Hol Dir Dein Leben zurück…

Hallo Ihr Lieben,
wir haben tolles Projekt für Euch!
Nächste Woche vom 11.-19.09.2019 startet unser

Onlinekongress: Borreliose Selbst Heilen – Hol dir dein Leben zurück!

https://borreliose-selbst-heilen.de


Hierzu haben wir, Marlene E. Kunold und Kirian Scheuplein zusammen mit Sabine Hofele, jede Menge Interviews mit wunderbaren Experten zum Thema Borreliose und Co. gemacht. Da gibts ganz tolle Referenten und ne Menge Informationen und Wissen zum Thema Borreliose, chronische Krankheiten und auch zum Thema Krebs…
Gerne rein schauen und weiter empfehlen…

Liebe Grüße Kirian Vivian Scheuplein

Trailer zum Online Kongress

Die Referenten: Dr. Volker von Baehr, Dr. Franz Enzmann, Dr. Andreas Kalcker, Dr. Peter Gehlhar, Matthias Langwasser, Rene Gräber, Lothar Ursinus, Michael Tellinger, Jens Zygar, Alix Decker, Joachim Hiersig, Eric Noteboom, Bahiyya Wöhrle, Sabine Hofele, Angelika Fürstler, Paul Seelhorst, Jesse de Groodt, Ulrich Weiner, Marion Schaatsbergen, Jo Bauer, Silvio Ajoana, Marlene E. Kunold…

https://borreliose-selbst-heilen.de

Keywords: Borreliose, Lyme Borreliose, Selbstheilung, Naturheilkundlich, eigenverantwortlich, Naturelemente, Sauerstoff, Biofilm, Sungazing, Atmung, Schlaf, Manifestieren, Silente Inflammation, chronische Entzündung, Zahnherde, NICOs, Entgiftung, Ausleitung, Schwermetalle, Lymphe, Leber, Nieren, Lunge, Haut, Darm, Darmheilung, Sprossen, Mikrogrün, Vitalstoffe, SO-Check, Oligoscan, Nahrungsergänzungen, liposomal, Glutathion, Parasiten, Darmheilung, Darmreinigung, chronische Infektionen, Coinfektionen, ätherische Öle, Mitochondrien, Mitochondriopathie, Diagnostik, Fermentation, Gifte, Glyphosat, Stoffwechsel, Stoffwechselstörung, Trinkwasser, Blutpuffer, Säure-Basenhaushalt

Werbeanzeigen

Eine Reise mit Aya…

… durch & mit Ayahuasca geführt…

Vorfreude auf die Santo Daime Nacht!

Ich habe oft Panik in Gruppen, ein richtiges Trauma. Ich kann in einer Gemeinschaft mit vielen Menschen nicht gut existieren. Umso weniger ich diese kenne und umso mehr sie mir fremd sind, umso schlimmer ist dies. Ich komme mir ausgeschlossen und ungeliebt vor. Aber letztes Wochenende war dies anders!

Am Wochenende war ich bei einer Santo Daime Session im Irgendwo mit vielen wunderbaren Wesenheiten. Einige kannte ich, Andere wiederum nicht. Die Größe der Gruppe sollte mir eigentlich schon widerstreben, tat es aber gar nicht. Ich fühlte mich dort sofort angenommen und wohl.

Die Utensilien wurden aufgebaut, der Tisch, die Stühle, Gläser, Kerzen, Gesangsbücher, Räucherwerk, Rape, Ayahuasca & was sonst noch dazu gehört… Der Abend wurde eingeleitet und die Arbeit begann…

Ich mag ja den Geschmack von Ayahuasca sehr gerne, im Gegensatz zu den meisten Menschen die es widerlich finden. Ja ich finde es sogar richtig lecker! Für mich ist es so als gehöre diese Substanz zu mir, als sei es ganz natürlich diese meine Kehle hinuntergleiten zu lassen.

Es schmeckte erstmal harmlos, dachte noch das war ja ganz wenig und so sanft, vielleicht zu wenig, naja egal, dann eben später noch etwas mehr… Wir begannen mit der Arbeit und sangen…

Irgendwann sah ich sanfte schöne Farben, die sich im Gesang schwingend bewegten zu den Klängen, einfach so zart und schön. Um mich herum schien es den Anderen nicht so richtig gut zu gehen. Es wurde gekotzt was das Zeug hielt, dem ein oder Anderen wurde richtig heiß und Jemand Anderes rang nach Luft. Es wurden Augen verdreht und schwer geatmet. Ja den Meisten ging es nicht besonders gut, sie waren am leiden und kämpfen.

Da es mich in der letzten Zeit immer wieder emotional doch sehr getriggert hatte und ich auch schon mal am austicken war. Ja da kam das eine oder andere Trauma doch mir entgegen geschleudert und brachte mich komplett aus der Fassung und ich verlor einige Male meine Impulskontrolle. Wie z.B. in Wien mich aus der Gruppe ausgeschlossen und ungeliebt zu fühlen. Zu denken ich kann Nichts und Keiner kann mich leiden. Das geht dann so weit dass ich Handlungsunfähig, Entscheidungsunfähig werde und ich mich nicht mehr traue überhaupt etwas zu sagen, was die Situation dann meist noch enorm verschlechtert. Diesmal bin ich zwar nicht abgehauen wie ich es meist tue, aber gut gelaufen war es dann trotzdem so gar nicht.

