Eine Reise mit Aya…

… durch & mit Ayahuasca geführt…

Vorfreude auf die Santo Daime Nacht!

Ich habe oft Panik in Gruppen, ein richtiges Trauma. Ich kann in einer Gemeinschaft mit vielen Menschen nicht gut existieren. Umso weniger ich diese kenne und umso mehr sie mir fremd sind, umso schlimmer ist dies. Ich komme mir ausgeschlossen und ungeliebt vor. Aber letztes Wochenende war dies anders!

Am Wochenende war ich bei einer Santo Daime Session im Irgendwo mit vielen wunderbaren Wesenheiten. Einige kannte ich, Andere wiederum nicht. Die Größe der Gruppe sollte mir eigentlich schon widerstreben, tat es aber gar nicht. Ich fühlte mich dort sofort angenommen und wohl.

Die Utensilien wurden aufgebaut, der Tisch, die Stühle, Gläser, Kerzen, Gesangsbücher, Räucherwerk, Rape, Ayahuasca & was sonst noch dazu gehört… Der Abend wurde eingeleitet und die Arbeit begann…

Ich mag ja den Geschmack von Ayahuasca sehr gerne, im Gegensatz zu den meisten Menschen die es widerlich finden. Ja ich finde es sogar richtig lecker! Für mich ist es so als gehöre diese Substanz zu mir, als sei es ganz natürlich diese meine Kehle hinuntergleiten zu lassen.

Es schmeckte erstmal harmlos, dachte noch das war ja ganz wenig und so sanft, vielleicht zu wenig, naja egal, dann eben später noch etwas mehr… Wir begannen mit der Arbeit und sangen…

Irgendwann sah ich sanfte schöne Farben, die sich im Gesang schwingend bewegten zu den Klängen, einfach so zart und schön. Um mich herum schien es den Anderen nicht so richtig gut zu gehen. Es wurde gekotzt was das Zeug hielt, dem ein oder Anderen wurde richtig heiß und Jemand Anderes rang nach Luft. Es wurden Augen verdreht und schwer geatmet. Ja den Meisten ging es nicht besonders gut, sie waren am leiden und kämpfen.

Da es mich in der letzten Zeit immer wieder emotional doch sehr getriggert hatte und ich auch schon mal am austicken war. Ja da kam das eine oder andere Trauma doch mir entgegen geschleudert und brachte mich komplett aus der Fassung und ich verlor einige Male meine Impulskontrolle. Wie z.B. in Wien mich aus der Gruppe ausgeschlossen und ungeliebt zu fühlen. Zu denken ich kann Nichts und Keiner kann mich leiden. Das geht dann so weit dass ich Handlungsunfähig, Entscheidungsunfähig werde und ich mich nicht mehr traue überhaupt etwas zu sagen, was die Situation dann meist noch enorm verschlechtert. Diesmal bin ich zwar nicht abgehauen wie ich es meist tue, aber gut gelaufen war es dann trotzdem so gar nicht.

Ich dachte auf jeden Fall dass das Ayahuasca mir hilft dieses oder eine anderes Trauma zu lösen und mich dadurch etwas näher meinem Heilungsweg bringt. Tja wie immer Nichts läuft wie ich es plane…

Ich fragte die Substanz bzw. horchte in mich hinein und fragte was Heute dran sei und wie ich weiter meinen Heilungsweg finden kann?

Ja und dann begann die Reise! In mich hinein und Anders als gedacht…

Ganz sanft war es und Farben wirbelten und tanzten sanft um mich und in mir herum. Einfach genießen war immer wieder die Antwort. Einfach fließen lassen. Nichts muß schwer sein. Leben ist ganz leicht.

Ich fühlte eine tiefe Verbundenheit, zu mir, zur Erde, zu den Menschen und Tieren, zu Dingen, zum Universum -> irgendwie zu Allem! Es war Alles ganz leicht und sanft, es schwang wie ein tanz und wiegt sich wie Wellen im Meer.

Dann tauchte mein Lindwurm auf. Der Drache, eines meiner Krafttiere, der für meinen Zweittumor steht. Derjenige der immer so quirlig ist und rumort sobald ich mich stresse. Derjenige der sofort anschwillt und wächst und mir dann oft Angst macht. Ja nun war er da in meiner Ayahuasca Reise. Er kam auf mich zu ganz sanft. Er erzählte mir dass er nun alt und müde sei und von mir noch einmal gesehen werde möchte. Das ist Alles was er von mir möchte. er wirkte so zerbrechlich. Er erzählte mir dass wir schon so lange zusammen durch Zeit und Raum reisen. Schon tausende von Leben haben wir zusammen verbracht. Wir seien Verbündete und Kämpfer und haben viele Schlachten gemeinsam überstanden oder auch manchmal nicht. Wir haben so viele Leben miteinander verbracht über so eine lange Zeit. Und ich hätte ihn vergessen da in diesem Leben Drachen verboten seien bzw. Sie Hier nicht lebensfähig sind in dieser Welt. Während er so erzählt zeigt er mir verschiedene Leben die wir zusammen verbracht haben und ich erinnere mich wieder. Es ist irgendwie gerade sehr traurig und gleichzeitig wird mir ganz wohlig im Herzen. Ich merke wie der Abschied von meinem geliebten Lindwurm so nahe ist. Er wird bald gehen. Ich lade den Drachen in mein Herz ein. Er darf dort schlafen und ruhen in mir. Ich lasse ihn dort und umarme ihn und überschütte ihn mit meiner Liebe. Es ist so traurig ihn bald gehen lassen zu müssen. Er ist mein bester Freund und Berater und möchte sich da er alt und müde ist einfach bei mir verabschieden…

