Marokkanisches heißes Wasser mit Zitrone…

Auf ner Party… & was trinke ich nun bloß? Mit meinem neuen Vorhaben Alkohol die kalte Schulter zu zeigen und aus dem Weg zu gehen tue ich mir etwas schwer ((das ist völlig untertrieben – das ist meine erste Party an die ich mich erinnern kann ohne das obligatorische A…). Tja und nun? Hah, Hilfe naht und ich bekomme Unterstützung. Von Menschenhand (Danke JP) geführt und mit marokkanischer Hilfe. Mein neues Lieblingsgetränk mit Spaß & Heilungsfaktor ist kreiert. Ein schönes neues Zaubermittel 🧚🏼‍♂️

Marokkanisches heißes Wasser mit Zitrone! Yippee & nun 🎉 feiern 🥳…👑

Lebensheldinnen oder Auflösung meiner Gruppen-Phobie

Ein wunderbares Wochenende mit wundervollen Wesen wirkt wundersam in meinen Zellen nach…

Ich bin ja wirklich skeptisch in dieses Wochenende gestartet. Mein Fluchtreflex erfand einige wirklich kreative Ausreden um mich davor zu drücken. Aber ich fand die Idee von Lebensheldin einfach zu toll und auch die beiden Gründerinnen Silke und Isabella hatte ich schon in meinem Herzen verankert. Also freute ich mich über die Einladung auf ein Wellness Wochenende im Heide Hotel Reinstorf mit anderen Betroffenen (scheiße nochmal wer weiß ein besseres Wort dafür? Betroffene klingt als wären wir Aussätzige, tststs dad geht gar nicht. Es sind einfach nur ein paar unserer Zellen aus der Art geschlagen, aber wir selbst sind einfach nur toll;-)). Ja, ich habe eine Gruppen-Phobie und besonders Frauengruppen waren mir ein Gräuel. In Männergruppen fühlte ich mich noch recht wohl, aber Frauen agrrr…, keine Ahnung aber mich interessierten die Themen meistens einfach gar nicht. Und auch so Runden in ner Gruppe wo Jeder etwas tolles sagen sollte wie sie sich fühlt setzte mich einfach immer wieder unter den Druck zumindest was nettes zu sagen obwohl ich es gar nicht so empfand, nur um mich nicht noch unbeliebter zu machen. Also startete ich mit der Phobie behaftet auf nach Reinstorf…

Freitag und Samstag waren prima. Selbst die Gruppenrunden waren entspannt. Niemals fühlte ich mich verloren oder ausgeschlossen. Auch das normalerweise aufkommende Gefühl das mich keiner sieht und leiden kann blieb aus. Stattdessen begegneten mir ALLE mit so viel Wärme und Aufgeschlossenheit, das bei mir mehr als einmal die Tränen für Rührung liefen.

Sonntag gab es dann zum Start nach dem Frühstück ne Runde sanftes Yoga.

Danach ging es zu Susanne, die Dampfgarerin, die uns wirklich mehr als fürstlich verköstigte! Und es war mal wieder so lustig, herzlich und liebevoll!

  

 

Alle Beteiligten sind einfach nur toll: Silke und Isabella (die beiden LebensHeldinnen die das Projekt ins Leben gerufen haben), Christiane und Susan (die beiden Mitbegründerinnen) und dann alle Betroffenen wie Stefani (Bademode), Bettina (ganz ruppige, rauhe wunderbare Frau), Henrice (auch aus der Filmbranche), Kendra (Insta Heldin), Jana (Insta Heldin), Katharina (wundervoll herzliche Lady) & Marlit (ein Zauberwesen aus dem Wald). Ich habe kaum Worte dafür aber ich finde einfach Alle Wesen dieser Mission einfach wunderbar wundervoll! Ich bin verzaubert… & total entzückt entrückt wieviel Liebe hier im Spiel ist.