Ich dachte auf jeden Fall dass das Ayahuasca mir hilft dieses oder eine anderes Trauma zu lösen und mich dadurch etwas näher meinem Heilungsweg bringt. Tja wie immer Nichts läuft wie ich es plane…

Ich fragte die Substanz bzw. horchte in mich hinein und fragte was Heute dran sei und wie ich weiter meinen Heilungsweg finden kann?

Ja und dann begann die Reise! In mich hinein und Anders als gedacht…

Ganz sanft war es und Farben wirbelten und tanzten sanft um mich und in mir herum. Einfach genießen war immer wieder die Antwort. Einfach fließen lassen. Nichts muß schwer sein. Leben ist ganz leicht.

Ich fühlte eine tiefe Verbundenheit, zu mir, zur Erde, zu den Menschen und Tieren, zu Dingen, zum Universum -> irgendwie zu Allem! Es war Alles ganz leicht und sanft, es schwang wie ein tanz und wiegt sich wie Wellen im Meer.

Dann tauchte mein Lindwurm auf. Der Drache, eines meiner Krafttiere, der für meinen Zweittumor steht. Derjenige der immer so quirlig ist und rumort sobald ich mich stresse. Derjenige der sofort anschwillt und wächst und mir dann oft Angst macht. Ja nun war er da in meiner Ayahuasca Reise. Er kam auf mich zu ganz sanft. Er erzählte mir dass er nun alt und müde sei und von mir noch einmal gesehen werde möchte. Das ist Alles was er von mir möchte. er wirkte so zerbrechlich. Er erzählte mir dass wir schon so lange zusammen durch Zeit und Raum reisen. Schon tausende von Leben haben wir zusammen verbracht. Wir seien Verbündete und Kämpfer und haben viele Schlachten gemeinsam überstanden oder auch manchmal nicht. Wir haben so viele Leben miteinander verbracht über so eine lange Zeit. Und ich hätte ihn vergessen da in diesem Leben Drachen verboten seien bzw. Sie Hier nicht lebensfähig sind in dieser Welt. Während er so erzählt zeigt er mir verschiedene Leben die wir zusammen verbracht haben und ich erinnere mich wieder. Es ist irgendwie gerade sehr traurig und gleichzeitig wird mir ganz wohlig im Herzen. Ich merke wie der Abschied von meinem geliebten Lindwurm so nahe ist. Er wird bald gehen. Ich lade den Drachen in mein Herz ein. Er darf dort schlafen und ruhen in mir. Ich lasse ihn dort und umarme ihn und überschütte ihn mit meiner Liebe. Es ist so traurig ihn bald gehen lassen zu müssen. Er ist mein bester Freund und Berater und möchte sich da er alt und müde ist einfach bei mir verabschieden…

Laslo, mein Krafttier der Wolf, trägt mich weiter in die nächste Welt. Ich sehe und höre die Pilze unter der Erde plaudern. Bis jetzt war es immer nur ein Flüstern für mich. Ich konnte nie direkt Worte verstehen, aber nun war es anders. Alles war so lebendig und verbunden und schnell und trotzdem sanft. Aber das Netz unter der Erde ist im Aufruhr! Es wird bald was passieren und sich ändern hier auf der Erde und ich kann auch etwas dazu tun. Die Pilze klären mich auf war ich tun kann. Ich fühle wie ich Wurzeln in die Erde bilde, tief hinein bis zum Mittelpunkt der Erde und auch bis zur Quelle des Universums. Ein tiefes Wissen um die Welt nährt mich. Ich kann nun ohne Kraft in jede Ecke des Universums reisen zu jeder Zeit der Welt, ohne Energie zu verlieren und ohne Kraft aufwenden zu müssen. Alles fließt einfach und ist deswegen einfach. Es ist eine wunderschöne Reise durch Raum und Zeit…

Mein Krafttier der Bussard kommt und entführt mich in die Lüfte nach ganz oben und bringt mich zu den Göttern. Zu denen die ganz oben sind und das Wetter beeinflussen. Zu der Göttin des Windes (puh, Sie ist streng,-)), zu dem Gott der über die Tiere wacht. Dann werde ich in die tiefen des Meeres gezogen und tauche hinab und treffe Neptun. Er ist ein alter Freund von mir den ich fast vergessen habe. Wir reisen eine Weile zusammen und er zeigt mir Geheimnisse die schon lange tief im Ozean verborgen sind. Dann bringt mich der Bussard zum Rat des Universums. Ja ich kenne diesen Ort schon lange. Es ist ein Ort an dem 17 Götter wachen über die Welt & Alles & der 43. Es ist ein Ort der über Allem steht. Bis vor kurzem bin ich schon oft in meinen Träumen dort gewesen, durfte aber nie den Raum betreten. seit ein paar Wochen darf ich da rein und mich umschauen, bin aber dort kaum sichtbar. Ja und nun werde ich dort in den Kreis auf genommen, ja ich gehöre dazu. Welche Rolle ich dort spielen soll weiß ich nicht, denn ich bin eine Reisende & reise durch Raum und Zeit. Ja genau das ist meine Aufgabe! Ich fühle mich tief verbunden und wohl.

