wir uns schon lange kennen würden. Ich werde abgeschlagen mit Zweigen und beräuchert und fühle mich geküsst, diesmal nicht vom Frosch sondern von Geistwesen aus vielen Welten und Zeiten. Leicht verunsichert aber wohlig und bestätigt sitze ich auf dem Stuhl, ja sowas erlebe ich gerade zum ersten Mal in dieser Welt im Hier und Jetzt, ungewohnt und doch vertraut, sanft und rauh, ja es gibt Gleichzeitigkeiten im überall… Alles ist so wie es sein soll… In Dankbarkeit verlasse ich meinen Platz vor der Preta Velha.

Dann ist meine Feenfreundin dran. Auch hier sehe ich Bilder. wie sie durch die Wälder streicht mit Ihrem Hund und Kräuter bewundert mit einem unglaublichem Wissen, wie zauberhaft, was für ein wundervolles Wesen…

Die Energien wandeln sich man spürt den Wirbel im Raum als ob ein kleiner Wirbelwind in Zeitlupe sie Alle wieder mitnimmt. Die Wesenheiten entschwinden wieder wie sie auch gekommen sind. Die Schamanin kehrt zurück und sieht wieder aus wie vorher, lacht und will wissen was passiert ist?

Wohlig zufrieden aber mega erschöpft und um eine wundervolle Erfahrung und Reinigung reifer verlassen wir diesen magischen Ort. Die wunderbare Fee, meine neue Freundin in meinem Herzen, und ich machen uns auf den Weg gen Heimat. Ich bin so froh diese spirituelle Erfahrung und Heilungsreise mit ihr gemeinsam machen zu dürfen. Transformation geschehe…

K. erhascht noch einen Regenbogen auf ihrem ganz eigenen Heilungsweg wie wunderschön …

Ich bin Dankbar und glücklich! Die Welt ist zauberhaft!

Wer eine dieser brasilianischen Medizinen erleben möchte darf sich sehr sehr gerne bei mir melden und ich kontakte dann Euch. Die Schamanin erwartet und freut sich auf Dich!

Ich hatte einen Traum…

Gestern war ich mit meinen Freunden Kevin und Veli mexikanisch lecker Abendessen. Veli ist eine meiner besten und längsten Freundinnen. Sie lebt momentan als digitaler Nomade an verschiedenen Orten der Welt und ist gerade in Hamburg für einige Tage. Zuletzt habe ich sie in Mexiko gesehen und wir haben Einiges zusammen unternommen und waren auch bei einem Heiler Marco Martorana und dem Schamanen Maya Hermano zusammen. Sie sagte mir wie froh sie ist dass es mir so gut geht und sie mich auch in Mexiko schon als Gesunde gesehen hat.

Sie hatte mich damals mit einem anderem Freund von mir zur Diagnose nach der Biopsie begleitet. Die Ärztin hatte ein sehr besorgtes Gesicht und mein Freund Karl (selbst Arzt und betreut Brustkrebs Studien) wurde kreidebleich bei der Befundungseröffnung. Ich hörte nur noch EC doppelte Dosis für mein Körpergewicht & wöchentliche Chemo über ein Jahr hinweg. Ich hatte zwar die Leitlinie für Brustkrebs gelesen und erinnerte mich gut an tripple negativ und was bedeutet ein Ki67 der recht hoch ist, und dieser hier schien enorm hoch zu sein… -> danach kam nur noch Rauschen in meinem Kopf an. Merkte aber das der Gesichtsausdruck aller Beteiligten nichts Gutes vermuten lies. Es ging weiter mit Morgen machen wir noch Untersuchungen und Übermorgen starten wir dann mit der Chemo. Ich solle schonmal alle Termin für die nächste Zeit absagen… Pustekuchen, NEIN, mein Leben gehört mir und ich entscheide wann es wie weiter geht, PUNKT! Ich wusste nur Eines: DAS WILL ICH NICHT! Ich wollte nur noch meine Unterlagen haben und raus hier! …

Veli sagte mir dann gestern wie stark sie mich damals empfand und mutig. ich hatte das nicht so gesehen, sondern als Einzige Möglichkeit die für mich passend war. Ja und so machte ich mich auf die Reise…

Und jetzt Heute fühle ich mich doch ein riesiges Stück weiter gekommen und bin nun auch glücklicher als vor meiner Erkrankung. Auch wenn ich mich immer noch auf dem Weg befinde spüre, empfinde und sehe ich ganz Anders und mehr. Dieser Weg erscheint mir als wirkliche Bereicherung für mein Leben.

Dann bin ich nach Hause und kam aber nicht zur Ruhe. Habe noch ein bißchen mit Freunden gechattet, aber irgendwie war ich unruhig und Bedürftig. Der Chat mit Ronny ging dann noch etwas länger und irgendwann so gegen halb drei fühlte ich mich traumready.

Ich schlief ein und machte mich im Traum auf eine weitere Reise. Luzides Träumen ist eher normal als eine Ausnahme für mich und so reiste ich durch Raum und Zeit und erfuhr Wunderliches. Wer mich kennt weiß das Träume für mich eine art Parallelwelt bedeuten, die mir mindestens genauso wichtig ist wie die reale Welt. Irgendwie blieb ich unruhig, kam Nirgendwo so richtig an und wußte nicht warum. Auch mein Krafttier Laslo der Wolf trug mich von Welt zu Welt aber die Rastlosigkeit blieb. Und dann schlitterte ich in einen Traum der mir sehr wohl bekannt war hinein, besser ich wurde gezogen. Ich diesen schon öfter geträumt und immer danach änderte sich etwas gravierendes in meinem Leben hier auf Erden in der realen Welt.

Ich bin in einem geschlossenen Raum, vielleicht in einem Raumschiff, auf jeden Fall ist der Raum aus Metall. es ist halbdunkel und Alles ist in Blau und Lila. Es sieht aus wie Wasser ist aber viel dickflüssiger wie ein Gel und zäh. Ich bin mittendrin und schwebe darin. Ich bekomme keine Luft mehr und winde mich. Ich scheine zu ertrinken und winde mich hin und her. Drehe mich um, schwimme und suche nach Zeichen wie ich hier entfliehen kann. Ich ersticke fast und dann kurz vor dem ertrinken schnappe ich nach Luft und stelle fest ich kann das Gel atmen. Und noch viel mehr, es nährt mich mit feinstofflichen Elementen. Mein Körper saugt Alles auf und ist gierig nach mehr davon. Ich stelle fest das dies Informationen sind für jede Zelle und das ich jede Frage stellen kann des Universums. Ich blühe auf und kann Alles an Informationen die ich möchte aus diesem Gel lesen und zehren. Ich werde reicher und weiser…

Dann wache ich auf und bin total gerädert und kaputt. Aber es war ein guter Traum der mich meinen Träumen im realen Leben weiter bringt. Mal gespannt wohin die Reise weiter geht.

So und nun unausgeschlafen ab zum Kambo und Co… Bin schon total aufgeregt, denn letztes Mal bei der brasilianischen Schamanin war echt heftig aber auch sehr bereichernd und reinigend!

Entwarnung!

Mal wieder etwas her dass ich schreibe, aber ich mußte erstmal ein bißchen feiern und das Leben genießen! Ja das mußte nun mal wirklich sein nach 1,5 Jahren mit vielen Verzichten.Ich war mit neuen und altenbekannten Freunden unterwegs und auch auf dem „Neuen Kinderkongress“. Nächtelang war ich unterwegs und hatte ne Menge Energie und Freude auch mit neuen Menschen in meinem Leben. Wir haben so wunderbar viel gelacht und ich hatte soviel Spaß wie schon lange nicht mehr…

Ich war vorher mal wieder in Bad Aibling beim Boss der St. Georg Klinik um zu checken was so Stand der Dinge ist und zu besprechen wie es weiter gehen kann. Wie immer ist es nett, lustig und aufschlußreich dort. Die herzliche Begrüßung von Allen dort, ich fühle mich da schon ein Bißchen heimisch und das in einer Klinik, tsts schon komisch mich so etwas sagen zu hören.

