MFL Lesungen gefällig?

Seit Sonntag bin ich offiziell MFL Practitioner, yipiehh, yeah, dibbiduh juchuu!

Und mag noch etwas in Übung bleiben, also WER WILL kann sich gerne bei mir für ne Session melden und ich lese dann etwas im Feld bei DIR oder Wem auch immer. Am liebsten für ne Lesung treffen, aber per Tel geht dies auch.

Das Ganze dauert dann zwischen 30-60 Minuten und ich brauche ca. 2-3 Minuten um mich in den Alpha Zustand zu begeben und rdann gehts ab…

Also hopp hopp…

„Du hast die Augen zu, redest wirres Zeug was du nicht verstehst & Dein Gegenüber ist glücklich. Was willst Du mehr?“ Kurt Zyprian Hörmann

Werbeanzeigen

MFL – Es war einmal…

das morphisches Feld Lesen Seminar & is nun vorbei ;-(


„Wissen ist nicht fühlen“ Denken zu fühlen ist Nichts im Vergleich zum erlebten Fühlen.
Vom Denken zum Fühlen verändert Alles!

Unser Oberhaupt und Lehrende Kurt Zyprian,

Andrea die Schamanin,

Daniela die Seherin,

Monika die Kräuterfee,

Maria die Fühlende,

Lars der kluge wissbegierige Philosoph,

Brigitte die Wortempfangende und den umfassenden Überblick hat,

Anis der Schöne spielende Magier,

Teresa die mit den Tieren sprechen kann

& ich die schwebende Elfe aus der geistigen Welt.

Wir waren eine märchenhafte tolle Truppe!

Ja so haben wir Alle zusammen die Woche verbracht. Jeder mit einer anderen Begabung, ganz unterschiedlich waren wir. Trotzdem war Alles ganz harmonisch, es hat sich einfach wundervoll verwunschen gefügt…

Ich wurde mit den Worten hier ist unsere Elfe die Reisende die immer in der geistigen Welt herum schwebt.

Und wie geht das nun?

Man erdet sich, lässt sich Wurzeln wachsen und verbindet sich.

Schickt das Ego in die Wüste oder schickt es auf andere Weise weg um seine Ruhe vor dieser Nervbacke zu haben.

Zuerst war mein Ego ein kleiner niedlicher blauer Elefant und sehr gefällig, da habe ich ihn einfach an den Strand geschickt um ne Sandburg zu bauen. Mit der Zeit des Seminars verwandelte es sich in einen giftgrünen Drachen ala Rumpelstilzchen, in ein echt nerviges ungehorsames Biest. Da habe ich es dann zum richtigen Burg bauen geschickt. Und was macht es da, es baut ne Burg mit nur einem Turm und der ist so schief wie der in Pisa. Also muß mein Ego jetzt erstmal ein Architekturstudium absolvieren und Pläne zeichnen und die ganze Burg nochmal neu bauen und zwar mit vier Türmen und so groß dass wir Alle ICHS und Alle meine Freunde mit allen ihren ICHS darin genug Platz zum wohnen haben werden. Denke meine Ego ist erstmal beschäftigt und hält die Klappe.

Man bringt sich also in nen Alpha Zustand, schirmt sich energetisch ab und dann gehts ab…

Man fängt an zu LESEN für sich oder Andere, Alles ist möglich!

Wir haben uns gegenseitig gelesen und auch selbst. Meist in zweier oder dreier Gruppen. Unser Reiseführer Kurt lehrte und zeigte uns ganz viele Wege und Möglichkeiten dieser großartigen Kunst!

🐉🧜‍♀️💃🐲🧘‍♀️🧚‍♀️💋🧜‍♂️🧜‍♀️🧞‍♂️🧞‍♀️🧟‍♂️🧙‍♂️🍄✨🌏💥🤸‍♂️🚀🕌💖🧚‍♂️💚

Für die meisten von uns war es eine Reise in die geistige Welt und sie hoben immer mehr ab. ich dagegen wurde immer mehr innerlich ruhig und erdete mich mehr und kam so mehr im HIER und JETZT an -> Landung auf diesem Planeten -: & so wurde es für mich eine Reise zu mir und ins Hier. Innerlich ist es wirklich viel ruhiger geworden, bin wohl langsam wirklich gelandet 😉 Kurt unser Lehrer meinte auch zu mir ich wirke nun viel stärker und präsenter trotz meiner Zartheit und neuen Weichheit die ich nun ausstrahle, na dann auf und ab ins NEUE TOLLE WUNDERVOLLE LEBEN!

Monika die Kräuterfee & ätherische Öle Beherrscherin sagte eines Morgens zu mir, sie habe mich mit leicht durchsichtigen schillernden orangefarbenen Flügel gesehen 🧚‍♂️& das würde ganz wunderschön aussehen. Und wer solche Flügel hätte könnte einfach ALLES erreichen…

Na denne WELT ich komme und stell DICH auf den KOPF, Quatsch machen, Spaß haben, LEBEN halt!

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann erden sie sich noch Heute … oder auch Und wir leben und erden uns vergnügt bis an unser Ende

Eine Reise mit Aya…

… durch & mit Ayahuasca geführt…

Vorfreude auf die Santo Daime Nacht!

Ich habe oft Panik in Gruppen, ein richtiges Trauma. Ich kann in einer Gemeinschaft mit vielen Menschen nicht gut existieren. Umso weniger ich diese kenne und umso mehr sie mir fremd sind, umso schlimmer ist dies. Ich komme mir ausgeschlossen und ungeliebt vor. Aber letztes Wochenende war dies anders!

Am Wochenende war ich bei einer Santo Daime Session im Irgendwo mit vielen wunderbaren Wesenheiten. Einige kannte ich, Andere wiederum nicht. Die Größe der Gruppe sollte mir eigentlich schon widerstreben, tat es aber gar nicht. Ich fühlte mich dort sofort angenommen und wohl.

