Die Mini Doktoren Bande…

… ist immer zur Stelle, sind immer für mich da! Tag und Nacht kümmern sich die kleinen Doktoren um mich.

Darf ich vorstellen? Meine fellige mini Therapeuten Bande:

KEYSHAN

der nachdenkliche Träumer mit viel Verständnis für Alles. Mein kleiner emphatischer Elfenkater!

Sein Motto: „Verständnis und Empathie ist die Lösung!“

ROSE

die immer kuscheln will und am liebsten auf der Schulter sitzt. Meine hübsche langhaarige adelige Baronesse.

Ihr Motto: „Kuscheln hilft immer & bei Allem!“

KEYORI

der immer spielen und toben will. Mein quatsch machender Wilder!

Sein Motto: „Spielen und toben ist die Lösung für Alles und macht zufrieden!“

Da gibt es den Ältesten, „Keyshan“ – der Empathische! Er versteht mich immer und fühlt und Alles. Er ist wie ein Spiegel für mich. Und er tröstet wann immer es nötig ist. Mein kleiner Held steht mir immer zur Seite und er ist so klug! Sein Motto ist: Mitgefühl ist der Schlüssel zum Verständnis und die Lösung findet sich dann immer.

Meine Mittlere, „Rose“, die Vierfarbige. Ihr Motto ist: Kuscheln hilft immer & bei Allem, wirklich und ohne Ausnahme! Am liebsten sitzt sie als Therapeutin auf der Schulter, da gibt es den besten Überblick und ist seinem Patienten am nächsten und kann auch Geheimnisse und Lösungen ins Uhr flüstern. Sie ist immer sehr zärtlich und liebevoll.

Dann der Kleinste ups sorry der Jüngste, mein Teenager „Keyori“. Seine Behandlungsmethode ist: Spielen und toben hilft und ist die beste Therapie. Auspowern ist wichtig und zwar täglich, nur so kann man auf allen Ebenen ausgeglichen sein.

Was passiert denn da?
Er quatscht und meckert viel, sehr viel! Und ein richtiger Schreihals ist er auch 😉
Das nervt Rose manchmal, da kann man sich nur noch am Kopf fassen!

Die Kleinen sind immer für mich da und hervorragend gebildete Therapeuten und Berater. Wenn ich in ihre Augen schaue weiß ich warum ich hier bin. Ihr schnurren und gurren macht mich glücklich und froh.

Katzen sind einfach wundervolle wunderbare Wesen. So eigen, so einzigartig, einfach großartige Wesenheiten.

Ich mag einfach fast alle Tiere (außer Skorpione und Wespen), sie sind eine Bereicherung. Und hätte ich eine größere Wohnung mit Garten, ja dann hätte ich bestimmt nen kleinen Zoo…

Aber das kann ja noch kommen…

Träumen ist so schön…
Ich will kuscheln und auf die Schulter, darf ich?
Manchmal auch nur am chillen nach vielem Getobe.

Mein Wunsch ist ja auf ner Burg zu wohnen direkt am Wald mit nem Burggraben drum herum und zwei Krokodilen darin. Ja das ist eine wundervolle Vorstellung und Platz für einige Tiere gäbe es dann sowieso…

Ach herrlich, auf das mein Traum in die Wirklichkeit einziehen darf!

Werbeanzeigen

Seit Heute ist …

Irgendetwas anders!

Ich habe geträumt & es hat sich etwas verändert…

Ja ich bin Heute Morgen aufgewacht und Etwas hat sich verändert. Ich bin schwer wie ein Stein und habe die letzten tage viel mit Schalfen verbracht. Es ist so als wolle mein Körper mehr Zeit für sich und mich im Ruhrzustand haben wollen. Ja die Klappe soll ich halten und nicht immer alles besser wissen & ihn endlich mal machen lassen. Er/Sie/Es hat gerade mal kurz genug immer herum therapiert zu werden. Dieses dauernde hineinstechen und Flüssigkeiten in Kochsalzlösung durch meine Venen laufen lassen da gibt es auch das eine oder andere Male in letzter Zeit ein Einspruch meines Körpers. Ok, so gut soweit, manchmal braucht man halt mal ne Pause. Und mein Körper fordert das gerade nun mal ein. Ruhe und Schlaf als wolle er Jahre aufholen… Ok besonders gnädig war ich ja auch nicht gerade mit meinem Körperwesen, mehr als 5 Stunden Schlaf gab es selten! Ja das ist zu wenig. Und gerade jetzt wo mein Körper wieder gesunden soll brauche ich wohl mehr Erholungs- und Regenerationszeit. Gut sollst du haben!

Ja und heute Morgen bin ich aufgewacht und es hatte sich etwas verändert. Gerädert und schwer bin ich nur in die Gänge gekommen. Trotzdem war ich gut gelaunt und bin langsamer durch den Tag und meine Termine gewatschelt. Ich kann mich kaum an meine Träume der letzten Nacht erinnern, weiß aber das es luzide Träume gab. Es ist etwas passiert, was auch immer.

Ja ich bin mir da ganz sicher, yipiehh, meine Selbstheilungskräfte mobilisieren sich gerade!

Ich fühle mich freier und leichter! Meine Schmerzen sind fast weg!

Ich weiß dass ich mich auf dem Gesundungsweg befinde, auf meinem ganz eigenen Weg.

Ich bin mir bewußt und sicher das Alles so seine Richtigkeit hat!

Und ich weiß das mein Körper nun wieder heilen will!

Ich weiß einfach das meine Intuition mir die richtigen Wegweiser zeigen wird!

Ich freue mich auf die Zukunft!

Seit HEUTE ist ETWAS ANDERS!

Gegen Abend hatte ich noch eine Session bei meiner Nachbarin Aleks. Sie ist Körpertherapeutin nach PantaRei und macht Somatic Coaching. Das ist meine erste Erfahrung in dieser Richtung. Bis jetzt war ich ja nicht unbedingt ein sehr körperlicher Mensch und auch nicht so sehr Gefühlslastig, das hat sich aber mit der Diagnose geändert und ich arbeite daran nicht immer so unterkühlt zu sein. Ein Freund meinte letztens ich sei menschlicher geworden und meinte dies als Kompliment. Ja schön ich bin noch lernfähig und mein Gesundungsweg führt auch dadurch, wie schön.

So also bei „Die Basis“ im Körperzentrum in Altona Hamburg fand meine Session statt mit Aleksandra Despotovic und es war sehr aufschlussreich und angenehm. Schon seit längerem wollte ich gerne eine Trauma Therapie machen um über Einiges hinweg zu kommen bzw. mich davon zu lösen. Und das auf körperlicher Ebene zu tun auf die Idee kam ich allerdings nicht wirklich, umso besser so eine wunderbare Nachbarin zu haben. Also die Stunde war wundervoll, die Wirkung danach umso mehr. Angefasst werden war auch sehr angenehm und auch wie der Körper auf Berührungen und Dehnungen… reagiert ist wirklich überraschend. Traumata lösen durch anfassen? Ja das scheint zu gehen! Unser Körper weiß sowieso Alles schon immer etwas vorher! Und auch das Körper Bewusstsein und Wissen ist höher als ich erahnen kann. Ich bin überzeugt und möchte dort wieder weitere Zeit mit Aleks verbringen und ich hoffe ich darf…

Nach der Erfahrung gehe ich wohlig und mit gefühlt offenerem Blick nach Hause. Es fühlt sich an als sei Etwas passiert und meine Haut ist viel mehr durchblutet. Ich glaube sogar mein ganzer Körper ist wieder besser im Fluß. Auf jeden Fall habe ich Bleichling wieder etwas mehr Farbe im Gesicht und fühle mich strahlender…

Ich leuchte dann noch ein bißchen vor mich hin und geniese den restlichen Abend!

Ich habe das Gefühl ich habe wieder mehr Farbe im Gesicht und meine Haut ist besser Durchblutet, wie schön doch auch!

Einfach mal wundern…

… anstatt immer nur meckern, jammern oder sich aufregen?

Ist doch eigentlich ne viel bessere IDEE!!!

& macht auch mehr Spaß!

