Die Lindwurmstraße?

Da haben die in München doch klatt ne Straße nach meinen Tumoren benannt…

Die Straße nach meinen Tumoren benannt, hihi

Ja das meine Lindwürmer nun zu dritt sind macht mir doch etwas zu schaffen. Da hat doch glatt der Primäre sein Gebiet erweitert und Nachfolger Möchtlinge dort abgesetzt.

Hm, das gefällt mir gar nicht. Anstatt sich zurück zu ziehen und sich zu den normalen Zellen zu gesellen gestattet er sich neue Raumforderungen.

Durch britzeln machte der primäre Lindwurm schon Andeutungen, aber ich hoffte es seien leere Drohungen bzw. ein Rückzug mit etwas Reibereien…

Und dann noch ein Bild davon auf dem Boden & auf dem Boden der tatsachen bin ich gerade mal wieder angekommen, agrr…

Meine Laune Heute ist im Keller. Verunsichert bin ich auch ziemlich.

Da dachte ich meine Therapie und Alles andere was ich mache sei richtig. Und nun? Da stellt sich raus meine Lindwürmer nehmen reisaus und vermehren sich.

Hm da muß ich wohl etwas runter fahren. Meine Therapien neu durchdenken und mal schauen was ich verändern mag und will…

Aber Hauptsache möchte ich mich mehr entspannen und dem Parasympathikus mehr Aufmerksamkeit und Zeit schenken und den Sympathikus nur ab und zu zur Aktion kommen lassen…

Mein Heilungsweg bleibt eine angenomme Herausforderung! Es bleibt spannend!

Na dann los…

Nach dem 3. PET/CT…

bin ich immer noch etwas ängstlich.

Diesmal bin ich mit keinem guten Gefühl zum PET-CT nach München ins „Klinikum rechts der Isar“ gefahren. Also ich habe gemischte Gefühle, da einerseits die Kontrolluntersuchung eigentlich schon im Januar sein sollte und ich nun auch mal einen Stand der Dinge wissen möchte. Aber andererseits ich gerade merke das es nicht der richtige Zeitpunkt ist, da Vieles nicht in Ordnung ist und ich nicht entspannt bin. Und bestimmt bin ich nicht auf meinem Heilungsweg da wo ich jetzt sein wollte.

Wie aktiv werden meine Tumore wohl sein?

Der Arzt dort war sehr nett und alle Anderen auch. Allerdings mußte ich mehrfach gepikst werden, da meine Venen im linken Arm wohl doch schon recht vernarbt sind und deshalb bekam ich die Braunüle dann in die Hand, aua.

In der letzten Zeit habe ich mich doch recht oft aufgeregt über die üblichen Verdächtigen und dann kamen auch die Schmerzen sofort wieder stärker.

Trotz Cannabis Therapie blieben diese weiter in meinem Körper. Trotz Mediation, Achtsamkeit und Bewußtheit und auch etwas Weiterentwicklung im Thema kann ich mich von den unangenehmen äußeren Umständen nicht unbeeinflusst lassen. Was heißt ich lasse dies zu sehr an mich ran und kann mich nicht richtig abgrenzen.

Wenn dies gelinge könnten sich wohl viel mehr Menschen auf den Selbstheilungsweg erfolgreich begeben…

Ich sitze nun bei einer Freundin in München und könnte nur noch heulen und habe angst, obwohl ich noch gar kein Ergebnis habe und nichts Neues Dramatisches passiert ist. Aber seit ein paar Tagen, so seit einer Woche geht es mir oft so, seit ich meinen Nervenzusammenbruch hatte. Auf einmal fühlte ich mich so unter Druck gesetzt von KK und Anderen um mich herum doch eine Leitlinien Therapie zu machen, obwohl ich das ablehne und jetzt in diesem Stadium für total sinnlos beurteile -> verurteile. Ja ich könnte einfach los heulen und Alles scheint schon wieder so sinnlos.

Puh mein Gefühl verheißt mir nichts Gutes und bin nicht frohen Mutes auf dem Weg dorthin …

Ich strahle nun nicht gerade meiner Befundung am Donnerstag entgegen…

Ich verlasse das Land…

gen Norden in die Kälte, dahin wo momentan mein Zuhause ist und die letzten Jahre war. Heute Abend geht mein Flieger nach Deutschland zurück…

Its my last day in PARADISE now!

Ich verlasse Mexiko mit gemischten Gefühlen.

Ich fürchte mich vor dem Inhalt meines Briefkasten. Indem sich Rechnungen, Briefe von Krankenkasse und Co. & andere Unannehmlichkeiten verbergen könnten… Habe Angst dass der Alltag mich wieder gefangen nimmt und knebelt., so das ich unfähig bin mich zu bewegen und achtsam zu sein für das Leben. Ich in diesem zurück verfalle um wieder unglücklich zu sein und mich wieder krank zu fühlen und sein.

Freuen tue ich mich auf meine kleine Bande, meine drei felligen Freunde und Verbündeten, meine zauberhaften Wesen dessen Ehre ich habe dass sie bei mir wohnen und sich bestimmt auch freuen wenn ich zurück komme. Auch auch meine Freunde freue ich mich. Aber das war es auch schon…

Mexiko selbst hat mir ein Gefühl von Heimat gegeben, von Nachhause kommen. Auch wenn nicht alle Erfahrungen gut waren, fliege ich mit vielen Bereicherungen zurück. Bei manchen Begegnungen wurde ich wie ein Tourist behandelt und auch mal abgezockt z.B. Tankstelle. Aber im großen und ganzen war es hier „wundervoll“, im wahrsten Sinne dieses Wortes!

Ich habe wundervolle Kontakte gemacht hier, einen tollen Arzt gefunden (auch wenn das medizinische Cannabis keinen Effekt bei mir gezeigt hat), einen wundervollen Qi Gong Lehrer kennen gelernt, einen bioenergetischen Heiler getroffen mit dem größten Herz was ich kenne, einen zauberhaften Maya Heiler wieder getroffen, neue Freunde gefunden und SO VIELES mehr… Ich habe mit meiner besten Freundin viel Zeit verbracht was ganz toll ist.

Habe NEUE und ALTE Orte betreten, gesehen und gespürt…

Ich habe mit meiner besten Freundin viel Zeit verbracht was ganz toll ist. Habe NEUE und ALTE Orte betreten, gesehen und gespürt…

Um Einiges reicher, erfüllter und heiler verlasse ich dieses magische Land! …

Ich denke ich werde bald wieder hierher kommen in dieses verwunschene Land was nun auch ein Stück Heimat in mir hinterlässt…

Mögen die Götter mit mir sein!