Und tadahhhh ich habe Entwarnung vom Chef der Klinik bekommen… yuchuuu! Aussage war an diesem Krebs werde ich wohl nicht mehr sterben…

Und wenn ich so weiter mache werde ich ihn in nem Jahr wohl nicht mehr brauchen (ihn als Arzt)! Die Tumore sind zwar noch da, der in den Lymphen ist aber etwas kleiner geworden. Der in der Brust ist gleich groß (1,7cm) geblieben, aber kapselt sich wohl ab und scheint nur noch ganz wenig aktiv zu sein. Dr. Friedrich Douwes erklärt mir Alles ganz genau bei der Sono und sagt der primäre Tumor fühlt sich jetzt jetzt an wie ein Fibroadenom. Ich soll so weiter machen wie bisher was auch immer ich tue!

Und vor allen Dingen soll ich LEBEN!

Also mein Immunsystem ist immer noch recht schwach und brauch noch Unterstützung. Ich warte noch auf Blutwerte. Die Tumormarker sagen nix aus bei mir da diese im Normalbereich herum tümpeln. Es gibt aber einen Entzündungswert der bei mir immer recht hoch war, der auch Aussage macht über die Anzahl der Tumor Stammzellen, der ist noch abzuwarten. Aber laut Ultraschall und Abtasten sieht es sehr gut aus. Nächstes PET soll auch erst wieder im März 2020 sein und nicht wie gedacht in drei Monaten (alle 6 Monate war es bis jetzt).

Ich denke ich darf jetzt mal ein mich freuen und feiern 🥳 & dann geh ich mich mal weiter amüsieren und ein wenig TANZEN!

Back to Mexiko…

NEUES KENNEN LERNEN UND ERFAHREN

-> sich weiter entwickeln…

Einladung mich auf meinem Weg zur Gesundung zu unterstützen:


ich habe vor auf jeden Fall bald wieder nach Mexiko, also Yucatan, zu fliegen und auch noch in andere Länder zu bereisen um mehr über Ungleichgewichte im Körper, Geist und Seele zu erfahren.

Und ich möchte mehr über die verschiedenen Möglichkeiten von Gesundungswegen kennen lernen.

Wie z.B. Philippinen zu den Geistheilern… Eine Heilungsart die mir bisher unverständlich erscheint.

In China TCM & Akkupunktur sowie verschiedene Körpertrainings und Achtsamkeitsübungen wie Tai-Chi & Qi Gong. Mehr zu erfahren über die Mischung aus traditioneller und klassischer Medizin im Einklang.

Nach Kolumbien für ne Ayahuasca Zeremonie mit Priestern im Urwald zu erleben und die Wunder wahr zu nehmen aus und mit Mutter Natur und die Verbundenheit dazu im ganzen zu erfassen.

In Shanghai und Singapur um die moderne Art von Medizin und dadurch mir neues Wissen anzueignen.

In Bali um Gleichgewicht in der Natur durch Yoga, Natur und Rituale zu finden.

Mexiko mit Schamanen meiner eigenen Vergangenheit und Jetztigkeit zu begegnen.

Einfach dem Zauber der Welt begegnen…

Den Geheimnissen des Gleichgewichtes für Körper, Geist und Seele zu finden.

Alte Muster zu lösen für mich und Andere zu ergründen…

Ja darauf habe ich Lust. Möchte neue Erfahrungen erleben, sammeln und verstehen. Das Wissen verinnerlichen und dann auch teilen und weiter geben zu können…

Ja das möchte ich tun und davon zu berichten per Text, Bilder und Film!

Dafür freue ich mich über jede Unterstützung und auch jede Spende damit ich diese Reisen auch etwas besser umsetzen kann!

Ich DANKE EUCH! *•.¸¸♥¸¸.•**•.¸¸♥¸¸.•*¨*•

& freue mich schon so sehr auf die wundervollen Erfahrungen und Erlebnisse! „ ツ ☆ ♫ ☀ ♥

Per Paypal spenden bitte hier:


Die Mini Doktoren Bande…

… ist immer zur Stelle, sind immer für mich da! Tag und Nacht kümmern sich die kleinen Doktoren um mich.

Darf ich vorstellen? Meine fellige mini Therapeuten Bande:

KEYSHAN

der nachdenkliche Träumer mit viel Verständnis für Alles. Mein kleiner emphatischer Elfenkater!

Sein Motto: „Verständnis und Empathie ist die Lösung!“

ROSE

die immer kuscheln will und am liebsten auf der Schulter sitzt. Meine hübsche langhaarige adelige Baronesse.

Ihr Motto: „Kuscheln hilft immer & bei Allem!“

KEYORI

der immer spielen und toben will. Mein quatsch machender Wilder!

Sein Motto: „Spielen und toben ist die Lösung für Alles und macht zufrieden!“

Da gibt es den Ältesten, „Keyshan“ – der Empathische! Er versteht mich immer und fühlt und Alles. Er ist wie ein Spiegel für mich. Und er tröstet wann immer es nötig ist. Mein kleiner Held steht mir immer zur Seite und er ist so klug! Sein Motto ist: Mitgefühl ist der Schlüssel zum Verständnis und die Lösung findet sich dann immer.

Meine Mittlere, „Rose“, die Vierfarbige. Ihr Motto ist: Kuscheln hilft immer & bei Allem, wirklich und ohne Ausnahme! Am liebsten sitzt sie als Therapeutin auf der Schulter, da gibt es den besten Überblick und ist seinem Patienten am nächsten und kann auch Geheimnisse und Lösungen ins Uhr flüstern. Sie ist immer sehr zärtlich und liebevoll.

Dann der Kleinste ups sorry der Jüngste, mein Teenager „Keyori“. Seine Behandlungsmethode ist: Spielen und toben hilft und ist die beste Therapie. Auspowern ist wichtig und zwar täglich, nur so kann man auf allen Ebenen ausgeglichen sein.

Was passiert denn da?
Er quatscht und meckert viel, sehr viel! Und ein richtiger Schreihals ist er auch 😉
Das nervt Rose manchmal, da kann man sich nur noch am Kopf fassen!

Die Kleinen sind immer für mich da und hervorragend gebildete Therapeuten und Berater. Wenn ich in ihre Augen schaue weiß ich warum ich hier bin. Ihr schnurren und gurren macht mich glücklich und froh.

Katzen sind einfach wundervolle wunderbare Wesen. So eigen, so einzigartig, einfach großartige Wesenheiten.

Ich mag einfach fast alle Tiere (außer Skorpione und Wespen), sie sind eine Bereicherung. Und hätte ich eine größere Wohnung mit Garten, ja dann hätte ich bestimmt nen kleinen Zoo…

Aber das kann ja noch kommen…

Träumen ist so schön…
Ich will kuscheln und auf die Schulter, darf ich?
Manchmal auch nur am chillen nach vielem Getobe.

Mein Wunsch ist ja auf ner Burg zu wohnen direkt am Wald mit nem Burggraben drum herum und zwei Krokodilen darin. Ja das ist eine wundervolle Vorstellung und Platz für einige Tiere gäbe es dann sowieso…

Ach herrlich, auf das mein Traum in die Wirklichkeit einziehen darf!