Laslo, mein Krafttier der Wolf, trägt mich weiter in die nächste Welt. Ich sehe und höre die Pilze unter der Erde plaudern. Bis jetzt war es immer nur ein Flüstern für mich. Ich konnte nie direkt Worte verstehen, aber nun war es anders. Alles war so lebendig und verbunden und schnell und trotzdem sanft. Aber das Netz unter der Erde ist im Aufruhr! Es wird bald was passieren und sich ändern hier auf der Erde und ich kann auch etwas dazu tun. Die Pilze klären mich auf war ich tun kann. Ich fühle wie ich Wurzeln in die Erde bilde, tief hinein bis zum Mittelpunkt der Erde und auch bis zur Quelle des Universums. Ein tiefes Wissen um die Welt nährt mich. Ich kann nun ohne Kraft in jede Ecke des Universums reisen zu jeder Zeit der Welt, ohne Energie zu verlieren und ohne Kraft aufwenden zu müssen. Alles fließt einfach und ist deswegen einfach. Es ist eine wunderschöne Reise durch Raum und Zeit…

Mein Krafttier der Bussard kommt und entführt mich in die Lüfte nach ganz oben und bringt mich zu den Göttern. Zu denen die ganz oben sind und das Wetter beeinflussen. Zu der Göttin des Windes (puh, Sie ist streng,-)), zu dem Gott der über die Tiere wacht. Dann werde ich in die tiefen des Meeres gezogen und tauche hinab und treffe Neptun. Er ist ein alter Freund von mir den ich fast vergessen habe. Wir reisen eine Weile zusammen und er zeigt mir Geheimnisse die schon lange tief im Ozean verborgen sind. Dann bringt mich der Bussard zum Rat des Universums. Ja ich kenne diesen Ort schon lange. Es ist ein Ort an dem 17 Götter wachen über die Welt & Alles & der 43. Es ist ein Ort der über Allem steht. Bis vor kurzem bin ich schon oft in meinen Träumen dort gewesen, durfte aber nie den Raum betreten. seit ein paar Wochen darf ich da rein und mich umschauen, bin aber dort kaum sichtbar. Ja und nun werde ich dort in den Kreis auf genommen, ja ich gehöre dazu. Welche Rolle ich dort spielen soll weiß ich nicht, denn ich bin eine Reisende & reise durch Raum und Zeit. Ja genau das ist meine Aufgabe! Ich fühle mich tief verbunden und wohl.

Ich sitze zwischen zwei Schamaninnen. Beiden geht es nicht sehr gut. Die Häuptlingstochter ist sehr traurig da ihr Vater vor kurzem von uns gegangen ist und die beiden waren sich sehr nahe. Im Ayahuascarausch verabschiedet sie sich von ihm und ich kann das fühlen. Die andere Lady links neben mir schwitzt und atmet sehr schwer, sie durchlebt schlimme Traumatas nochmal und sucht einen Ausweg daraus. Ja sie hat es da nicht gerade einfach. Ich sende beiden Mut und Kraft und ganz viel Liebe! Ich segne sie mit meinen Gedanken. Beide singen laut und schauen mich liebevoll an. Sie beschützen mich und machen mir meine wunderbare Reise zu einem wundervollen Traum. In meiner Reise tauchen beide Schamaninnen auf und krönen mich, sie setzen mich auf den Thron machen mich zur Königin! Ich fühle mich geehrt und abgöttisch geliebt. Was für ein wunderbares Gefühl. Ich bin mit in das heilige Reich der Geistwesen aufgenommen worden…

ICH GEHÖRE NUN DAZU!

Ich Reise durch Raum und Zeit und genieße diese wunderbare und wundervolle Reise der Heilung. Und Alles ist im Fluss und so leicht. Und Alles ist richtig so wie es ist! …

Eine Reise durch Raum und Zeit…
Werbeanzeigen

Was für ein schräger Traum…

Ich hatte wieder mal einen sehr bewußten Traum…

Eine schrägen Traum, selbst für meine Verhältnisse.

So merkwürdig, ich wusste nicht ob wach oder schlafend.

Was Realität oder Traum davon war.

Ich schlief, im Traum und träumte…

Ich lernte kämpfen mit Schwert, Nunjacko, Bändern & Co. Bewegte mich in einem Kreis wie eine Manege. Ich sprang, duckte und drehte mich, fast wie ein verwunschener Tanz. Es war wie in einem sanften Rausch fließend.

Am Ende des Tages des herum wirbelns müde begab ich mich auf die Reise zu einem anderen Ort. Ich ritt auf meinem Laslo, der Wolf, der mich durch die Welten und von einer zur nächsten trägt.

Begeb mich zur Ruhe in einem hellgelb-goldenen transparenten mit Gaze bespannten Himmelbett in Messing mit Blumenranken verziert im orientalischen hippieh Burgenstyle.

So lag ich nun da und lies den Tag Revue passieren und verschwand ich schwebend in meinen Tagträumen.

Ich schaute mir die Welt von oben aus einer anderen Perspektive an zusammen mit meinem Freund dem wissenden Bussard.

Meine Lindwürmer, die drei Drachen tauchten auf und schlängelten sich und verschwanden schmerzhaft in meinen Körper. In mir rumorten sie weiter und bohrten kleine Tunnels in mein Gewebe und zerriss mich fast von Innen. Ich bäumte mich vor Schmerz geplagt auf und seufzte & schlief unter Tränen vergraben ein. Ich merkte nur wie es weiter in bohrte aber auch gleichzeitig floß. Irgendwann wurde es ganz warm in mir und aus allen Öffnungen sowie Fingerspitzen und Fußzehen fließt eine gelbbraune transparente wirklich übel riechende Flüssigkeit aus mir heraus. Es ist als würde ganz viel Negatives & Übles aus mir heraus fließen. Es ist unheimlich befreiend. Mir wird schlecht und ich muß mich übergeben.