Jetzt geniesse ich noch ein paar energiereiche Sonnenstrahlen am Strand und ein Mittagessen mit einem neuen Freund bevor es Richtung Vogel zur Abflugstation in Cancun geht! Denn Morgen habe ich wieder Kälte um mich herum…

Danke liebe Lindwürmer…

… das ihr doch in letzter Zeit so ruhig gewesen seid! Kaum bewegt habt ihr euch ihr Lindwürmer, kaum fühlen kann ich Euch gerade. Vielleicht seid ihr sogar etwas kleiner geworden.

Nicht ohne Grund seid ihr Drachen in meinem Körper gewachsen. Ihr habt mir meinen Überlebenswillen zurück gebracht. Ihr wolltet mich achtsamer machen und mir Einiges zeigen.

Vielleicht seid ihr nun gar nicht mehr bedrohlich für meine gesunden Zellen, wer weiß…

Es scheint als würdet ihr Euch hier in Mexiko Zuhause fühlen! Als kennt ihr Euch hier aus. Meine Drachen habt ihr mich hierher geführt? Kennt ihr etwa mehr aus der ergangenheit als mir bewußt ist. Wollt ihr mir noch etwas zeigen? Reiht ihr Euch wieder in die Gemeinschaft meiner Zellen ein?

DANKE!

Nun werden wir wieder einen Vogel nehmen und in Richtung Norden in die Kälte fliegen. Dahin wo wir momentan Zuhause sind…

Bei einem Maya Shamanen…

Der Tag fing durchwachsen an. Der Geldautomat brauchte große Überredungskünste mir noch etwas zu geben, Mietwagen leihen war erstmal easy dafür wurde ich dann an der Tankstelle abgezockt. In meiner Tasche lief mein frischer Saft aus und Alles war nass. Die Autobahn Gebühren waren mehr als nur großzügig ausgelegt…

Die Stadt IZAMAL hat etwas Magisches. Die Häuser im Stadtkern sind alle in gelb gehalten. Es gibt eine riesige Burg und Pyramiden die schon teilweise überwachsen sind. Ich spürte das dies mal ein sehr belebter Ort war für Kräfte war in einer anderen Zeit, diese aber Heute auch noch teilweise da sind. Ich konnte spüren das ich hier schon einmal gewesen war und erkannte Gebäude und Straßen wieder, allerdings hatten sich diese verändert im Laufe der Zeit…

Die Burg, das Kloster, Museum…
Pferde mit Hüten?

Zur heiligen Städte des Maya Shamanen führt ein kleiner Weg am Ende der Straße. Ich wurde von Hermano Maya mit „Schön das Du zurück gekommen bist“ begrüßt. Es fühlte sich an als würde ich nach Hause kommen, so vieles wirkte vertraut. Ich hatte das Gefühl Hermano schon früher in anderen Leben begegnet zu sein. Ich hatte das Gefühl Vieles ohne Worte zu verstehen bzw. zu kommunizieren. Ich war verwirrt.

„You already have your amber, thats good!“ Hermano lächelte und zeigte auf meine Kette, die ich vor zwei Tagen von Marco geschenkt bekommen habe. Er meinte das Land hätte auf mich gewartet und er hätte mich schonmal gesehen, da wäre ich aber noch nicht bereit gewesen. Ja und jetzt wäre ich zu ihm gekommen.

Hermano schaute auf meine Hände und zeigt mir einen fünfeckigen Stern der durch meine Lebenslinien gezeichnet ist und ist entzückt darüber. Ich habe dies vorher noch nie gesehen. Er legt mir zwei Blätter auf Hände und jeweils einen Rosenquarz darauf. Meine Hände fingen an zu schwitzen und es bildenden sich Perlen darauf. Hermano sagte die Steine würden arbeiten.

Ich hätte eine Energie WOW! & er lächelete. Ich sei eine alte Heilerin! Das höre ich ja nicht zum ersten Mal. Drei Menschen sagten mir dies unabhängig voneinander in kürzester Zeit und einer noch als Nachzügling. Irgendwann werde ich dies auch mal selbst glauben…

Wir begannen eine Session. er fühlte hinein und fand Jemanden der mir Böses wolle und mich tief Verletzen wollte was aus einer anderen Zeit war und befreite mich von dessen Besssenheit. Er reinigte mich und machte mich frei von negativen Energien. Ab nun könne ich ich diese einfach weg schicken. Nun wäre ich wieder in meiner Energie und könne strahlen…

Die Session war von einer Vertrautheit und Zartheit das ich einfach verwirrt, von dem was hier passiert, blieb. Er sagte mir das der Krebs kein Problem für mich wäre und schaute auf die Stelle ohne zu wissen wo und was genau ich habe und sagte ich könne das einfach so abstreifen.

Während der Session verstand ich auf einmal einen Traum der mir seit über 2 Jahren nicht mehr aus dem Kopf ging. Kito, mein Kater nahm nahm mich im Traum mit zu einem Ort den ich sehr grausam fand. Dies war kurz bevor er von uns ging. Dort quälten sich Seelen im rohen Fleisch eine lila Katze. Ich konnte nie verstehen was mir Kito damit sagen wollte, aber nun löste sich dieses Rätsel in mir.

Er zeigte mir auch wie ich selbst meine Heilkräfte an Anderen einsetzen könnte und machte Vorschläge die zu mir passen. Sagt z.B. meine Kraft liegt mit in meinen Haaren und Alles würde auf mich zu kommen, ich müsse Nichts tun.

Innendrin ist es sehr geräumig

Wir schauten uns seinen Garten und die Schwitzhütte an und ich sah einen Lindwurm (mein Symbol für meine Tumore) auf dem Boden. Und dann zeigte er mir sein Tattoo mit einem Drachen und ich bin einfach nur begeistert, soviel Verbundenheit!

Ein Lindwurm in Stein gemeiselt, wow wie toll!
Und das Tattoo dazu auf dem Rücken…

Der Abschied fiel mir schwer. Die Steine durfte ich mitnehmen da diesen nun zu mir gehören. Ein Stück Land hier würde Meines sein und ich würde zurück kommen. Ich sei eine Brücke für Menschen die Heilung suchen…

Auch passend war dass es direkt nachdem wir die shamanische Hütte betreten hatten, es super stark zu regnen anfing und sobald das Ritual fertig war wieder aufhörte. Die Göttin Ixchel mit der Schlange auf dem Kopf dachte wohl das sie uns einen behüteten Raum damit verschafft und uns beschützen möchte. Und ich mag ja Regen ganz gerne, das hat so was heimeliges…

Wir verabredeten uns für eine andere Zeit zu Vollmond um eine Zeremonie zu machen. Erst in eine Cenote und dann eine Temazcal Zeremonie. Mal schauen was die Zukunft bringt…

Vielen wunderbarsten Dank an Dich Hermano Maya! Es war eine Intensive Erfahrung, Du zauberhafter schöner Mann mit der wundervollen Gabe!