Ich sitze zwischen zwei Schamaninnen. Beiden geht es nicht sehr gut. Die Häuptlingstochter ist sehr traurig da ihr Vater vor kurzem von uns gegangen ist und die beiden waren sich sehr nahe. Im Ayahuascarausch verabschiedet sie sich von ihm und ich kann das fühlen. Die andere Lady links neben mir schwitzt und atmet sehr schwer, sie durchlebt schlimme Traumatas nochmal und sucht einen Ausweg daraus. Ja sie hat es da nicht gerade einfach. Ich sende beiden Mut und Kraft und ganz viel Liebe! Ich segne sie mit meinen Gedanken. Beide singen laut und schauen mich liebevoll an. Sie beschützen mich und machen mir meine wunderbare Reise zu einem wundervollen Traum. In meiner Reise tauchen beide Schamaninnen auf und krönen mich, sie setzen mich auf den Thron machen mich zur Königin! Ich fühle mich geehrt und abgöttisch geliebt. Was für ein wunderbares Gefühl. Ich bin mit in das heilige Reich der Geistwesen aufgenommen worden…

ICH GEHÖRE NUN DAZU!

Ich Reise durch Raum und Zeit und genieße diese wunderbare und wundervolle Reise der Heilung. Und Alles ist im Fluss und so leicht. Und Alles ist richtig so wie es ist! …

Eine Reise durch Raum und Zeit…

Interview auf der Reise…

Auf dem Weg von Shootings in Wien auf der Reise zum Chiemsee wurde ich von Ronny Barthel interviewt zu meiner Geschichte und was ich so vor habe. Eigentlich wollten wir das Interview schön im verwunschenen Grünen machen, aber die Shootings gingen von früh Morgens bis spät in die Nacht und es blieb kaum Zeit zum Schlafen und deshalb jetzt so…

Hey, Heute wurde ich auf der Fahrt von Wien an den Chiemsee interviewt zu den rumorenden Begleitern meinen Lindwürmern…

Impuls Kontrollverlust &

Rückfall ins alte Leben!

Am Wochenende war ich etwas feiern, tja und so richtig gut getan hat es mir auch nicht. Schön war schon mal wieder auf ne Open Air zu gehen mit ner guten Freundin, mich zu betrinken hat mir wohl eher weniger gut getan, weder für meine Psyche noch für meinen noch etwas angeschlagenen und sich heilenden Körper.

Ich würde sagen glatter Rückfall ins alte gewohnte Leben. In das was ich eigentlich so nicht mehr haben möchte. Nicht mehr so breit durch die Gegend laufen. Nicht mehr alle Gefühle weg drücken, nichts sehen und spüren wollen. Nicht im Hier und Jetzt sein zu wollen. Am liebsten einfach fliehen in meine ganz eigene Welt.

Ja das hab ich geschafft. Ich konnte weder mich noch Andere spüren für mehrere Tage, kurz vor der Party, noch währenddessen und danach schon mal gar nicht. Habe meine Sensitivität verloren, mein hochsensitives Gespür, konnte Nichts erahnen. Hatte weder Zugriff zu meinem Inneren Selbst, noch zu Anderen. Konnte keine Energien spüren um mich herum und sie auch nicht halten. War abgeschnitten vom morphischen Feld. Und der Zugriff zu meiner Inneren Welt, meiner Traumwelt und der geistigen Welt sowie magischen Welten bleibt mir verwehrt. Wo ist die Verbundenheit? Mal wieder fühle ich mich verloren auf dieser Welt…

Was ist passiert das ich mich wieder von Allem abgeschnitten habe? Wieso habe ich mich schon wieder verloren? Und warum verdammt noch mal wo ist meine neu gewonnene Erdenhaftung abgeblieben?

Ok, ich habe mal wieder getrunken und gar nicht so viel, aber da ich aus der Übung bin haben mich ein paar kleine Bier komplett weg gerissen und so taumelte ich durch die Gegend, hin und her gerissen wirbelt durch die Gegend. Und es zog mich dazu mal wieder einen Rundumschlag zu machen und damit auch wohl den einen oder anderen Menschen aus meiner Umgebung zu vergraulen und aus meinem Leben ungewollt zu werfen.

Ja das hat mich richtig zurück geworfen. Auch meine Lindwürmer rumoren wieder. Ein Drache ist glatt wieder in mir eingezogen und mein primärer Tumor schmerzt wieder. Ich meditiere und versuche zu mir zu kommen mit nett gesagt bedingtem Erfolg.

Es ist schon traurig was ich anstellen kann wenn ich die Impulskontrolle verliere. Ich werde wie ein kleines Kind, es triggert mich, bin verletzt und haue um mich. Sehr schade auch! Ich hoffe das sich die Löcher in meinem Herzen bald wieder füllen werden dürfen und etwas Magie wieder Einzug in mir erhellt…

Aufrichten und Krone richten? Na ja wohl etwas entknüddeln zuerst mal und dann endlich mal das Leben genießen lernen. Keine Ahnung wie das geht, aber einfach aus probieren…

Heilungswege?

Ich denke mein Körper hat die Tumore kreiert um mir was zu sagen. Ich habe viele Tritte bekommen, erst wage Ansagen mit Erkältungen, kleine Zimperleins… und irgendwann wurden sie heftiger bis hin zu richtigen Tritten wie Ohnmacht, Burnout… Ich habe nicht hin gehört. Ja und dann kam der Krebs und zwar ganz heftig schnell mit großer Lebensbedrohung. Erst da bin ich aufgewacht…

Aber auch das sehr langsam. Ich suchte im Außen und reiste und machte viele Termine bei Ärzten, Heilern, Schamanen, Therapeuten, Naturheilkundlern und Vielen mehr. Ich lernt viel, sehr viel über Medizin und andere Heilungsmöglichkeiten, ja sehr viel. Gebracht hat es mir erstmal bedingt viel, aber ich dachte ich weiß nun wie es geht…

Haha das war eine echte Überheblichkeit. Keine Krankheit ist gleich, genauso wenig wie jeder Mensch. Für Jeden gibt es einen anderen Weg. Ja und dies war Meiner. Ich brauchte etwas um dies zu verstehen und auf mich Selbst und meinen Körper zu verstehen und zu hören.