Ich war mit ner Freundin unterwegs und wir wollten in Ruhe Frühstücken gehen und wurden mehrfach nach gebettelt und waren etwas genervt… Bessere Idee anstatt genervt zu sein -> einfach mal wundern…

Ich sehe eine ehemalige Freundin auf der Straße, die mich hat hängen lassen und sich sich seit meiner Diagnose nicht mehr bei mir gemeldet hat, obwohl sie immer zu mir stehen wollte. Anstatt mir beizustehen, erzählt sie mir nur ich müsse jetzt lebensverlängerte Maßnahmen einsetzen und Prioritäten setzen. Anstatt mich nur zu verteidigen -> einfach mal nur wundern…

Wieder mal werde ich angepampt, was ich für nen Quatsch mache mit meinen sinnlosen Therapien und ich solle nun endlich mal ne schulmedizinische Behandlung machen… Tja warum eigentlich? Anstatt mich mich angegriffen zu fühlen… -> ein mal wundern dass es mir so gut geht und ich mir so gut Vertrauen kann und so erfolgreich mit meinen Therapien bin… -> also einfach mal wundern…

Ich bekomme eine Nachricht mit einem Artikel über einen Beitrag zum Thema Krebs von Lothar Hirneise von ner Freundin. Und ein paar Minuten später von nem Freund den selben Artikel. Und was sehe ich mir gerade an? Na was wohl diesen Beitrag. Tja was dann tun? -> Einfach mal wundern…

Ich war Heute mit nen Freund auf dem Flohmarkt. Mit Frank, der aussieht wie Merlin der Zauberer und ich im wehenden leicht schillernden Oberteil, diesmal in rot/blau/lila Tönen anstatt meinem normalen grün-bunten Outfit. Also Zauberer mit Fee unterwegs haha. Wir machen noch Scherze darüber, da kommt ein Mann vorbei und lädt uns zu ner Holz-Handwerk Veranstaltung ein und meint wir könnten dort auch drechseln und uns nen eigenen Zauberstab basteln. HAHA na dann mal Zeit zum wundern…

Perspektive wechseln…

wie wundervoll WUNDERBAR!

Hier der Artikel den ich gleich mehrfach empfohlen bekommen habe während ich mi diesen gerade anschaute. Sehr zu empfehlen!

Ach ja und dann mach ich mal nen Vertrag mit mir fertig! So dass meine Lindwürmer alt mit mir werden wollen, da wir jetzt einfach mal ein richtig wunderbares Leben führen werden… -> & dann einfach mal wundern…

Entspannt rumhängen und sich wundern… auch was Wundervolles!

Ich muß mal gar nix! …

& kämpfen gegen etwas schon gar nicht! Nur ich entscheide was ich tun werde!

Vor ca. ner Woche traf ich eine „ehemalige Freundin“, also vor meiner Krebsdiagnose waren wir recht gut befreundet und haben auch öfter was zusammen unternommen.Sie ist Schulmedizinerin, Neurologin um genau zu sein und arbeitet in einem Hamburger Krankenhaus. Ich mochte sie wirklich gerne.

Nach meiner Diagnose habe ich sie noch getroffen. Wir waren was meine Behandlung angeht nicht einer Meinung, was aber auch nicht wirklich wichtig ist. Ich sehe eine wirkliche Heilung nur mit ganzheitlichen Ansätzen, eben der ganze Mensch muß heilen. Meine damalige Freundin vertritt als einzige Meinung die Schulmedizinische Behandlung nach Leitlinie. So weit so gut.

Sie war auch am Abend bevor ich nach Bad Aibling bin zur IPT (Insulin potenzierte Chemotherapie) zu Besuch bei mir Zuhause, wie ein paar andere Freunde auch. Ich war froh das ich Unterstützung meiner Freunde hatte, da ich schon von meiner leiblichen Familie verstoßen wurde, da ich mich nicht der klassischen onkologischen Behandlung unterwerfen wollte. Alle wollten mir helfen egal welchen Weg ich gehen wolle, zumindest dachte ich das damals. Ja und da sah ich meine „ehemalige Freundin“ zum letzten Male bis zum jetzigen Zeitpunkt vor ca. einer Woche. Sie sagte damals noch sie werde sich täglich melden und wäre für mich da.

Ich fuhr weg, machte Therapien, lernte viel und hatte Niederlagen und Erfolge. Ja und ich lernte viel über mich, über Krankheit & Gesundheit. Und das das Gleichgewicht bevor eine schwere Krankheit ausbricht schon lange aus den Fugen geraten ist bevor der Körper dies ausdrückt da wir vorher nicht achtsam uns gegenüber waren…

Während meiner ersten Schritte und auch auf dem folgenden Weg änderte sich mein Umfeld drastisch. Viele Freunde, Familie und Bekannte verschwanden aus meinem Leben, da sie dachten ich müsse unbedingt eine klassische Behandlung machen um nicht mehr krank zu sein. Ich aber war mir sicher einen anderen Weg gehen zu wollen. Ich hatte keine Angst zu sterben. Allerdings graute mir davor langsam dahin zu siechen und viel Chemie in meinen Körper pumpen zu lassen und immer schwächer zu werden. Ich konnte mir nicht vorstellen Chemo Gifte durch einen Port (OMG was für ein Grauen so ein Teil einbauen zu lassen für mich), auch OP (ging auch gar nicht da der Primärtumor zu groß war) & Bestrahlung fühlte sich nicht richtig an. Ich wollte GANZ HEILEN und nicht nur meinen Körper.

Und deshalb beschloß ich meinen ganz eigenen Weg zur Gesundung zu finden…

Erst ein ca. halbes Jahr später bekam ich eine recht kurze Messenger Nachricht von meiner ehemaligen Arztfreundin. Sie fragte einfach nur wie es mir geht. Ganz ehrlich ich wurde erstmal richtig sauer. Sie hat auf gar keine meiner Mails, Nachrichten… reagiert in denen ich um Support gebeten hatte. Auch in meinen Blog hatte sie sich anscheinend nicht mal rein geschaut. Also Interesse Ihrerseits an mir = 0

Aber wie gesagt hat sich mein Umfeld sehr verändert und da wo die vielen Löcher entstanden von Menschen die mein Leben verlassen hatten, umso tollere Menschen lernte ich kennen. Also die freien Plätze wurden wunderlich wunderbar gefüllt! Und ich vergaß …

Ja und dann will ich zum Markt um Frisches zu besorgen und zufällig läuft mir meine ehemalige Freundin über den Weg. Nun hatten wir uns über ein Jahr nicht gesehen.

Und ich war nett, warum? Ich war stinksauer! Sie hat mich im Stich gelassen. Warum sag ich nicht einfach „FUCK OF LADY!“ und gehe einfach weiter?

Ich war freundlich zu ihr. Wir schnackten etwas. Und dann fing es an. Sie machte ordentlich Druck, ich müsse kämpfen. „Du mußt, du mußt dies und du mußt das… Es ginge darum jetzt Prioritäten zu setzen, es gehe ums Jetzt, denn später brauche ich es ja nicht mehr. Und ich muß bei der Krankenkasse für meine Rechte kämpfen… Es wäre ja mein Ding aber nur die Schulmedizin weiß was sie tut… + Wir sprachen über Statistiken und Co.

„What sie hell hat mich dazu verdonnert mich hier die ganze Zeit nur zu rechtfertigen für meine Meinung?“

Ich habe meine Meinung und stehe eigentlich auch dazu. Aber hier wurde ich ganz winzig mit Hut und verteidigte mich nur. Es ging mir immer schlechter. Es ging eigentlich nur um Kampf! Es hörte sich aus ihren Munde auch schon so an als wäre ich schon Tod bzw. würde sehr bald sterben. Sie hörte sich an wie mein Vater. Sie hat mich schon lange abgeschrieben und ich ließ das mir gerade auch noch gefallen.

Da muß ich an gefallene Engel denken, warum auch immer… Und plötzlich schmerzen meine imaginären Wunden am Rücken wo mir die Flügel amputiert wurden zu einer anderen Zeit in einer anderen Welt oder im Traum…

Ich verstehe mich einfach nicht. Warum habe ich ihr nicht die Meinung gesagt und bin dann mit erhobenen Haupt gegangen? Warum habe ich mich klein gemacht, habe mir Energie absaugen lassen und bin danach frustriert? Ich habe Tage gebraucht um dies zu verkraften und auch wieder zu Kräften zu kommen…

Noch einmal passiert mir das nicht, hoffe ich…

Vielleicht sollte ich ein bischen VOODOO machen, so zur Entspannung & alle unliebsamen Energieraubenden Wesen aus meinem Leben zu verbannen!

Hokus pokus putzleldiewutz und schwuppsrausausmeinemleben & her mit den zauberhaften wunderbaren lebenserfrischenden Energienzurliebe

Nach dem 3. PET/CT…

bin ich immer noch etwas ängstlich.

Diesmal bin ich mit keinem guten Gefühl zum PET-CT nach München ins „Klinikum rechts der Isar“ gefahren. Also ich habe gemischte Gefühle, da einerseits die Kontrolluntersuchung eigentlich schon im Januar sein sollte und ich nun auch mal einen Stand der Dinge wissen möchte. Aber andererseits ich gerade merke das es nicht der richtige Zeitpunkt ist, da Vieles nicht in Ordnung ist und ich nicht entspannt bin. Und bestimmt bin ich nicht auf meinem Heilungsweg da wo ich jetzt sein wollte.

Wie aktiv werden meine Tumore wohl sein?

Der Arzt dort war sehr nett und alle Anderen auch. Allerdings mußte ich mehrfach gepikst werden, da meine Venen im linken Arm wohl doch schon recht vernarbt sind und deshalb bekam ich die Braunüle dann in die Hand, aua.

In der letzten Zeit habe ich mich doch recht oft aufgeregt über die üblichen Verdächtigen und dann kamen auch die Schmerzen sofort wieder stärker.