Und wache auf denke ich. Ich schaue mich noch benommen um und stelle fest, Alles ist komplett nass und ich liege in einem Bad dieser Flüssigkeit. Ich stehe auf um Handtücher zu holen. Zu mehr bin ich weder geistig noch körperlich fähig. Meine kleine Bande, meine drei Katzen, schauen mich mit aufgerissenen Augen fassungslos an. Ich hole noch eine neue Decke da die andere total eingenässt ist. Lege mich an die Seite wo es nicht nass ist und schlafe wieder ein.

Die Lindwürmer, die spiegelverkehrte Zwillinge sind, schweben aus meinem Körper und nehmen links und rechts wie Engel leicht schwebend ihren Platz ein und bieten mir den Schutz wieder an. Der dritte Drache kommt auch langsam leicht benommen und auch etwas wiederwillig sagt hallo und legt sich schlafen in mir und wird ganz sanft, ganz nahe an mein Herzen.

Ich wache auf und schaue mich um. Nichts ist nass! Die Handtücher sind noch da und die extra geholte Decke auch. Ich liege immer noch am Rand.

Die Katzen meiden die Stelle die heute Nacht „einen Teich“ gebildet hatte, aber schnuppern verwirrt daran.

Ich habe keine Ahnung so richtig was passiert ist. Aber das war ein Trip und anstrengend war es auch. Ich habe das dringende Bedürfnis die Bettwäsche zu wechseln und tue das auch.

Ich atme, ich atme , ich atme & stelle fest das geht nun viel leichter… Ich merke das da nichts mehr in der Lunge ist was blockiert. Ja ich kann viel besser atmen, einfach großartig! Die Luft fließt ganz einfach hinein und hinaus ohne dass es anstrengt, WOW!

Was davon jetzt Real und was Traum war oder wo da die Grenze ist weiß ich nicht, aber egal. Aber die Lunge ist frei und ich kann atmen…& das = REAL!

Also WUNDERTOLL soll es nun werden…

Impuls Kontrollverlust &

Rückfall ins alte Leben!

Am Wochenende war ich etwas feiern, tja und so richtig gut getan hat es mir auch nicht. Schön war schon mal wieder auf ne Open Air zu gehen mit ner guten Freundin, mich zu betrinken hat mir wohl eher weniger gut getan, weder für meine Psyche noch für meinen noch etwas angeschlagenen und sich heilenden Körper.

Ich würde sagen glatter Rückfall ins alte gewohnte Leben. In das was ich eigentlich so nicht mehr haben möchte. Nicht mehr so breit durch die Gegend laufen. Nicht mehr alle Gefühle weg drücken, nichts sehen und spüren wollen. Nicht im Hier und Jetzt sein zu wollen. Am liebsten einfach fliehen in meine ganz eigene Welt.

Ja das hab ich geschafft. Ich konnte weder mich noch Andere spüren für mehrere Tage, kurz vor der Party, noch währenddessen und danach schon mal gar nicht. Habe meine Sensitivität verloren, mein hochsensitives Gespür, konnte Nichts erahnen. Hatte weder Zugriff zu meinem Inneren Selbst, noch zu Anderen. Konnte keine Energien spüren um mich herum und sie auch nicht halten. War abgeschnitten vom morphischen Feld. Und der Zugriff zu meiner Inneren Welt, meiner Traumwelt und der geistigen Welt sowie magischen Welten bleibt mir verwehrt. Wo ist die Verbundenheit? Mal wieder fühle ich mich verloren auf dieser Welt…

Was ist passiert das ich mich wieder von Allem abgeschnitten habe? Wieso habe ich mich schon wieder verloren? Und warum verdammt noch mal wo ist meine neu gewonnene Erdenhaftung abgeblieben?

Ok, ich habe mal wieder getrunken und gar nicht so viel, aber da ich aus der Übung bin haben mich ein paar kleine Bier komplett weg gerissen und so taumelte ich durch die Gegend, hin und her gerissen wirbelt durch die Gegend. Und es zog mich dazu mal wieder einen Rundumschlag zu machen und damit auch wohl den einen oder anderen Menschen aus meiner Umgebung zu vergraulen und aus meinem Leben ungewollt zu werfen.

Ja das hat mich richtig zurück geworfen. Auch meine Lindwürmer rumoren wieder. Ein Drache ist glatt wieder in mir eingezogen und mein primärer Tumor schmerzt wieder. Ich meditiere und versuche zu mir zu kommen mit nett gesagt bedingtem Erfolg.

Es ist schon traurig was ich anstellen kann wenn ich die Impulskontrolle verliere. Ich werde wie ein kleines Kind, es triggert mich, bin verletzt und haue um mich. Sehr schade auch! Ich hoffe das sich die Löcher in meinem Herzen bald wieder füllen werden dürfen und etwas Magie wieder Einzug in mir erhellt…

Aufrichten und Krone richten? Na ja wohl etwas entknüddeln zuerst mal und dann endlich mal das Leben genießen lernen. Keine Ahnung wie das geht, aber einfach aus probieren…

Vom Frosch geküsst…

Heute Morgen etwas gerädert nach meinem Tauchgang im Traum aufgewacht und zum Kambo & Co. auf den Weg gemacht. In der Bahn auf die Fee vom letzten Male getroffen, was für eine große Freude. Zusammen gehen wir den Weg…

Dort angekommen an diesem zauberhaften Ort und dort erstmal unsere Gastgeberin & Übersetzerin begrüßt und ihren Mann. Unsere Reiseleiterin zur spirituellen Heilungszeremonie wird eine wunderbare brasilianische Schamanin sein. Sie hat uns schon am Dienstag in die Welten der Heilungsreise geführt. Sie hat eine wunderbare Ausstrahlung und man merkt sofort an ihrer Präsenz wenn sie den Raum betritt ihre Fähigkeiten an, einfach wunderbar. Sie ist erst vor kurzem hier in Deutschland eingereist und kommt von einem indogenen Stamm in Brasilien. Sie möchte Menschen heilen und helfen und das von ganzem Herzen und steht in direkter Verbindung mit der schaminischen und geistigen Welt.