Ich machte viel über Ernährung, Bewegung, Achsamkeit, Testversuche & ne Menge verschiedener Therapien. Ja ich hab viel Gelernt…

Aber erst ein Switch in mir brachte mir den gewünschten Erfolg auf den zu passenden ganz eigenen Heilungsweg zu sein. Die Entscheidung nicht sterben zu wollen hat nicht gereicht. Nein es war die Entscheidung für das LEBEN, also wirklich LEBEN zu wollen, hier sein zu wollen und Spaß zu haben.

Ja und nun WILL ich das AUCH & nun werde ich EINFACH mal SPASS haben und LEBEN!

Abschied…

Gestern bin ich wieder aus der Veramed Klinik abgereist gen Norden nach Hause…

Etwas traurig war der Abschied aus der Veramed Klinik aber auch schön, denn ich habe dort so wunderbare Wesen kennen lernen dürfen -> für immer in meinem Herzen
Dankbar für die wunderbaren Begegnungen!

Irgendwie war der Abschied schön und auch traurig. Ich habe in der Klinik so schöne Wesen kennen gelernt und in mein HERZ gelassen. Liebevolle Umarmungen gab es nach dem Frühstück, denn ich mußte zeitig los um meinen Zug, der dann ausfiel, zu erhaschen. Es war erst 8h Morgens.

Schöne Erinnerungen kamen mir im Zug. Wir haben soviel gelacht und Spaß gehabt und das in einer Klinik. ich habe neue Freunde und Verbündete gefunden. Wie tapfer und klug sie Alle sind – Beata, Otti, Gisela, Sabine, Rita… (sorry wenn ich Jemanden vergessen habe!) Wer hätte das gedacht, ich Diejenige die ne Krankenhaus Phobie hatte und nur im Notfall Freunde dort besucht hat. Immer hat mich diese negative hoffnungslose Energie dort belastet. Und jetzt freue ich mich diese wunderbaren Menschen in meinem Herzen als Bereicherung mit mir zu führen, einfach schön!

Eine Frau saß einen Tag mit am Frühstückstisch, eine sehr lebendige strahlende Lady und erzählte dass sie hier sei da sie ein Video über die Klinik gesehen hatte. Sie stoppte in ihrer Erzählung und schaute mich an und sagte „Hey das bist ja du in dem Film, du hast erzählt dass es hier gut ist. Du bist also schuld das ich nun hier bin!“ und lächelte. Na ich seh das mal als Kompliment und hoffe der Dame gefällt es nun in der Veramed Klinik auch gut.

Es ist schon sehr seltsam wie das Leben sich manchmal wandelt. Durch die Erkrankung kann ich wieder fühlen, mehr fühlen, anders und intensiver wahr nehmen. Ich bin fröhlicher geworden und kann das Leben auf einmal lieben. Früher fühlte ich mich immer falsch und fremd hier in dieser Welt, eben einfach anders. Anders fühlen tue ich mich immer noch, aber nun macht das gar nichts mehr, sondern ist einfach gut so wie es ist & richtig so!

Nein das konnte ich vorher nicht. Ich mochte Menschen noch nichtmal besonders. Ja ich hatte und habe gute Freunde die ich sehr mag, aber erst jetzt weiß ich was ich an Ihnen habe und wie wunderbar das ist. Auch erst erst kann ich dies zugeben, auch wenn ich dauernd heulen muß. Aber jetzt aus Rührung und nicht mehr aus Verzweiflung…

seltsam wie sich das Leben manchmal wandeln und fließen kann…

& das ist ganz wunderbar! (Heul)

Danke!

Typischer Tag? +Check->OK

HERZULTRASCHALL

Heute gings nach dem Frühstück erstmal zum Herzultraschall. Erstens da die Antikörper vielleicht Herzschädigungen hervorrufen können und ich außerdem angeblich eine angeborene Mitralklappeninsuffizienz haben soll. Der Chefarzt Dr. Müller-Stahl selbst schlug mir das vor und machte auch die Untersuchung. Wie immer war die Zeit mit ihm sehr Informativ und er erklärte Alles sehr spannend und beantwortete alle meine Fragen. Zeigte und hören durfte ich mein Herz auch, was für ein wunderbares immerzu arbeitendes Organ! Einen Ausdruck von meinem Herzen gabs dann als Andenken noch als Abschluss dazu;-)

Herz leer, Herz voll

QI GONG

Danach dann zum Frühstück und dann ab in den Garten zum Qi Gong. Das war wieder super schön im Freien mit Herrn Billmeier. Was für ein Start in den Tag, einfach herrlich! Gut gestärkt und im eigenen CHI…

VISITE

Dann wieder auf dem Zimmer folgte die tägliche Visite. Diesmal von Frau Frau Dr. Caime durchgeführt. Meist recht schnell und wird man über den Stand der Dinge informiert und kann Fragen stellen. Alle Ärzte sind mega nett und nehmen sich viel Zeit für Einen wenn das gewünscht ist. Auch hier muß ich die Klinik wieder mal loben! Frau Caime schlägt mir ein Ultraschall meiner Tumore vor da sie diese auch bei meinem letzten Aufenthalt hier gecheckt hatte und da war mein Zweittumor in den Lymphen ja über Nacht auf die doppelte Größe geschwuppst.