Der Traum eine Burgherrin zu sein…

Ich spazierte etwas in Playa del Carmen umher und entdeckte etwas Zauberhaftes…

Ich träume schon dieses Leben lang auf einer Burg zu wohnen mit wunderbaren Menschen die ich mag und meinen Katzen, plus noch ganz viele Tiere… Mit mehreren Zimmern die ich märchenhaft gestalten kann und dann an Reisende des Universums vermieten darf…

Da tauchte plötzlich ein burgähnliches kleines Anwesen vor mir auf und zog mich in seinen Bann… Ich gehe herum und schaue was ich erhaschen kann davon. Zwei Gebäude oder auch mehr, mehrere Eingänge, ein Hinterhof, ein Hof bzw. Garten, niedliche kleine steinige Aufgänge. WOW, ich bin fasziniert & es steht zum Verkauf…

Zuhause in unserem Apartment bitte ich meine Freundin dort anzurufen um nach Details zu fragen… Ok, ich bin etwas verrückt, entrückt? Aber es ist einfach zauberhaft! Wir fragen unseren Host und was für ein Zufall, er kennt dieses Haus. Er erwähnte es selbst vor kurzem zu kaufen bevor er dann dieses hier erwarb. 13 Räume hat es und heißt auch 13 Keys, was für ein toller Name. Er kennt auch die Besitzerin und meinte es wäre sogar finanzierbar und prima für Vermietungen geeignet…

Das Anwesen heißt 13 Keys, alleine dies ist schon echt SWEET…

Ok ich bin entrückt und verzückt, aber dafür würde ich glatt auswandern…

Anyone da Draußen Lust mit zu machen? Irgendjemand dabei beim Burgenprojekt?

Wer möchte mit mir Burgherrin sein?

Mexiko ich komme…

Am 10.01. trete ich meine Reise an. Und verweile dann in diesem Lande drei Wochen. Zuerst gehts nach Playa del Carmen.

Dort treffe ich meine Freundin Veli und wir ziehen dann irgendwann zusammen weiter bzw. verweilen zuerst dort etwas und genießen Gegend, Strand und Sonne.

Endlich mal RAUS, so richtig!!! Lange war ich schon nicht mehr privat unterwegs, ohne Job und ohne Krankheit. Den Krebs lass ich einfach mal Zuhause, dann langweilt er sich und löst sich einfach auf, verschwindet auf Nimmerwiedersehen ;-)…

Auf der Insel Yucatan gehts dann auch mal nach Tulum und Co. Treiben lassen, Seele baumeln, Sonnenstrahlen fangen, Sandkörner zählen, Zeit auskosten, einfach zauberhaft sein…

Später jetten wir dann gen Norden nach Tijuana, Baja California. Da möchte ich mir ein paar ganzheitliche Klinken anschauen. Momentan stehen da die Biomedical Clinic, Sanoviv Medical Institude und Oasis of Hope auf meinem Programm. Mal sehen ob es da Heilmethoden gibt die ich noch nicht kenne und für die ich mich begeistern kann…

Da wäre ich auch für TIPS dankbar bzw. wäre es GROßARTIG falls DU ne Idee für ne gute KLINIK, THERAPIE oder KRAFTORT für mich hast! Darüber würde ich mich total freuen und wäre ich mega DANKBAR!!!

Ich freu mich schon riesig auf meinen Trip! Aufregung yipiehh… Das wird ganz wunderbar zauberhaft und großartig! Es darf gerne auch ein Stückchen im Puzzle auf meinem Gesundungsweg sein…

Wunderbare Worte zum Jahresanfang…

Eine schöne Reise für Deine Heilung liebe Kirian… Ich vertraue darauf, daß es Dein goldener Weg ist auf dem Du wunderbar wandelst und intuitiv die richtige Richtung einschlägst… with love Soham

Wunderbare Worte eine Freundes. Das gibt wirklich Mut, gibt Vertrauen und baut auf. Diese Worte wirken wie ein Zaubertrank für mich auf ganz vielen Ebenen… Danke für dieses wundervolle Geschenk!

Danke! & Welcome 2019

Bunt begrüßt uns das neue Jahr!

Ich danke für 2018 und allen Erfahrungen die ich machen durfte, auch wenn dies recht durchwachsen war. Ich habe überlebt und mir geht es besser als erwartet, also Alles hervorragend.

Hoff Du bist gut rein geflutscht, gerobbt, geflogen, geschlittert, gebogen, gehüpft, gesprungen, geschwommen, gekrochen, getanzt in dieses hoffentlich sehr zauberhafte Jahr!

Ich freue mich auf 2019 und die Herausforderungen die auf uns warten… Bunt, zauberhaft und wundervoll wünsche ich mir dieses Jahr! Und genauso wünsche ich es Euch Allen auch! Dicke Umarmung!

Auf das wir alle weiser und bewußter werden! & alle unsere Wünsche in Erfüllung gehen!

Vorletzter Tag in diesem Jahr…

und mega nette Gäste! Und trotzdem bin ich recht sentimental und ratlos. Kein Wunder ich mag ja auch diese letzte Woche des Jahres so ganz und gar nicht. Dabei war Alles dieses mal gar nicht so schlimm. Weihnachten entspannt mit zwei Freunden verbracht, ohne feiern, einfach nur zusammen kochen und Abendessen, ganz harmlos unspektakulär. Geschenke bekamen diesmal nur meine drei kleinen felligen Freunde. Vor dem 2. Weihnachtsfeiertag graute mir dann schon etwas, dass so Keiner dran denkt und ich mich alleine fühle & vorsichtshalber habe ich nur ein Sit-In anstatt der üblichen Party einberufen. Tja und dann war es ein ganz toller Tag mit wechselnden Freunde, die sich dann abends in meiner Wohnung türmten und auch nach Mitternacht einfach nicht gehen wollten;-). Da ich ja momentan keinen Alkohol trinke – agrr grrr ob ich mich jemals daran gewöhne werde – aber die Gäste durften ja. Ich hatte meinen allabendlichen Kakao und gab ne Runde aus. Haha, am nächsten Tag meldeten sich begeisterte Gäste, fast Alle die von meinem Geheimnisvollen Zaubertrank geschlürft hatten…

Heute fühle ich mich gar nicht wohl. Mein Tumor, die Tumore, fühlen sich aktiv an. Ich habe Schmerzen und bitzelt und zwickt etwas. De letzten zwei Wochen waren sie ruhig, ja aber wir haben ja auch die Woche zwischen den Jahren. Ich bin unsicher. War ich achtsam genug? Was habe ich vergessen oder nicht beachtet? Bin ich entspannt? Wie löse ich meine Trauma von Weihnachten & Co.? Und wie dieses schwere mit meinem Vater? Wie lasse ich das los? Bin ich auf dem richtigen Weg?