Die Utensilien wurden aufgebaut, der Tisch, die Stühle, Gläser, Kerzen, Gesangsbücher, Räucherwerk, Rape, Ayahuasca & was sonst noch dazu gehört… Der Abend wurde eingeleitet und die Arbeit begann…

Ich mag ja den Geschmack von Ayahuasca sehr gerne, im Gegensatz zu den meisten Menschen die es widerlich finden. Ja ich finde es sogar richtig lecker! Für mich ist es so als gehöre diese Substanz zu mir, als sei es ganz natürlich diese meine Kehle hinuntergleiten zu lassen.

Es schmeckte erstmal harmlos, dachte noch das war ja ganz wenig und so sanft, vielleicht zu wenig, naja egal, dann eben später noch etwas mehr… Wir begannen mit der Arbeit und sangen…

Irgendwann sah ich sanfte schöne Farben, die sich im Gesang schwingend bewegten zu den Klängen, einfach so zart und schön. Um mich herum schien es den Anderen nicht so richtig gut zu gehen. Es wurde gekotzt was das Zeug hielt, dem ein oder Anderen wurde richtig heiß und Jemand Anderes rang nach Luft. Es wurden Augen verdreht und schwer geatmet. Ja den Meisten ging es nicht besonders gut, sie waren am leiden und kämpfen.

Da es mich in der letzten Zeit immer wieder emotional doch sehr getriggert hatte und ich auch schon mal am austicken war. Ja da kam das eine oder andere Trauma doch mir entgegen geschleudert und brachte mich komplett aus der Fassung und ich verlor einige Male meine Impulskontrolle. Wie z.B. in Wien mich aus der Gruppe ausgeschlossen und ungeliebt zu fühlen. Zu denken ich kann Nichts und Keiner kann mich leiden. Das geht dann so weit dass ich Handlungsunfähig, Entscheidungsunfähig werde und ich mich nicht mehr traue überhaupt etwas zu sagen, was die Situation dann meist noch enorm verschlechtert. Diesmal bin ich zwar nicht abgehauen wie ich es meist tue, aber gut gelaufen war es dann trotzdem so gar nicht.

Ich dachte auf jeden Fall dass das Ayahuasca mir hilft dieses oder eine anderes Trauma zu lösen und mich dadurch etwas näher meinem Heilungsweg bringt. Tja wie immer Nichts läuft wie ich es plane…

Ich fragte die Substanz bzw. horchte in mich hinein und fragte was Heute dran sei und wie ich weiter meinen Heilungsweg finden kann?

Ja und dann begann die Reise! In mich hinein und Anders als gedacht…

Ganz sanft war es und Farben wirbelten und tanzten sanft um mich und in mir herum. Einfach genießen war immer wieder die Antwort. Einfach fließen lassen. Nichts muß schwer sein. Leben ist ganz leicht.

Ich fühlte eine tiefe Verbundenheit, zu mir, zur Erde, zu den Menschen und Tieren, zu Dingen, zum Universum -> irgendwie zu Allem! Es war Alles ganz leicht und sanft, es schwang wie ein tanz und wiegt sich wie Wellen im Meer.

Dann tauchte mein Lindwurm auf. Der Drache, eines meiner Krafttiere, der für meinen Zweittumor steht. Derjenige der immer so quirlig ist und rumort sobald ich mich stresse. Derjenige der sofort anschwillt und wächst und mir dann oft Angst macht. Ja nun war er da in meiner Ayahuasca Reise. Er kam auf mich zu ganz sanft. Er erzählte mir dass er nun alt und müde sei und von mir noch einmal gesehen werde möchte. Das ist Alles was er von mir möchte. er wirkte so zerbrechlich. Er erzählte mir dass wir schon so lange zusammen durch Zeit und Raum reisen. Schon tausende von Leben haben wir zusammen verbracht. Wir seien Verbündete und Kämpfer und haben viele Schlachten gemeinsam überstanden oder auch manchmal nicht. Wir haben so viele Leben miteinander verbracht über so eine lange Zeit. Und ich hätte ihn vergessen da in diesem Leben Drachen verboten seien bzw. Sie Hier nicht lebensfähig sind in dieser Welt. Während er so erzählt zeigt er mir verschiedene Leben die wir zusammen verbracht haben und ich erinnere mich wieder. Es ist irgendwie gerade sehr traurig und gleichzeitig wird mir ganz wohlig im Herzen. Ich merke wie der Abschied von meinem geliebten Lindwurm so nahe ist. Er wird bald gehen. Ich lade den Drachen in mein Herz ein. Er darf dort schlafen und ruhen in mir. Ich lasse ihn dort und umarme ihn und überschütte ihn mit meiner Liebe. Es ist so traurig ihn bald gehen lassen zu müssen. Er ist mein bester Freund und Berater und möchte sich da er alt und müde ist einfach bei mir verabschieden…

Laslo, mein Krafttier der Wolf, trägt mich weiter in die nächste Welt. Ich sehe und höre die Pilze unter der Erde plaudern. Bis jetzt war es immer nur ein Flüstern für mich. Ich konnte nie direkt Worte verstehen, aber nun war es anders. Alles war so lebendig und verbunden und schnell und trotzdem sanft. Aber das Netz unter der Erde ist im Aufruhr! Es wird bald was passieren und sich ändern hier auf der Erde und ich kann auch etwas dazu tun. Die Pilze klären mich auf war ich tun kann. Ich fühle wie ich Wurzeln in die Erde bilde, tief hinein bis zum Mittelpunkt der Erde und auch bis zur Quelle des Universums. Ein tiefes Wissen um die Welt nährt mich. Ich kann nun ohne Kraft in jede Ecke des Universums reisen zu jeder Zeit der Welt, ohne Energie zu verlieren und ohne Kraft aufwenden zu müssen. Alles fließt einfach und ist deswegen einfach. Es ist eine wunderschöne Reise durch Raum und Zeit…