Ich knie nieder und bin dankbar Euch kennen lernen zu dürfen und wünsche mir das unsere Wege teilweise dieselben sein werden damit wir mehr Zeit darauf zusammen verbringen werden… Danke! Ich könnte die Welt umarmen wenn meine Arme dafür reichen würden…

WOW, wow, WoW, ich bin einfach nur begeistert von Euch zauberhaften Wesen!!! Ihr seid einfach nur wundervoll und wunderbar!!!

PS: Meine Frauen-Gruppen-Phobie ist verschwunden. Das habt ihr gemacht ihr Zauberinnen, Heldinnen und Herzträumerinnen!

Wunderbare Zeit mit den Lebensheldinnen…

Mit ganz wunderbaren Lebensheldinnen auf einem Wellnessbereich Wochenende im Heide Hotel Reinstorf. Wundervolle Idee und Einladung zum entspannen und loslassen und die Seele baumeln lassen. Nach einem leckeren Frühstück ab ins Spa was wir komplett für uns haben. Zwischendurch Sauna, relaxen, klönen, schwimmen (leider nicht für mich:-(), Massage… & das Mittagessen kam direkt den Spa Bereich gerollt zu uns. Was wünscht man sich da noch mehr? So kann ein Teil des Weges zur Gesundung sein..

Ihr seid ALLE ganz wunderbar!

Vielen dank das es Euch gibt! Danke an „Lebensheldin“ und alle Lebensheldinnen🌈🧚🏼‍♂️🏰👑🙏💕

http://lebenamlimit.de/wp-content/uploads/2018/11/img_6959.movhttp://lebenamlimit.de/wp-content/uploads/2018/11/img_6955.mov

Ich hatte einen Traum & Wer ist Mr. Krebs?

Wer ist Mr. Krebs? Ich hatte einen Traum und war im Inneren meines primär Tumors. Er/Sie/Es zeigte mir das heilige Innere und war sehr stolz darauf! Er zeigte mir voller Hochachtung jedes Detail. Der Tumor war verschlungen und hatte viele Gänge und Abzweigungen. Er war riesig und geheimnisvoll. Die Farben waren schillernd und vielfältig, hatte eine unglaubliche Tiefe. Die Wände fühlten sich warm und wohlig an obwohl es recht dunkel war. Und so viele kleine Ecken und überall sah er anders aus. Er hatte nichts aber auch gar nichts bedrohliches! Er war einfach wunderschön, zauberhaft und hatte etwas magisches! Ich fühlte mich geborgen und Zuhause. Und der Erbauer des Tumors war wahnsinnig stolz auf sein Werk und wollte es mir einfach unbedingt zeigen, damit ich verstehe… und der Erleuchtung einen Hauch näher komme. Der Tumor war einfach ein Meisterwerk der Natur, einfach faszinierend und spannend. Der Schaffer ein Genie!

Was ist Krebs? Die Zweite!

Was ist Krebs? Was tun die ausgearteten Zellen und warum? Teenager die aus der Art geraten sind? Die revolutionieren gegen eine Gesellschaft die Ihnen nicht gefällt? Das klingt doch verständlich, oder etwa nicht? Die Zellen sind ausgeartet weil Ihnen ihre Umgebung nicht zusagt. Weil sie nicht darin leben wollen. Sie wollen frei und unsterblich sein. Aus der Art geraten, etwas Anderes tun als Ihre Eltern. Besser, freier, ungehemmt. Sie halten es in der Enge ihrer Umgebung nicht aus. Sie fühlen sich ungesehen und unverstanden, einfach irgendwie falsch am Platz, fehl in dieser Welt, wie von einem anderen Stern (fühlt sich wie meine Kindheit an).

Ok was können sie tun? Na ganz einfach! Sie rebellieren, da sie sonst keiner hört.Sie sind einfach Teenager und wollen feiern. Und fallen aus der Art, also arten aus -> & werden zu ausgearteten Zellen, zu Aussätzigen!