Wir beide möchten Heute gerne das volle vierer Programm zur Heilung genießen mit zuerst Kambo für die Reinigung und Heilung, dann Rapé zur Klärung, dann Sananga für mehr klare Sicht und zum Abschluss zur Krönung eine Audienz mit der Preta Velha.

PS: den Fröschen geht es nach der Sekret Entnahme gut und können ein ganz normales Leben weiter führen.

K. & ich verschlingen erstmal mehr als 2 Liter frisches Wasser, also Leben und Heilung. Schon fast zum übergeben bereit bei dieser Menge wird um uns herum Feuer angemacht, geräuchert und der heilige Raum in die richtige Stimmung gebracht. Dann geht es langsam los. I. bereitet die Zutaten vor. Das Froschsekret wird mit Wachs vermischt und in kleine Kügelchen aufbereitet auf ein Holzbrettchen. Und dann wird ein Hölzchen erhitzt und damit werden dann kleine Löcher in die Haut gebrannt und dort die Kügelchen drauf gepackt. Es geht ganz schnell und der Frosch fängt an Dich zu küssen und wandert stolz und stetig durch Deinen Körper. Zuerst schwillt das Gesicht an und wird etwas taub. Es wird heiß in mir. Dann wandert der Frosch die Kehle hinunter und schnürt sie zu. Das Atmen fällt schwerer und der Frosches zieht weiter seine Bahnen den Körper hinunter. Es fühlt sich wie ein Körperscan an. Er gibt ein Küsschen hier und dort und schaut wo es gebraucht wird. Ich schaue an meinen Händen hinunter und sehe das jegliche Farbe entwichen ist und auch meine neue Freundin K. ist komplett farblos und ihr Gesicht aufgeblasen vom Kuss des Frosches. Keine 10 Minuten sind vergangen und es geht los wir kotzen uns beide die Seele aus dem Leibe, ne falsch die Seele bleibt in uns, aber was Heute zum entgiften vom Frosche aufgedeckt wurde landet per Auswurf im Eimer. Und Dank des vielen Wassers in uns ist das auch wiederum ne große Menge. Kurz danach wandert langsam wieder etwas Farbe in unsere Körper und die Anspannung fällt ab. Der Entgiftungsprozess ist weitgehend beendet aber der Frosch arbeitet weiter in uns und gibt ein Küsschen hier und da.

Dann gibts ne Portion Rapé das befreit die Nebenhöhlen und verstärkt die Küsse des Frosches. Auch bringt es einem selbst näher und zu sich, ich mag das Zeug. Erstmal brennt es zwar recht dolle wirkt aber sofort erlösend. Es wandert durch den Körper und verbindet alle Zellen die den Kontakt untereinander verloren haben, also empfinde ich das.

„Der Rapé ist eine pulverförmige Mixtur, hergestellt aus fein gemahlenem Mapacho Tabak, sowie Bestandteilen oder Asche von verschiedenen Heilpflanzen, welche durch ein Rohr (Tepi) in die Nase gepustet wird. Er reinigt dabei körperlich & energetisch, heilt, öffnet das Herz, zentriert den Geist, klärt das Bewusstsein und säubert dabei ebenso die Zirbeldrüse. Rapé ist sehr gut, um sich zu fokussieren und die Konzentration in der Meditation besser aufrecht zu erhalten.“ -> http://schule-der-mysterien.com.

Dann gehts weiter mit Sananga. Das sind Augentropfen die Deine spirituelle Sicht erweitern und klären können. Ich lege mich hin und die Schamanin tropft mir diese in meine Augen. es brennt höllisch und ich kann mich kaum entspannen. Nach ein paar Minuten wird es besser und ich kann vorsichtig die Augen wieder öffenen und mir laufen die Tränen nur so herunter. Die Augen werden ausgespült und es wird klarer. Nun wird mir aber sehr kalt, aber trotzdem geht es mir deutlich besser. Der Prozess ist noch in Gange wird aber sanfter, ganz zart arbeiten die Stoffe nun im Körper und reparieren und fügen die Elemente energetisch wieder zusammen…

Die ersten 5 Wunden sind vom ersten Male Kambo und die sieben von Heute. Nächstes Mal, und letztes Mal, wird es neun Löcher geben. Heute war Runde zwei von drei.
Die Krönung: Wir haben ein Treffen mit der Preta Velha