ULTRASCHALL TUMORE

Frau Doktorin ist sehr medizinisch klassisch orientiert und am Anfang kamen wir so lala klar. Aber ich hatte das Gefühl wir respektieren uns auch wenn wir komplett verschiedener Meinung sind. Mittlerweile ist unser Verhältnis entspannt fast nett und ich kann entspannt ehrlich sagen was ich denke. Ja mir gehts gut und ja ich glaube der Zweittumor ist wieder entsannt und auf alter Größe, nein ich glaube sogar er schrumpft sich kleiner. Sie hört mir zu und fragt ob ich denn meinen Stress trotz arbeiten reduzieren konnte und fragte mich Einiges mehr. Sie checkte zuerst den Tumor in der Achsel und stellte fest er lässt sich gar nicht mehr so einfach per Tasten finden. Unter einem cm ist das Ertasten gar nicht mehr so einfach. Das Sono bestätigt dann unseren Verdacht, ja der Tumor zieht sich zurück und ist ein Drittel geschrumpft auf 0,7cm Größe. Der Primärtumor scheint seine Größe behalten zu haben nur die Form hat sich etwas geändert.

Zweittumor in der Achsel zieht sich zurück und schrumpft sich zusammen
Primärtumor stabil & Zweittumor am schrumpfen -> Check -> TOP

ANTIKÖRPER

Dann mit der noch vorhandenen Braunüle im Zimmer gabs die beiden Antikörper Herceptin und Perjeta. Das macht mich immer mega schlapp und zwar für den Rest des Tages bin ich wie in nen Zeitlupenschneckenkörper gepackt -> KNOCK OUT. Denken nur noch unter großer Anstrengung möglich und der ganze Körper häng schlapp in der Gegend rum. Aber der Zugang, also die Braunüle wird entfernt, yipieh ich bin wieder frei.

LOKALE HYPERTHERMIE

Direkt danach gabs zu den örtlichen Temperaturen Draußen 34° Drinnen einen Tick weniger noch ein bischen Hitze durch die lokale Hyperthermie noch oben drauf. Das ist aber immer sehr entspannt einfach auf dem Wasserbett liegen und chillen ne Stunde lang. Nur ne Decke brauchte ich Heute nicht wie üblich dazu. Zwischendrin klingelte mein Handy das bekam ich aber gar nicht mit denn ich war eingenickt.

So nun habe ich frei vom Klinikalltag und setze mich etwas verpeilt an die Arbeit und mache das Finetuning für unseren „Borreliose Selbst Heilen“ Online-Kongress…

ERGEBNIS:

HERZULTRASCHALL -> Check -> OK

TKTL-1 -> Check -> TOP

LYMPHKNOTEN -> Check -> TOP

PRIMÄRTUMOR -> Check -> OK

WAS FÜR EIN TOLLER TAG! I am happy & schönen Tag noch!

Wieder mal in Brannenburg…

Hinterm Haus im Mistelfeld

Nun bin ich wieder mal in der Veramed Klinik nach einer Woche Einarbeitung in meinem neuen Job in der Nähe von Frankfurt. Das war recht anstrengend für aber auch sehr lehrreich. Abends gabs dann noch nen kleinen Spaziergang hinterm Haus.

Gestern bei der Aufnahmebesprechung und Untersuchung konnte die Ärztin meinen einen Tumor erstmal gar nicht finden bei der Sono und fragte mich wo dieser sei. Ich hab ihr dann geholfen aber so richtig sicher war Sie wohl nicht. Ich seh das mal als gutes Zeichen 😉

Bin nun in der Veramed Klinik um die Gegend zu erkunden und etwas zu entspannen um noch mehr zu Kräften zu kommen. Die Gegend hier ist schön… Es gibt nen tollen Wald und ne Menge Hügel… Dazu gibts auch Kühe, das ist mir neu, und hat mich erstmal etwas irritiert als diese auf mich zu kamen und kuscheln wollten.

Wusste gar nicht das Kühe die Nähe suchen und wollen nur gestreichelt werden…
Ein neuer Freund…

Hier bekomme ich auch noch einige Infusionen zum Aufbau und Stärkung. Morgen ist wieder ne recht lange dran, eine meiner letzten Antikörper Verabreichungen. Zum Glück kommt direkt danach die Braunüle wieder raus, die mich immer etwas schmerzt und unangenehm ist, bin halt ein Weichei. Was ich aber immer noch besser als nen Port finde, davor graut es mir enorm. Danach bin ich für den Rest des Tages etwas lahm gelegt mit meinen Kräften und etwas schlapp.

Heute Morgen beim Braunüle legen is mir mal wieder etwas schwindelig geworden…

Alle sind mega nett hier und ich freue mich auch so viele Bekannte freudige Gesichter zu sehen! Wir sitzen gerade Draußen in ner Runde und es ist wie meist hier sehr lustig und ne tolle Stimmung.

So jetzt genieße ich den Rest des Abends!

Vom Frosch geküsst…

Heute Morgen etwas gerädert nach meinem Tauchgang im Traum aufgewacht und zum Kambo & Co. auf den Weg gemacht. In der Bahn auf die Fee vom letzten Male getroffen, was für eine große Freude. Zusammen gehen wir den Weg…

Dort angekommen an diesem zauberhaften Ort und dort erstmal unsere Gastgeberin & Übersetzerin begrüßt und ihren Mann. Unsere Reiseleiterin zur spirituellen Heilungszeremonie wird eine wunderbare brasilianische Schamanin sein. Sie hat uns schon am Dienstag in die Welten der Heilungsreise geführt. Sie hat eine wunderbare Ausstrahlung und man merkt sofort an ihrer Präsenz wenn sie den Raum betritt ihre Fähigkeiten an, einfach wunderbar. Sie ist erst vor kurzem hier in Deutschland eingereist und kommt von einem indogenen Stamm in Brasilien. Sie möchte Menschen heilen und helfen und das von ganzem Herzen und steht in direkter Verbindung mit der schaminischen und geistigen Welt.