Aber ich hatte von Gestern auf Heute ganz tolle Gäste, Christoph und seine Tochter Emilia. Eine schöne Zeit! Was für eine wunderbare Begegnung, Danke Euch sehr dafür!

So dann trink ich mal meinen Kakao… & schöne Träume…

Weihnachten ist nicht ganz so mein Ding…

Ja so könnte ich es sagen. Alleine das Wort „Weihnachten“ löst bei mir ein spontanes Unwohlsein und Fluchteffekt aus. Für mich ist die Zeit zwischen Heiligabend und Sylvester nicht gerade mit sehr vielen schönen Erinnerungen gepflastert. Es fühlt sich eher an wie ein steiler gepflasterter steiniger holpriger schwerer Weg.

Ja meine Erinnerungen an Heilig Abend sind eher, dass nur mein Bruder beachtet wurde. Nicht ich war der Liebling, nein ich wurde eher übersehen. leider wurde es am 2. Weihnachtsfeiertag, meinem Geburtstag, nicht unbedingt besser. da ich schon zu Heilig Abend Geschenke bekam, wurde mir jetzt nur ein eher symbolisches Geschenk gemacht. Aber als Kind versteht man dies nicht, aber es sitzt mir Heute noch tief in den Knochen. Und in der Tiefe vergraben in mir selbst schmorend. Noch nicht erholt folgt kurz darauf jedes Jahr ein weiteres Ereignis, ja das neue Jahr kommt eilig. Auch sind da meine Erwartungen jedes Jahr so hoch, dass ich nur enttäuscht werden kann.

ich fühlte mich nicht geliebt und das zehrt Heute noch an mir. Ich werde sentimental und emotional nieder, jedes Jahr wieder. Ich habe ein Trauma, oder gleich nen ganzen Sack voll davon, den wahrscheinlich der Weihnachtsmann zugeschnürt hat, und nun durch die Gegend trägt.

Ich fühl mich Nirgendwo Zuhause, Nirgendwo dazugehörig. Nirgendwo vermisst und gewollt. Ich bin alleine und fühl mich auch so. Überall weihnachtet es sehr, jeder redet davon, Überall leuchtet es auch so. Mein Ich erinnert sich nicht gerne daran…

Die letzten Jahre habe ich an Heilig Abend immer ein größeres Essen gemacht, ein großes Mahl errichtet. Und alle Freunde eingeladen die nicht Weihnachten bei Ihren Familien verbringen, mit eigener Familie feiern, ins Ausland geflohen sind, depressiv dann nicht die Wohnung verlassen können, oder so heftig gefeiert haben dass sprechen nicht mehr möglich ist. Ja und ich hatte einige Freunde die gerne zu uns nach Hause kamen. Wir zusammen köstlich gekocht und ein herrliches Mahl verspeist in großer Runde und gefeiert. Aber dieses Jahr ist es recht ruhig, die meisten meiner Freunde haben sich verplant für diese Zeit. Und oder auch, sind einige meiner Freunde auf dem Weg im letzten Jahr, weniger geworden und einen anderer Weg ist ihrer. Deswegen verbringe ich Weihnachten zum ersten Male eher allein, nur an meinem Ehrentag gebe ich Abends ei kleines Sit-In.

Sorry, ich will hier nicht nur Jammern;-) Ich werde die für mich dann recht ruhige Zeit mit meinen kleinen 3 felligen Herrschaften genießen oder besser gesagt mit der kleinen Bande… Dank meines wunderbaren zauberhaften heilenden täglichen Kakaos schaue ich dieses Mal entspannt auf die folgende Woche. „Salam, Omshalam, Hokus Pokus, Ohm, Sat Nam, möge diese Zeit entspannt und heilig vorüber gehen… Amen!“ DANKESCHÖN!

Ich wünsche EUCH eine ganz wundervolle großartige liebevolle schöne Weihnachtszeit!

Privater Wasserfall in der Burg Castle Levan

Private waterfall at Castle Levan in Scotland! Eine kleine Oase, ein wunderbares kleines Paradies! Ein Wunschtraum von mir. Hier wäre ich auch gerne die Burgherrin und würde mit Freude Gäste und Freunde WILLKOMMEN heißen!

Nun bin ich wieder in Hamburg zurück nach meinem wunderbaren Ausflug ins Castel Levan. Hier verhaftet mich wieder der Alltag und ich denke wieder an meinen letzten Befund vom PET-CT. Und das Ergebnis macht mich immer noch etwas unschlüssig wie es nun weiter gehen kann. Ein Rückfall = Rückschlag?

Ich denke und zermartere meinen Kopf mit welchen Therapien ich mich unterstützen kann. Hyperthermie, Artesunate 14 Tage tägliche Infusions-Therapie, Cannabisöl, mehr Vitamin C Hochdosis Infusionen, B12, Ayahuasca in Kolumbien, Operation mit bloßen Händen eines Geistheilers auf den Philippinen, Ganzheitliche Krebstherapie in Mexiko…? Alles könnte eine Hilfe sein, Alles davon ist teuer. Ich weiß es gibt nur den ganzheitlichen Weg zur Gesundung auf diversen Ebenen. Am Körper alleine rum doktoren reicht nicht um zu gesunden. Viellicht doch mehr Meditation, Ernährungsumstellung, mal ne Weile Breuss fasten? Oder/und mehr auf mich achten, achtsamer mit mir umgehen? Mehr Zeit für mich alleine, mehr Selbstliebe? Ich bin einfach unentschlossen und wankelmütig in meinem Vorhaben. Bin ich auf dem richtigen Weg? Ist es nur eine kleine Warnung meines Körpers um mir etwas zu sagen? Immer wieder bin ich verzweifelt & dann sehe ich es wieder als Chance mehr zu mir zu kommen.

Eigentlich wollte ich meine Therapien etwas herunter fahren und damit auch die monatlich Kosten zu senken. Nun sind zwei Tumore wieder aktiv und ich werde wohl die Therapien mit Nahrungs-Ergänzungsmittel, Medikamenten und Infusionen auf ganzheitlicher Ebene weiter fortführen… & bin über jede Unterstützung auf meinem Heilungsweg dankbar! Egal ob eine Spende, ein Ratschlag, ein aufmunternde Worte, oder etwa eine neue Idee?

Please donate for my therapies at my blog: http://lebenamlimit.de/spenden

Thanks a lot! A big hug!