Unsere wundervolle brasilianische Schamanin wird nun gleich zum Medium und die Preta Velha eine alte weise desinkarnierte Frau wird durch sie hindurch sprechen um uns Fragen zu beantworten. Wir schließen die Augen und sie bringt sich in die richtige Schwingung und stampft mit den Füßen auf den Boden und noch Anderes. Wir spüren wie es im Raum enger und drückend wird, die Geisteswesen ziehen in den Raum ein und positionieren sich. Eine Körperheit aus dem Geisterreich entschwindet und betritt den Körper der Schamanin, schwupps und drin wie ein Windhauch bewegte es sich im Raum und dann in den Körper von ihr hinein. Die Luft verändert sich sowieDie Preta Velha verlangt nach einer Pfeife und raucht wie ein herrschender Mann. Sie ruft mich auf den Stuhl vor ihr. „Hey mein Kind was ist Deine Frage an mich?“ rauhnt die dunkle von weit gereiste Stimme. Mächtig und erhaben und trotzdem sanft streicht sie über meine Arme, Kopf und Hände… Ihre Wahrnehmung ist stark und im Hier und Jetzt, aber von weit her. Ich stelle meine Frage. Sie berührt mich mit einer sanften Liebe und ich sehe Bilder während sie spricht. P. übersetzt und bestätigt meine Wahrnehmungen. Ich sehe Wolken im Licht, ich hebe die Hände und falte sie. Wälder wachsen und Tiere begrüßen die Natur, es ist wie ein aufwachen, mein Herz öffnet sich und meine Wahrnehmung ändert sich mit. Ich sehe den sanften Fluss des Lebens und Vergehens und Alles ist Eins und Verbunden. Die Wälder rauschen und es ist ein Austausch von Energien und Informationen unter und über der Erde. Ich werde ganz sanft in mir und spüre wie die Liebe einziehen darf ganz langsam und wissend. Und jeglicher restlicher Groll und Unmut diesem Gefühl weichen mag… Ich mag die alte Weise Wesenheit sehr, als ob wir uns schon lange kennen würden. Ich werde abgeschlagen mit Zweigen und beräuchert und fühle mich geküsst, diesmal nicht vom Frosch sondern von Geistwesen aus vielen Welten und Zeiten. Leicht verunsichert aber wohlig und bestätigt sitze ich auf dem Stuhl, ja sowas erlebe ich gerade zum ersten Mal in dieser Welt im Hier und Jetzt, ungewohnt und doch vertraut, sanft und rauh, ja es gibt Gleichzeitigkeiten im überall… Alles ist so wie es sein soll… In Dankbarkeit verlasse ich meinen Platz vor der Preta Velha.

Dann ist meine Feenfreundin dran. Auch hier sehe ich Bilder. wie sie durch die Wälder streicht mit Ihrem Hund und Kräuter bewundert mit einem unglaublichem Wissen, wie zauberhaft, was für ein wundervolles Wesen…

Die Energien wandeln sich man spürt den Wirbel im Raum als ob ein kleiner Wirbelwind in Zeitlupe sie Alle wieder mitnimmt. Die Wesenheiten entschwinden wieder wie sie auch gekommen sind. Die Schamanin kehrt zurück und sieht wieder aus wie vorher, lacht und will wissen was passiert ist?

Wohlig zufrieden aber mega erschöpft und um eine wundervolle Erfahrung und Reinigung reifer verlassen wir diesen magischen Ort. Die wunderbare Fee, meine neue Freundin in meinem Herzen, und ich machen uns auf den Weg gen Heimat. Ich bin so froh diese spirituelle Erfahrung und Heilungsreise mit ihr gemeinsam machen zu dürfen. Transformation geschehe…

K. erhascht noch einen Regenbogen auf ihrem ganz eigenen Heilungsweg wie wunderschön …

Ich bin Dankbar und glücklich! Die Welt ist zauberhaft!

Wer eine dieser brasilianischen Medizinen erleben möchte darf sich sehr sehr gerne bei mir melden und ich kontakte dann Euch. Die Schamanin erwartet und freut sich auf Dich!

Ich hatte einen Traum…

Gestern war ich mit meinen Freunden Kevin und Veli mexikanisch lecker Abendessen. Veli ist eine meiner besten und längsten Freundinnen. Sie lebt momentan als digitaler Nomade an verschiedenen Orten der Welt und ist gerade in Hamburg für einige Tage. Zuletzt habe ich sie in Mexiko gesehen und wir haben Einiges zusammen unternommen und waren auch bei einem Heiler Marco Martorana und dem Schamanen Maya Hermano zusammen. Sie sagte mir wie froh sie ist dass es mir so gut geht und sie mich auch in Mexiko schon als Gesunde gesehen hat.

Sie hatte mich damals mit einem anderem Freund von mir zur Diagnose nach der Biopsie begleitet. Die Ärztin hatte ein sehr besorgtes Gesicht und mein Freund Karl (selbst Arzt und betreut Brustkrebs Studien) wurde kreidebleich bei der Befundungseröffnung. Ich hörte nur noch EC doppelte Dosis für mein Körpergewicht & wöchentliche Chemo über ein Jahr hinweg. Ich hatte zwar die Leitlinie für Brustkrebs gelesen und erinnerte mich gut an tripple negativ und was bedeutet ein Ki67 der recht hoch ist, und dieser hier schien enorm hoch zu sein… -> danach kam nur noch Rauschen in meinem Kopf an. Merkte aber das der Gesichtsausdruck aller Beteiligten nichts Gutes vermuten lies. Es ging weiter mit Morgen machen wir noch Untersuchungen und Übermorgen starten wir dann mit der Chemo. Ich solle schonmal alle Termin für die nächste Zeit absagen… Pustekuchen, NEIN, mein Leben gehört mir und ich entscheide wann es wie weiter geht, PUNKT! Ich wusste nur Eines: DAS WILL ICH NICHT! Ich wollte nur noch meine Unterlagen haben und raus hier! …

Veli sagte mir dann gestern wie stark sie mich damals empfand und mutig. ich hatte das nicht so gesehen, sondern als Einzige Möglichkeit die für mich passend war. Ja und so machte ich mich auf die Reise…

Und jetzt Heute fühle ich mich doch ein riesiges Stück weiter gekommen und bin nun auch glücklicher als vor meiner Erkrankung. Auch wenn ich mich immer noch auf dem Weg befinde spüre, empfinde und sehe ich ganz Anders und mehr. Dieser Weg erscheint mir als wirkliche Bereicherung für mein Leben.

Dann bin ich nach Hause und kam aber nicht zur Ruhe. Habe noch ein bißchen mit Freunden gechattet, aber irgendwie war ich unruhig und Bedürftig. Der Chat mit Ronny ging dann noch etwas länger und irgendwann so gegen halb drei fühlte ich mich traumready.