Trotz Cannabis Therapie blieben diese weiter in meinem Körper. Trotz Mediation, Achtsamkeit und Bewußtheit und auch etwas Weiterentwicklung im Thema kann ich mich von den unangenehmen äußeren Umständen nicht unbeeinflusst lassen. Was heißt ich lasse dies zu sehr an mich ran und kann mich nicht richtig abgrenzen.

Wenn dies gelinge könnten sich wohl viel mehr Menschen auf den Selbstheilungsweg erfolgreich begeben…

Ich sitze nun bei einer Freundin in München und könnte nur noch heulen und habe angst, obwohl ich noch gar kein Ergebnis habe und nichts Neues Dramatisches passiert ist. Aber seit ein paar Tagen, so seit einer Woche geht es mir oft so, seit ich meinen Nervenzusammenbruch hatte. Auf einmal fühlte ich mich so unter Druck gesetzt von KK und Anderen um mich herum doch eine Leitlinien Therapie zu machen, obwohl ich das ablehne und jetzt in diesem Stadium für total sinnlos beurteile -> verurteile. Ja ich könnte einfach los heulen und Alles scheint schon wieder so sinnlos.

Puh mein Gefühl verheißt mir nichts Gutes und bin nicht frohen Mutes auf dem Weg dorthin …

Ich strahle nun nicht gerade meiner Befundung am Donnerstag entgegen…

Das Spiel des Lebens…

Miriam Djemai schreibt einen ganz wunderbaren Blog „Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen“ und hat einen Artikel über unser Treffen geschrieben:

Vor einigen Tagen bekam ich Besuch von Kyrian, einer ganz besonders lieben Freundin aus dem Norden, mit der ich zuvor nur telefonisch oder über social media Kontakt hatte.

Sie teilt ein ähnliches Schicksal, wie ich. Auch sie trägt diese verrückte Zellmutation in sich, die sie genau wie ich auf ihre eigene Art versucht wieder in den Griff zu bekommen. Sie hat sich die Mühe gemacht und ist von Hamburg nach Oberfranken gefahren, nur um sich mit mir für wenige Stunden zu treffen. Die Hin- und Rückfahrt dauerte um ein vielfaches länger, als unser eigentliches Treffen.

😍

Ich habe mich wahnsinnig über Ihren Besuch gefreut.  Sie ist eine der wenigen, die sehr viele Dinge hinterfragt. Warum sie krank geworden ist und was sie ändern kann um ihre Zellen wieder in den Griff zu kriegen. Ja, sie geht wie ich ihren ganz eigenen Weg. Wir setzen beide weniger auf Chemie und dafür mehr auf natürliche Heilmittel. Und das bringt definitiv viele Schwierigkeiten mit sich. Ärzte, Pharma und Krankenkassen wollen natürlich, dass wir die Behandlungen machen, die uns vorgegeben werden. Dafür würden sie locker mal 100.000 € im Jahr für eine Behandlung locker machen.

💩

Dass wir Eigenverantwortung übernehmen, hat seinen Preis. Kyrian und ich finanzieren alles selbst. Bis auf das medizinische Cannabis, das ich mittlerweile auf Rezept bekomme. Obwohl wir ja durch unsere aktuelle Situation finanziell ziemlich dastehen.

Ein weiteres Problem ist es, dass wir von vielen Seiten Steine in den Weg bekommen.

Kyrian hat krasse Probleme mit der Krankenkasse. Sie bekommt kein medizinisches Cannabis verschrieben, obwohl sie definitiv Anspruch darauf hätte. Sie soll erst alle anderen Schmerzmittel durch probieren, die von der Pharma gesponsert werden. Vor allem Opiate werden ihr ständig angeboten. Dabei ist es bewiesen, dass sich Cannabis positiv auf unsere Wucherungen im Körper auswirkt und Opiate keinerlei Nutzen haben. Abgesehen davon ist Cannabis ein viel schonenderes Schmerzmittel und macht in der Regel nicht abhängig. Der VdK hilft ihr nicht, weil sie momentan überlastet sind und ihr Fall anscheinend zu kompliziert ist…

Mehr dazu gibts dann auf Miriams Blog

Den Zauber finden oder schamanische Pflanzenmedizin…

Ich komme gerade von einer Santo Daime Cura. Ich fühle mich gut. Wir haben ne Cura gemacht, Ayahuasca getrunken, und Einiges geredet. Viel gelernt habe ich. Und Dankbar bin ich diese Wesen näher kennen lernen zu dürfen. Und vielleicht habe ich sogar neue Freunde gefunden in dieser und in jener Welt.

Mein Seelenwesen ist glücklich und fühlt sich wohl…

Diese schamanische Pflanzenmedizin aus dem Urwald ist schon eine wundervolle Tinktur! Das ist echt ein Bewußtseinserweiterndes Elixier, und das bei klarem Verstand. Klingt das logisch?

Der Trank schmeckte gar nicht so schlimm, auch wurde mir nicht schlecht. Kein Magengrummeln, nein Nichts. Des Getränk bahnte sich seinen Weg durch meinen Körper als hätte es noch etwas Anderes getan, so natürlich fühlte sich das an. Keine Angst, kein Zweifel, Alles war normal und richtig. Erst ein bißchen heiß und dann kalt, dann verbanden sich die Zellen und nahmen die Kommunikation zueinander auf. Dann nahm mich die Tinktur liebevoll an die Hand und entführte mich in mein Inneres. So sachte und zart, ganz wundervoll. Kein Moment nicht achtsam oder nicht klar.

Auch Rapeh könnten wir uns etwas. Auch ich brachte etwas mit davon, so konnten wir tauschen. Wie schon beim ersten Male war die Wirkung wieder sehr in mir ruhend. Auch hier connecten sich erstmal die Zellen und richten sich neu aus, danach überschwemmte mich auch zum zweiten Male die tiefe Muskelentspannung und alle Schmerzen verschwanden, was eins seltener Zustand bei mir ist. Einmal alle Muskeln im Körper fühlten sich entspannt an. Herrlich ruhendes Gefühl. Dann schnell lässt die Wirkung nach aber wohlig und ganz bei mir verlässt mich das Rapeh wieder sanft.

Ich hatte auch mehr als eine Vision heute Nacht. Zuerst kam mir ein großes Drachenwolfwesen von der dunkeln Seite der Macht mir tragend mit einer Weltkugel von der untergehenden Erde entgegen.

Eine Frage von mir war, was ich zu meiner Gesundung tun kann. Die Antwort nur, es sei nicht relevant aber die Aufgabe ist zu kämpfen aber nicht gegen die Pharma Mafia sondern mit einer Mission Anderen zu helfen und sie auf ihren hHeilungsweg zu führen und das Alles ganz sanft und leicht ist.

-> Und da war es wieder, der Hinweis ich wäre ein Heiler, immer wieder begegnet es mir und ich bekomme diese Antwort von so vielen Seiten und Wesen.

Ich weiss noch nicht genau wie das gemeint ist aber ich werde achtsam sein

Dann war es ein bißchen wie eine Heldinnen Reise von oben. Ich bin mit den Herrschern des Himmels den Adlern aufgestiegen und sie haben mir einen anderen Blickwinkel auf die Welt gezeigt. Nicht den großen Feind bekämpfen der immer stärker sein wird. Nicht nach seinen Spielregeln tanzen sondern Verbündete finden und neue Wege gehen. Alles mit Leichtigkeit, Großmut, Freude… und wohl gar kein Problem…

Es fühlte sich Alles so verbunden an und so natürlich und leicht.

Ich konnte die vom Gesang erzeugten Schwingungen sehen und wie die Wellen tanzten. Sie gruppierten sich, bildeten Formationen und schwebten durch den Raum und schillernden in allen möglichen Farben. Es war die bildliche Freude. Ich sah das Wesen der Schwingungen und die Fülle darin. Ja Schwingungen können heilend sein besser als viele Medizin. Was für ein wundervoller Zauber in der Luft lag. Alles harmonisch, voller Fülle und Freude, verbunden und doch gleichzeitig frei. Mensch, Tiere, andere Wesen von hier und dort verbunden und kommunizierend über die Natur. Gibt es etwas Wundervolleres?

Bereichert schwebte ich sachte und getragen dann wieder in diese Welt…

Lasst uns den Zauber finden & die Welt etwas entrücken & entzücken…

Welche Ideen hast du dazu?

Ich verlasse das Land…

gen Norden in die Kälte, dahin wo momentan mein Zuhause ist und die letzten Jahre war. Heute Abend geht mein Flieger nach Deutschland zurück…

Its my last day in PARADISE now!

Ich verlasse Mexiko mit gemischten Gefühlen.

Ich fürchte mich vor dem Inhalt meines Briefkasten. Indem sich Rechnungen, Briefe von Krankenkasse und Co. & andere Unannehmlichkeiten verbergen könnten… Habe Angst dass der Alltag mich wieder gefangen nimmt und knebelt., so das ich unfähig bin mich zu bewegen und achtsam zu sein für das Leben. Ich in diesem zurück verfalle um wieder unglücklich zu sein und mich wieder krank zu fühlen und sein.