Und was machen Sie? Na logen. Sie feiern als gäbe es keinen Morgen mehr. Party all Time! Drogen, Sex und Rock’n Roll…  Sie fühlen sich unsterblich und arten aus. Übernehmen ihre Umwelt. Aßen rum und nehmen auf Nichts und Niemand mehr Rücksicht. Das Milieu um sie herum wird sauer, rülps… Alles herum vernebelt sich und gärt. Energiegewinnung wird von Verbrennung auf Vergärung umgestellt. Es entsteht immer mehr Müll um die Ausgearteten herum. Sie interessiert das nicht, sie liegen im Delirium…

Wenn man selbst versteht und achtsam wird versteht man vielleicht etwas mehr und hört zu.Schaut was einem die Zellen sagen möchten und was sie brauchen. Die NK-Zellen können den Ausgearteten auch zeigen, dass gute Alternativen existieren. Dass es für Sie einen guten Platz in der Gemeinschaft des Körpers gibt. Und sie einladen sich wieder ein zu reihen. Damit wieder Alle zufrieden und glücklich eine Zukunft leben können…

PET/CT Besprechung

Mal wieder in Bad Aibling in der St. Georg Klinik und diesmal zur 2. PET-CT Besprechung. Ich werde wie immer fröhlich und nett empfangen von Klaudia & Co. Gehe erstmal in den Therapierraum zu meinen Antikörper Infusionen mit Herceptin und Perjeta, und dort kümmert sich dann Tina ganz lieb um mich. Den Besprechungstermin beim Chef habe ich erst etwas später, also kann ich die Zeit nutzen um schon mal einige Antikörper in mich hinein laufen zu lassen. Es wird 10:30h, jetzt rüber zu Termin mit Dr. Friedrich Douwes.

Wie sieht der Stand der Dinge nun bei mir aus?  Letztes Mal war das Ergebnis meiner Therapie auf dem PET mega gut, denn die Tumore schienen weitgehend inaktiv zu sein. Auch wenn ich in den letzten Tagen wieder ein wenig Schmerzen bekommen habe und eine Aktivität der Tumore zu spüren schien, war ich der Meinung auf dem richtigen Weg zu sein. Ich habe mich einfach wieder zu sehr gestresst mit Krankenkasse die nix zahlen will, Finanzamt, Abmeldung einer Firma, wie geht es weiter…? Etwas aufgeregt bin ich schon vor dem Ergebnis, aber nicht besonders beunruhigt.

Herzlich und väterlich begrüßt mich der Chef und meinte ich sähe richtig gesund aus. Wir reden etwas und versuchen das PET zu sichten. Aber die CD will nicht so richtig gelesen werden. Na dann halt erstmal ein Ultraschall. Hm, komisch sieht irgendwie anders aus. Nun im Hauptherd hat sich der Tumor nun wirklich in zwei Hälften geteilt die nichts mehr miteinander zu tun haben, das war beim letzten Mal noch nicht so ganz klar bzw. es gab noch eine Verbindung. Auch scheint der Primärtumor nicht mehr verkapselt zu sein. Der Chef sagt es sähe gut aus, der Tumor löse sich nun langsam auf. Ich bin etwas skeptisch. Dann schauen wir uns die Achsel links an. Ja dort scheint sich dafür nun der Tumor verkapselt zu haben und ist auch deutlich kleiner geworden. Vom dritten Herd auf 6 Uhr in der Brust, kleine Tumore wo die Einstichstellen von der Biopsie waren (macht bloß keine Biopsie! Da hat so oft wirklich schlimme Folgen (bis 50%) und ne Chemo wird  laut Leitlinie auch verordnet sobald Tumor bösartig). Ja diese sind nun ganz verschwunden und das Gewebe sieht wieder ganz normal aus.Ok erstmal soweit, trotzdem bin ich leicht enttäuscht da ich dachte der Primärtumor hätte sich schon kleiner geschrumpft.