Wir beide möchten Heute gerne das volle vierer Programm zur Heilung genießen mit zuerst Kambo für die Reinigung und Heilung, dann Rapé zur Klärung, dann Sananga für mehr klare Sicht und zum Abschluss zur Krönung eine Audienz mit der Preta Velha.

PS: den Fröschen geht es nach der Sekret Entnahme gut und können ein ganz normales Leben weiter führen.

K. & ich verschlingen erstmal mehr als 2 Liter frisches Wasser, also Leben und Heilung. Schon fast zum übergeben bereit bei dieser Menge wird um uns herum Feuer angemacht, geräuchert und der heilige Raum in die richtige Stimmung gebracht. Dann geht es langsam los. I. bereitet die Zutaten vor. Das Froschsekret wird mit Wachs vermischt und in kleine Kügelchen aufbereitet auf ein Holzbrettchen. Und dann wird ein Hölzchen erhitzt und damit werden dann kleine Löcher in die Haut gebrannt und dort die Kügelchen drauf gepackt. Es geht ganz schnell und der Frosch fängt an Dich zu küssen und wandert stolz und stetig durch Deinen Körper. Zuerst schwillt das Gesicht an und wird etwas taub. Es wird heiß in mir. Dann wandert der Frosch die Kehle hinunter und schnürt sie zu. Das Atmen fällt schwerer und der Frosches zieht weiter seine Bahnen den Körper hinunter. Es fühlt sich wie ein Körperscan an. Er gibt ein Küsschen hier und dort und schaut wo es gebraucht wird. Ich schaue an meinen Händen hinunter und sehe das jegliche Farbe entwichen ist und auch meine neue Freundin K. ist komplett farblos und ihr Gesicht aufgeblasen vom Kuss des Frosches. Keine 10 Minuten sind vergangen und es geht los wir kotzen uns beide die Seele aus dem Leibe, ne falsch die Seele bleibt in uns, aber was Heute zum entgiften vom Frosche aufgedeckt wurde landet per Auswurf im Eimer. Und Dank des vielen Wassers in uns ist das auch wiederum ne große Menge. Kurz danach wandert langsam wieder etwas Farbe in unsere Körper und die Anspannung fällt ab. Der Entgiftungsprozess ist weitgehend beendet aber der Frosch arbeitet weiter in uns und gibt ein Küsschen hier und da.

Dann gibts ne Portion Rapé das befreit die Nebenhöhlen und verstärkt die Küsse des Frosches. Auch bringt es einem selbst näher und zu sich, ich mag das Zeug. Erstmal brennt es zwar recht dolle wirkt aber sofort erlösend. Es wandert durch den Körper und verbindet alle Zellen die den Kontakt untereinander verloren haben, also empfinde ich das.

„Der Rapé ist eine pulverförmige Mixtur, hergestellt aus fein gemahlenem Mapacho Tabak, sowie Bestandteilen oder Asche von verschiedenen Heilpflanzen, welche durch ein Rohr (Tepi) in die Nase gepustet wird. Er reinigt dabei körperlich & energetisch, heilt, öffnet das Herz, zentriert den Geist, klärt das Bewusstsein und säubert dabei ebenso die Zirbeldrüse. Rapé ist sehr gut, um sich zu fokussieren und die Konzentration in der Meditation besser aufrecht zu erhalten.“ -> http://schule-der-mysterien.com.

Dann gehts weiter mit Sananga. Das sind Augentropfen die Deine spirituelle Sicht erweitern und klären können. Ich lege mich hin und die Schamanin tropft mir diese in meine Augen. es brennt höllisch und ich kann mich kaum entspannen. Nach ein paar Minuten wird es besser und ich kann vorsichtig die Augen wieder öffenen und mir laufen die Tränen nur so herunter. Die Augen werden ausgespült und es wird klarer. Nun wird mir aber sehr kalt, aber trotzdem geht es mir deutlich besser. Der Prozess ist noch in Gange wird aber sanfter, ganz zart arbeiten die Stoffe nun im Körper und reparieren und fügen die Elemente energetisch wieder zusammen…

Die ersten 5 Wunden sind vom ersten Male Kambo und die sieben von Heute. Nächstes Mal, und letztes Mal, wird es neun Löcher geben. Heute war Runde zwei von drei.
Die Krönung: Wir haben ein Treffen mit der Preta Velha