Eine Reise mit Ayahuasca & Kambo…

Auf eine Reise habe ich mich begeben… Erst etwas Rape & dann einen Schluck Ayahuasca… Zuerst passierte gar nichts & wirklich gar nix…

Dachte ich…

Meine Laune wurde düsterer. Ich fühlte mich alleine und ausgeschlossen aus der Gruppe. Ich konnte mich mal wieder nicht bewegen und nichts sagen, wie versteinert war ich nun. Aber das war ja nichts wirklich Neues für mich. Schon zu oft war ich in dieser Situation. Hoffnungslos erscheint diese dann immer, aber ich unfähig zu jeglicher Handlung. Ich sehe nur dass es den Anderen total gut geht und Freude da ist, aber mir geht es schlecht und ich kann/trau mich nicht aus der Situation heraus.

Alex kommt und wedelt einen herrlichen Duft um mich herum wie ein kleiner Schamane wirkt r gerade auf mich. Ich fasse meinen ganzen Mut und versuche ihm zu erklären wie ich mich fühle und das ich wohl die Einzige komplett nüchterne hier bin. Er fragt mich verständnisvoll ob ich noch etwas Ayahuasca haben möchte und vielleicht auch noch eine Rape? Oh ja, und wie ich will. Ich stehe auf und folge ihm zum Tisch und Sofa. Auf dem Weg merke ich das irgendetwas anders ist, kann es aber gar nicht einordnen. Ich bekomme noch einen Schluck und auch etwas Rape.

Wow, echt?, sofort entspanne ich mich und zergehe auf dem Sofa. Die Muskeln scheinen zu fließen, ineinander, voneinander, einfach so & wie es sein soll.

Die Farben in mir werden bunter, auch um mich herum… Alles wird bunt und ganz weich und fließt wiederum. Ich mag gar nicht mehr aufstehen sondern möchte das Geschehen nur genießen. Alles wandelt so harmonisch ineinander, so natürlich, so einfach und gleichzeitig komplex. Alles scheint als sei es schon immer so gewesen aber sei gleichzeitig auch im permanent im Wandel. Bin im Hier und Jetzt und auch in der Vergangenheit die gleichzeitig Zukunft sein kann.

Ich spüre meine Narben auf dem Rücken, es schmerzt mich und es juckt etwas. Es fühlt sich an als seien es alte Wunden, als hätte mir Jemand das die Flügel amputiert vor langer Zeit. Ich spürte das ich meine Flügel vermisse. Und nun heilt diese Verwundung zur Perfektion.

Ich erinnere mich nun an ein paar Momente in Meiner Kindheit wo ich einfach immer die Luft anhielt wenn ich mich einsam fühlte und dann einfach irgendwann immer umfiel und ohnmächtig wurde. Mehr als einmal landete ich im Krankenhaus und meine Eltern waren besorgt, da ich wohl so lange weg war. Untersuchungen folgten da die Ärzte Angst hatten das ich einen Hirnschaden habe. Hörte nur was von maximal 3 Minuten, ich aber war wohl mehr als 15/25 weg gewesen, was auch immer das bedeutete. Ja und so hatte ich einen kurzen Moment der Aufmerksamkeit erhascht. Aber das zurück kommen war immer so schlimm. Die andere Welt in der ich war, war mir viel näher, viel vertrauter. Und wurde ich immer zurück gerissen durch einen dunklen langen feuchten engen Tunnel hinauf in diese furchtbare kalte Welt in der ich mir immer falsch vorkam. Ja und jetzt durchlebte ich diese Momente nochmal. Ich hatte Dieses seit meiner Kindheit komplett verdrängt.

Dann durchschritt ich einen wunderbaren wunderschönen Raum, eine Halle, in einer Burg. Alles war hell und unendlich farbenfroh, stand still und war im Fluß der Bewegung am verschmelzen in Einheit mit Zeit, Raum und Natur. Es war wie das ewige Einverständnis das Alles richtig und in Harmonie sei. Ich werde geführt und wandle durch Raum und Zeit in diesem Gebilde. Mir wird die Schönheit und Einheit gezeigt. Ich fühle mich hier Zuhause und weiß gleichzeitig das ich in meinem Lindwurm wandle. Genau genommen sind es zwei die verschlungen wie Schlangen sich zu einem Gebilde in Embryoform finden. Die Lindwürmer zeigen mir ihre Geschichte in Raum und Zeit in verschiedenen Welten, was ja auch meine eigene Wahrheit ist. Es ist traumhaft wundervoll hier und ich lausche dem Regen im Wind, dem Geschmack der Farben…

Dann spüre ich dass es Zeit ist zu gehen und sehe meinen Lindwürmern beim freiwilligen sterben zu. Sie verwelken und zerfallen zur Asche und ich werde unendlich traurig. Ich muß weinen gefühlt ohne Ende. Es ist so komisch denn Wertung spielt hier keine Rolle in dieser Welt. Alles wirkt so natürlich und ist nur ein Lauf in Zeit, aber selbst diese Trauer um den Tod meines Primärtumors ist einfach ok. Es fühlt einfach so an, so ist es, so war es und jetzt kommt DAS danach und Alles ist einfach wundervoll.

Dann sehe ich Licht erstrahlen und meine Lindwürmer erstehen wieder auf. Strahlender und leuchtender als vorher. Und wie stolz sie sind und froh. Sie kommen beide auf mich zu und nehmen links und rechts neben mir ihre Positionen ein. Sie sind nun nicht mehr eingeschlossen in dem Kokon in meiner Brust gequetscht. Sie wollen mich nun beschützen. Ja sie sind jetzt erlöst und frei und möchten bei mir bleiben an meiner Seite. Wie schön! Unsere gemeinsame Freude ist groß! Ich weine noch immer 😉

Die Reise geht weiter durch Raum, Zeit, Universen und Realitäten. Wir arbeiten als Heiler in den Welten und fühlen uns richtig Zuhause in den verschieden Realitäten„ ツ ☆ ♫ ☀ ♥

Es wird Morgen und es geht uns immer noch gut. Langsam und sanft landen wir wieder in dieser Realität. Es gibt eine sehr sanfte Landung noch schwelgend in Gedanken. Schlafen kann ich nicht, sondern träume so vor mich hin.

Dann gibt es Frühstück. Ich enthalte mich, denn ich möchte gleich Kambo machen. Alex gibt mir viel Wasser zu trinken und bereitet das Set vor. Zwei Punkte bekomme ich eingebrannt, wo dann das Froschsekret aufgetragen wird.

Es reist durch meinen Körper und dockt hier und da an. Mein Kopf fühlt etwas zu gefüllt an und es drückt etwas da einfach zu viel. ein Ventil hilft um den Druckausgleich her zu führen. Kambo verbindet die Zellen in mir und repariert gestörte Nervenverbindungen. Es näht sie regelrecht wieder zusammen mit transparenten Fäden und die Energie kann wieder fließen. Auch hier Alles ganz sanft wie vom Frosch geküsst, schnippt er ab und zu mit seiner Zunge und elektrifiziert er die eine oder andere Stelle in meinem Körper. Die Zellen schwingen wieder etwas mehr im Einklang.

Ups, jetzt doch rumpelt es plötzlich in meinem Magen und ich muß mich übergeben. Dann noch kurz ein Kribbeln im Körper und es ist vorbei.

Ich möchte mich noch etwas ausruhen und lege mich etwas hin mit ner Portion Rape intus und entspanne.

Dann kommt Hinnerk und macht mit uns noch ein sehr gute Integration.

Zurück im Hier und Jetzt bekomme ich Hunger und genieße das Essen in der Küche frisch gekocht. Danach noch etwas zusammen packen und langsam nimmt dieses Erlebnis ein Ende und wir reisen wieder nach Hause oder Irgendwo Anders hin.

Hier war ich gewesen bei Ayahuasca International. Wirklich umsorgend waren die drei Herren. Psychologisch geleitet und gehalten waren wir die ganze Zeit ganz umsorgt. Es wurde gefächert, geräuchert und um uns herum geduftet… Eine wundervolle Führung!