Zuviel ist einfach to much…

 

Ich und mein Zeitmanagement, hm, sehr fragwürdiges Konstrukt. Zuviel ist einfach to Much für mich. Mein Terminkalender ist überfüllt, ebenso meine ewig to Do Listen, die immer länger und nie kürzer werden. Immer wieder wandert etwas von Heute auf Morgen oder irgendwo anders hin. Einige wenige Punkte lösen sich auf, werden von mir verarbeitet und bearbeitet und andere machen irgendwann einfach keinen Sinn mehr, oder es gibt sie gar nicht mehr. Eines ist auf jeden Fall klar, meine „To Do Listen“ sind einfach immer zu voll. da hilft es auch nix wenn meine Zettel auch immer kleiner werden, is nur ein sinnloser Trick es weniger erscheinen zu lassen. Ich denke ich habe schon ewig über mein Limit gelebt... Wenig geschlafen (meist nur 4-5 Stunden), viel zu viel vor gehabt, getan und es Allen recht gemacht und kaum an mich gedacht. Zu viele Termine, zu viele Verabredungen, zu viel Kommunikation, wenig Zeit für mich, dabei bin ich doch so gerne alleine. Wie unter Druck immer versucht zu funktionieren. Mit mehr oder weniger Erfolg. Und wahrscheinlich auch damit einen großen Teil beigetragen dadurch krank zu werden. Stress macht einfach krank, ohne Zweifel. Entschleunigung wäre ein gutes Ziel!

Gestern eine Freundin zufällig auf der Straße getroffen, auch chronisch krank, kann aber gut damit leben. Sie achtet mehr auf sich und hört ihrem Körper zu und ist damit super Erfolgreich. Sie sah toll aus, viel lebendiger, glücklicher und strahlender als Jemals zuvor. Ihr Trick, sie verplant sich nur maximal 6 Stunden pro Tag, der Rest oder mehr gehört nur ihr und Claudia macht dann was sie möchte oder ist nur mit sich do wie es ihr gefällt. Und den Erfolg kann man ihr ansehen. Kompliment! Ich werde mir da mal was abschauen. „Liebe Claudia danke für die kleine Lehrmeister Lektion!“

Schluß nun mit dem immer über dem Limit leben und am Limit. Die Devise sollte sein: EINFACH LEBEN!

My home is my castle…

My home is my castle! Staying in Castle Levan in Gourock. Its in Scotland, close to Glasgow.

Hier wäre ich gerne Burgherrin. Das wäre eine wunderbare Traum Verwirklichung….

Die Burg Castle Levan ist ein ganz zauberhafter Ort. Eine kleine verwunschene Burg im Ort Gourock in der Nähe von Glasgow in Schottland. Die beiden Burgherrinnen leben hier selbst in der kleinen Burg. Sie bieten in drei Gemächern inklusive persönlichen Bad ein Bed and Breakfast für Gäste an. Die kleine zauberhafte Burg besteht aus zwei miteinander verbundenen Türmen und einen privaten Garten mit Wasserfall.

Es ist ein ganz wunderbarer Ort hier…

https://www.castle-levan.com

Ich hatte einen Traum & Wer ist Mr. Krebs?

Wer ist Mr. Krebs? Ich hatte einen Traum und war im Inneren meines primär Tumors. Er/Sie/Es zeigte mir das heilige Innere und war sehr stolz darauf! Er zeigte mir voller Hochachtung jedes Detail. Der Tumor war verschlungen und hatte viele Gänge und Abzweigungen. Er war riesig und geheimnisvoll. Die Farben waren schillernd und vielfältig, hatte eine unglaubliche Tiefe. Die Wände fühlten sich warm und wohlig an obwohl es recht dunkel war. Und so viele kleine Ecken und überall sah er anders aus. Er hatte nichts aber auch gar nichts bedrohliches! Er war einfach wunderschön, zauberhaft und hatte etwas magisches! Ich fühlte mich geborgen und Zuhause. Und der Erbauer des Tumors war wahnsinnig stolz auf sein Werk und wollte es mir einfach unbedingt zeigen, damit ich verstehe… und der Erleuchtung einen Hauch näher komme. Der Tumor war einfach ein Meisterwerk der Natur, einfach faszinierend und spannend. Der Schaffer ein Genie!

Was ist Krebs? Die Zweite!

Was ist Krebs? Was tun die ausgearteten Zellen und warum? Teenager die aus der Art geraten sind? Die revolutionieren gegen eine Gesellschaft die Ihnen nicht gefällt? Das klingt doch verständlich, oder etwa nicht? Die Zellen sind ausgeartet weil Ihnen ihre Umgebung nicht zusagt. Weil sie nicht darin leben wollen. Sie wollen frei und unsterblich sein. Aus der Art geraten, etwas Anderes tun als Ihre Eltern. Besser, freier, ungehemmt. Sie halten es in der Enge ihrer Umgebung nicht aus. Sie fühlen sich ungesehen und unverstanden, einfach irgendwie falsch am Platz, fehl in dieser Welt, wie von einem anderen Stern (fühlt sich wie meine Kindheit an).

Ok was können sie tun? Na ganz einfach! Sie rebellieren, da sie sonst keiner hört.Sie sind einfach Teenager und wollen feiern. Und fallen aus der Art, also arten aus -> & werden zu ausgearteten Zellen, zu Aussätzigen!

Und was machen Sie? Na logen. Sie feiern als gäbe es keinen Morgen mehr. Party all Time! Drogen, Sex und Rock’n Roll…  Sie fühlen sich unsterblich und arten aus. Übernehmen ihre Umwelt. Aßen rum und nehmen auf Nichts und Niemand mehr Rücksicht. Das Milieu um sie herum wird sauer, rülps… Alles herum vernebelt sich und gärt. Energiegewinnung wird von Verbrennung auf Vergärung umgestellt. Es entsteht immer mehr Müll um die Ausgearteten herum. Sie interessiert das nicht, sie liegen im Delirium…

Wenn man selbst versteht und achtsam wird versteht man vielleicht etwas mehr und hört zu.Schaut was einem die Zellen sagen möchten und was sie brauchen. Die NK-Zellen können den Ausgearteten auch zeigen, dass gute Alternativen existieren. Dass es für Sie einen guten Platz in der Gemeinschaft des Körpers gibt. Und sie einladen sich wieder ein zu reihen. Damit wieder Alle zufrieden und glücklich eine Zukunft leben können…

Was ist Krebs? Die Erste!