Mein Krafttier der Bussard kommt und entführt mich in die Lüfte nach ganz oben und bringt mich zu den Göttern. Zu denen die ganz oben sind und das Wetter beeinflussen. Zu der Göttin des Windes (puh, Sie ist streng,-)), zu dem Gott der über die Tiere wacht. Dann werde ich in die tiefen des Meeres gezogen und tauche hinab und treffe Neptun. Er ist ein alter Freund von mir den ich fast vergessen habe. Wir reisen eine Weile zusammen und er zeigt mir Geheimnisse die schon lange tief im Ozean verborgen sind. Dann bringt mich der Bussard zum Rat des Universums. Ja ich kenne diesen Ort schon lange. Es ist ein Ort an dem 17 Götter wachen über die Welt & Alles & der 43. Es ist ein Ort der über Allem steht. Bis vor kurzem bin ich schon oft in meinen Träumen dort gewesen, durfte aber nie den Raum betreten. seit ein paar Wochen darf ich da rein und mich umschauen, bin aber dort kaum sichtbar. Ja und nun werde ich dort in den Kreis auf genommen, ja ich gehöre dazu. Welche Rolle ich dort spielen soll weiß ich nicht, denn ich bin eine Reisende & reise durch Raum und Zeit. Ja genau das ist meine Aufgabe! Ich fühle mich tief verbunden und wohl.

Ich sitze zwischen zwei Schamaninnen. Beiden geht es nicht sehr gut. Die Häuptlingstochter ist sehr traurig da ihr Vater vor kurzem von uns gegangen ist und die beiden waren sich sehr nahe. Im Ayahuascarausch verabschiedet sie sich von ihm und ich kann das fühlen. Die andere Lady links neben mir schwitzt und atmet sehr schwer, sie durchlebt schlimme Traumatas nochmal und sucht einen Ausweg daraus. Ja sie hat es da nicht gerade einfach. Ich sende beiden Mut und Kraft und ganz viel Liebe! Ich segne sie mit meinen Gedanken. Beide singen laut und schauen mich liebevoll an. Sie beschützen mich und machen mir meine wunderbare Reise zu einem wundervollen Traum. In meiner Reise tauchen beide Schamaninnen auf und krönen mich, sie setzen mich auf den Thron machen mich zur Königin! Ich fühle mich geehrt und abgöttisch geliebt. Was für ein wunderbares Gefühl. Ich bin mit in das heilige Reich der Geistwesen aufgenommen worden…

ICH GEHÖRE NUN DAZU!

Ich Reise durch Raum und Zeit und genieße diese wunderbare und wundervolle Reise der Heilung. Und Alles ist im Fluss und so leicht. Und Alles ist richtig so wie es ist! …

Eine Reise durch Raum und Zeit…

Was für ein schräger Traum…

Ich hatte wieder mal einen sehr bewußten Traum…

Eine schrägen Traum, selbst für meine Verhältnisse.

So merkwürdig, ich wusste nicht ob wach oder schlafend.

Was Realität oder Traum davon war.

Ich schlief, im Traum und träumte…

Ich lernte kämpfen mit Schwert, Nunjacko, Bändern & Co. Bewegte mich in einem Kreis wie eine Manege. Ich sprang, duckte und drehte mich, fast wie ein verwunschener Tanz. Es war wie in einem sanften Rausch fließend.

Am Ende des Tages des herum wirbelns müde begab ich mich auf die Reise zu einem anderen Ort. Ich ritt auf meinem Laslo, der Wolf, der mich durch die Welten und von einer zur nächsten trägt.

Begeb mich zur Ruhe in einem hellgelb-goldenen transparenten mit Gaze bespannten Himmelbett in Messing mit Blumenranken verziert im orientalischen hippieh Burgenstyle.

So lag ich nun da und lies den Tag Revue passieren und verschwand ich schwebend in meinen Tagträumen.

Ich schaute mir die Welt von oben aus einer anderen Perspektive an zusammen mit meinem Freund dem wissenden Bussard.

Meine Lindwürmer, die drei Drachen tauchten auf und schlängelten sich und verschwanden schmerzhaft in meinen Körper. In mir rumorten sie weiter und bohrten kleine Tunnels in mein Gewebe und zerriss mich fast von Innen. Ich bäumte mich vor Schmerz geplagt auf und seufzte & schlief unter Tränen vergraben ein. Ich merkte nur wie es weiter in bohrte aber auch gleichzeitig floß. Irgendwann wurde es ganz warm in mir und aus allen Öffnungen sowie Fingerspitzen und Fußzehen fließt eine gelbbraune transparente wirklich übel riechende Flüssigkeit aus mir heraus. Es ist als würde ganz viel Negatives & Übles aus mir heraus fließen. Es ist unheimlich befreiend. Mir wird schlecht und ich muß mich übergeben.

Und wache auf denke ich. Ich schaue mich noch benommen um und stelle fest, Alles ist komplett nass und ich liege in einem Bad dieser Flüssigkeit. Ich stehe auf um Handtücher zu holen. Zu mehr bin ich weder geistig noch körperlich fähig. Meine kleine Bande, meine drei Katzen, schauen mich mit aufgerissenen Augen fassungslos an. Ich hole noch eine neue Decke da die andere total eingenässt ist. Lege mich an die Seite wo es nicht nass ist und schlafe wieder ein.

Die Lindwürmer, die spiegelverkehrte Zwillinge sind, schweben aus meinem Körper und nehmen links und rechts wie Engel leicht schwebend ihren Platz ein und bieten mir den Schutz wieder an. Der dritte Drache kommt auch langsam leicht benommen und auch etwas wiederwillig sagt hallo und legt sich schlafen in mir und wird ganz sanft, ganz nahe an mein Herzen.

Ich wache auf und schaue mich um. Nichts ist nass! Die Handtücher sind noch da und die extra geholte Decke auch. Ich liege immer noch am Rand.

Die Katzen meiden die Stelle die heute Nacht „einen Teich“ gebildet hatte, aber schnuppern verwirrt daran.