Was ist AYAHUASCA INTERNATIONAL? Die größte Gemeinschaftsorganisation auf der Welt…

Mehr in der Brust als Andere im Kopf…

… was kann das wohl sein?

Also nun habe ich seit Gestern mehr in der Brust als Andere davon im Kopf bzw. Stirn.

Wer weiß es und sagt es mir?

St. Georg Klinik 2. Stock

Ich war zur Befundung meines PET-CTs in der St. Georg Klinik in Bad Aibling. Gute Ärzte, gute Therapien, meine Klinik der Wahl! Klare Empfehlung!

So wie schon erwartet ist mein PET nicht so wie ich gerne hätte. Die letzten tage spürte ich schon ein bitzeln vom Primärtumor über die Achsel meinen linken Arm hinunter, auch zeitweise richtig dolle Schmerzen hatte ich. Ja der Verdacht lag nahe das der Lindwurm und sein Gefährt sich ausbreiten und neue Gebiete einnehmen wollen. Gesagt, getan, wie blöd auch…

Da dachte ich, ich hätte viel gelernt und sei auf meinem richtigen Heilungsweg, und schwupps ein bißchen Stress, Aufregung und reinb gesteigert und schon Alles fürn A.?

Ok zurück zum Punkt. Alle nett und ab zur Befundung. Dr. Douwes nimmt sich wie immer viel Zeit für mich, einer seiner anstrengenden Patienten (da ich immer soviel wissen will und frage und schon mit Listen ankomme…).

Also wir schauen uns das Pet-Ct auf dem Rechner an. Kopf frei, Hals frei, Schulter frei, ups. Was leuchtet da? kurz unter der linken Schulter gibts nen kleinen Leuchtepunkt, shit das will ich gar nicht sehen. Wir fahren weiter den Körper hinunter und da der nächste Leuchtepunkt der schon bekannte befallene Lymphknoten. Auch der Tumor in der Brust leuchtet noch strahlend hell. Hm sonst freue ich mich über Strahlepunkte, aber nicht beim Pet. Mist, shit, ein neuer Punkt = eine neue Metastase, hm. Meine Laune sinkt.

Nun gut wir überlegen was nun zu tun sei. Mein Therapieplan mit Nem’s und Medikamenten sowie allen anderen Dingen sei perfekt meint Dr. Douwes, selten sehe er so einen guten Plan, einfach damit weiter machen. Ich habe ein paar Vorschläge und er auch. Er schlägt eine Galvano Therapie (ECT) für den Primärtumor vor. Ja da hatte ich mich schon schlau gemacht und wollte dies schonmal vor nem Jahr. Da ging das aber bei mir nicht, da der Tumor zu groß war.

Er bespricht das Ganze mit dem ausführenden Arzt Dr. Marian Reichel. Seine Assistentin kommt rum zu mir während ich im Infusionsrraum meine Antikörper in mich hinein laufe lasse wie ne kleine Ameisenarmee und berichtet sie hätten ne kleine Planänderung für mich und Dr. Douwes kommt gleich nochmal rum zu mir. Gesagt, getan und berichtet mir das Herr Reichel ne andere Idee hätte und zwar würde er mir gerne BOTOX in den Primärtumor injezieren. Haha ich muß lachen, gerade vor ein paar Tagen las ich darüber und dachte nur, och das is auch ne gute Idee und hätte ich auch gerne.

St. Georg Klinik 1. Stock vorm Hyperthermie und Galvano… Therapieräumen

„Wann?“ Na gleich, wenn ich schon hier sei… Schluck, ne Spritze in meine Brust, in den Tumor? Etwas ängstlich gehe ich in den Wartebereich mit dem Schmetterlingstisch und unterschreibe die Unterlagen. Ein bekanntes Gesicht aus meiner IPT Zeit kommt rum und begrüßt mich freudig. Ach wie schön Lars zu sehen. Ich erzähle und er nur „Ach du bist das Heute mit der wir das machen werden. Ich assistiere Dr. Reichel“. Ich bin beruhigt, jetzt kann nix mehr schief gehen…

Dr. Reichel ist supernett und sagt er wäre Gambler, ich meine nur darauf ich auch! Also mal schauen ich bin für Experimente offen und das was ich bis jetzt darüber weiß ist dass es gute Ergebnisse geben kann mit minimal invasiver Methode. Er setzt sich mit auf die Pritsche und zeigt mir per Ultraschall wie die Nadel eindringt und das Zeug sich verteilt. Und es war gar nicht so schlimm…

Nun bin ich gespannt was das Botox in meinem Tumor bewirkt! Wenn das nicht klappt kommt die Galvano Therapie dran, von der ich auch viel halte.

Was andere im Kopf haben, hab ich nun in der Brust hihi!

Nur straffen wird es in diesem Falle wohl eher nicht 😉

Irgendwie lustig ist das schon… & ich hoffe es wirkt und meinem Primärtumor geht es an den Kragen und die Anderen folgen diesem…

Das Spiel des Lebens…

Miriam Djemai schreibt einen ganz wunderbaren Blog „Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen“ und hat einen Artikel über unser Treffen geschrieben:

Vor einigen Tagen bekam ich Besuch von Kyrian, einer ganz besonders lieben Freundin aus dem Norden, mit der ich zuvor nur telefonisch oder über social media Kontakt hatte.

Sie teilt ein ähnliches Schicksal, wie ich. Auch sie trägt diese verrückte Zellmutation in sich, die sie genau wie ich auf ihre eigene Art versucht wieder in den Griff zu bekommen. Sie hat sich die Mühe gemacht und ist von Hamburg nach Oberfranken gefahren, nur um sich mit mir für wenige Stunden zu treffen. Die Hin- und Rückfahrt dauerte um ein vielfaches länger, als unser eigentliches Treffen.

😍

Ich habe mich wahnsinnig über Ihren Besuch gefreut.  Sie ist eine der wenigen, die sehr viele Dinge hinterfragt. Warum sie krank geworden ist und was sie ändern kann um ihre Zellen wieder in den Griff zu kriegen. Ja, sie geht wie ich ihren ganz eigenen Weg. Wir setzen beide weniger auf Chemie und dafür mehr auf natürliche Heilmittel. Und das bringt definitiv viele Schwierigkeiten mit sich. Ärzte, Pharma und Krankenkassen wollen natürlich, dass wir die Behandlungen machen, die uns vorgegeben werden. Dafür würden sie locker mal 100.000 € im Jahr für eine Behandlung locker machen.

💩

Dass wir Eigenverantwortung übernehmen, hat seinen Preis. Kyrian und ich finanzieren alles selbst. Bis auf das medizinische Cannabis, das ich mittlerweile auf Rezept bekomme. Obwohl wir ja durch unsere aktuelle Situation finanziell ziemlich dastehen.

Ein weiteres Problem ist es, dass wir von vielen Seiten Steine in den Weg bekommen.

Kyrian hat krasse Probleme mit der Krankenkasse. Sie bekommt kein medizinisches Cannabis verschrieben, obwohl sie definitiv Anspruch darauf hätte. Sie soll erst alle anderen Schmerzmittel durch probieren, die von der Pharma gesponsert werden. Vor allem Opiate werden ihr ständig angeboten. Dabei ist es bewiesen, dass sich Cannabis positiv auf unsere Wucherungen im Körper auswirkt und Opiate keinerlei Nutzen haben. Abgesehen davon ist Cannabis ein viel schonenderes Schmerzmittel und macht in der Regel nicht abhängig. Der VdK hilft ihr nicht, weil sie momentan überlastet sind und ihr Fall anscheinend zu kompliziert ist…

Mehr dazu gibts dann auf Miriams Blog

Den Zauber finden oder schamanische Pflanzenmedizin…

Ich komme gerade von einer Santo Daime Cura. Ich fühle mich gut. Wir haben ne Cura gemacht, Ayahuasca getrunken, und Einiges geredet. Viel gelernt habe ich. Und Dankbar bin ich diese Wesen näher kennen lernen zu dürfen. Und vielleicht habe ich sogar neue Freunde gefunden in dieser und in jener Welt.