Nun gehts erstmal zu ner Runde lokale Hyperthermie in den ersten Stock. Dort wartet schon Theresa auf mich und umarmt mich. Sie ist ein richtiger Engel hier in der Klinik. Danach wieder hoch zu Dr. Douwes.Nun geht auch die CD und wir schauen uns meinen Körper von innen an. In den Knochen (hatte früher im Oberschenkel mal ein Sarkom) ist nichts. Auch Lunge und Leber sind frei von Metastasen, das ist schonmal gut. Denn in der Lunge sind einige suspekte Auffälligkeiten, aber da diese sich nicht verändern, ist die Vermutung das es postentzündliche Herde von einer Lungenentzündung sind. Wir suchen weiter in den Achseln, hm da leuchtet etwas Kleines leicht in der links. Da scheint der Tumor noch leicht aktiv zu sein. Ansonsten finden wir erstmal nichts, ups und dann doch auf einmal, Mist, der Knoten in der Brust leuchtet doch auf. Ich bin enttäuscht… Dr. Douwes beruhigt mich mit ich wäre auf dem richtigen Weg und würde Alles richtig machen. Er sagt wir schauen in drei Monaten nochmal mit einem PET und wenn es mir dann immer noch nicht schnell genug gehen würde, könnte ich immer nochmal überlegen ob ich nicht doch noch ein OP machen möchte oder andere Wege einschlagen will. Er betont wieder, dass ich ALLES richtig mache und auf dem Heilungsweg bin und das Menschen wie ich zwar anstrengend sind aber es  immer schaffen!

Mit wirklich gemischten Eindrücken und Gefühlen verlasse ich die Klinik.Nun bin ich verunsichert. Schrumpft der Primärtumor nun oder wächst er vielleicht sogar wieder? Viele Fragen kommen in mir hoch und auch Verwirrung…

02.10.2017 Heute ist ein spezieller Tag! Ein Jahr…

Heute ist ein ganz besonderer Tag. Heute vor einem Jahr bekam ich meine Diagnose. und damit änderte sich mein Leben komplett…

Ich erahnte es schon vorher. Nach der Biopsie war es mir klar. Erstens das die Biopsie eine ganz schlechte Idee war und auch das ab jetzt mein Leben anders sein wird. Ich erahnte schon das Damoklesschwert über mir lange bevor ich den Raum der Offenbarung des Befundes betrat. Zwei Freunde waren bei mir und gaben mir Beistand.

Für die Offenbarungszeit plante das UKE ganze 15 Minuten ein. Wenige Minuten in denen mir das Ergebnis Offenbart wurde, inklusive welche Therapieplan sie bei mir laut Leitlinie anwenden wollen. Ach ja ich habe Brustkrebs, ein tripple negativ, mit Metastasen in den Lymphen, also einen von der wirklich miesen Sorte. Mitleidige Blicke trafen mich von der wirklich jungen Ärztin. Richtig gefragt wurde ich nicht was ich will bzw. für richtig halte. Dafür bekam ich sofort die Termine für den darauf folgenden Tag für die Untersuchungen. Und am übernächsten Tag sollte die erhöhte Hochdosis Chemo anfangen. Ach ja und ich solle bitte alle Termine für die nächste Zeit absagen… „Therapiezeit erste Dosis erhöhte C E Chemo Zyklus 3 Monate, direkt im Anschluss zweite Runde mit Dauer ca. 6 Monate, dann OP, dann Bestrahlung…“ Ich hörte nicht zu und verstand NICHTS, fast nichts, von dem wie ich gerade verplant wurde. Nur eines wusste ich mit Sicherheit,

DASS ICH DAS SO NICHT WILL! Punkt! Alles in meinem zierlichen Körper erstarrte und verkrampfte sich… Ich weiß wenig, gerade in diesem Moment noch weniger, aber das ist nicht meine Weg, nein!

„Ja aber dann sehen wir wenig Chancen für Sie… aber mit der Therapie die ca. ein Jahr gehen wird haben wir eine gute Überlebensrate, bla bla bla…“  (einen Tag später erfahre ich die Quoten, die liegen nach einem Jahr bei 57 Prozent Überlebensrate – Lebensqualität fragwürdig – Rückfall Quote niederschmetternd mit 75-90 Prozent -> no more comment at this moment).

Ich möchte gehen mit meinen Unterlagen und fordere diese ein. „Nein die können Sie jetzt nicht haben und Sie können sich nicht einfach ausweisen.“ Ich sage nur das ich nie eingewiesen war und es auch nicht sein werde und jetzt sofort meine Unterlagen haben möchte und gehen will. Ich muß eine Stunde auf die CD mit den Biopsie Ergebnissen und den Bericht warten und verlasse dann diese Klinik ohne Wiederkehr bis zum heutigen Tage.