Ich habe keine Ahnung so richtig was passiert ist. Aber das war ein Trip und anstrengend war es auch. Ich habe das dringende Bedürfnis die Bettwäsche zu wechseln und tue das auch.

Ich atme, ich atme , ich atme & stelle fest das geht nun viel leichter… Ich merke das da nichts mehr in der Lunge ist was blockiert. Ja ich kann viel besser atmen, einfach großartig! Die Luft fließt ganz einfach hinein und hinaus ohne dass es anstrengt, WOW!

Was davon jetzt Real und was Traum war oder wo da die Grenze ist weiß ich nicht, aber egal. Aber die Lunge ist frei und ich kann atmen…& das = REAL!

Also WUNDERTOLL soll es nun werden…

Interview auf der Reise…

Auf dem Weg von Shootings in Wien auf der Reise zum Chiemsee wurde ich von Ronny Barthel interviewt zu meiner Geschichte und was ich so vor habe. Eigentlich wollten wir das Interview schön im verwunschenen Grünen machen, aber die Shootings gingen von früh Morgens bis spät in die Nacht und es blieb kaum Zeit zum Schlafen und deshalb jetzt so…

Hey, Heute wurde ich auf der Fahrt von Wien an den Chiemsee interviewt zu den rumorenden Begleitern meinen Lindwürmern…

Impuls Kontrollverlust &

Rückfall ins alte Leben!

Am Wochenende war ich etwas feiern, tja und so richtig gut getan hat es mir auch nicht. Schön war schon mal wieder auf ne Open Air zu gehen mit ner guten Freundin, mich zu betrinken hat mir wohl eher weniger gut getan, weder für meine Psyche noch für meinen noch etwas angeschlagenen und sich heilenden Körper.

Ich würde sagen glatter Rückfall ins alte gewohnte Leben. In das was ich eigentlich so nicht mehr haben möchte. Nicht mehr so breit durch die Gegend laufen. Nicht mehr alle Gefühle weg drücken, nichts sehen und spüren wollen. Nicht im Hier und Jetzt sein zu wollen. Am liebsten einfach fliehen in meine ganz eigene Welt.

Ja das hab ich geschafft. Ich konnte weder mich noch Andere spüren für mehrere Tage, kurz vor der Party, noch währenddessen und danach schon mal gar nicht. Habe meine Sensitivität verloren, mein hochsensitives Gespür, konnte Nichts erahnen. Hatte weder Zugriff zu meinem Inneren Selbst, noch zu Anderen. Konnte keine Energien spüren um mich herum und sie auch nicht halten. War abgeschnitten vom morphischen Feld. Und der Zugriff zu meiner Inneren Welt, meiner Traumwelt und der geistigen Welt sowie magischen Welten bleibt mir verwehrt. Wo ist die Verbundenheit? Mal wieder fühle ich mich verloren auf dieser Welt…

Was ist passiert das ich mich wieder von Allem abgeschnitten habe? Wieso habe ich mich schon wieder verloren? Und warum verdammt noch mal wo ist meine neu gewonnene Erdenhaftung abgeblieben?

Ok, ich habe mal wieder getrunken und gar nicht so viel, aber da ich aus der Übung bin haben mich ein paar kleine Bier komplett weg gerissen und so taumelte ich durch die Gegend, hin und her gerissen wirbelt durch die Gegend. Und es zog mich dazu mal wieder einen Rundumschlag zu machen und damit auch wohl den einen oder anderen Menschen aus meiner Umgebung zu vergraulen und aus meinem Leben ungewollt zu werfen.

Ja das hat mich richtig zurück geworfen. Auch meine Lindwürmer rumoren wieder. Ein Drache ist glatt wieder in mir eingezogen und mein primärer Tumor schmerzt wieder. Ich meditiere und versuche zu mir zu kommen mit nett gesagt bedingtem Erfolg.

Es ist schon traurig was ich anstellen kann wenn ich die Impulskontrolle verliere. Ich werde wie ein kleines Kind, es triggert mich, bin verletzt und haue um mich. Sehr schade auch! Ich hoffe das sich die Löcher in meinem Herzen bald wieder füllen werden dürfen und etwas Magie wieder Einzug in mir erhellt…

Aufrichten und Krone richten? Na ja wohl etwas entknüddeln zuerst mal und dann endlich mal das Leben genießen lernen. Keine Ahnung wie das geht, aber einfach aus probieren…

Heilungswege?

Ich denke mein Körper hat die Tumore kreiert um mir was zu sagen. Ich habe viele Tritte bekommen, erst wage Ansagen mit Erkältungen, kleine Zimperleins… und irgendwann wurden sie heftiger bis hin zu richtigen Tritten wie Ohnmacht, Burnout… Ich habe nicht hin gehört. Ja und dann kam der Krebs und zwar ganz heftig schnell mit großer Lebensbedrohung. Erst da bin ich aufgewacht…

Aber auch das sehr langsam. Ich suchte im Außen und reiste und machte viele Termine bei Ärzten, Heilern, Schamanen, Therapeuten, Naturheilkundlern und Vielen mehr. Ich lernt viel, sehr viel über Medizin und andere Heilungsmöglichkeiten, ja sehr viel. Gebracht hat es mir erstmal bedingt viel, aber ich dachte ich weiß nun wie es geht…

Haha das war eine echte Überheblichkeit. Keine Krankheit ist gleich, genauso wenig wie jeder Mensch. Für Jeden gibt es einen anderen Weg. Ja und dies war Meiner. Ich brauchte etwas um dies zu verstehen und auf mich Selbst und meinen Körper zu verstehen und zu hören.

Ich machte viel über Ernährung, Bewegung, Achsamkeit, Testversuche & ne Menge verschiedener Therapien. Ja ich hab viel Gelernt…

Aber erst ein Switch in mir brachte mir den gewünschten Erfolg auf den zu passenden ganz eigenen Heilungsweg zu sein. Die Entscheidung nicht sterben zu wollen hat nicht gereicht. Nein es war die Entscheidung für das LEBEN, also wirklich LEBEN zu wollen, hier sein zu wollen und Spaß zu haben.