Freuen tue ich mich auf meine kleine Bande, meine drei felligen Freunde und Verbündeten, meine zauberhaften Wesen dessen Ehre ich habe dass sie bei mir wohnen und sich bestimmt auch freuen wenn ich zurück komme. Auch auch meine Freunde freue ich mich. Aber das war es auch schon…

Mexiko selbst hat mir ein Gefühl von Heimat gegeben, von Nachhause kommen. Auch wenn nicht alle Erfahrungen gut waren, fliege ich mit vielen Bereicherungen zurück. Bei manchen Begegnungen wurde ich wie ein Tourist behandelt und auch mal abgezockt z.B. Tankstelle. Aber im großen und ganzen war es hier „wundervoll“, im wahrsten Sinne dieses Wortes!

Ich habe wundervolle Kontakte gemacht hier, einen tollen Arzt gefunden (auch wenn das medizinische Cannabis keinen Effekt bei mir gezeigt hat), einen wundervollen Qi Gong Lehrer kennen gelernt, einen bioenergetischen Heiler getroffen mit dem größten Herz was ich kenne, einen zauberhaften Maya Heiler wieder getroffen, neue Freunde gefunden und SO VIELES mehr… Ich habe mit meiner besten Freundin viel Zeit verbracht was ganz toll ist.

Habe NEUE und ALTE Orte betreten, gesehen und gespürt…

Ich habe mit meiner besten Freundin viel Zeit verbracht was ganz toll ist. Habe NEUE und ALTE Orte betreten, gesehen und gespürt…

Um Einiges reicher, erfüllter und heiler verlasse ich dieses magische Land! …

Ich denke ich werde bald wieder hierher kommen in dieses verwunschene Land was nun auch ein Stück Heimat in mir hinterlässt…

Mögen die Götter mit mir sein!

Jetzt geniesse ich noch ein paar energiereiche Sonnenstrahlen am Strand und ein Mittagessen mit einem neuen Freund bevor es Richtung Vogel zur Abflugstation in Cancun geht! Denn Morgen habe ich wieder Kälte um mich herum…

Danke liebe Lindwürmer…

… das ihr doch in letzter Zeit so ruhig gewesen seid! Kaum bewegt habt ihr euch ihr Lindwürmer, kaum fühlen kann ich Euch gerade. Vielleicht seid ihr sogar etwas kleiner geworden.

Nicht ohne Grund seid ihr Drachen in meinem Körper gewachsen. Ihr habt mir meinen Überlebenswillen zurück gebracht. Ihr wolltet mich achtsamer machen und mir Einiges zeigen.

Vielleicht seid ihr nun gar nicht mehr bedrohlich für meine gesunden Zellen, wer weiß…

Es scheint als würdet ihr Euch hier in Mexiko Zuhause fühlen! Als kennt ihr Euch hier aus. Meine Drachen habt ihr mich hierher geführt? Kennt ihr etwa mehr aus der ergangenheit als mir bewußt ist. Wollt ihr mir noch etwas zeigen? Reiht ihr Euch wieder in die Gemeinschaft meiner Zellen ein?

DANKE!

Nun werden wir wieder einen Vogel nehmen und in Richtung Norden in die Kälte fliegen. Dahin wo wir momentan Zuhause sind…

Wilde Träume von Vergangenem …

Heute Nacht habe ich wild geträumt von vergangen Zeiten, Orten und Welten. Von Kriegen und Reichen die fielen und wie die Welt wieder aufersteht. Augenblicke von Zerissenheit und wieder Zusammenfinden. Tragödien und Glückliche Momente.

Vom Lieben und wieder verlieren. Von großen liebenswerten Drachen als Beschützer und Wahrsager. Von Fabelwesen, Waldelfen, Menschen, Tieren, Magiern, Weisen und anderen Wesen.

Ich erkannte Orte und Wege in verschiedenen Zeiten. Immer wieder und immer weiter. Erlebte wie ein Geflecht von Pilzen unter der Erde miteinander verwoben ist und dies als Kommunikationswege nutzte. Wie Tiere und Pflanzen miteinander über Bilder sprechen. Alles ist miteinander verwoben und gleichzeitig getrennt…

Energie floß und wandelte sich. Gesetze wuchsen und brachen sich wieder. Alles war einem ewigen Wandel und Zyklen unterworfen, das war einzig feststehende Gesetz. Ohne Bewegung und Transformation gibt es kein Leben…

Mein Krafttier Laslo der Wolf trug mich wie immer in meinen Träumen von Welt zu Welt und Zeit. Auch meine anderen Begleiter tauchten auf und verschwanden wieder.

Es fühlte an als hätte ich tausende oder Millionen von Jahren in nur einer Nacht erlebt und immer wieder tauchte Hermano auf. Als Schamane, als Lehrender, als Weiser, als Gefährte….

Ich bin in Tränen aufgewacht. Das Alte und das Neue wie passt das zusammen? Wie lassen sich diese beiden Welten von Traumwelt und Realität miteinander verbinden?

Einerseits Zuhause und andererseits so unwirklich fühlt sich Heute diese und die andere Welt an. Eine lange Reise liegt gerade hinter mir. Alles noch einmal erlebt zu haben hat mich extrem angestrengt. Ich fühle mich sehr verloren in den beiden Welten. Ich bin völlig gerädert und wieder mal extrem verwirrt und verstehe NICHTS…

Heute ist stundenlang der Strom und damit auch das Internet aus gefallen aufgrund von wilden Stürmen und krassem Regen, was mich an das Apartment fesselte. Ohne Internet war ich etwas Ratlos und konnte Vieles nicht tun was ich wollte und raus gehen war bei diesem Wetter auch nicht möglich. Wie passend zu meiner niedergeschlagenen Stimmung! Ob da wohl Ixchel damit etwas zu tun hatte?

Ok es wird langsam ruhiger da draußen in dieser Welt… Ich muß gerade an Marco denken „Liebe heilt Alles!“ Zellen damit füllen und los…

Wo ist die nächste Pfütze, ich muß da unbedingt rein hüpfen ;-)…

Bei einem Maya Shamanen…

Der Tag fing durchwachsen an. Der Geldautomat brauchte große Überredungskünste mir noch etwas zu geben, Mietwagen leihen war erstmal easy dafür wurde ich dann an der Tankstelle abgezockt. In meiner Tasche lief mein frischer Saft aus und Alles war nass. Die Autobahn Gebühren waren mehr als nur großzügig ausgelegt…

Die Stadt IZAMAL hat etwas Magisches. Die Häuser im Stadtkern sind alle in gelb gehalten. Es gibt eine riesige Burg und Pyramiden die schon teilweise überwachsen sind. Ich spürte das dies mal ein sehr belebter Ort war für Kräfte war in einer anderen Zeit, diese aber Heute auch noch teilweise da sind. Ich konnte spüren das ich hier schon einmal gewesen war und erkannte Gebäude und Straßen wieder, allerdings hatten sich diese verändert im Laufe der Zeit…

Die Burg, das Kloster, Museum…
Pferde mit Hüten?

Zur heiligen Städte des Maya Shamanen führt ein kleiner Weg am Ende der Straße. Ich wurde von Hermano Maya mit „Schön das Du zurück gekommen bist“ begrüßt. Es fühlte sich an als würde ich nach Hause kommen, so vieles wirkte vertraut. Ich hatte das Gefühl Hermano schon früher in anderen Leben begegnet zu sein. Ich hatte das Gefühl Vieles ohne Worte zu verstehen bzw. zu kommunizieren. Ich war verwirrt.

„You already have your amber, thats good!“ Hermano lächelte und zeigte auf meine Kette, die ich vor zwei Tagen von Marco geschenkt bekommen habe. Er meinte das Land hätte auf mich gewartet und er hätte mich schonmal gesehen, da wäre ich aber noch nicht bereit gewesen. Ja und jetzt wäre ich zu ihm gekommen.

Hermano schaute auf meine Hände und zeigt mir einen fünfeckigen Stern der durch meine Lebenslinien gezeichnet ist und ist entzückt darüber. Ich habe dies vorher noch nie gesehen. Er legt mir zwei Blätter auf Hände und jeweils einen Rosenquarz darauf. Meine Hände fingen an zu schwitzen und es bildenden sich Perlen darauf. Hermano sagte die Steine würden arbeiten.

Ich hätte eine Energie WOW! & er lächelete. Ich sei eine alte Heilerin! Das höre ich ja nicht zum ersten Mal. Drei Menschen sagten mir dies unabhängig voneinander in kürzester Zeit und einer noch als Nachzügling. Irgendwann werde ich dies auch mal selbst glauben…

Wir begannen eine Session. er fühlte hinein und fand Jemanden der mir Böses wolle und mich tief Verletzen wollte was aus einer anderen Zeit war und befreite mich von dessen Besssenheit. Er reinigte mich und machte mich frei von negativen Energien. Ab nun könne ich ich diese einfach weg schicken. Nun wäre ich wieder in meiner Energie und könne strahlen…

Die Session war von einer Vertrautheit und Zartheit das ich einfach verwirrt, von dem was hier passiert, blieb. Er sagte mir das der Krebs kein Problem für mich wäre und schaute auf die Stelle ohne zu wissen wo und was genau ich habe und sagte ich könne das einfach so abstreifen.