Ab diesem Tage begann meine Reise zu meinen eigenen Weg zur Gesundung und zu  mir. In den nächsten 7 Wochen hatte ich über 40 Termine in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ich besuchte Ärzte, Heilpraktiker, Heiler, Chemiker, Nahrungsergänzungsmittelhersteller, Labore, Coaches,Energiearbeiter, Schamanen und viele viele mehr. Lernte viele neue Dinge und altbekanntes, über mich, die Welt und wie Alles doch zusammen hängt.
Ich bin immer noch auf dem Weg, bin neugierig ich werde sehen wo dieser hinführen mag…
Wie ein Insekt das Licht sucht um zu strahlen, suche ich meinen eigenen Weg zur Gesundung…

Lieber Lindwurm eine Bitte an Dich…

Lieber Lindwurm bitte lass das bitzeln und brennen sein. Es beunruhigt mich etwas. Ja ich weiß, ich habe Heute eine Aufgabe den Tag über, was mich stresst. Dann dazu Keyori der wieder auf „Party all night“ 🐈🎉💫 machte und mich dadurch nicht schliefen lies. Teenager Katze eben ohne Ende Power und kaum belehrbar, agrrr. Ok zurück zu mir, ich fühle mich erschöpft, müde und mal wieder kraftlos. Zweifle an mir ob ich wirklich den richtigen Weg zurGesundung gehe? In meinem Körper britzelt und brennt es wieder an gewissen Stellen und ich verkrampfe. Lieber Lindwurm ich schätze Deine prompte Reaktion sobald ich wieder in alte Muster falle. Aber bitte zeige mir auch eine Möglichkeit auf wie ich auf den richtigen Pfad komme… und lasse Wunderbares geschehen, Licht und Blumen erstrahlen und Zeichen erscheinen…

Alles Liebe deine Wächterin🌈

Mangelerscheinungen? Na und dann?

Mangelerscheinungen hat Jeder? Ich auch? Nehme jede Menge Zeugs dagegen. Nette kleine Kapseln, Tropfen, Tabletten, Pülverchen usw., Zaubermittel eben. Ich fühle mich schon wie eine Mangelerscheinung, haha bzw. Mangelausgleichsobjekt, was für ein Wort & vor Allem was mag es wohl bedeuten? Mängelobjekt? Gibt auf jeden Fall ne Menge zu bemängeln… bei mir, in mir und drumherum, einfach überall…

Meine Ärztin, Brigitte Herf, sagt, meine Werte seien tippy top! Leber, Niere, Galle, Blutkörperchen … so als ob nix wäre. Sie sagt, solche Werte hätte sie auch gerne. Ob das an all meinen Nahrungsergänzungsmittel liegt? Oder einfach an meiner doch „großartigen“, bunt grün frischen, Ernährung? Wahrscheinlich eine Mischung + Alles was ich sonst noch so tue um auf den richtigen Pfad der Gesundung zu kommen. Na dann…

Mein Lindwurm regt sich & verändert mich…

Mein Lindwurm, besser meine beiden Lindwürmer regen sich und schmerzen leicht. Es fühlt sich fast wie ein Wundschmerz, als würden Sie leiden und ich fühle mit. Wehmut überkommt mich, auch eine Art Mitgefühl.
Der Lindwurm Befall, Überfall, die Übernahme über Teile meines Körpers haben mein erstmal mein Leben auf den Kopf gestellt, kurz in Panik versetzt, dann mal wieder endlicher gemacht. Neugieriger, wissbegieriger bin ich geworden und auch deutlich emotionaler (ne richtige Heulsuse geworden). Und zu guter Letzt hat es mich verändert & aus mir einen anderen Menschen gemacht. Irgendwie zu einem Besseren, und einem Bewussteren! 🙏

Und auch zu einer positiveren Kreatur auf Erden… 🙏

Dankeschön 🙏 

„Du bist ein Engel“…

Eine Freundin sagte gerade zu mir:

„Du bist ein Engel

Ich:

„Lieber und besser noch eine

Elfe plus Zusatz Qualifikation „Fee mit Wunscherfüllung“

Ja das wärs!