Ich schlief ein und machte mich im Traum auf eine weitere Reise. Luzides Träumen ist eher normal als eine Ausnahme für mich und so reiste ich durch Raum und Zeit und erfuhr Wunderliches. Wer mich kennt weiß das Träume für mich eine art Parallelwelt bedeuten, die mir mindestens genauso wichtig ist wie die reale Welt. Irgendwie blieb ich unruhig, kam Nirgendwo so richtig an und wußte nicht warum. Auch mein Krafttier Laslo der Wolf trug mich von Welt zu Welt aber die Rastlosigkeit blieb. Und dann schlitterte ich in einen Traum der mir sehr wohl bekannt war hinein, besser ich wurde gezogen. Ich diesen schon öfter geträumt und immer danach änderte sich etwas gravierendes in meinem Leben hier auf Erden in der realen Welt.

Ich bin in einem geschlossenen Raum, vielleicht in einem Raumschiff, auf jeden Fall ist der Raum aus Metall. es ist halbdunkel und Alles ist in Blau und Lila. Es sieht aus wie Wasser ist aber viel dickflüssiger wie ein Gel und zäh. Ich bin mittendrin und schwebe darin. Ich bekomme keine Luft mehr und winde mich. Ich scheine zu ertrinken und winde mich hin und her. Drehe mich um, schwimme und suche nach Zeichen wie ich hier entfliehen kann. Ich ersticke fast und dann kurz vor dem ertrinken schnappe ich nach Luft und stelle fest ich kann das Gel atmen. Und noch viel mehr, es nährt mich mit feinstofflichen Elementen. Mein Körper saugt Alles auf und ist gierig nach mehr davon. Ich stelle fest das dies Informationen sind für jede Zelle und das ich jede Frage stellen kann des Universums. Ich blühe auf und kann Alles an Informationen die ich möchte aus diesem Gel lesen und zehren. Ich werde reicher und weiser…

Dann wache ich auf und bin total gerädert und kaputt. Aber es war ein guter Traum der mich meinen Träumen im realen Leben weiter bringt. Mal gespannt wohin die Reise weiter geht.

So und nun unausgeschlafen ab zum Kambo und Co… Bin schon total aufgeregt, denn letztes Mal bei der brasilianischen Schamanin war echt heftig aber auch sehr bereichernd und reinigend!

Danke liebe Lindwürmer…

… das ihr doch in letzter Zeit so ruhig gewesen seid! Kaum bewegt habt ihr euch ihr Lindwürmer, kaum fühlen kann ich Euch gerade. Vielleicht seid ihr sogar etwas kleiner geworden.

Nicht ohne Grund seid ihr Drachen in meinem Körper gewachsen. Ihr habt mir meinen Überlebenswillen zurück gebracht. Ihr wolltet mich achtsamer machen und mir Einiges zeigen.

Vielleicht seid ihr nun gar nicht mehr bedrohlich für meine gesunden Zellen, wer weiß…

Es scheint als würdet ihr Euch hier in Mexiko Zuhause fühlen! Als kennt ihr Euch hier aus. Meine Drachen habt ihr mich hierher geführt? Kennt ihr etwa mehr aus der ergangenheit als mir bewußt ist. Wollt ihr mir noch etwas zeigen? Reiht ihr Euch wieder in die Gemeinschaft meiner Zellen ein?

DANKE!

Nun werden wir wieder einen Vogel nehmen und in Richtung Norden in die Kälte fliegen. Dahin wo wir momentan Zuhause sind…

Wilde Träume von Vergangenem …

Heute Nacht habe ich wild geträumt von vergangen Zeiten, Orten und Welten. Von Kriegen und Reichen die fielen und wie die Welt wieder aufersteht. Augenblicke von Zerissenheit und wieder Zusammenfinden. Tragödien und Glückliche Momente.

Vom Lieben und wieder verlieren. Von großen liebenswerten Drachen als Beschützer und Wahrsager. Von Fabelwesen, Waldelfen, Menschen, Tieren, Magiern, Weisen und anderen Wesen.

Ich erkannte Orte und Wege in verschiedenen Zeiten. Immer wieder und immer weiter. Erlebte wie ein Geflecht von Pilzen unter der Erde miteinander verwoben ist und dies als Kommunikationswege nutzte. Wie Tiere und Pflanzen miteinander über Bilder sprechen. Alles ist miteinander verwoben und gleichzeitig getrennt…

Energie floß und wandelte sich. Gesetze wuchsen und brachen sich wieder. Alles war einem ewigen Wandel und Zyklen unterworfen, das war einzig feststehende Gesetz. Ohne Bewegung und Transformation gibt es kein Leben…

Mein Krafttier Laslo der Wolf trug mich wie immer in meinen Träumen von Welt zu Welt und Zeit. Auch meine anderen Begleiter tauchten auf und verschwanden wieder.

Es fühlte an als hätte ich tausende oder Millionen von Jahren in nur einer Nacht erlebt und immer wieder tauchte Hermano auf. Als Schamane, als Lehrender, als Weiser, als Gefährte….

Ich bin in Tränen aufgewacht. Das Alte und das Neue wie passt das zusammen? Wie lassen sich diese beiden Welten von Traumwelt und Realität miteinander verbinden?

Einerseits Zuhause und andererseits so unwirklich fühlt sich Heute diese und die andere Welt an. Eine lange Reise liegt gerade hinter mir. Alles noch einmal erlebt zu haben hat mich extrem angestrengt. Ich fühle mich sehr verloren in den beiden Welten. Ich bin völlig gerädert und wieder mal extrem verwirrt und verstehe NICHTS…

Heute ist stundenlang der Strom und damit auch das Internet aus gefallen aufgrund von wilden Stürmen und krassem Regen, was mich an das Apartment fesselte. Ohne Internet war ich etwas Ratlos und konnte Vieles nicht tun was ich wollte und raus gehen war bei diesem Wetter auch nicht möglich. Wie passend zu meiner niedergeschlagenen Stimmung! Ob da wohl Ixchel damit etwas zu tun hatte?