Während der Session verstand ich auf einmal einen Traum der mir seit über 2 Jahren nicht mehr aus dem Kopf ging. Kito, mein Kater nahm nahm mich im Traum mit zu einem Ort den ich sehr grausam fand. Dies war kurz bevor er von uns ging. Dort quälten sich Seelen im rohen Fleisch eine lila Katze. Ich konnte nie verstehen was mir Kito damit sagen wollte, aber nun löste sich dieses Rätsel in mir.

Er zeigte mir auch wie ich selbst meine Heilkräfte an Anderen einsetzen könnte und machte Vorschläge die zu mir passen. Sagt z.B. meine Kraft liegt mit in meinen Haaren und Alles würde auf mich zu kommen, ich müsse Nichts tun.

Innendrin ist es sehr geräumig

Wir schauten uns seinen Garten und die Schwitzhütte an und ich sah einen Lindwurm (mein Symbol für meine Tumore) auf dem Boden. Und dann zeigte er mir sein Tattoo mit einem Drachen und ich bin einfach nur begeistert, soviel Verbundenheit!

Ein Lindwurm in Stein gemeiselt, wow wie toll!
Und das Tattoo dazu auf dem Rücken…

Der Abschied fiel mir schwer. Die Steine durfte ich mitnehmen da diesen nun zu mir gehören. Ein Stück Land hier würde Meines sein und ich würde zurück kommen. Ich sei eine Brücke für Menschen die Heilung suchen…

Auch passend war dass es direkt nachdem wir die shamanische Hütte betreten hatten, es super stark zu regnen anfing und sobald das Ritual fertig war wieder aufhörte. Die Göttin Ixchel mit der Schlange auf dem Kopf dachte wohl das sie uns einen behüteten Raum damit verschafft und uns beschützen möchte. Und ich mag ja Regen ganz gerne, das hat so was heimeliges…

Wir verabredeten uns für eine andere Zeit zu Vollmond um eine Zeremonie zu machen. Erst in eine Cenote und dann eine Temazcal Zeremonie. Mal schauen was die Zukunft bringt…

Vielen wunderbarsten Dank an Dich Hermano Maya! Es war eine Intensive Erfahrung, Du zauberhafter schöner Mann mit der wundervollen Gabe!

Ein wunderbarer Tag…

war das Gestern!

Zuerst gab es einen „Essential Oel“ Workshop bei Maggy den die großartige Linda machte. Ganz zauberhaft erklärte sie alle Anwendungsmöglichkeiten, Wirkungsweisen und Hintergründe. So detailiert und ausführlich und mit soviel Wissen das ich mächtig beeindruckt war! Einfach großartig und gut duftend sowie wirkend. Großartige Qualität und Reinheit sind diese Produkte von DoTerra und verdienen eine klare Empfehlung!

Dann auf dem Rückweg kam ich an meinem Lieblingsgebäude vorbei und begutachtete nochmal meine kleine Traumburg und stellte mir vor dort Burgherrin zu sein, einfach eine wundervolle Vorstellung & vielleicht bald Wirklichkeit? Wenn es so sein soll wird das Universum mir die Möglichkeit bescheren, da vertraue ich mal darauf!

Dann wollte ich eigentlich nach Hause und bleibe bei einem Mini Supermarkt mit ökologischen, unverpackten und veganen Produkten hängen. Zwei supersüße Hunde begrüßen mich herzlichst am Eingang. Auch die Inhaberin Ivonne zeigt mir Alles ausgiebig obwohl mein gewünschte Chiasamen gar nicht hat. Wir unterhalten uns länger mit eingeschlossenem Hunde knuddeln. Dann kommt noch ein weiterer potentieller Kunde dazu, der sogar auch Deutscher ist. Ivonne erzählt mir Einiges und ich finde sie Mega nett und ihren Laden super sweet. da muß ich unbedingt nochmal hin…

Danach meine Freundin abholen und lecker frisch Essen gehen im Clorofila. In meinem mittlerweile veganen Lieblingsrestaurant werden wir gleich freundlichst empfangen vom Inhaber Andres der sogar mit mir deutsch sprechen will, was ich erstmal gar nicht raffe und weiter auf Englisch antworte. Alle im Laden mega bemüht und dann gibts leckerste Speisen…

Das Brot bleibt leider übrig, da zu viele Kohlenhydrate für meine Ernährungsweise

Währenddessen bekomme ich ganz zauberhafte Nachrichten. Unter anderem von Marco dem Energieheiler aus Tulum, meinem Qi Gong Lehrer, von neuen Kontakten, Freunde… Aus verschiedensten Richtungen erreichen mich herzerwärmende Worte und Zeichen. Ich fühle mich gerade geborgen und Zuhause, wie wundervoll das ist! DANKE!!!

Abends gehts dann noch zu nem Expats treffen und es gibt ne Rooftop Party. Trotz ohne alkoholischen Drinks amüsiere ich mich bestens. Auch da scheint mir das Universum zugewandt. ich lerne tolle neue Wesen kennen und treffe erstaunlicherweise einige meiner neuen Kontakte hier. Gemocht und begehrt fühle ich mich, wow! Ich freue mich einfach und genieße! Glaube Heute mag mich die Welt!

Das war ein wunderbarer Tag!

Das Universum scheint gerade gut für mich zu sorgen…

Das war ein zauberhafter Tag mit wundervollen Begegnungen…

DANKE liebes Universum!

Animamente…

Gestern war ich bei ANIMAMENTE in Tulum. Marco und arbeitet als Heiler bietet bioenergetische Behandlungen an. Auf der Suche nach einem Crandero bin ich irgendwie über Marco gestolpert und hängengeblieben. Obwohl mir bewußt war das es sich um energetische Behandlungen mit Massage handelt habe ich trotzdem einen Termin bei ihm gemacht.

So da kam ich nun an und wurde mega herzlich von einem charmanten Italiener begrüßt. Ich füllte einen Fragebogen aus in dem auch nach verchiedenen Krankheiten und Beschwerden gefragt wurde, auch danach ob man Krebs habe. Ich hätte Marco das eh noch erzählt da ich weiß das eine normale Massage jetzt nicht gut wäre. Aber er wollte selbst erst mal mit mir darüber sprechen. Er sagte gleich dass er eine normale körperliche Behandlung nicht bei mir machen könne. Er möchte da lieber vorsichtig sein und nicht noch den Lymphfluß bei mir anregen, nicht dass sich der Krebs bei mir noch weiter ausbreitet, da er ja momentan aktiv ist. Er sagte es wäre ok wenn ich jetzt einfach gehe oder ein anderes Mal kommen würde. Er könne bei mir momentan nur eine energetische Behandlung machen, keine körperliche Arbeit, die wäre auch kürzer und halt nicht ganz so intensiv. Er hätte einfach Zweifel bei mir. Irgendwie wurde ich immer unsicherer, abgelehnt und fühlte mich verloren…

Marco nahm mich ganz lieb in den Arm und ich beruhigte mich wieder etwas. Es fühlte sich so herzlich und warm an, einfach etwas geborgen.

Ich entschied mich dann die energetische Behandlung doch gleich zu machen. Und ich kann nur sagen es war die richtige Entscheidung! Sehr zart, sehr einfühlsam, intensiv und erleichternd war die Session…

Zum Abschied gab es noch ein wunderbares Geschenk, eine tiefe Umarmung und eine Kette mit einem Herz aus Amber für die Liebe! Und da sind wir wieder beim Thema: <3 Liebe / Selbstliebe <3

Herzkette für die LIEBE!

Nach der Behandlung fühlte ich mich etwas fern von Allem aber sehr gut, irgendwie einfach anders. Veli meine Freundin meinte ich sehe ganz anders aus. Irgendwie viel lebendiger. Und sie hätte mich lange nicht so entspannt gesehen. Da hat die Behandlung doch etwas gelöst….

Marco versteht was er tut! Er macht es mit viel Liebe und Herz, lebt und liebt seine Arbeit, einfach großartig ihn zu kennen! Animamente ist definitiv eine klare große Empfehlung! Und ich hoffe ich kann Irgendwann mal eine komplette Behandlung bei ihm erleben dürfen!

Zwar fühle ich mich Heute schwer wie ein Stein, als hätte ich einen Marathonlauf hinter mir, aber trotzdem leichter, als wäre eine Last von mir gefallen…

Marco: „Love can heal everything!“

Vielen lieben Dank lieber Marco, du hast mein Herz bereichert!!!