Ja was ist eigentlich Krebs eigentlich? Eine Krankheit? Eine Irrung? Ein Ungleichgewicht der Energien und Kräfte in uns? Zellen die sich in den Urzustand der Evolution zurück versetzen und ihre Unsterblichkeit versetzen weil sie sonst nicht weiter wissen? Ein Teil des Körpers der uns versucht etwas zu sagen was aus dem Gleichgewicht geraten ist? Sind Umwelteinflüsse daran schuld dass ein Geschwür in uns wächst? Falsche, industriell hergestellte und verseuchte Nahrung? Ist es zu viel Stress in unserem Leben? Ist ein Traumata aus früherer Zeit daran schuld das der Krebs ausbricht? Sind es Viren? Naja wahrscheinlich eher Parasiten die früher in Symbiose mit uns in unserem Körper lebten aber durch verschiedene Einflüsse das Gleichgewicht der Dinge durcheinander kommt. Bestrafung der Götter? Ein Segen der uns Aufmerksamer und achtsamer macht? Da gibt es viele Möglichkeiten und wahrscheinlich ist eine Kombination aus vielen Dingen auf vielen Ebenen… Wahrscheinlich viel mehr als wir uns erklären können. Mehr als Körper, Geist und Seele, auch wenn dies die Grundlage bilden mag. Wir dürfen gespannt sein und vielleicht ist für Jeden eine andere Antwort. Je nach Perspektive und Wahrnehmung… Vielleicht ist es eine Aufgabe die uns reicher macht und achtsamer?

Verzweiflung wegen Krankenkasse

Ich werde nicht an meiner Krankheit dahin siechen, sondern eher an der Verzweiflung über meine Krankenkasse. Nun bin ich jetzt bei der Securvita seit März, aber leider ist nix besser geworden. Eben war ich persönlich vor Ort, mit einer Freundin, da ich schriftlich und auch telefonisch seit Monaten so gar keinen Fortschritt erreiche. Vier Themen habe ich: 1. Krankengeld gibt nur aus einem Beschäftigungsverhältnis und da auch nur nach Schätzwert der KSK und nicht nach dem wirklichen Einkommen. 2. Kostenübernahme für Aufenthalt in ganzheitlicher Klinik bzw. seit Monaten keine Reaktion bla bla bla… „Wir werden ihrem Fall erst nächstes Jahr entscheiden“. 3. Kostenbeteiligung an meinen ganzheitlichen Therapiekosten wie Infusionen, Medikamente und Nahrungsergänzungsmitteln. 4. Reha Antrag

Die Dame am Empfang war nett aber hilflos und völlig überfordert. Versuchte für meine 4 Anliegen Ansprechpartner zu besorgen, scheiterte aber kläglich. Fürs Krankengeld kam dann doch tatsächlich eine Lady Frau Wort herunter zum Gespräch. Dieses brachte aber leider keine guten Neuigkeiten oder Aufklärung meines Falles. Für mein Thema Aufenthalt in ganzheitlicher Klinik bekam ich nur eine Stimme am Telefon, die weder besonders Auskunftsfreundlich noch bemüht schien, sondern nur meinte mein Fall liegt nicht mehr in seiner Abteilung, sondern ich wüsste ja dass das Ganze erst nächstes Jahr weiter bearbeitet wird. Auf mein Hinweis das der Widerspruchsausschuss innerhalb von drei Monaten (die jetzt auch schon um sind übrigens) eine Entscheidung treffen muss, reagierte er nur mit, dies sei Auslegungssache und versuchte mich ab zu würgen. Tja da bleibt mir wohl nur noch eine Untätigkeitsklage. Und die wird auch ewig dauern…

Wo ist das Versprechen geblieben, dass alternative und ganzheitliche Therapien unterstützt werden? Mit schneller und Unterstützung glänzt in meinen Anliegen die KK wirklich nicht gerade.

Tja hier gilt wohl nicht das der bessere Patient /Versicherte, der Lebende ist. Bis man hier geholfen bekommt ist man wohl eher versteinert und ne Mumie…

Würden mir jetzt meine eingezahlten Beiträge in die KK zur Verfügung stehen, dann könnte ich locker alle meiner Therapiekosten bezahlen + einschließlich mindestens zwei weiterer Personen mit ähnlicher Geschichte. So habe ich nun über viele viele Jahre meine Beiträge in die Krankenkasse einfach versenkt. Schade auch das man sich in Deutschland Pflicht versichern muß. Ja traurig aber wahr. Das nennen dann einige Menschen: tolles deutsches Gesundheitssystem!  Da kann ich nur noch heulen…

Vielen Dank auch liebe Securvita!

02.10.2017 Heute ist ein spezieller Tag! Ein Jahr…

Heute ist ein ganz besonderer Tag. Heute vor einem Jahr bekam ich meine Diagnose. und damit änderte sich mein Leben komplett…

Ich erahnte es schon vorher. Nach der Biopsie war es mir klar. Erstens das die Biopsie eine ganz schlechte Idee war und auch das ab jetzt mein Leben anders sein wird. Ich erahnte schon das Damoklesschwert über mir lange bevor ich den Raum der Offenbarung des Befundes betrat. Zwei Freunde waren bei mir und gaben mir Beistand.

Für die Offenbarungszeit plante das UKE ganze 15 Minuten ein. Wenige Minuten in denen mir das Ergebnis Offenbart wurde, inklusive welche Therapieplan sie bei mir laut Leitlinie anwenden wollen. Ach ja ich habe Brustkrebs, ein tripple negativ, mit Metastasen in den Lymphen, also einen von der wirklich miesen Sorte. Mitleidige Blicke trafen mich von der wirklich jungen Ärztin. Richtig gefragt wurde ich nicht was ich will bzw. für richtig halte. Dafür bekam ich sofort die Termine für den darauf folgenden Tag für die Untersuchungen. Und am übernächsten Tag sollte die erhöhte Hochdosis Chemo anfangen. Ach ja und ich solle bitte alle Termine für die nächste Zeit absagen… „Therapiezeit erste Dosis erhöhte C E Chemo Zyklus 3 Monate, direkt im Anschluss zweite Runde mit Dauer ca. 6 Monate, dann OP, dann Bestrahlung…“ Ich hörte nicht zu und verstand NICHTS, fast nichts, von dem wie ich gerade verplant wurde. Nur eines wusste ich mit Sicherheit,

DASS ICH DAS SO NICHT WILL! Punkt! Alles in meinem zierlichen Körper erstarrte und verkrampfte sich… Ich weiß wenig, gerade in diesem Moment noch weniger, aber das ist nicht meine Weg, nein!

„Ja aber dann sehen wir wenig Chancen für Sie… aber mit der Therapie die ca. ein Jahr gehen wird haben wir eine gute Überlebensrate, bla bla bla…“  (einen Tag später erfahre ich die Quoten, die liegen nach einem Jahr bei 57 Prozent Überlebensrate – Lebensqualität fragwürdig – Rückfall Quote niederschmetternd mit 75-90 Prozent -> no more comment at this moment).

Ich möchte gehen mit meinen Unterlagen und fordere diese ein. „Nein die können Sie jetzt nicht haben und Sie können sich nicht einfach ausweisen.“ Ich sage nur das ich nie eingewiesen war und es auch nicht sein werde und jetzt sofort meine Unterlagen haben möchte und gehen will. Ich muß eine Stunde auf die CD mit den Biopsie Ergebnissen und den Bericht warten und verlasse dann diese Klinik ohne Wiederkehr bis zum heutigen Tage.