Ja und nun WILL ich das AUCH & nun werde ich EINFACH mal SPASS haben und LEBEN!

Ich behalte Euch…

und trage EUCH mit Stolz!

Ja genau ich mag Euch und ihr Beide du doppelter, Lindwurm Zwilling und du kleiner wilder ungeduldiger Lindwurm.

Bitte fragt mich nicht weiter warum ich keine OP mache um meine Lindwürmer (=Tumore) zu entfernen.

Zuerst waren meine Tumore zu groß um zu operieren. Dann sind sie direkt nach der Biopsie explodiert und auf das vierfache ihrer Größe innerhalb von 7 Wochen gewachsen und haben mich fast gesprengt und ich hatte eine so Art dritte Brust. Dann mußte ich in der Not der Zeit zu aggressiven Mittel greifen um Euch in den Griff zu bekommen und schrumpfen zu lassen. Dann seid ihr klein genug geworden für eine OP, aber jede Zelle meines Körpers sagte mir IHR wollt das nicht. Aber nicht genug davon, sind anscheinend drei kleine neue Tumore aufgetaucht in meiner Brust genau da wo die drei Einstiche der Biopsie waren. Bei 7 Onkologen & Chirurgen war ich insgesamt und alle wollten dann meine Brust inklusive aller umliegenden Lymphknoten gleich mit entfernen. Ja und da schrie Alles in mir „NEIN no way -> das ist nicht der richtige Weg“. Ich tat zum Glück was mein Körper mir riet. Heute bin ich so sehr froh darüber.

Nein ich möchte keine OP! PUNKT

Mir ist das Risiko zu groß dass Tumorzellen in die Blutbahn wandern und durch den Körper reisen um eine neue Heimat zu finden um eine neue Kolonie zu gründen und damit ne neue Metastase zu etablieren.

KEINE OP FÜR MICH!

Auch wird gerade zu oft und zu schnell zu einer OP und auch Amputation geraten. Meiner Meinung nach ist es nicht immer notwendig. Aber es bringt halt auch schnell Geld in die Kasse ohne große Umwege wie Chemo und Co. Es geht schnell und der Tumor ist erstmal weg und Problem gelöst, zumindest meist für eine kurze Zeit. Manchmal ist es bestimmt auch die richtige Entscheidung das bezweifle ich nicht, aber momentan wird so schnell zum Messer gegriffen. Und auf ne Brust mehr oder weniger kommt es nicht an, man kann ja wieder einen Brustaufbau machen kein Problem ist Heute Routine hat man mir damals mal kurz nebenbei gesagt.

Nein ich will keine OP!

Ich denke auch mein Körper hat die Tumore kreiert um mir was zu sagen. Ich habe viele Tritte bekommen, erst wage Ansagen mit Erkältungen, kleine Zimperleins… und irgendwann wurden sie heftiger bis hin zu richtigen Tritten wie Ohnmacht, Burnout… Ich habe nicht hin gehört. Ja und dann kam der Krebs und zwar ganz heftig schnell mit großer Lebensbedrohung. Erst da bin ich aufgewacht…

Aber auch das sehr langsam. Ich suchte im Außen und reiste und machte viele Termine bei Ärzten, Heilern, Schamanen, Therapeuten, Naturheilkundlern und Vielen mehr. Ich lernt viel, sehr viel über Medizin und andere Heilungsmöglichkeiten, ja sehr viel. Gebracht hat es mir erstmal bedingt viel, aber ich habe auf meinen Körper gehört der mit mir spricht und dieser will keine OP.

Es gibt unterschiedliche Menschen und auch genauso verschieden möchte diese auch mit ihren Tumoren umgehen. Viele möchten sie einfach weg haben und entscheiden sich wenn möglich für eine OP. Ich bin da anders. Für mich ist eine OP nur dann sinnvoll wenn es wirklich notwendig ist. Ich kann gut mit meinen Lindwürmern leben. Immerhin hat mein Körper diese selbst produziert. Und so weiß ich einfach wo sie sind und das beruhigt mich. Nach einer OP hätte ich ständig Angst daß irgendwo in mir sich neue Tumore bilden wollen.

NEIN ICH WILL KEINE OP! Ich kann gut mit meinen Tumoren leben, sie gehören zu mir!

Zum Glück habe ich auf mich gehört. Der Primärtumor scheint nun nicht mehr zu wachsen sondern sich zu verkapseln und mein Zweittumor in der Achsel scheint sich zurück ziehen zu wollen und schrumpft.

Was will ich mehr?

Ich hatte einen Traum…

Gestern war ich mit meinen Freunden Kevin und Veli mexikanisch lecker Abendessen. Veli ist eine meiner besten und längsten Freundinnen. Sie lebt momentan als digitaler Nomade an verschiedenen Orten der Welt und ist gerade in Hamburg für einige Tage. Zuletzt habe ich sie in Mexiko gesehen und wir haben Einiges zusammen unternommen und waren auch bei einem Heiler Marco Martorana und dem Schamanen Maya Hermano zusammen. Sie sagte mir wie froh sie ist dass es mir so gut geht und sie mich auch in Mexiko schon als Gesunde gesehen hat.