Mein Seelenwesen ist glücklich und fühlt sich wohl…

Diese schamanische Pflanzenmedizin aus dem Urwald ist schon eine wundervolle Tinktur! Das ist echt ein Bewußtseinserweiterndes Elixier, und das bei klarem Verstand. Klingt das logisch?

Der Trank schmeckte gar nicht so schlimm, auch wurde mir nicht schlecht. Kein Magengrummeln, nein Nichts. Des Getränk bahnte sich seinen Weg durch meinen Körper als hätte es noch etwas Anderes getan, so natürlich fühlte sich das an. Keine Angst, kein Zweifel, Alles war normal und richtig. Erst ein bißchen heiß und dann kalt, dann verbanden sich die Zellen und nahmen die Kommunikation zueinander auf. Dann nahm mich die Tinktur liebevoll an die Hand und entführte mich in mein Inneres. So sachte und zart, ganz wundervoll. Kein Moment nicht achtsam oder nicht klar.

Auch Rapeh könnten wir uns etwas. Auch ich brachte etwas mit davon, so konnten wir tauschen. Wie schon beim ersten Male war die Wirkung wieder sehr in mir ruhend. Auch hier connecten sich erstmal die Zellen und richten sich neu aus, danach überschwemmte mich auch zum zweiten Male die tiefe Muskelentspannung und alle Schmerzen verschwanden, was eins seltener Zustand bei mir ist. Einmal alle Muskeln im Körper fühlten sich entspannt an. Herrlich ruhendes Gefühl. Dann schnell lässt die Wirkung nach aber wohlig und ganz bei mir verlässt mich das Rapeh wieder sanft.

Ich hatte auch mehr als eine Vision heute Nacht. Zuerst kam mir ein großes Drachenwolfwesen von der dunkeln Seite der Macht mir tragend mit einer Weltkugel von der untergehenden Erde entgegen.

Eine Frage von mir war, was ich zu meiner Gesundung tun kann. Die Antwort nur, es sei nicht relevant aber die Aufgabe ist zu kämpfen aber nicht gegen die Pharma Mafia sondern mit einer Mission Anderen zu helfen und sie auf ihren hHeilungsweg zu führen und das Alles ganz sanft und leicht ist.

-> Und da war es wieder, der Hinweis ich wäre ein Heiler, immer wieder begegnet es mir und ich bekomme diese Antwort von so vielen Seiten und Wesen.

Ich weiss noch nicht genau wie das gemeint ist aber ich werde achtsam sein

Dann war es ein bißchen wie eine Heldinnen Reise von oben. Ich bin mit den Herrschern des Himmels den Adlern aufgestiegen und sie haben mir einen anderen Blickwinkel auf die Welt gezeigt. Nicht den großen Feind bekämpfen der immer stärker sein wird. Nicht nach seinen Spielregeln tanzen sondern Verbündete finden und neue Wege gehen. Alles mit Leichtigkeit, Großmut, Freude… und wohl gar kein Problem…

Es fühlte sich Alles so verbunden an und so natürlich und leicht.

Ich konnte die vom Gesang erzeugten Schwingungen sehen und wie die Wellen tanzten. Sie gruppierten sich, bildeten Formationen und schwebten durch den Raum und schillernden in allen möglichen Farben. Es war die bildliche Freude. Ich sah das Wesen der Schwingungen und die Fülle darin. Ja Schwingungen können heilend sein besser als viele Medizin. Was für ein wundervoller Zauber in der Luft lag. Alles harmonisch, voller Fülle und Freude, verbunden und doch gleichzeitig frei. Mensch, Tiere, andere Wesen von hier und dort verbunden und kommunizierend über die Natur. Gibt es etwas Wundervolleres?

Bereichert schwebte ich sachte und getragen dann wieder in diese Welt…

Lasst uns den Zauber finden & die Welt etwas entrücken & entzücken…

Welche Ideen hast du dazu?

Eine ganz tolle Frau…

Als ich jung war hatte ich Mal einen merkwürdigen Traum. Ich habe mit dem Satan mit einem Schwert gefochten, wobei ich letztendlich erschlagen wurde und aufwachte.

Ich glaube man kann das böse nicht mit seinen eigenen Waffen schlagen.

Insofern verstehe ich gut was du mit der Pharma Mafia meinst. Das ganze System ist durch und durch bösartig. Ich habe noch kein Mittel gefunden damit umzugehen. Du jetzt wohl schon.

Dein Mut hält jeden Vergleich aus. Meine Hochachtung!

Die meisten brechen zusammen, wenn sie dem Tod ins Gesicht schauen. Du aber schaust trotzig zurück!

Kerstin

Ich könnte ein Loblied singen…

auf meine neue Therapie, yipie yippie heh heh diideldumm und herum…

Nur besser nicht, denn meine Gesangskünste sind etwas verkümmert. Selbst meine drei Katzen fliehen dann. Summen genießen sie aber wenn ich anfange zu singen, naja…

Aber jetzt zur Sache. Endlich mal eine Therapie die entspannt und alle Schmerzen nimmt & nicht nur die körperlichen…

So macht der Heilungsweg Spaß & so schön kann heil werden sein hihi…

Ich spreche von meinem neuen siebenblätterigen Grünzeug juhuu.

In welcher Form auch immer… Ob im Kakao in Butter vorher ausgelöst, Öl aus der Pflanze in nem längeren Prozess hergestellt, als Snack oder was auch immer, nur rauchen mag ich es nicht…

Die Wirkung ist nicht immer ganz ein zu schätzen, aber kurz vor dem Schlafen gehen ist es optimal. Noch ein bißchen Wirkung mit bekommen und dann fuchs ins Traumland abtauchen bevor es zu viel wird, ja so ist es Ideal.

Noch lange nicht bin ich bei der empfohlenen Dosis, aber langsam taste ich mich heran. Schleife drumherum und besehe es von allen Seiten und von Innendrin ;-). Langsam steigere ich die Tägliche Dosis und probiere verschiedene Formen und Typen aus. Langsam wirds und macht richtig Spaß! Auch wenn ich manchmal etwas verpeilt durch die Gegend eiere und Morgens nicht immer gut hoch komme. Aber etwas länger und mehr schlafen tut mir eh mal ganz gut, denn meine üblichen 4-5 Stunden pro Nacht sind auf Dauer so gar nicht gut für mich gewesen.

Und nun hat mein Körper etwas mehr Zeit zur Regeneration. Und zum Träumen in anderen Welten, bei Tag und bei Nacht, ja so soll es sein. Und wenn mich die Medizin Cannabis dazu verleitet wird wohl bald ALLES GUT werden, oder?

Hier mal der Oberheld Rick Simpson zum Thema https://youtu.be/Kzjra7VdBn8

Hier ein kleines Filmchen wie man diese Medizin verarbeiten kann zu ÖL: https://www.youtube.com/watch?v=La426H2GluQ

Und hier ein weiter Held der echt ganz toll ist, das ist Dr. Grotenhermen. Gut auch falls Jemand von Euch Bedarf an einer Beratung diesbezüglich hat, dann dort mal sich Infos besorgen!

Wolf-Dieter Storl ist auch ganz lustiger Vogel, sorry Mensch, aber ein wirklich prima Typ, da schaut doch mal rein in „Der Hanf – Die Pflanze des ekstatischen Gottes Shiva“

Ich geb Dich nicht mehr her & will nur noch mehr… (hat sich gereimt und deswegen musste es hierhin)

CANNABIS DU BIST MEIN HELD!