Der Traum eine Burgherrin zu sein…

Ich spazierte etwas in Playa del Carmen umher und entdeckte etwas Zauberhaftes…

Ich träume schon dieses Leben lang auf einer Burg zu wohnen mit wunderbaren Menschen die ich mag und meinen Katzen, plus noch ganz viele Tiere… Mit mehreren Zimmern die ich märchenhaft gestalten kann und dann an Reisende des Universums vermieten darf…

Da tauchte plötzlich ein burgähnliches kleines Anwesen vor mir auf und zog mich in seinen Bann… Ich gehe herum und schaue was ich erhaschen kann davon. Zwei Gebäude oder auch mehr, mehrere Eingänge, ein Hinterhof, ein Hof bzw. Garten, niedliche kleine steinige Aufgänge. WOW, ich bin fasziniert & es steht zum Verkauf…

Zuhause in unserem Apartment bitte ich meine Freundin dort anzurufen um nach Details zu fragen… Ok, ich bin etwas verrückt, entrückt? Aber es ist einfach zauberhaft! Wir fragen unseren Host und was für ein Zufall, er kennt dieses Haus. Er erwähnte es selbst vor kurzem zu kaufen bevor er dann dieses hier erwarb. 13 Räume hat es und heißt auch 13 Keys, was für ein toller Name. Er kennt auch die Besitzerin und meinte es wäre sogar finanzierbar und prima für Vermietungen geeignet…

Das Anwesen heißt 13 Keys, alleine dies ist schon echt SWEET…

Ok ich bin entrückt und verzückt, aber dafür würde ich glatt auswandern…

Anyone da Draußen Lust mit zu machen? Irgendjemand dabei beim Burgenprojekt?

Wer möchte mit mir Burgherrin sein?

Wunderbare Worte zum Jahresanfang…

Eine schöne Reise für Deine Heilung liebe Kirian… Ich vertraue darauf, daß es Dein goldener Weg ist auf dem Du wunderbar wandelst und intuitiv die richtige Richtung einschlägst… with love Soham

Wunderbare Worte eine Freundes. Das gibt wirklich Mut, gibt Vertrauen und baut auf. Diese Worte wirken wie ein Zaubertrank für mich auf ganz vielen Ebenen… Danke für dieses wundervolle Geschenk!

Vorletzter Tag in diesem Jahr…

und mega nette Gäste! Und trotzdem bin ich recht sentimental und ratlos. Kein Wunder ich mag ja auch diese letzte Woche des Jahres so ganz und gar nicht. Dabei war Alles dieses mal gar nicht so schlimm. Weihnachten entspannt mit zwei Freunden verbracht, ohne feiern, einfach nur zusammen kochen und Abendessen, ganz harmlos unspektakulär. Geschenke bekamen diesmal nur meine drei kleinen felligen Freunde. Vor dem 2. Weihnachtsfeiertag graute mir dann schon etwas, dass so Keiner dran denkt und ich mich alleine fühle & vorsichtshalber habe ich nur ein Sit-In anstatt der üblichen Party einberufen. Tja und dann war es ein ganz toller Tag mit wechselnden Freunde, die sich dann abends in meiner Wohnung türmten und auch nach Mitternacht einfach nicht gehen wollten;-). Da ich ja momentan keinen Alkohol trinke – agrr grrr ob ich mich jemals daran gewöhne werde – aber die Gäste durften ja. Ich hatte meinen allabendlichen Kakao und gab ne Runde aus. Haha, am nächsten Tag meldeten sich begeisterte Gäste, fast Alle die von meinem Geheimnisvollen Zaubertrank geschlürft hatten…

Heute fühle ich mich gar nicht wohl. Mein Tumor, die Tumore, fühlen sich aktiv an. Ich habe Schmerzen und bitzelt und zwickt etwas. De letzten zwei Wochen waren sie ruhig, ja aber wir haben ja auch die Woche zwischen den Jahren. Ich bin unsicher. War ich achtsam genug? Was habe ich vergessen oder nicht beachtet? Bin ich entspannt? Wie löse ich meine Trauma von Weihnachten & Co.? Und wie dieses schwere mit meinem Vater? Wie lasse ich das los? Bin ich auf dem richtigen Weg?

Aber ich hatte von Gestern auf Heute ganz tolle Gäste, Christoph und seine Tochter Emilia. Eine schöne Zeit! Was für eine wunderbare Begegnung, Danke Euch sehr dafür!

So dann trink ich mal meinen Kakao… & schöne Träume…

Weihnachten ist nicht ganz so mein Ding…

Ja so könnte ich es sagen. Alleine das Wort „Weihnachten“ löst bei mir ein spontanes Unwohlsein und Fluchteffekt aus. Für mich ist die Zeit zwischen Heiligabend und Sylvester nicht gerade mit sehr vielen schönen Erinnerungen gepflastert. Es fühlt sich eher an wie ein steiler gepflasterter steiniger holpriger schwerer Weg.

Ja meine Erinnerungen an Heilig Abend sind eher, dass nur mein Bruder beachtet wurde. Nicht ich war der Liebling, nein ich wurde eher übersehen. leider wurde es am 2. Weihnachtsfeiertag, meinem Geburtstag, nicht unbedingt besser. da ich schon zu Heilig Abend Geschenke bekam, wurde mir jetzt nur ein eher symbolisches Geschenk gemacht. Aber als Kind versteht man dies nicht, aber es sitzt mir Heute noch tief in den Knochen. Und in der Tiefe vergraben in mir selbst schmorend. Noch nicht erholt folgt kurz darauf jedes Jahr ein weiteres Ereignis, ja das neue Jahr kommt eilig. Auch sind da meine Erwartungen jedes Jahr so hoch, dass ich nur enttäuscht werden kann.

ich fühlte mich nicht geliebt und das zehrt Heute noch an mir. Ich werde sentimental und emotional nieder, jedes Jahr wieder. Ich habe ein Trauma, oder gleich nen ganzen Sack voll davon, den wahrscheinlich der Weihnachtsmann zugeschnürt hat, und nun durch die Gegend trägt.

Ich fühl mich Nirgendwo Zuhause, Nirgendwo dazugehörig. Nirgendwo vermisst und gewollt. Ich bin alleine und fühl mich auch so. Überall weihnachtet es sehr, jeder redet davon, Überall leuchtet es auch so. Mein Ich erinnert sich nicht gerne daran…

Die letzten Jahre habe ich an Heilig Abend immer ein größeres Essen gemacht, ein großes Mahl errichtet. Und alle Freunde eingeladen die nicht Weihnachten bei Ihren Familien verbringen, mit eigener Familie feiern, ins Ausland geflohen sind, depressiv dann nicht die Wohnung verlassen können, oder so heftig gefeiert haben dass sprechen nicht mehr möglich ist. Ja und ich hatte einige Freunde die gerne zu uns nach Hause kamen. Wir zusammen köstlich gekocht und ein herrliches Mahl verspeist in großer Runde und gefeiert. Aber dieses Jahr ist es recht ruhig, die meisten meiner Freunde haben sich verplant für diese Zeit. Und oder auch, sind einige meiner Freunde auf dem Weg im letzten Jahr, weniger geworden und einen anderer Weg ist ihrer. Deswegen verbringe ich Weihnachten zum ersten Male eher allein, nur an meinem Ehrentag gebe ich Abends ei kleines Sit-In.

Sorry, ich will hier nicht nur Jammern;-) Ich werde die für mich dann recht ruhige Zeit mit meinen kleinen 3 felligen Herrschaften genießen oder besser gesagt mit der kleinen Bande… Dank meines wunderbaren zauberhaften heilenden täglichen Kakaos schaue ich dieses Mal entspannt auf die folgende Woche. „Salam, Omshalam, Hokus Pokus, Ohm, Sat Nam, möge diese Zeit entspannt und heilig vorüber gehen… Amen!“ DANKESCHÖN!

Ich wünsche EUCH eine ganz wundervolle großartige liebevolle schöne Weihnachtszeit!

Heute sind wir einfach nur müde…

Heute kommen wir so gar nicht in die Puschen, irgendwie werden wir nicht fit. Alles geht nur ganz langsam und fällt uns schwer, warum auch immer. Am liebsten einfach nur zurück ins Bett. Einfach nur dunkel da Draussen, kalt und ungemütlich. Uns hat der Winter-Blues erwischt, agrr grrr, brrr. Denke das wird HEUTE nicht der produktivste Tag werden, nicht in unserer Welt…

Danke! Geschenke sind ganz wunderbar …

🙏Dankeschön für die zauberhaften Worte & Geschenke! Ich freu mich sehr! 🌈

Obwohl ich Weihnachten nicht feiere, da ich weder eigene Familie habe, noch Verwandte mit denen ich im engeren Kontakt bin. Dieses Jahr werde ich mich wohl zurück ziehen und zum ersten Male ganz alleine mit meiner kleinen Bande (🐯🦁🐱Keyshan, Keyori &Rose) einmummeln und gemütlich Zuhause den Heiligabend genießen. Auch mein Geburtstag, 26.12., hat in meiner Kindheit wenig Beachtung gefunden, da dieser auch noch in die Weihnachtszeit fällt.

Umso mehr freue ich mich jetzt das Einige an mich denken und ich schon Post bekommen habe und an Weihnachten Geschenke auspacken darf.

Also darf mein Weihnacht- und Geburtstagstrauma weichen und dafür Freude und Dankbarkeit in mir einziehen… 🌈👑🏰🙏🧚🏼‍♂️

Dankeschön!!! Das ist ganz wunderbar und ich freue mich so sehr!