Sie hatte mich damals mit einem anderem Freund von mir zur Diagnose nach der Biopsie begleitet. Die Ärztin hatte ein sehr besorgtes Gesicht und mein Freund Karl (selbst Arzt und betreut Brustkrebs Studien) wurde kreidebleich bei der Befundungseröffnung. Ich hörte nur noch EC doppelte Dosis für mein Körpergewicht & wöchentliche Chemo über ein Jahr hinweg. Ich hatte zwar die Leitlinie für Brustkrebs gelesen und erinnerte mich gut an tripple negativ und was bedeutet ein Ki67 der recht hoch ist, und dieser hier schien enorm hoch zu sein… -> danach kam nur noch Rauschen in meinem Kopf an. Merkte aber das der Gesichtsausdruck aller Beteiligten nichts Gutes vermuten lies. Es ging weiter mit Morgen machen wir noch Untersuchungen und Übermorgen starten wir dann mit der Chemo. Ich solle schonmal alle Termin für die nächste Zeit absagen… Pustekuchen, NEIN, mein Leben gehört mir und ich entscheide wann es wie weiter geht, PUNKT! Ich wusste nur Eines: DAS WILL ICH NICHT! Ich wollte nur noch meine Unterlagen haben und raus hier! …

Veli sagte mir dann gestern wie stark sie mich damals empfand und mutig. ich hatte das nicht so gesehen, sondern als Einzige Möglichkeit die für mich passend war. Ja und so machte ich mich auf die Reise…

Und jetzt Heute fühle ich mich doch ein riesiges Stück weiter gekommen und bin nun auch glücklicher als vor meiner Erkrankung. Auch wenn ich mich immer noch auf dem Weg befinde spüre, empfinde und sehe ich ganz Anders und mehr. Dieser Weg erscheint mir als wirkliche Bereicherung für mein Leben.

Dann bin ich nach Hause und kam aber nicht zur Ruhe. Habe noch ein bißchen mit Freunden gechattet, aber irgendwie war ich unruhig und Bedürftig. Der Chat mit Ronny ging dann noch etwas länger und irgendwann so gegen halb drei fühlte ich mich traumready.

Ich schlief ein und machte mich im Traum auf eine weitere Reise. Luzides Träumen ist eher normal als eine Ausnahme für mich und so reiste ich durch Raum und Zeit und erfuhr Wunderliches. Wer mich kennt weiß das Träume für mich eine art Parallelwelt bedeuten, die mir mindestens genauso wichtig ist wie die reale Welt. Irgendwie blieb ich unruhig, kam Nirgendwo so richtig an und wußte nicht warum. Auch mein Krafttier Laslo der Wolf trug mich von Welt zu Welt aber die Rastlosigkeit blieb. Und dann schlitterte ich in einen Traum der mir sehr wohl bekannt war hinein, besser ich wurde gezogen. Ich diesen schon öfter geträumt und immer danach änderte sich etwas gravierendes in meinem Leben hier auf Erden in der realen Welt.

Ich bin in einem geschlossenen Raum, vielleicht in einem Raumschiff, auf jeden Fall ist der Raum aus Metall. es ist halbdunkel und Alles ist in Blau und Lila. Es sieht aus wie Wasser ist aber viel dickflüssiger wie ein Gel und zäh. Ich bin mittendrin und schwebe darin. Ich bekomme keine Luft mehr und winde mich. Ich scheine zu ertrinken und winde mich hin und her. Drehe mich um, schwimme und suche nach Zeichen wie ich hier entfliehen kann. Ich ersticke fast und dann kurz vor dem ertrinken schnappe ich nach Luft und stelle fest ich kann das Gel atmen. Und noch viel mehr, es nährt mich mit feinstofflichen Elementen. Mein Körper saugt Alles auf und ist gierig nach mehr davon. Ich stelle fest das dies Informationen sind für jede Zelle und das ich jede Frage stellen kann des Universums. Ich blühe auf und kann Alles an Informationen die ich möchte aus diesem Gel lesen und zehren. Ich werde reicher und weiser…

Dann wache ich auf und bin total gerädert und kaputt. Aber es war ein guter Traum der mich meinen Träumen im realen Leben weiter bringt. Mal gespannt wohin die Reise weiter geht.

So und nun unausgeschlafen ab zum Kambo und Co… Bin schon total aufgeregt, denn letztes Mal bei der brasilianischen Schamanin war echt heftig aber auch sehr bereichernd und reinigend!

MFL, einfach nur wow…

& manche Dinge können einfacher sein als Sie erscheinen…

Ich bin EINFACH fasziniert!

So einfach und direkt, mir fehlen die Worte. Deswegen wird der Beitrag hier kurz. Aber informiert Euch einfach selbst;-)

Kurt, seine Tochter mit deren Team geben Workshops wo man das Lesen im morphischen Feld erlernen kann. Das ist ein klarer Tip für Alle die Ihre Intuition erweitern wollen und Spaß macht das auch noch, da bin ich mir ganz sicher!

Ich betrete die praxis von Kurt Zyprian Hörmann & wurde von zwei grünen Stühlen im Flur sehr hübsch empfangen. Und auch der Rest dort ist sehenswert. Ich fühlte mich sofort in der Praxis von Kurt und seiner Kollegin willkommen.

Nach einer kurzen Einführung in die Thematik durfte ich Fragen ans morphische Feld stellen. Prompt bekam ich durch Kurt die Antworten. Auch wenn mir diese nicht immer gefielen Bzw. ich etwas Anderes erwartet hatte.

Es wurde lustig und ungewöhnlich für mich. Leben kam in meine eigene Körperbude. Ich mag Kurt sehr. Neu war diese Reise für mich und führte mich zu dem Bewußtsein hier sein zu wollen. In diesem Körper hier auf Erden wandelnd.

Zum stammelte ich nur noch und war somit sprachlos! Aber mit Freude und Neugier auf mein weiteres Leben …

Wir sehen uns auf jeden Fall wieder. Ich möchte gerne mehr dazu lernen wie man im Feld liest für mich und für Andere.

Spaß, einfach und spannend! Mir fehlen die Worte, aber Gutes kann einfach sein, Intuition eben auch. Jeder kann das, wir haben es nur verlernt in unserer Gesellschaft und ohne Erdverbundenheit.

Ich schwebe hinaus, obwohl ich mehr Erdverbundenheit leben möchte. Bin aber glücklich und komme wieder!

Oder auch: Ich versuche nicht mehr zu fliehen & bin dann einfach mal hier!