Ab diesem Tage begann meine Reise zu meinen eigenen Weg zur Gesundung und zu  mir. In den nächsten 7 Wochen hatte ich über 40 Termine in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ich besuchte Ärzte, Heilpraktiker, Heiler, Chemiker, Nahrungsergänzungsmittelhersteller, Labore, Coaches,Energiearbeiter, Schamanen und viele viele mehr. Lernte viele neue Dinge und altbekanntes, über mich, die Welt und wie Alles doch zusammen hängt.
Ich bin immer noch auf dem Weg, bin neugierig ich werde sehen wo dieser hinführen mag…

Wie ein Insekt das Licht sucht um zu strahlen, suche ich meinen eigenen Weg zur Gesundung…

Lieber Lindwurm eine Bitte an Dich…

Lieber Lindwurm bitte lass das bitzeln und brennen sein. Es beunruhigt mich etwas. Ja ich weiß, ich habe Heute eine Aufgabe den Tag über, was mich stresst. Dann dazu Keyori der wieder auf „Party all night“ 🐈🎉💫 machte und mich dadurch nicht schliefen lies. Teenager Katze eben ohne Ende Power und kaum belehrbar, agrrr. Ok zurück zu mir, ich fühle mich erschöpft, müde und mal wieder kraftlos. Zweifle an mir ob ich wirklich den richtigen Weg zurGesundung gehe? In meinem Körper britzelt und brennt es wieder an gewissen Stellen und ich verkrampfe. Lieber Lindwurm ich schätze Deine prompte Reaktion sobald ich wieder in alte Muster falle. Aber bitte zeige mir auch eine Möglichkeit auf wie ich auf den richtigen Pfad komme… und lasse Wunderbares geschehen, Licht und Blumen erstrahlen und Zeichen erscheinen…

Alles Liebe deine Wächterin🌈

„Du bist ein Engel“…

Eine Freundin sagte gerade zu mir:

„Du bist ein Engel

Ich:

„Lieber und besser noch eine

Elfe plus Zusatz Qualifikation „Fee mit Wunscherfüllung“

Ja das wärs!

Auf gehts zum Weg zur Beraterin um den richtigen Weg zur Gesundung zu finden

ob als Engel und/oder, Elfe, Fee, Magierin oder Heilerin

Zufrieden mit mir und traurig für Andere aufgewacht ..

Zufrieden mit mir und traurig für Andere aufgewacht bin ich heute Morgen. Einerseits froh mit meinem momentanen Stand der Dinge und den Fortschritt auf meinem Weg zur Gesundung und andererseits traurig darüber dass es Einige nicht geschafft haben. In den letzten zwei Wochen sind drei ganz liebe Menschen von uns gegangen. Eine Freundin, die Frau eines guten Freundes und eine Betroffene mit gleicher Diagnose wie ich. Alle drei haben wacker gekämpft und haben gelitten unter den schulmedizinischen Therapien die sie langsam oder auch schneller schwächer gemacht haben. Es tut mir sehr leid!

Jeder muss seinen eigenen Weg finden und gehen um entweder damit zu leben, zu gesunden oder auch zu gehen in dieser Welt. Aber wir haben ja nicht nur dieses Leben. Ich habe noch nie Ein Wesen gehen gehen sehen was verzweifelt, ängstlich oder traurig war. Allen geht geht es gut, da bin ich mir ganz sicher!

Ich bin momentan sehr froh das mein gewählter Weg sich nicht nur richtig anfühlt sondern auch funktioniert.

Ich möchte gerne Andere Wesen mit unterstützen und beraten damit sie selbst ihren eigenen Weg finden werden… Wie, wo, was ist mir noch nicht klar, aber es ist mir ein Bedürfnis und auch hier wird sich mir ein Weg zeigen…

Lasse das Licht strahlen für Alle und als Schwan empor steigen mit wunderschönen Schmetterlingsflügeln…

Ich habe ALLES richtig gemacht & scheine auf meinem Weg zur Gesundung zu sein…

Ich hab Alles richtig gemacht -> sagt mein Arzt Dr. Friedrich Douwes & ich denke ich scheine auf meinem richtigen Weg zur Gesundung zu sein mit meiner ganzheitlichen Tumortherapie…

Heute hatte ich eine Untersuchung und Besprechung beim Chef der St. Georg Klinik in Bad Aibling. Meine Ärztin Frau Brigitte Herf aus Hamburg und ihren beiden Kinder waren auch dabei.

Vor+ Nachher bekam ich dort noch meine Antikörper Therapie, die mich ja immer etwas matschig, müde sowie bräsig macht, dafür halt ich dann wenigstens mal die Klappe 😉 blubb blubb blubb…

Wir besprachen wie es mir geht, erging, was ich vorhabe -> Gut, gemischt, keine Op oder Amputation will ich > kann gut mit meinem Lindwurm bzw. Tumor leben. Gar kein DING. Wir sind ja ein gutes Team! Es folgte völlige Akzeptanz für meine Meinung und Vorhaben. Herr Douwes meinte, er denke auch nicht das ne OP in meinem Falle ne notwendige Idee sei und er glaube auch das in Zukunft generell weniger Tumore weg geschnipselt werden…

Wir besprachen meine Medikation und Nahrungsmittel, und reduzierten diese auf ein magenfreundliches Pensum.

So dann ab zur Untersuchung zum Ultraschall. Gut, der Tumor oder was auch immer es ist meiner linken Achsel sein mag, scheint unverändert aber nicht bedrohlich. Er/Sie/Es kann also erstmal da bleiben. Der Knoten in meiner Brust auf ein Uhr ist tastbar, aber beweglich und ist weicher geworden, was gut zu sein scheint. Im Ultraschall sieht man dass er sich gut verkapselt hat sowie das es mal eine Entzündung gab, die jetzt aber abgeflaut zu sein scheint. Auch ist der Primärtumor etwas geschrumpft.

So jetzt zum Wesentlichen:

Der Tumor scheint von Außen nach Innen hin ab zu sterben…

Noch einige Blutwerte checken und dann in ca. 2 Monaten noch mal ein PET-CT. Wenn dann weiterhin keinerlei Aktivität mehr zu sehen ist kann ich meine Therapien langsam etwas runter fahren.

Also, lasst uns tanzen, feiern und das Leben genießen, ich scheine auf dem richtigen Weg zu meiner Gesundung zu sein

Happyyippiehdibbijuhu…

Wo ist mein Wunder für Wunderbares?

Sommer, Sonne und trotzdem genervt?