PS: Meine Postadresse ist Vivian Scheuplein, Wohlers Allee 25, 22767 Hamburg

Marokkanisches heißes Wasser mit Zitrone…

Auf ner Party… & was trinke ich nun bloß? Mit meinem neuen Vorhaben Alkohol die kalte Schulter zu zeigen und aus dem Weg zu gehen tue ich mir etwas schwer ((das ist völlig untertrieben – das ist meine erste Party an die ich mich erinnern kann ohne das obligatorische A…). Tja und nun? Hah, Hilfe naht und ich bekomme Unterstützung. Von Menschenhand (Danke JP) geführt und mit marokkanischer Hilfe. Mein neues Lieblingsgetränk mit Spaß & Heilungsfaktor ist kreiert. Ein schönes neues Zaubermittel 🧚🏼‍♂️

Marokkanisches heißes Wasser mit Zitrone! Yippee & nun 🎉 feiern 🥳…👑

Lebensheldinnen oder Auflösung meiner Gruppen-Phobie

Ein wunderbares Wochenende mit wundervollen Wesen wirkt wundersam in meinen Zellen nach…

Ich bin ja wirklich skeptisch in dieses Wochenende gestartet. Mein Fluchtreflex erfand einige wirklich kreative Ausreden um mich davor zu drücken. Aber ich fand die Idee von Lebensheldin einfach zu toll und auch die beiden Gründerinnen Silke und Isabella hatte ich schon in meinem Herzen verankert. Also freute ich mich über die Einladung auf ein Wellness Wochenende im Heide Hotel Reinstorf mit anderen Betroffenen (scheiße nochmal wer weiß ein besseres Wort dafür? Betroffene klingt als wären wir Aussätzige, tststs dad geht gar nicht. Es sind einfach nur ein paar unserer Zellen aus der Art geschlagen, aber wir selbst sind einfach nur toll;-)). Ja, ich habe eine Gruppen-Phobie und besonders Frauengruppen waren mir ein Gräuel. In Männergruppen fühlte ich mich noch recht wohl, aber Frauen agrrr…, keine Ahnung aber mich interessierten die Themen meistens einfach gar nicht. Und auch so Runden in ner Gruppe wo Jeder etwas tolles sagen sollte wie sie sich fühlt setzte mich einfach immer wieder unter den Druck zumindest was nettes zu sagen obwohl ich es gar nicht so empfand, nur um mich nicht noch unbeliebter zu machen. Also startete ich mit der Phobie behaftet auf nach Reinstorf…

Freitag und Samstag waren prima. Selbst die Gruppenrunden waren entspannt. Niemals fühlte ich mich verloren oder ausgeschlossen. Auch das normalerweise aufkommende Gefühl das mich keiner sieht und leiden kann blieb aus. Stattdessen begegneten mir ALLE mit so viel Wärme und Aufgeschlossenheit, das bei mir mehr als einmal die Tränen für Rührung liefen.

Sonntag gab es dann zum Start nach dem Frühstück ne Runde sanftes Yoga.

Danach ging es zu Susanne, die Dampfgarerin, die uns wirklich mehr als fürstlich verköstigte! Und es war mal wieder so lustig, herzlich und liebevoll!

  

 

Alle Beteiligten sind einfach nur toll: Silke und Isabella (die beiden LebensHeldinnen die das Projekt ins Leben gerufen haben), Christiane und Susan (die beiden Mitbegründerinnen) und dann alle Betroffenen wie Stefani (Bademode), Bettina (ganz ruppige, rauhe wunderbare Frau), Henrice (auch aus der Filmbranche), Kendra (Insta Heldin), Jana (Insta Heldin), Katharina (wundervoll herzliche Lady) & Marlit (ein Zauberwesen aus dem Wald). Ich habe kaum Worte dafür aber ich finde einfach Alle Wesen dieser Mission einfach wunderbar wundervoll! Ich bin verzaubert… & total entzückt entrückt wieviel Liebe hier im Spiel ist.

Ich knie nieder und bin dankbar Euch kennen lernen zu dürfen und wünsche mir das unsere Wege teilweise dieselben sein werden damit wir mehr Zeit darauf zusammen verbringen werden… Danke! Ich könnte die Welt umarmen wenn meine Arme dafür reichen würden…

WOW, wow, WoW, ich bin einfach nur begeistert von Euch zauberhaften Wesen!!! Ihr seid einfach nur wundervoll und wunderbar!!!

PS: Meine Frauen-Gruppen-Phobie ist verschwunden. Das habt ihr gemacht ihr Zauberinnen, Heldinnen und Herzträumerinnen!

Wunderbare Zeit mit den Lebensheldinnen…

Mit ganz wunderbaren Lebensheldinnen auf einem Wellnessbereich Wochenende im Heide Hotel Reinstorf. Wundervolle Idee und Einladung zum entspannen und loslassen und die Seele baumeln lassen. Nach einem leckeren Frühstück ab ins Spa was wir komplett für uns haben. Zwischendurch Sauna, relaxen, klönen, schwimmen (leider nicht für mich:-(), Massage… & das Mittagessen kam direkt den Spa Bereich gerollt zu uns. Was wünscht man sich da noch mehr? So kann ein Teil des Weges zur Gesundung sein..

Ihr seid ALLE ganz wunderbar!

Vielen dank das es Euch gibt! Danke an „Lebensheldin“ und alle Lebensheldinnen🌈🧚🏼‍♂️🏰👑🙏💕

http://lebenamlimit.de/wp-content/uploads/2018/11/img_6959.movhttp://lebenamlimit.de/wp-content/uploads/2018/11/img_6955.mov

Ich hatte einen Traum & Wer ist Mr. Krebs?

Wer ist Mr. Krebs? Ich hatte einen Traum und war im Inneren meines primär Tumors. Er/Sie/Es zeigte mir das heilige Innere und war sehr stolz darauf! Er zeigte mir voller Hochachtung jedes Detail. Der Tumor war verschlungen und hatte viele Gänge und Abzweigungen. Er war riesig und geheimnisvoll. Die Farben waren schillernd und vielfältig, hatte eine unglaubliche Tiefe. Die Wände fühlten sich warm und wohlig an obwohl es recht dunkel war. Und so viele kleine Ecken und überall sah er anders aus. Er hatte nichts aber auch gar nichts bedrohliches! Er war einfach wunderschön, zauberhaft und hatte etwas magisches! Ich fühlte mich geborgen und Zuhause. Und der Erbauer des Tumors war wahnsinnig stolz auf sein Werk und wollte es mir einfach unbedingt zeigen, damit ich verstehe… und der Erleuchtung einen Hauch näher komme. Der Tumor war einfach ein Meisterwerk der Natur, einfach faszinierend und spannend. Der Schaffer ein Genie!

Was ist Krebs? Die Zweite!

Was ist Krebs? Was tun die ausgearteten Zellen und warum? Teenager die aus der Art geraten sind? Die revolutionieren gegen eine Gesellschaft die Ihnen nicht gefällt? Das klingt doch verständlich, oder etwa nicht? Die Zellen sind ausgeartet weil Ihnen ihre Umgebung nicht zusagt. Weil sie nicht darin leben wollen. Sie wollen frei und unsterblich sein. Aus der Art geraten, etwas Anderes tun als Ihre Eltern. Besser, freier, ungehemmt. Sie halten es in der Enge ihrer Umgebung nicht aus. Sie fühlen sich ungesehen und unverstanden, einfach irgendwie falsch am Platz, fehl in dieser Welt, wie von einem anderen Stern (fühlt sich wie meine Kindheit an).

Ok was können sie tun? Na ganz einfach! Sie rebellieren, da sie sonst keiner hört.Sie sind einfach Teenager und wollen feiern. Und fallen aus der Art, also arten aus -> & werden zu ausgearteten Zellen, zu Aussätzigen!

Und was machen Sie? Na logen. Sie feiern als gäbe es keinen Morgen mehr. Party all Time! Drogen, Sex und Rock’n Roll…  Sie fühlen sich unsterblich und arten aus. Übernehmen ihre Umwelt. Aßen rum und nehmen auf Nichts und Niemand mehr Rücksicht. Das Milieu um sie herum wird sauer, rülps… Alles herum vernebelt sich und gärt. Energiegewinnung wird von Verbrennung auf Vergärung umgestellt. Es entsteht immer mehr Müll um die Ausgearteten herum. Sie interessiert das nicht, sie liegen im Delirium…

Wenn man selbst versteht und achtsam wird versteht man vielleicht etwas mehr und hört zu.Schaut was einem die Zellen sagen möchten und was sie brauchen. Die NK-Zellen können den Ausgearteten auch zeigen, dass gute Alternativen existieren. Dass es für Sie einen guten Platz in der Gemeinschaft des Körpers gibt. Und sie einladen sich wieder ein zu reihen. Damit wieder Alle zufrieden und glücklich eine Zukunft leben können…

PET/CT Besprechung

Mal wieder in Bad Aibling in der St. Georg Klinik und diesmal zur 2. PET-CT Besprechung. Ich werde wie immer fröhlich und nett empfangen von Klaudia & Co. Gehe erstmal in den Therapierraum zu meinen Antikörper Infusionen mit Herceptin und Perjeta, und dort kümmert sich dann Tina ganz lieb um mich. Den Besprechungstermin beim Chef habe ich erst etwas später, also kann ich die Zeit nutzen um schon mal einige Antikörper in mich hinein laufen zu lassen. Es wird 10:30h, jetzt rüber zu Termin mit Dr. Friedrich Douwes.