Und nun Leben und genießen & ein wenig Schabernack treiben und verbreiten…

Liebe 💖 Gisela ich danke 🙏 Dir für Deine Intuition und dieses wunderbare Geschenk! Umarmung Kirian

Ich bin dann mal weg…

Mal wieder bin ich auf dem Weg gen Süden. Mein erster 🛑 Stop 🛑 ist München. Dort habe ich zuerst einen Termin beim MFL Gründer Kurt Zyprian Hörmann. Er bietet lesen im morphischen Feld und Ausbildungen dazu an. Das war eine klare Empfehlung von Gisela, meine Zimmernachbarin und Sehende aus der Veramed Klinik. Die sofort meinte meine Energie wäre sehr speziell und das passt wie „Faust auf Auge“ (vorher kommt eigentlich dieser Spruch? Und was mag er wohl bedeuten?) & wir beide dürften sehr gespannt sein wenn wir aufeinander treffen. Ja und gespannt bin ich nun…

Danach gehts weiter zu meiner liebsten und langjährigsten Freundin Esther, die ich schon seit einem Spanienurlaub mit 12 kenne. Sie hatte gerade eine schwere Schulter OP und es scheint nicht zu heilen zu wollen, mal sehen ob wir zusammen den Grund etwas mehr heraus kristallisieren können.

Morgen fahr ich dann nach Bad Aibling in die St. Georg Klinik zum Chef Dr. Friedrich Douwes zur Untersuchung um den Stand der Dinge zu sehen und zu besprechen wie nun mein weiterer Weg aussehen könnte. Mal schauen ob Botox und Co etwas gebracht haben. Ob ich nochmal ne Dosis in Brust gespritzt bekommen mag. Gerne hätte ich ja auch nen Schuss in mein Geschwulst in den Lymphknoten in der linken Achsel, allerdings besteht dort die Gefahr das dann mein linker Arm für ein paar Wochen gelähmt wäre. Ehrlich gesagt bin ich bereit dieses Risiko ein zu gehen wenn klar ist das dies nur temporär wäre, aber die Ärzte scheuen sich davor. Andere Möglichkeit wäre den primären Tumor in der Brust ne Galvano Therapie zu verpassen und dem wäre ich auch nicht abgeneigt und das fühlt sich auch ok an, auch wenn es nach dem elektronischem Geschmore sehr schmerzhaft sein sollte. Auch möchte ich dort mit dem Chefarzt dr. Migeot über eine Hochdosis Misteltherapie sprechen, denn ich glaube etwas innerliche Erwärmung und Fieber könnte mir auf meinem Gesundungsprozess hilfreich sein.

Liebe Lindwürmer, bitte schrumpft fleissig und reiht euch wieder in das Gesamtgeschehen der gesunden Zellen ein. Wenn ich sterbe tut ihr das auch! Also lasst uns gemeinsam in eine Zukunft voller freudvollem LEBEN schauen! 🐉🐲 🙏🍀🌈☀️💫

Finde so langsam sollten die Tumore schrumpfen und sich die Zellen wieder in das gesunde Gesamtgeschehen einfügen!

Ich habe es langsam satt immer krank zu sein und wünsche mir auch wieder etwas mehr Stärke und Energie für Anderes. Ich hab es Leid dass sich Alles immer nur um Meinen Krebs und dessen Überleben bzw. Untergang geht. Auch wenn mein Krebs als unheilbar gilt und die Schulmediziner meist nur von Lebensverlängerung und Qualität sprechen. Ich seh das anders und weiß auch das ich mit meinem eigenen Weg wieder ganz gesunden kann! So basta!!!🐉🍄🍀🏰☀️🌈💫

Am Freitag gehts dann weiter zum „Neuen Kinderkongress“ zu meinen Freunden Nikolaus Petö und Linda nach Ottobrunn bei München.

Ja, das ist mein Programm für die nächsten drei Tage. Ein Termin pro Tag erscheint mir nicht zu viel, sollte also keinen Stress in meinem Körper auslösen und somit meinem Gesundungsweg auch unterstützen…

Capecitabin 500mg…

… gefällig pro Tag?

Das Medikament soll dazu dienen das der Krebs bzw. die unsterblichen Zellen sich nicht weiter ausbreiten und darum soll die Blutgefäßerweiterung unterbunden werden. Soweit die Theorie.

Capecitabin ist ein Chemotherapeutikum in Tablettenform. Mit 500mg pro Tag ist das eine metronomische Form der Einnahme, was heißt es ist sehr low Dose dosiert und sollte kaum Nebenwirkungen veranstalten im Körper. Lediglich bei 30-40% der Patienten gibt es leichte Hornhaut und Missempfindungen in den Fingerspitzen temporär. Hm auch das gefällt mir nicht so sehr, wäre aber noch ertragbar und genießbar.

Allerdings passt dieses Medikament auf Senfgas Basis nicht so ganz in meinen ganzheitlichen Ansatz für meine Heilung hinein. Schon die IPT (Insulin potenzierte Chemo) die ich vor rund einem Jahr mit vier Zyklen a 2 Dosen Epirubicin und Endoxan auf 25/30% hinter mich gebracht hatte, hinterließ ein ordentliches Schlachtfeld in meinem Körper.

Jaja ich weiß ich habe eine extrem schwierige Krebsart die auf wenig reagieren mag und einen extrem hohen Ki67 Faktor eben auch mit 70%. D.h. im Stadium der Biopsie waren 70% der Krebszellen in der Teilungsphase. Somit lag mal grob die Verdoppelung der Tumormasse bei ca. 2 Monaten. Ja das ist ein sehr sehr schnelles Wachstum. Und damals nach der Biopsie war dieser Primärtumor wahrscheinlich durch die Biopsie ausgelöst wirklich am explodieren. Und ich nach 7 Wochen eben fast auch am Platzen mit meiner mittlerweile dritten Brust und blauunterlaufenen Flächen drumherum. Deshalb hatte ich mich zu diesem Schritt entschlossen.