Unsere wundervolle brasilianische Schamanin wird nun gleich zum Medium und die Preta Velha eine alte weise desinkarnierte Frau wird durch sie hindurch sprechen um uns Fragen zu beantworten. Wir schließen die Augen und sie bringt sich in die richtige Schwingung und stampft mit den Füßen auf den Boden und noch Anderes. Wir spüren wie es im Raum enger und drückend wird, die Geisteswesen ziehen in den Raum ein und positionieren sich. Eine Körperheit aus dem Geisterreich entschwindet und betritt den Körper der Schamanin, schwupps und drin wie ein Windhauch bewegte es sich im Raum und dann in den Körper von ihr hinein. Die Luft verändert sich sowieDie Preta Velha verlangt nach einer Pfeife und raucht wie ein herrschender Mann. Sie ruft mich auf den Stuhl vor ihr. „Hey mein Kind was ist Deine Frage an mich?“ rauhnt die dunkle von weit gereiste Stimme. Mächtig und erhaben und trotzdem sanft streicht sie über meine Arme, Kopf und Hände… Ihre Wahrnehmung ist stark und im Hier und Jetzt, aber von weit her. Ich stelle meine Frage. Sie berührt mich mit einer sanften Liebe und ich sehe Bilder während sie spricht. P. übersetzt und bestätigt meine Wahrnehmungen. Ich sehe Wolken im Licht, ich hebe die Hände und falte sie. Wälder wachsen und Tiere begrüßen die Natur, es ist wie ein aufwachen, mein Herz öffnet sich und meine Wahrnehmung ändert sich mit. Ich sehe den sanften Fluss des Lebens und Vergehens und Alles ist Eins und Verbunden. Die Wälder rauschen und es ist ein Austausch von Energien und Informationen unter und über der Erde. Ich werde ganz sanft in mir und spüre wie die Liebe einziehen darf ganz langsam und wissend. Und jeglicher restlicher Groll und Unmut diesem Gefühl weichen mag… Ich mag die alte Weise Wesenheit sehr, als ob wir uns schon lange kennen würden. Ich werde abgeschlagen mit Zweigen und beräuchert und fühle mich geküsst, diesmal nicht vom Frosch sondern von Geistwesen aus vielen Welten und Zeiten. Leicht verunsichert aber wohlig und bestätigt sitze ich auf dem Stuhl, ja sowas erlebe ich gerade zum ersten Mal in dieser Welt im Hier und Jetzt, ungewohnt und doch vertraut, sanft und rauh, ja es gibt Gleichzeitigkeiten im überall… Alles ist so wie es sein soll… In Dankbarkeit verlasse ich meinen Platz vor der Preta Velha.

Dann ist meine Feenfreundin dran. Auch hier sehe ich Bilder. wie sie durch die Wälder streicht mit Ihrem Hund und Kräuter bewundert mit einem unglaublichem Wissen, wie zauberhaft, was für ein wundervolles Wesen…

Die Energien wandeln sich man spürt den Wirbel im Raum als ob ein kleiner Wirbelwind in Zeitlupe sie Alle wieder mitnimmt. Die Wesenheiten entschwinden wieder wie sie auch gekommen sind. Die Schamanin kehrt zurück und sieht wieder aus wie vorher, lacht und will wissen was passiert ist?

Wohlig zufrieden aber mega erschöpft und um eine wundervolle Erfahrung und Reinigung reifer verlassen wir diesen magischen Ort. Die wunderbare Fee, meine neue Freundin in meinem Herzen, und ich machen uns auf den Weg gen Heimat. Ich bin so froh diese spirituelle Erfahrung und Heilungsreise mit ihr gemeinsam machen zu dürfen. Transformation geschehe…

K. erhascht noch einen Regenbogen auf ihrem ganz eigenen Heilungsweg wie wunderschön …

Ich bin Dankbar und glücklich! Die Welt ist zauberhaft!

Wer eine dieser brasilianischen Medizinen erleben möchte darf sich sehr sehr gerne bei mir melden und ich kontakte dann Euch. Die Schamanin erwartet und freut sich auf Dich!

Entwarnung!

Mal wieder etwas her dass ich schreibe, aber ich mußte erstmal ein bißchen feiern und das Leben genießen! Ja das mußte nun mal wirklich sein nach 1,5 Jahren mit vielen Verzichten.Ich war mit neuen und altenbekannten Freunden unterwegs und auch auf dem „Neuen Kinderkongress“. Nächtelang war ich unterwegs und hatte ne Menge Energie und Freude auch mit neuen Menschen in meinem Leben. Wir haben so wunderbar viel gelacht und ich hatte soviel Spaß wie schon lange nicht mehr…

Ich war vorher mal wieder in Bad Aibling beim Boss der St. Georg Klinik um zu checken was so Stand der Dinge ist und zu besprechen wie es weiter gehen kann. Wie immer ist es nett, lustig und aufschlußreich dort. Die herzliche Begrüßung von Allen dort, ich fühle mich da schon ein Bißchen heimisch und das in einer Klinik, tsts schon komisch mich so etwas sagen zu hören.

Und tadahhhh ich habe Entwarnung vom Chef der Klinik bekommen… yuchuuu! Aussage war an diesem Krebs werde ich wohl nicht mehr sterben…

Und wenn ich so weiter mache werde ich ihn in nem Jahr wohl nicht mehr brauchen (ihn als Arzt)! Die Tumore sind zwar noch da, der in den Lymphen ist aber etwas kleiner geworden. Der in der Brust ist gleich groß (1,7cm) geblieben, aber kapselt sich wohl ab und scheint nur noch ganz wenig aktiv zu sein. Dr. Friedrich Douwes erklärt mir Alles ganz genau bei der Sono und sagt der primäre Tumor fühlt sich jetzt jetzt an wie ein Fibroadenom. Ich soll so weiter machen wie bisher was auch immer ich tue!

Und vor allen Dingen soll ich LEBEN!

Also mein Immunsystem ist immer noch recht schwach und brauch noch Unterstützung. Ich warte noch auf Blutwerte. Die Tumormarker sagen nix aus bei mir da diese im Normalbereich herum tümpeln. Es gibt aber einen Entzündungswert der bei mir immer recht hoch war, der auch Aussage macht über die Anzahl der Tumor Stammzellen, der ist noch abzuwarten. Aber laut Ultraschall und Abtasten sieht es sehr gut aus. Nächstes PET soll auch erst wieder im März 2020 sein und nicht wie gedacht in drei Monaten (alle 6 Monate war es bis jetzt).