Die Sonne strahlt…

erstmal in mein Fenster hinein. Da will sie wohl sagen, aufstehen soll sein…

nun gut und getan. Was nun? Da denke ich denke ich , mein kleiner Kater quengelt schon seit 6h in der Früh, da schnapp ich ihn mir und führ ihn in den Park, das wird ein Spaß sein…

Der kleine Held hüpft sofort in seine Reisetasche rein und erklärt mir damit Startklar zu sein und das ist fein.

Der Abmarsch steht an und meine Freundin Christiane ist auch schon mit Rucksack angereist um Begleitung zu sein.

Wir gleiten die Straße hinunter in Richtung Park und erreichen diesen ohne großen Zeitverlust und Gefahr. Kaum angekommen lasse ich Keyori am Geschirr frei und da überrollt uns fast einer mit seinem zweirädrigen Gefährt. Nun ja den kleinen ungewollten Angriff überleben wir ohne Gefahr in schlechte Laune zu geraten. Die Sonne strahlt weiter und die meisten Kreaturen strahlen dadurch auch.

Die Stimmung ist gut und das gelbe Kreisrunde Ding da oben wärmt uns sogar. Ach wie schön, fast frühlingshaft verzaubert uns der Park und das Licht.

Nur einer scheint unerfüllt ohne Grund. Der Keyori läuft etwas rum, meckert, zittert und umrundet mich die ganze Zeit. Der Kleine ist quengelig, ungedultig und schreit ganz viel. Er scheint zu frieren und zu viele Menschen findet er auch gerade mal nicht so toll. Es scheint als wolle er im Park für sich alleine sein, oder nur mit mir? Er drückt sich an mich und will auf den Arm. Entscheidet sich dann wieder in die Reisetasche zu steigen und ich trag ihn Heim…

Warum auch immer, sonst freut sich der Held über Ausflüge immer sehr und beglückt gerne neue Menschen und geniest die Aufmerksamkeit die er ganz oft mit seinem offenen Wesen und seinen blauen Augen erregt sehr.

Nun gut dann hat er halt Heute auch mal nen nicht so guten Tag. Man kann wohl als Katze auch mal launig sein. Ich verwöhn den kleinen Schatz und die anderen beiden Helden einfach gleich nochmal, damit er bemerkt das er so sehr geliebt wird, ich glaub das tut ihm jetzt gut…

Und dann wird die nächste Reise bestimmt wieder ein Erfolg!

Für mich war es auf jeden Fall eine gute Therapie! Etwas Sonne jagen, fangen und dann dann einverleiben. Vitamin D3 speichern ist immer ne gute Idee…

Ich verlasse das Land…

gen Norden in die Kälte, dahin wo momentan mein Zuhause ist und die letzten Jahre war. Heute Abend geht mein Flieger nach Deutschland zurück…

Its my last day in PARADISE now!

Ich verlasse Mexiko mit gemischten Gefühlen.

Ich fürchte mich vor dem Inhalt meines Briefkasten. Indem sich Rechnungen, Briefe von Krankenkasse und Co. & andere Unannehmlichkeiten verbergen könnten… Habe Angst dass der Alltag mich wieder gefangen nimmt und knebelt., so das ich unfähig bin mich zu bewegen und achtsam zu sein für das Leben. Ich in diesem zurück verfalle um wieder unglücklich zu sein und mich wieder krank zu fühlen und sein.

Freuen tue ich mich auf meine kleine Bande, meine drei felligen Freunde und Verbündeten, meine zauberhaften Wesen dessen Ehre ich habe dass sie bei mir wohnen und sich bestimmt auch freuen wenn ich zurück komme. Auch auch meine Freunde freue ich mich. Aber das war es auch schon…

Mexiko selbst hat mir ein Gefühl von Heimat gegeben, von Nachhause kommen. Auch wenn nicht alle Erfahrungen gut waren, fliege ich mit vielen Bereicherungen zurück. Bei manchen Begegnungen wurde ich wie ein Tourist behandelt und auch mal abgezockt z.B. Tankstelle. Aber im großen und ganzen war es hier „wundervoll“, im wahrsten Sinne dieses Wortes!

Ich habe wundervolle Kontakte gemacht hier, einen tollen Arzt gefunden (auch wenn das medizinische Cannabis keinen Effekt bei mir gezeigt hat), einen wundervollen Qi Gong Lehrer kennen gelernt, einen bioenergetischen Heiler getroffen mit dem größten Herz was ich kenne, einen zauberhaften Maya Heiler wieder getroffen, neue Freunde gefunden und SO VIELES mehr… Ich habe mit meiner besten Freundin viel Zeit verbracht was ganz toll ist.

Habe NEUE und ALTE Orte betreten, gesehen und gespürt…

Ich habe mit meiner besten Freundin viel Zeit verbracht was ganz toll ist. Habe NEUE und ALTE Orte betreten, gesehen und gespürt…

Um Einiges reicher, erfüllter und heiler verlasse ich dieses magische Land! …

Ich denke ich werde bald wieder hierher kommen in dieses verwunschene Land was nun auch ein Stück Heimat in mir hinterlässt…

Mögen die Götter mit mir sein!

Jetzt geniesse ich noch ein paar energiereiche Sonnenstrahlen am Strand und ein Mittagessen mit einem neuen Freund bevor es Richtung Vogel zur Abflugstation in Cancun geht! Denn Morgen habe ich wieder Kälte um mich herum…

Danke liebe Lindwürmer…

… das ihr doch in letzter Zeit so ruhig gewesen seid! Kaum bewegt habt ihr euch ihr Lindwürmer, kaum fühlen kann ich Euch gerade. Vielleicht seid ihr sogar etwas kleiner geworden.

Nicht ohne Grund seid ihr Drachen in meinem Körper gewachsen. Ihr habt mir meinen Überlebenswillen zurück gebracht. Ihr wolltet mich achtsamer machen und mir Einiges zeigen.

Vielleicht seid ihr nun gar nicht mehr bedrohlich für meine gesunden Zellen, wer weiß…

Es scheint als würdet ihr Euch hier in Mexiko Zuhause fühlen! Als kennt ihr Euch hier aus. Meine Drachen habt ihr mich hierher geführt? Kennt ihr etwa mehr aus der ergangenheit als mir bewußt ist. Wollt ihr mir noch etwas zeigen? Reiht ihr Euch wieder in die Gemeinschaft meiner Zellen ein?

DANKE!

Nun werden wir wieder einen Vogel nehmen und in Richtung Norden in die Kälte fliegen. Dahin wo wir momentan Zuhause sind…

Wilde Träume von Vergangenem …

Heute Nacht habe ich wild geträumt von vergangen Zeiten, Orten und Welten. Von Kriegen und Reichen die fielen und wie die Welt wieder aufersteht. Augenblicke von Zerissenheit und wieder Zusammenfinden. Tragödien und Glückliche Momente.

Vom Lieben und wieder verlieren. Von großen liebenswerten Drachen als Beschützer und Wahrsager. Von Fabelwesen, Waldelfen, Menschen, Tieren, Magiern, Weisen und anderen Wesen.

Ich erkannte Orte und Wege in verschiedenen Zeiten. Immer wieder und immer weiter. Erlebte wie ein Geflecht von Pilzen unter der Erde miteinander verwoben ist und dies als Kommunikationswege nutzte. Wie Tiere und Pflanzen miteinander über Bilder sprechen. Alles ist miteinander verwoben und gleichzeitig getrennt…

Energie floß und wandelte sich. Gesetze wuchsen und brachen sich wieder. Alles war einem ewigen Wandel und Zyklen unterworfen, das war einzig feststehende Gesetz. Ohne Bewegung und Transformation gibt es kein Leben…

Mein Krafttier Laslo der Wolf trug mich wie immer in meinen Träumen von Welt zu Welt und Zeit. Auch meine anderen Begleiter tauchten auf und verschwanden wieder.