Aber nun wo ich doch recht erfolgreich das Wachstum der Tumore recht runter gefahren habe und nun mein Ki67 bei vielleicht ca. mageren 7-8 Prozent liegen mag und sogar der Primärtumor sich von einer Traube zur Rosine entwickelt sehe ich mich schon länger nicht mehr in direkter Lebensgefahr sondern auf meinem ganz eigenen erfolgreichen Heilungsweg…

Mal schauen ich werde diese Medikament wie Alles andere testen und sehen wie mein Körper darauf reagiert. Ob dieser eine positive Resonanz aufweisen wird? ich wage es zu bezweifeln, da mein Verstand sich schon weigert zu glauben dass es meinen Heilungsweg unterstützen könnte. Allerdings ist es ein Medikament was Ausnahmsweise mal die Krankenkasse übernimmt, da zumindest die Substanz darin schulmedizinisch ist, wenn auch die Dosis aus Sicht der Schulmediziner so nicht wirksam sein kann.

Aber immerhin möchte ich ein Chance geben und mal sehen was mein Körper dazu sagt. der Körper weiß es meist besser was er möchte als mein Verstand, er weiß einfach besser bescheid und ist klüger!

Ich werde sehen und bin gespannt…

Back to Mexiko…

NEUES KENNEN LERNEN UND ERFAHREN

-> sich weiter entwickeln…

Einladung mich auf meinem Weg zur Gesundung zu unterstützen:


ich habe vor auf jeden Fall bald wieder nach Mexiko, also Yucatan, zu fliegen und auch noch in andere Länder zu bereisen um mehr über Ungleichgewichte im Körper, Geist und Seele zu erfahren.

Und ich möchte mehr über die verschiedenen Möglichkeiten von Gesundungswegen kennen lernen.

Wie z.B. Philippinen zu den Geistheilern… Eine Heilungsart die mir bisher unverständlich erscheint.

In China TCM & Akkupunktur sowie verschiedene Körpertrainings und Achtsamkeitsübungen wie Tai-Chi & Qi Gong. Mehr zu erfahren über die Mischung aus traditioneller und klassischer Medizin im Einklang.

Nach Kolumbien für ne Ayahuasca Zeremonie mit Priestern im Urwald zu erleben und die Wunder wahr zu nehmen aus und mit Mutter Natur und die Verbundenheit dazu im ganzen zu erfassen.

In Shanghai und Singapur um die moderne Art von Medizin und dadurch mir neues Wissen anzueignen.

In Bali um Gleichgewicht in der Natur durch Yoga, Natur und Rituale zu finden.

Mexiko mit Schamanen meiner eigenen Vergangenheit und Jetztigkeit zu begegnen.

Einfach dem Zauber der Welt begegnen…

Den Geheimnissen des Gleichgewichtes für Körper, Geist und Seele zu finden.

Alte Muster zu lösen für mich und Andere zu ergründen…

Ja darauf habe ich Lust. Möchte neue Erfahrungen erleben, sammeln und verstehen. Das Wissen verinnerlichen und dann auch teilen und weiter geben zu können…

Ja das möchte ich tun und davon zu berichten per Text, Bilder und Film!

Dafür freue ich mich über jede Unterstützung und auch jede Spende damit ich diese Reisen auch etwas besser umsetzen kann!

Ich DANKE EUCH! *•.¸¸♥¸¸.•**•.¸¸♥¸¸.•*¨*•

& freue mich schon so sehr auf die wundervollen Erfahrungen und Erlebnisse! „ ツ ☆ ♫ ☀ ♥

Per Paypal spenden bitte hier:


Welche Wahl scheint nun …?

… & welche Therapie ist nun die Richtige für mich?

Was ist jetzt der Schlüssel für meinen eigenen & was bringt mich nun weiter auf meinem eigenen körperlichen Heilungsweg?

Es besteht Handlungsbedarf, ja so ist es wohl. Also der Tumor will sich ausbreiten und fordert weiteren Raum ein. Was heißt Einerseits verschrumpelt er zwar etwas aber Anderseits will er weiter wachsen, an sich und auch in verschiedene Richtungen…

Mein Primärtumor sehe ich gerade nicht als Problem, da er sich dank der Botox Infiltration und gerade von ner Traube zu ner Rosine zurecht schrumpelt und ich ihn auch seit ein paar Tagen gar nicht mehr spüren kann.

So meine Lymphe sollen links in der Achsel dicht sein? Ja das erscheint mir als richtig. Allerdings sehe ich das als Schutzreaktion meines Körpers, er versucht zu verhindern dass das Geschwulst in der linken Axilla sich weiter über das Lymph-System im Körper ausbreitet und neue Metastasen bilden kann. Also besteht nun die Aufgabe meinen Körper darin zu unterstützen den Tumor/Metastase in der Axilla zum Schweigen zu bringen bzw. die ausgarteteten Zellen wieder in die Gemeinschaft ein zu gliedern.

Ich denke ich lege dann nochmal ne Ayahuasca Session ein um vielleicht eine versteckte Blockade zu finden und lösen, ich ahne da etwas verstecktes schlummerndes….

Auch die Cannabis Therapie werde ich abends wohl erstmal weiter verfolgen ala Grotenhermen & Simpson…

Was tue ich nun?

Meine Art & Weise ist ja recht Proaktiv und oft auch zu aktiv und zu viel. Zumindest zu viele unterschiedliche Therapien und Methoden die ich gleichzeitig ansetze. So dass ich dann gar nicht weiß was hilft und was nicht. Dann sortiere ich wieder aus. & mit der Zeit sammeln sich wieder neue Ideen und Möglichkeiten an.

Momentan stehen zur Auswahl:

  • CDS/CDL Oral+Einläufe+Bäder+++ & subkutane Injektionen
  • eine Laetrile (B17) Infusionsbehandlung über 3 Wochen mit insgesamt 15 Infusionen
  • die Metronomische ELDC (Extreme Low Dose Chemo)
  • Eine Therapie bei Frau Sabine Linek mit 15+ Behandlungen (Ozon/B17/div. reinigende und aufbauende Präparate.
  • die 5. Option ist mir gerade entfallen

Was würdest Du mir raten?

Mein Inneres Haus im Moment…