Auf gehts zum Weg zur Beraterin um den richtigen Weg zur Gesundung zu finden

ob als Engel und/oder, Elfe, Fee, Magierin oder Heilerin

Zufrieden mit mir und traurig für Andere aufgewacht ..

Zufrieden mit mir und traurig für Andere aufgewacht bin ich heute Morgen. Einerseits froh mit meinem momentanen Stand der Dinge und den Fortschritt auf meinem Weg zur Gesundung und andererseits traurig darüber dass es Einige nicht geschafft haben. In den letzten zwei Wochen sind drei ganz liebe Menschen von uns gegangen. Eine Freundin, die Frau eines guten Freundes und eine Betroffene mit gleicher Diagnose wie ich. Alle drei haben wacker gekämpft und haben gelitten unter den schulmedizinischen Therapien die sie langsam oder auch schneller schwächer gemacht haben. Es tut mir sehr leid!

Jeder muss seinen eigenen Weg finden und gehen um entweder damit zu leben, zu gesunden oder auch zu gehen in dieser Welt. Aber wir haben ja nicht nur dieses Leben. Ich habe noch nie Ein Wesen gehen gehen sehen was verzweifelt, ängstlich oder traurig war. Allen geht geht es gut, da bin ich mir ganz sicher!

Ich bin momentan sehr froh das mein gewählter Weg sich nicht nur richtig anfühlt sondern auch funktioniert.

Ich möchte gerne Andere Wesen mit unterstützen und beraten damit sie selbst ihren eigenen Weg finden werden… Wie, wo, was ist mir noch nicht klar, aber es ist mir ein Bedürfnis und auch hier wird sich mir ein Weg zeigen…

Lasse das Licht strahlen für Alle und als Schwan empor steigen mit wunderschönen Schmetterlingsflügeln…

Ich habe ALLES richtig gemacht & scheine auf meinem Weg zur Gesundung zu sein…

Ich hab Alles richtig gemacht -> sagt mein Arzt Dr. Friedrich Douwes & ich denke ich scheine auf meinem richtigen Weg zur Gesundung zu sein mit meiner ganzheitlichen Tumortherapie…

Heute hatte ich eine Untersuchung und Besprechung beim Chef der St. Georg Klinik in Bad Aibling. Meine Ärztin Frau Brigitte Herf aus Hamburg und ihren beiden Kinder waren auch dabei.

Vor+ Nachher bekam ich dort noch meine Antikörper Therapie, die mich ja immer etwas matschig, müde sowie bräsig macht, dafür halt ich dann wenigstens mal die Klappe 😉 blubb blubb blubb…

Wir besprachen wie es mir geht, erging, was ich vorhabe -> Gut, gemischt, keine Op oder Amputation will ich > kann gut mit meinem Lindwurm bzw. Tumor leben. Gar kein DING. Wir sind ja ein gutes Team! Es folgte völlige Akzeptanz für meine Meinung und Vorhaben. Herr Douwes meinte, er denke auch nicht das ne OP in meinem Falle ne notwendige Idee sei und er glaube auch das in Zukunft generell weniger Tumore weg geschnipselt werden…

Wir besprachen meine Medikation und Nahrungsmittel, und reduzierten diese auf ein magenfreundliches Pensum.

So dann ab zur Untersuchung zum Ultraschall. Gut, der Tumor oder was auch immer es ist meiner linken Achsel sein mag, scheint unverändert aber nicht bedrohlich. Er/Sie/Es kann also erstmal da bleiben. Der Knoten in meiner Brust auf ein Uhr ist tastbar, aber beweglich und ist weicher geworden, was gut zu sein scheint. Im Ultraschall sieht man dass er sich gut verkapselt hat sowie das es mal eine Entzündung gab, die jetzt aber abgeflaut zu sein scheint. Auch ist der Primärtumor etwas geschrumpft.