Es fühlte an als hätte ich tausende oder Millionen von Jahren in nur einer Nacht erlebt und immer wieder tauchte Hermano auf. Als Schamane, als Lehrender, als Weiser, als Gefährte….

Ich bin in Tränen aufgewacht. Das Alte und das Neue wie passt das zusammen? Wie lassen sich diese beiden Welten von Traumwelt und Realität miteinander verbinden?

Einerseits Zuhause und andererseits so unwirklich fühlt sich Heute diese und die andere Welt an. Eine lange Reise liegt gerade hinter mir. Alles noch einmal erlebt zu haben hat mich extrem angestrengt. Ich fühle mich sehr verloren in den beiden Welten. Ich bin völlig gerädert und wieder mal extrem verwirrt und verstehe NICHTS…

Heute ist stundenlang der Strom und damit auch das Internet aus gefallen aufgrund von wilden Stürmen und krassem Regen, was mich an das Apartment fesselte. Ohne Internet war ich etwas Ratlos und konnte Vieles nicht tun was ich wollte und raus gehen war bei diesem Wetter auch nicht möglich. Wie passend zu meiner niedergeschlagenen Stimmung! Ob da wohl Ixchel damit etwas zu tun hatte?

Ok es wird langsam ruhiger da draußen in dieser Welt… Ich muß gerade an Marco denken „Liebe heilt Alles!“ Zellen damit füllen und los…

Wo ist die nächste Pfütze, ich muß da unbedingt rein hüpfen ;-)…

Bei einem Maya Shamanen…

Der Tag fing durchwachsen an. Der Geldautomat brauchte große Überredungskünste mir noch etwas zu geben, Mietwagen leihen war erstmal easy dafür wurde ich dann an der Tankstelle abgezockt. In meiner Tasche lief mein frischer Saft aus und Alles war nass. Die Autobahn Gebühren waren mehr als nur großzügig ausgelegt…

Die Stadt IZAMAL hat etwas Magisches. Die Häuser im Stadtkern sind alle in gelb gehalten. Es gibt eine riesige Burg und Pyramiden die schon teilweise überwachsen sind. Ich spürte das dies mal ein sehr belebter Ort war für Kräfte war in einer anderen Zeit, diese aber Heute auch noch teilweise da sind. Ich konnte spüren das ich hier schon einmal gewesen war und erkannte Gebäude und Straßen wieder, allerdings hatten sich diese verändert im Laufe der Zeit…

Die Burg, das Kloster, Museum…
Pferde mit Hüten?

Zur heiligen Städte des Maya Shamanen führt ein kleiner Weg am Ende der Straße. Ich wurde von Hermano Maya mit „Schön das Du zurück gekommen bist“ begrüßt. Es fühlte sich an als würde ich nach Hause kommen, so vieles wirkte vertraut. Ich hatte das Gefühl Hermano schon früher in anderen Leben begegnet zu sein. Ich hatte das Gefühl Vieles ohne Worte zu verstehen bzw. zu kommunizieren. Ich war verwirrt.

„You already have your amber, thats good!“ Hermano lächelte und zeigte auf meine Kette, die ich vor zwei Tagen von Marco geschenkt bekommen habe. Er meinte das Land hätte auf mich gewartet und er hätte mich schonmal gesehen, da wäre ich aber noch nicht bereit gewesen. Ja und jetzt wäre ich zu ihm gekommen.

Hermano schaute auf meine Hände und zeigt mir einen fünfeckigen Stern der durch meine Lebenslinien gezeichnet ist und ist entzückt darüber. Ich habe dies vorher noch nie gesehen. Er legt mir zwei Blätter auf Hände und jeweils einen Rosenquarz darauf. Meine Hände fingen an zu schwitzen und es bildenden sich Perlen darauf. Hermano sagte die Steine würden arbeiten.

Ich hätte eine Energie WOW! & er lächelete. Ich sei eine alte Heilerin! Das höre ich ja nicht zum ersten Mal. Drei Menschen sagten mir dies unabhängig voneinander in kürzester Zeit und einer noch als Nachzügling. Irgendwann werde ich dies auch mal selbst glauben…

Wir begannen eine Session. er fühlte hinein und fand Jemanden der mir Böses wolle und mich tief Verletzen wollte was aus einer anderen Zeit war und befreite mich von dessen Besssenheit. Er reinigte mich und machte mich frei von negativen Energien. Ab nun könne ich ich diese einfach weg schicken. Nun wäre ich wieder in meiner Energie und könne strahlen…

Die Session war von einer Vertrautheit und Zartheit das ich einfach verwirrt, von dem was hier passiert, blieb. Er sagte mir das der Krebs kein Problem für mich wäre und schaute auf die Stelle ohne zu wissen wo und was genau ich habe und sagte ich könne das einfach so abstreifen.

Während der Session verstand ich auf einmal einen Traum der mir seit über 2 Jahren nicht mehr aus dem Kopf ging. Kito, mein Kater nahm nahm mich im Traum mit zu einem Ort den ich sehr grausam fand. Dies war kurz bevor er von uns ging. Dort quälten sich Seelen im rohen Fleisch eine lila Katze. Ich konnte nie verstehen was mir Kito damit sagen wollte, aber nun löste sich dieses Rätsel in mir.

Er zeigte mir auch wie ich selbst meine Heilkräfte an Anderen einsetzen könnte und machte Vorschläge die zu mir passen. Sagt z.B. meine Kraft liegt mit in meinen Haaren und Alles würde auf mich zu kommen, ich müsse Nichts tun.

Innendrin ist es sehr geräumig

Wir schauten uns seinen Garten und die Schwitzhütte an und ich sah einen Lindwurm (mein Symbol für meine Tumore) auf dem Boden. Und dann zeigte er mir sein Tattoo mit einem Drachen und ich bin einfach nur begeistert, soviel Verbundenheit!

Ein Lindwurm in Stein gemeiselt, wow wie toll!
Und das Tattoo dazu auf dem Rücken…

Der Abschied fiel mir schwer. Die Steine durfte ich mitnehmen da diesen nun zu mir gehören. Ein Stück Land hier würde Meines sein und ich würde zurück kommen. Ich sei eine Brücke für Menschen die Heilung suchen…

Auch passend war dass es direkt nachdem wir die shamanische Hütte betreten hatten, es super stark zu regnen anfing und sobald das Ritual fertig war wieder aufhörte. Die Göttin Ixchel mit der Schlange auf dem Kopf dachte wohl das sie uns einen behüteten Raum damit verschafft und uns beschützen möchte. Und ich mag ja Regen ganz gerne, das hat so was heimeliges…

Wir verabredeten uns für eine andere Zeit zu Vollmond um eine Zeremonie zu machen. Erst in eine Cenote und dann eine Temazcal Zeremonie. Mal schauen was die Zukunft bringt…

Vielen wunderbarsten Dank an Dich Hermano Maya! Es war eine Intensive Erfahrung, Du zauberhafter schöner Mann mit der wundervollen Gabe!

Ein wunderbarer Tag…

war das Gestern!

Zuerst gab es einen „Essential Oel“ Workshop bei Maggy den die großartige Linda machte. Ganz zauberhaft erklärte sie alle Anwendungsmöglichkeiten, Wirkungsweisen und Hintergründe. So detailiert und ausführlich und mit soviel Wissen das ich mächtig beeindruckt war! Einfach großartig und gut duftend sowie wirkend. Großartige Qualität und Reinheit sind diese Produkte von DoTerra und verdienen eine klare Empfehlung!

Dann auf dem Rückweg kam ich an meinem Lieblingsgebäude vorbei und begutachtete nochmal meine kleine Traumburg und stellte mir vor dort Burgherrin zu sein, einfach eine wundervolle Vorstellung & vielleicht bald Wirklichkeit? Wenn es so sein soll wird das Universum mir die Möglichkeit bescheren, da vertraue ich mal darauf!