Ok es wird langsam ruhiger da draußen in dieser Welt… Ich muß gerade an Marco denken „Liebe heilt Alles!“ Zellen damit füllen und los…

Wo ist die nächste Pfütze, ich muß da unbedingt rein hüpfen ;-)…

Weihnachten ist nicht ganz so mein Ding…

Ja so könnte ich es sagen. Alleine das Wort „Weihnachten“ löst bei mir ein spontanes Unwohlsein und Fluchteffekt aus. Für mich ist die Zeit zwischen Heiligabend und Sylvester nicht gerade mit sehr vielen schönen Erinnerungen gepflastert. Es fühlt sich eher an wie ein steiler gepflasterter steiniger holpriger schwerer Weg.

Ja meine Erinnerungen an Heilig Abend sind eher, dass nur mein Bruder beachtet wurde. Nicht ich war der Liebling, nein ich wurde eher übersehen. leider wurde es am 2. Weihnachtsfeiertag, meinem Geburtstag, nicht unbedingt besser. da ich schon zu Heilig Abend Geschenke bekam, wurde mir jetzt nur ein eher symbolisches Geschenk gemacht. Aber als Kind versteht man dies nicht, aber es sitzt mir Heute noch tief in den Knochen. Und in der Tiefe vergraben in mir selbst schmorend. Noch nicht erholt folgt kurz darauf jedes Jahr ein weiteres Ereignis, ja das neue Jahr kommt eilig. Auch sind da meine Erwartungen jedes Jahr so hoch, dass ich nur enttäuscht werden kann.

ich fühlte mich nicht geliebt und das zehrt Heute noch an mir. Ich werde sentimental und emotional nieder, jedes Jahr wieder. Ich habe ein Trauma, oder gleich nen ganzen Sack voll davon, den wahrscheinlich der Weihnachtsmann zugeschnürt hat, und nun durch die Gegend trägt.

Ich fühl mich Nirgendwo Zuhause, Nirgendwo dazugehörig. Nirgendwo vermisst und gewollt. Ich bin alleine und fühl mich auch so. Überall weihnachtet es sehr, jeder redet davon, Überall leuchtet es auch so. Mein Ich erinnert sich nicht gerne daran…

Die letzten Jahre habe ich an Heilig Abend immer ein größeres Essen gemacht, ein großes Mahl errichtet. Und alle Freunde eingeladen die nicht Weihnachten bei Ihren Familien verbringen, mit eigener Familie feiern, ins Ausland geflohen sind, depressiv dann nicht die Wohnung verlassen können, oder so heftig gefeiert haben dass sprechen nicht mehr möglich ist. Ja und ich hatte einige Freunde die gerne zu uns nach Hause kamen. Wir zusammen köstlich gekocht und ein herrliches Mahl verspeist in großer Runde und gefeiert. Aber dieses Jahr ist es recht ruhig, die meisten meiner Freunde haben sich verplant für diese Zeit. Und oder auch, sind einige meiner Freunde auf dem Weg im letzten Jahr, weniger geworden und einen anderer Weg ist ihrer. Deswegen verbringe ich Weihnachten zum ersten Male eher allein, nur an meinem Ehrentag gebe ich Abends ei kleines Sit-In.

Sorry, ich will hier nicht nur Jammern;-) Ich werde die für mich dann recht ruhige Zeit mit meinen kleinen 3 felligen Herrschaften genießen oder besser gesagt mit der kleinen Bande… Dank meines wunderbaren zauberhaften heilenden täglichen Kakaos schaue ich dieses Mal entspannt auf die folgende Woche. „Salam, Omshalam, Hokus Pokus, Ohm, Sat Nam, möge diese Zeit entspannt und heilig vorüber gehen… Amen!“ DANKESCHÖN!

Ich wünsche EUCH eine ganz wundervolle großartige liebevolle schöne Weihnachtszeit!

Ich hatte einen Traum & Wer ist Mr. Krebs?

Wer ist Mr. Krebs? Ich hatte einen Traum und war im Inneren meines primär Tumors. Er/Sie/Es zeigte mir das heilige Innere und war sehr stolz darauf! Er zeigte mir voller Hochachtung jedes Detail. Der Tumor war verschlungen und hatte viele Gänge und Abzweigungen. Er war riesig und geheimnisvoll. Die Farben waren schillernd und vielfältig, hatte eine unglaubliche Tiefe. Die Wände fühlten sich warm und wohlig an obwohl es recht dunkel war. Und so viele kleine Ecken und überall sah er anders aus. Er hatte nichts aber auch gar nichts bedrohliches! Er war einfach wunderschön, zauberhaft und hatte etwas magisches! Ich fühlte mich geborgen und Zuhause. Und der Erbauer des Tumors war wahnsinnig stolz auf sein Werk und wollte es mir einfach unbedingt zeigen, damit ich verstehe… und der Erleuchtung einen Hauch näher komme. Der Tumor war einfach ein Meisterwerk der Natur, einfach faszinierend und spannend. Der Schaffer ein Genie!

Was ist Krebs? Die Zweite!

Was ist Krebs? Was tun die ausgearteten Zellen und warum? Teenager die aus der Art geraten sind? Die revolutionieren gegen eine Gesellschaft die Ihnen nicht gefällt? Das klingt doch verständlich, oder etwa nicht? Die Zellen sind ausgeartet weil Ihnen ihre Umgebung nicht zusagt. Weil sie nicht darin leben wollen. Sie wollen frei und unsterblich sein. Aus der Art geraten, etwas Anderes tun als Ihre Eltern. Besser, freier, ungehemmt. Sie halten es in der Enge ihrer Umgebung nicht aus. Sie fühlen sich ungesehen und unverstanden, einfach irgendwie falsch am Platz, fehl in dieser Welt, wie von einem anderen Stern (fühlt sich wie meine Kindheit an).