So jetzt zum Wesentlichen:

Der Tumor scheint von Außen nach Innen hin ab zu sterben…

Noch einige Blutwerte checken und dann in ca. 2 Monaten noch mal ein PET-CT. Wenn dann weiterhin keinerlei Aktivität mehr zu sehen ist kann ich meine Therapien langsam etwas runter fahren.

Also, lasst uns tanzen, feiern und das Leben genießen, ich scheine auf dem richtigen Weg zu meiner Gesundung zu sein

Happyyippiehdibbijuhu…

Ein letzter Blick…

Mein letzter Blick im Wald in Der Pfalz am genießen. Ja, der Wald ist toll hier mit all seinen kleinen und größeren Bewohnern. Und ich werde das vermissen…

Gleich geht es auf die Reise nach Hamburg, zur Homebase zurück. Zu meiner kleinen Bande, auf die ich mich wirklich schon sehr Freue!

Heute im Wald…

Heute im Wald, im Moos, am Wasser…

Geschaut, geträumt, gechillt, gemalt und Tiere beobachtet.

Ich genieße die Ruhe in der Natur. Einfach das Jetzt und Hier. Sitze auf dem Waldboden nahe am Wasser und mich mich herum ganz viel Moos. Aus Respekt vor den Tieren gibt es keine Bilder dazu 😉

Aber eine riesige blaue Libelle leistet mir, immer wieder mich umkreisend, Gesellschaft.

Auf meinem Rückweg zur Klinik wurde es immer lauter und lauter für mich. Die Geräusche nahmen immer mehr zu. Ich musste langsamer gehen um mich anzupassen. Erst da merkte ich wie weit weg ich war, wie weit bei mir, wie weit in der Natur, wie weit bei mir und in der Verbundenheit mit Allem…

Lieber Lindwurm, ein Tänzchen gefällig?

Lieber Lindwurm magst du mit mir tanzen?

Heute bei der Ganzkörper-Hyperthermie habe ich Dich zum Tanz aufgefordert.Und du hast JA gesagt.

Unser erster gemeinsamer Tanz. Noch etwas unbeholfen. Wir haben geschwitzt, uns gewunden, gelitten und uns vereint. Zusammen schwebten wir dahin, im Innen und im Außen, einzeln & gemeinsam. Fast sind wir verschmolzen, fast konnte ich Dein wahres Inneres entdecken. Wir sind ein gutes Team, lass und den Weg gemeinsam erkunden und finden…

Heute ganz wunderbaren Besuch bekommen…

Heute hat mich eine ganz wunderbare Dame besucht. Sie kam auf meinen Blog durch Zufall, Bestimmung, Eingebung? Auf jeden Fall fand Magarete den Weg zu meinem Blog, und wagte dann mich anzuschreiben und bot mir an mich zu besuchen. Großartige Idee. Und so kam Heute Magarete eine Stunde mit ihren Fahrgerät zu mir in die Vita Natura Klinik gefahren. Eine engelhafte weise Frau mit leuchtenden Augen stieg aus dem Wagen. Ich wusste sofort das ich sie sehr in mein Herz schließen würde & wir uns viel zu erzählen hätten. Heute, einige Jahre später, berät Sie andere Menschen ihrem Herzen und Intuition zu folgen & das mit ganzem Herzen. Die Zeit ist wahnsinnig schnell verflogen und die kluge erfahrende ehemals Auch Betroffene Frau in Orange mit Schmetterlingen beflügelt, hat meinen Nachmittag mit neuen Informationen bereichert für einen ganzheitlichen Gesundungsweg…

In großer Dankbarkeit für diese Ehre!

Kurzer Post: Meine Arme sehen bald aus wie Schweizer Käse

Meine Arme sehen bald aus wie Schweizer Käse

Durch die täglichen Infusionen bin ich schon ganz zerstochen. Aber Herr Adnan Al Zain pickst mich immer mit einem Lächeln und einfühlsamen Worten. So kann ich es fast genießen. Der Ausblick danach noch im Wald zu spazieren und nach Kobolden und anderen Wesenheiten  Ausschau zu halten erscheint wirklich  zauberhaft