Dann wollte ich eigentlich nach Hause und bleibe bei einem Mini Supermarkt mit ökologischen, unverpackten und veganen Produkten hängen. Zwei supersüße Hunde begrüßen mich herzlichst am Eingang. Auch die Inhaberin Ivonne zeigt mir Alles ausgiebig obwohl mein gewünschte Chiasamen gar nicht hat. Wir unterhalten uns länger mit eingeschlossenem Hunde knuddeln. Dann kommt noch ein weiterer potentieller Kunde dazu, der sogar auch Deutscher ist. Ivonne erzählt mir Einiges und ich finde sie Mega nett und ihren Laden super sweet. da muß ich unbedingt nochmal hin…

Danach meine Freundin abholen und lecker frisch Essen gehen im Clorofila. In meinem mittlerweile veganen Lieblingsrestaurant werden wir gleich freundlichst empfangen vom Inhaber Andres der sogar mit mir deutsch sprechen will, was ich erstmal gar nicht raffe und weiter auf Englisch antworte. Alle im Laden mega bemüht und dann gibts leckerste Speisen…

Das Brot bleibt leider übrig, da zu viele Kohlenhydrate für meine Ernährungsweise

Währenddessen bekomme ich ganz zauberhafte Nachrichten. Unter anderem von Marco dem Energieheiler aus Tulum, meinem Qi Gong Lehrer, von neuen Kontakten, Freunde… Aus verschiedensten Richtungen erreichen mich herzerwärmende Worte und Zeichen. Ich fühle mich gerade geborgen und Zuhause, wie wundervoll das ist! DANKE!!!

Abends gehts dann noch zu nem Expats treffen und es gibt ne Rooftop Party. Trotz ohne alkoholischen Drinks amüsiere ich mich bestens. Auch da scheint mir das Universum zugewandt. ich lerne tolle neue Wesen kennen und treffe erstaunlicherweise einige meiner neuen Kontakte hier. Gemocht und begehrt fühle ich mich, wow! Ich freue mich einfach und genieße! Glaube Heute mag mich die Welt!

Das war ein wunderbarer Tag!

Das Universum scheint gerade gut für mich zu sorgen…

Das war ein zauberhafter Tag mit wundervollen Begegnungen…

DANKE liebes Universum!

Cenote Azul…

Hier auf Yucatan gibt es jede Menge Cenotes. Heute waren wir in der Cenote Azul. Oft traumhaft schön und Lagunen mäßig, aber schaut selbst, dazu habe ich einfach keine weiteren Worte…

PS: Die Farben sind echt!

Das war ein ganz unglaublich wunderschöner, farbenprächtiger Tag! Wie schön doch ein BLAU sein kann!

Der Traum eine Burgherrin zu sein…

Ich spazierte etwas in Playa del Carmen umher und entdeckte etwas Zauberhaftes…

Ich träume schon dieses Leben lang auf einer Burg zu wohnen mit wunderbaren Menschen die ich mag und meinen Katzen, plus noch ganz viele Tiere… Mit mehreren Zimmern die ich märchenhaft gestalten kann und dann an Reisende des Universums vermieten darf…

Da tauchte plötzlich ein burgähnliches kleines Anwesen vor mir auf und zog mich in seinen Bann… Ich gehe herum und schaue was ich erhaschen kann davon. Zwei Gebäude oder auch mehr, mehrere Eingänge, ein Hinterhof, ein Hof bzw. Garten, niedliche kleine steinige Aufgänge. WOW, ich bin fasziniert & es steht zum Verkauf…

Zuhause in unserem Apartment bitte ich meine Freundin dort anzurufen um nach Details zu fragen… Ok, ich bin etwas verrückt, entrückt? Aber es ist einfach zauberhaft! Wir fragen unseren Host und was für ein Zufall, er kennt dieses Haus. Er erwähnte es selbst vor kurzem zu kaufen bevor er dann dieses hier erwarb. 13 Räume hat es und heißt auch 13 Keys, was für ein toller Name. Er kennt auch die Besitzerin und meinte es wäre sogar finanzierbar und prima für Vermietungen geeignet…

Das Anwesen heißt 13 Keys, alleine dies ist schon echt SWEET…

Ok ich bin entrückt und verzückt, aber dafür würde ich glatt auswandern…

Anyone da Draußen Lust mit zu machen? Irgendjemand dabei beim Burgenprojekt?

Wer möchte mit mir Burgherrin sein?

Ayahuasca Ritual

The provision of ayahuasca, a psychedelic brew used in the Amazon basin for centuries, to inmates on short furloughs reflects a quest to ease pressure on Brazil’s prison system.

Am Wochenende war ich bei meiner ersten  Ayahuasca Session. Also ich komme gerade daher.

Davor war ich recht aufgeregt, aber eben auch sehr neugierig. Wird es mir die Pforten zu einem höheren Bewusstsein öffnen?

Einer meiner Berater, ein Arzt und Freund, war gerade im Dschungel von Kolumbien um an einem Ayahuasca Ritual teil zu nehmen. Zehn Tage war er dort am Platze des Rituals, mit drei Session mit einem angereisten Priester, der alle Zutaten dort im Dschungel sammelte und den Zaubertrank frisch zubereitete. Jens riet mir dazu dies auch zu probieren und kündigte mich dem Oberhaupt dort schon an. Er glaubt so eine Erfahrung könnte für mich dienlich für meinem Gesundungsweg sein. Für ihn war es ein sehr intensives Erlebnis mit tiefen Erkenntnissen. Er sagt, er wird nie wieder derselbe sein wie vorher…

Und meine Erfahrung war folgende:

Die Session fing gegen 18h an. Es war zum Anlass des spirituellen Jahresende. Es war ein Festival und wir nannten es Arbeit. Wir sangen und tanzten ganze 10 Stunden lang, Also die ganze Nacht lang. 5x bekamen wir den Zaubertrank, die heilige Medizin gereicht. Ich bekam eine zarte Menge, da ich etwas scheu war ob und wie es bei mir wirken könnte, bin ja manchmal etwas sensitiv.

Und ich begebe mich nun auf den spirituellen Weg… Zuerst dachte ich die heilige Medizin wirkt gar nicht bei mir. Es veränderte sich nichts in meiner Wahrnehmung dachte ich so und kommunizierte dies auch. Aber die Wirkung war sehr zart bei mir. Die Traumwelt gelangte etwas in mein Bewusstsein, was sich für mich aber als normal anfühlte. Kenn dies nun ja auch schon, dass ich manchmal Traum und Realität mischen und ich dies kaum auseinander halten kann, bzw. etwas von meinem Traum der Nacht in die Realität rutscht und sich dort realistisch einnistet ohne das ich es bemerke. Und so ähnlich war meine erfahrung hier auch. Die Schrift im Gesangsbuch wabberte etwas und die Buchstaben tanzten und wollten sich nicht erhaschen lassen um gelesen zu werden. aber Alles fühlte sich ganz normal an.

Nichts beunruhigendes geschah. Auch das Ayahuasca schmeckte angenehm für mich. Schlecht wurde mir auch gar nicht, nur etwas Magengrummeln hatte ich zwischendurch.

Insgesamt sehe ich diese Erfahrung als angenehme schöne Erfahrung und möchte diese nicht missen. Ich bin meinen Reisebegleitern und Priester sehr dankbar!

Werde wohl demnächst nochmal eine „Cura“ machen um auch an einem Heilungsritual teil zu nehmen… Wo und wann das geschehen wird, da lasse ich mich überraschen… Aber das Universum wird mir meinen Weg zeigen…

Ein HOCH auf die heilige Medizin!