Wie sieht der Stand der Dinge nun bei mir aus?  Letztes Mal war das Ergebnis meiner Therapie auf dem PET mega gut, denn die Tumore schienen weitgehend inaktiv zu sein. Auch wenn ich in den letzten Tagen wieder ein wenig Schmerzen bekommen habe und eine Aktivität der Tumore zu spüren schien, war ich der Meinung auf dem richtigen Weg zu sein. Ich habe mich einfach wieder zu sehr gestresst mit Krankenkasse die nix zahlen will, Finanzamt, Abmeldung einer Firma, wie geht es weiter…? Etwas aufgeregt bin ich schon vor dem Ergebnis, aber nicht besonders beunruhigt.

Herzlich und väterlich begrüßt mich der Chef und meinte ich sähe richtig gesund aus. Wir reden etwas und versuchen das PET zu sichten. Aber die CD will nicht so richtig gelesen werden. Na dann halt erstmal ein Ultraschall. Hm, komisch sieht irgendwie anders aus. Nun im Hauptherd hat sich der Tumor nun wirklich in zwei Hälften geteilt die nichts mehr miteinander zu tun haben, das war beim letzten Mal noch nicht so ganz klar bzw. es gab noch eine Verbindung. Auch scheint der Primärtumor nicht mehr verkapselt zu sein. Der Chef sagt es sähe gut aus, der Tumor löse sich nun langsam auf. Ich bin etwas skeptisch. Dann schauen wir uns die Achsel links an. Ja dort scheint sich dafür nun der Tumor verkapselt zu haben und ist auch deutlich kleiner geworden. Vom dritten Herd auf 6 Uhr in der Brust, kleine Tumore wo die Einstichstellen von der Biopsie waren (macht bloß keine Biopsie! Da hat so oft wirklich schlimme Folgen (bis 50%) und ne Chemo wird  laut Leitlinie auch verordnet sobald Tumor bösartig). Ja diese sind nun ganz verschwunden und das Gewebe sieht wieder ganz normal aus.Ok erstmal soweit, trotzdem bin ich leicht enttäuscht da ich dachte der Primärtumor hätte sich schon kleiner geschrumpft.

Nun gehts erstmal zu ner Runde lokale Hyperthermie in den ersten Stock. Dort wartet schon Theresa auf mich und umarmt mich. Sie ist ein richtiger Engel hier in der Klinik. Danach wieder hoch zu Dr. Douwes.Nun geht auch die CD und wir schauen uns meinen Körper von innen an. In den Knochen (hatte früher im Oberschenkel mal ein Sarkom) ist nichts. Auch Lunge und Leber sind frei von Metastasen, das ist schonmal gut. Denn in der Lunge sind einige suspekte Auffälligkeiten, aber da diese sich nicht verändern, ist die Vermutung das es postentzündliche Herde von einer Lungenentzündung sind. Wir suchen weiter in den Achseln, hm da leuchtet etwas Kleines leicht in der links. Da scheint der Tumor noch leicht aktiv zu sein. Ansonsten finden wir erstmal nichts, ups und dann doch auf einmal, Mist, der Knoten in der Brust leuchtet doch auf. Ich bin enttäuscht… Dr. Douwes beruhigt mich mit ich wäre auf dem richtigen Weg und würde Alles richtig machen. Er sagt wir schauen in drei Monaten nochmal mit einem PET und wenn es mir dann immer noch nicht schnell genug gehen würde, könnte ich immer nochmal überlegen ob ich nicht doch noch ein OP machen möchte oder andere Wege einschlagen will. Er betont wieder, dass ich ALLES richtig mache und auf dem Heilungsweg bin und das Menschen wie ich zwar anstrengend sind aber es  immer schaffen!

Mit wirklich gemischten Eindrücken und Gefühlen verlasse ich die Klinik.Nun bin ich verunsichert. Schrumpft der Primärtumor nun oder wächst er vielleicht sogar wieder? Viele Fragen kommen in mir hoch und auch Verwirrung…

02.10.2017 Heute ist ein spezieller Tag! Ein Jahr…

Heute ist ein ganz besonderer Tag. Heute vor einem Jahr bekam ich meine Diagnose. und damit änderte sich mein Leben komplett…

Ich erahnte es schon vorher. Nach der Biopsie war es mir klar. Erstens das die Biopsie eine ganz schlechte Idee war und auch das ab jetzt mein Leben anders sein wird. Ich erahnte schon das Damoklesschwert über mir lange bevor ich den Raum der Offenbarung des Befundes betrat. Zwei Freunde waren bei mir und gaben mir Beistand.

Für die Offenbarungszeit plante das UKE ganze 15 Minuten ein. Wenige Minuten in denen mir das Ergebnis Offenbart wurde, inklusive welche Therapieplan sie bei mir laut Leitlinie anwenden wollen. Ach ja ich habe Brustkrebs, ein tripple negativ, mit Metastasen in den Lymphen, also einen von der wirklich miesen Sorte. Mitleidige Blicke trafen mich von der wirklich jungen Ärztin. Richtig gefragt wurde ich nicht was ich will bzw. für richtig halte. Dafür bekam ich sofort die Termine für den darauf folgenden Tag für die Untersuchungen. Und am übernächsten Tag sollte die erhöhte Hochdosis Chemo anfangen. Ach ja und ich solle bitte alle Termine für die nächste Zeit absagen… „Therapiezeit erste Dosis erhöhte C E Chemo Zyklus 3 Monate, direkt im Anschluss zweite Runde mit Dauer ca. 6 Monate, dann OP, dann Bestrahlung…“ Ich hörte nicht zu und verstand NICHTS, fast nichts, von dem wie ich gerade verplant wurde. Nur eines wusste ich mit Sicherheit,

DASS ICH DAS SO NICHT WILL! Punkt! Alles in meinem zierlichen Körper erstarrte und verkrampfte sich… Ich weiß wenig, gerade in diesem Moment noch weniger, aber das ist nicht meine Weg, nein!

„Ja aber dann sehen wir wenig Chancen für Sie… aber mit der Therapie die ca. ein Jahr gehen wird haben wir eine gute Überlebensrate, bla bla bla…“  (einen Tag später erfahre ich die Quoten, die liegen nach einem Jahr bei 57 Prozent Überlebensrate – Lebensqualität fragwürdig – Rückfall Quote niederschmetternd mit 75-90 Prozent -> no more comment at this moment).

Ich möchte gehen mit meinen Unterlagen und fordere diese ein. „Nein die können Sie jetzt nicht haben und Sie können sich nicht einfach ausweisen.“ Ich sage nur das ich nie eingewiesen war und es auch nicht sein werde und jetzt sofort meine Unterlagen haben möchte und gehen will. Ich muß eine Stunde auf die CD mit den Biopsie Ergebnissen und den Bericht warten und verlasse dann diese Klinik ohne Wiederkehr bis zum heutigen Tage.

Ab diesem Tage begann meine Reise zu meinen eigenen Weg zur Gesundung und zu  mir. In den nächsten 7 Wochen hatte ich über 40 Termine in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ich besuchte Ärzte, Heilpraktiker, Heiler, Chemiker, Nahrungsergänzungsmittelhersteller, Labore, Coaches,Energiearbeiter, Schamanen und viele viele mehr. Lernte viele neue Dinge und altbekanntes, über mich, die Welt und wie Alles doch zusammen hängt.
Ich bin immer noch auf dem Weg, bin neugierig ich werde sehen wo dieser hinführen mag…

Wie ein Insekt das Licht sucht um zu strahlen, suche ich meinen eigenen Weg zur Gesundung…

Lieber Lindwurm eine Bitte an Dich…

Lieber Lindwurm bitte lass das bitzeln und brennen sein. Es beunruhigt mich etwas. Ja ich weiß, ich habe Heute eine Aufgabe den Tag über, was mich stresst. Dann dazu Keyori der wieder auf „Party all night“ 🐈🎉💫 machte und mich dadurch nicht schliefen lies. Teenager Katze eben ohne Ende Power und kaum belehrbar, agrrr. Ok zurück zu mir, ich fühle mich erschöpft, müde und mal wieder kraftlos. Zweifle an mir ob ich wirklich den richtigen Weg zurGesundung gehe? In meinem Körper britzelt und brennt es wieder an gewissen Stellen und ich verkrampfe. Lieber Lindwurm ich schätze Deine prompte Reaktion sobald ich wieder in alte Muster falle. Aber bitte zeige mir auch eine Möglichkeit auf wie ich auf den richtigen Pfad komme… und lasse Wunderbares geschehen, Licht und Blumen erstrahlen und Zeichen erscheinen…

Alles Liebe deine Wächterin🌈