Ok was können sie tun? Na ganz einfach! Sie rebellieren, da sie sonst keiner hört.Sie sind einfach Teenager und wollen feiern. Und fallen aus der Art, also arten aus -> & werden zu ausgearteten Zellen, zu Aussätzigen!

Und was machen Sie? Na logen. Sie feiern als gäbe es keinen Morgen mehr. Party all Time! Drogen, Sex und Rock’n Roll…  Sie fühlen sich unsterblich und arten aus. Übernehmen ihre Umwelt. Aßen rum und nehmen auf Nichts und Niemand mehr Rücksicht. Das Milieu um sie herum wird sauer, rülps… Alles herum vernebelt sich und gärt. Energiegewinnung wird von Verbrennung auf Vergärung umgestellt. Es entsteht immer mehr Müll um die Ausgearteten herum. Sie interessiert das nicht, sie liegen im Delirium…

Wenn man selbst versteht und achtsam wird versteht man vielleicht etwas mehr und hört zu.Schaut was einem die Zellen sagen möchten und was sie brauchen. Die NK-Zellen können den Ausgearteten auch zeigen, dass gute Alternativen existieren. Dass es für Sie einen guten Platz in der Gemeinschaft des Körpers gibt. Und sie einladen sich wieder ein zu reihen. Damit wieder Alle zufrieden und glücklich eine Zukunft leben können…

Was ist Krebs? Die Erste!

Ja was ist eigentlich Krebs eigentlich? Eine Krankheit? Eine Irrung? Ein Ungleichgewicht der Energien und Kräfte in uns? Zellen die sich in den Urzustand der Evolution zurück versetzen und ihre Unsterblichkeit versetzen weil sie sonst nicht weiter wissen? Ein Teil des Körpers der uns versucht etwas zu sagen was aus dem Gleichgewicht geraten ist? Sind Umwelteinflüsse daran schuld dass ein Geschwür in uns wächst? Falsche, industriell hergestellte und verseuchte Nahrung? Ist es zu viel Stress in unserem Leben? Ist ein Traumata aus früherer Zeit daran schuld das der Krebs ausbricht? Sind es Viren? Naja wahrscheinlich eher Parasiten die früher in Symbiose mit uns in unserem Körper lebten aber durch verschiedene Einflüsse das Gleichgewicht der Dinge durcheinander kommt. Bestrafung der Götter? Ein Segen der uns Aufmerksamer und achtsamer macht? Da gibt es viele Möglichkeiten und wahrscheinlich ist eine Kombination aus vielen Dingen auf vielen Ebenen… Wahrscheinlich viel mehr als wir uns erklären können. Mehr als Körper, Geist und Seele, auch wenn dies die Grundlage bilden mag. Wir dürfen gespannt sein und vielleicht ist für Jeden eine andere Antwort. Je nach Perspektive und Wahrnehmung… Vielleicht ist es eine Aufgabe die uns reicher macht und achtsamer?

Patricias Geschichte

Eine ganz tapfere und bewundernswerte Lady!

Sie schreibt über Ihre Geschichte und hat es gerade sehr sehr schwer…

Für alle die Neu auf meine Seite treffen und meine Geschichte noch nicht kennen .: Mein Name ist Patricia , ich bin im Zarten alter von 20 Jahren im Jahre 2010 an Eierstockkrebs erkrankt, hier ist meine Geschichte bis Heute…

Lieber Lindwurm eine Bitte an Dich…

Lieber Lindwurm bitte lass das bitzeln und brennen sein. Es beunruhigt mich etwas. Ja ich weiß, ich habe Heute eine Aufgabe den Tag über, was mich stresst. Dann dazu Keyori der wieder auf „Party all night“ 🐈🎉💫 machte und mich dadurch nicht schliefen lies. Teenager Katze eben ohne Ende Power und kaum belehrbar, agrrr. Ok zurück zu mir, ich fühle mich erschöpft, müde und mal wieder kraftlos. Zweifle an mir ob ich wirklich den richtigen Weg zurGesundung gehe? In meinem Körper britzelt und brennt es wieder an gewissen Stellen und ich verkrampfe. Lieber Lindwurm ich schätze Deine prompte Reaktion sobald ich wieder in alte Muster falle. Aber bitte zeige mir auch eine Möglichkeit auf wie ich auf den richtigen Pfad komme… und lasse Wunderbares geschehen, Licht und Blumen erstrahlen und Zeichen erscheinen…

Alles Liebe deine Wächterin🌈

Mein Lindwurm regt sich & verändert mich…

Mein Lindwurm, besser meine beiden Lindwürmer regen sich und schmerzen leicht. Es fühlt sich fast wie ein Wundschmerz, als würden Sie leiden und ich fühle mit. Wehmut überkommt mich, auch eine Art Mitgefühl.
Der Lindwurm Befall, Überfall, die Übernahme über Teile meines Körpers haben mein erstmal mein Leben auf den Kopf gestellt, kurz in Panik versetzt, dann mal wieder endlicher gemacht. Neugieriger, wissbegieriger bin ich geworden und auch deutlich emotionaler (ne richtige Heulsuse geworden). Und zu guter Letzt hat es mich verändert & aus mir einen anderen Menschen gemacht. Irgendwie zu einem Besseren, und einem Bewussteren! 🙏

Und auch zu einer positiveren Kreatur auf Erden… 🙏

Dankeschön 🙏 

Hyperthermie oder der letzte Tanz mit meinem Lindwurm…

Heute letzte Ganzkörper Hyperthermie hier in der Vita Natura Klinik und somit auch erstmal:

Der letzte Tanz mit meinem Lindwurm

überall am schwitzen…

nicht unbedingt das vorteilhafteste Bild von mir, agrrr