Grad mal wieder nen Stapel Rechnungen im Briefkasten gefunden, ups. Es sind deutlich mehr Papiere als ich erwartet habe, auch sind einige Beträge höher als ich dachte. Z.B. Betrag der Klinik soll für vier Wochen plus ein Tag sein, warum? Ich war genau vier Wochen, also 28 Tage dort, sogar ein paar Stunden weniger, warum dann 29 Tage?

Wie soll ich das Alles wuppen, bezahlen?

Ist das mal wieder eine Prüfung, wie ich ruhig in ner stressigen Situation bleibe? Oder wie ich, grad echt genervt, diese Situation konstruktiv und entspannt lösen kann?

Tief durchatmen!

Nun noch falsches Paket (jetzt Richtiges) bei der Post holen, also nochmal dorthin. Dann durch die Sonne zur Apotheke gehen und Helleborus bestellen. Lecker frisches leckeres Essen einkaufen… Den Tag genießen! Und akzeptieren dass Heute schon wieder anders und langsamer als geplant verlaufen wird 💫🧚🏼‍♂️☀️

Ich bleibe noch hier…

Ich bleibe noch eine Woche hier!

Auch wenn es über mein Budget und Planung hinaus geht. Aber etwas mehr Entspannung und Wald, plus ein extra an Behandlungen, wird mir gut tun denke ich!

Ich war gerade in der Verwaltung und habe dies ab gesprochen. Leider, leider, leider ist kein Einzelzimmer mehr frei und Meines ab Morgen verplant. Das ist wirklich schade und auch etwas was ich nächstes Mal definitiv anders machen würde. Ein Einzelzimmer ist ein MUSS für mich, brauche einfach Nachts meine Ruhe.

Aber für jetzt kann ich es nicht ändern, vielleicht passiert noch ein kleines Wunder?

Ich komme zu Dagmar in ihr Doppelzimmer, da war Sie bis jetzt alleine und hat sich logischerweise ausgebreitet. Die Doppelzimmer sind hier sehr einfach ausgestattet und meiner Meinung nach zu klein für zwei kranke Menschen die eigentlich einen Rückzugsort für sich selbst brauchen. Ich mag Dagmar, das ist nicht der Punkt, aber die Schränke, ebenfalls recht spartanisch mit Stauraum, sind mit ihren Sachen schon komplett belegt und jetzt muss sie extra etwas Platz für mich frei schaffen. Aber sie sagt, besser ich komme zu ihr ins Zimmer als Jemand fremdes. Ja, da bin ich mal gespannt wie es so wird die nächste Woche…

Einen ausführlichen Bericht über die Klinik, mit meiner Meinung zu den Zimmern, das Haus, Personal, Verpflegung, medizinische Therapien und Geräte, Kosten usw.

werde ich bei meiner Abreise schreiben…

Lieber Lindwurm, ein Tänzchen gefällig?

Lieber Lindwurm magst du mit mir tanzen?

Heute bei der Ganzkörper-Hyperthermie habe ich Dich zum Tanz aufgefordert.Und du hast JA gesagt.

Unser erster gemeinsamer Tanz. Noch etwas unbeholfen. Wir haben geschwitzt, uns gewunden, gelitten und uns vereint. Zusammen schwebten wir dahin, im Innen und im Außen, einzeln & gemeinsam. Fast sind wir verschmolzen, fast konnte ich Dein wahres Inneres entdecken. Wir sind ein gutes Team, lass und den Weg gemeinsam erkunden und finden…

Rückfall als Rückschlag oder als Chance?

Rückfall in die Krankheit mit allen Folgen als Rückschlag sehen oder als neue Chance auf Gesundung? Der Umzug, die Geldsorgen und wie es überhaupt weitergehen soll. Alles hat mich mehr überfordert als ich mir eingestehen möchte. Das ganze monatelange  rum geeier mit meiner Krankenkasse, wo auch nix, aber auch so gar NICHTS dabei raus kam. Mein Post bei FB nach Hilfe stresste mich auch mehr als das ich mir geholfen vor kam. Ich bekam tolle Ratschläge für Anwälte und das ich, als Journalistin, doch damit an die Öffentlichkeit gehen soll. Ja alle tolle Tips, aber mich hat es mehr geschadet, da ich mich, wie ich halt so bin, selbst mega rein gesteigert habe. Und so kam wie es kommen musste…  ich bekam einen Rückfall. Hatte auf einmal wieder Schmerzen. Die Tumore brannten, zwickten und zwackten und wuchsen wieder. Zumindest mein Gefühl. Meine Stimmung war am Ende und ich hätte bei jedem Pups weinen können. Ich war mega Schmerzempfindlich, sogar am Arm durfte mich Niemand mehr berühren. Kopfschmerzen und Übelkeit kamen noch dazu. Ich aß 3 tage so gut wie gar Nichts, ich konnte einfach nicht. Zu allem Überfluss kam mein Epstein-Barr-Virus wieder aus den Tiefen meines Körper und zeigte sich breit in meinem Körper indem er meine Arme runter kroch bis zu meinen Fingerspitzen und Taubheitsgefühle verursachte. Ich mußte sogar eine Schiene tragen damit ich am Rechner arbeiten konnte.

Ja die liebe Krankenkasse gab mir den Rest. Ich stieß mit meinen Anfragen nach Krankengeld und ganzheitlicher Behandlung auf völliges Unverständnis. Selbst der letzte Rest vom Enthusiasmus Menschen helfen zu wollen wurde wohl bei jeden Mitarbeiter der KK wohl  im Keim erstickt oder im Laufe der Zeit eingepfercht zwischen Pharma und Regelungen gekillt.

Was soll ich sagen ich war am Ende… Wusste nicht mehr was tun. Leidend lag ich auf dem Bett. Fühlte mich verlassen,  alleine und hilflos. Habe noch nicht einmal darüber gepostet, da es mir unangenehm war, das ich einen Rückfall habe. Dachte ich hätte schon genug gelernt auf meinem Krankheits- und dann Gesundungsweg. Dachte ich wäre auf dem richtigen Pfad, und dann ein Rückfall? In dieser Kriese habe ich beschlossen, auch wenn die KK die Behandlung in der Vita Natura Klinik nicht zahlen will, ich werde das tun und zwar brauche diese Auszeit jetzt, und ich kann nicht weiter kämpfen bis die Kasse zahlt in 2 oder unendlichen Monaten. Ich brauche meine Kraft um zu gesunden.

Mit dieser Erkenntnis habe ich dann am Freitag meine Reise nach Eppenbrunn gebucht. Am Mittwoch Morgen geht es los…
Und was soll ich sagen? Mit dieser Entscheidung gingen meine Symptome sofort zurück! Ich habe nur noch leichte Schmerzen und auch der Lindwurm rumort nur noch etwas.

Vita Natura Klinik in Eppenbrunn

Ich freue mich schon…