Ich denke ich darf jetzt mal ein mich freuen und feiern 🥳 & dann geh ich mich mal weiter amüsieren und ein wenig TANZEN!

MFL, einfach nur wow…

& manche Dinge können einfacher sein als Sie erscheinen…

Ich bin EINFACH fasziniert!

So einfach und direkt, mir fehlen die Worte. Deswegen wird der Beitrag hier kurz. Aber informiert Euch einfach selbst;-)

Kurt, seine Tochter mit deren Team geben Workshops wo man das Lesen im morphischen Feld erlernen kann. Das ist ein klarer Tip für Alle die Ihre Intuition erweitern wollen und Spaß macht das auch noch, da bin ich mir ganz sicher!

Ich betrete die praxis von Kurt Zyprian Hörmann & wurde von zwei grünen Stühlen im Flur sehr hübsch empfangen. Und auch der Rest dort ist sehenswert. Ich fühlte mich sofort in der Praxis von Kurt und seiner Kollegin willkommen.

Nach einer kurzen Einführung in die Thematik durfte ich Fragen ans morphische Feld stellen. Prompt bekam ich durch Kurt die Antworten. Auch wenn mir diese nicht immer gefielen Bzw. ich etwas Anderes erwartet hatte.

Es wurde lustig und ungewöhnlich für mich. Leben kam in meine eigene Körperbude. Ich mag Kurt sehr. Neu war diese Reise für mich und führte mich zu dem Bewußtsein hier sein zu wollen. In diesem Körper hier auf Erden wandelnd.

Zum stammelte ich nur noch und war somit sprachlos! Aber mit Freude und Neugier auf mein weiteres Leben …

Wir sehen uns auf jeden Fall wieder. Ich möchte gerne mehr dazu lernen wie man im Feld liest für mich und für Andere.

Spaß, einfach und spannend! Mir fehlen die Worte, aber Gutes kann einfach sein, Intuition eben auch. Jeder kann das, wir haben es nur verlernt in unserer Gesellschaft und ohne Erdverbundenheit.

Ich schwebe hinaus, obwohl ich mehr Erdverbundenheit leben möchte. Bin aber glücklich und komme wieder!

Oder auch: Ich versuche nicht mehr zu fliehen & bin dann einfach mal hier!

Und nun Leben und genießen & ein wenig Schabernack treiben und verbreiten…

Liebe 💖 Gisela ich danke 🙏 Dir für Deine Intuition und dieses wunderbare Geschenk! Umarmung Kirian

Ich bin dann mal weg…

Mal wieder bin ich auf dem Weg gen Süden. Mein erster 🛑 Stop 🛑 ist München. Dort habe ich zuerst einen Termin beim MFL Gründer Kurt Zyprian Hörmann. Er bietet lesen im morphischen Feld und Ausbildungen dazu an. Das war eine klare Empfehlung von Gisela, meine Zimmernachbarin und Sehende aus der Veramed Klinik. Die sofort meinte meine Energie wäre sehr speziell und das passt wie „Faust auf Auge“ (vorher kommt eigentlich dieser Spruch? Und was mag er wohl bedeuten?) & wir beide dürften sehr gespannt sein wenn wir aufeinander treffen. Ja und gespannt bin ich nun…

Danach gehts weiter zu meiner liebsten und langjährigsten Freundin Esther, die ich schon seit einem Spanienurlaub mit 12 kenne. Sie hatte gerade eine schwere Schulter OP und es scheint nicht zu heilen zu wollen, mal sehen ob wir zusammen den Grund etwas mehr heraus kristallisieren können.

Morgen fahr ich dann nach Bad Aibling in die St. Georg Klinik zum Chef Dr. Friedrich Douwes zur Untersuchung um den Stand der Dinge zu sehen und zu besprechen wie nun mein weiterer Weg aussehen könnte. Mal schauen ob Botox und Co etwas gebracht haben. Ob ich nochmal ne Dosis in Brust gespritzt bekommen mag. Gerne hätte ich ja auch nen Schuss in mein Geschwulst in den Lymphknoten in der linken Achsel, allerdings besteht dort die Gefahr das dann mein linker Arm für ein paar Wochen gelähmt wäre. Ehrlich gesagt bin ich bereit dieses Risiko ein zu gehen wenn klar ist das dies nur temporär wäre, aber die Ärzte scheuen sich davor. Andere Möglichkeit wäre den primären Tumor in der Brust ne Galvano Therapie zu verpassen und dem wäre ich auch nicht abgeneigt und das fühlt sich auch ok an, auch wenn es nach dem elektronischem Geschmore sehr schmerzhaft sein sollte. Auch möchte ich dort mit dem Chefarzt dr. Migeot über eine Hochdosis Misteltherapie sprechen, denn ich glaube etwas innerliche Erwärmung und Fieber könnte mir auf meinem Gesundungsprozess hilfreich sein.

Liebe Lindwürmer, bitte schrumpft fleissig und reiht euch wieder in das Gesamtgeschehen der gesunden Zellen ein. Wenn ich sterbe tut ihr das auch! Also lasst uns gemeinsam in eine Zukunft voller freudvollem LEBEN schauen! 🐉🐲 🙏🍀🌈☀️💫

Finde so langsam sollten die Tumore schrumpfen und sich die Zellen wieder in das gesunde Gesamtgeschehen einfügen!

Ich habe es langsam satt immer krank zu sein und wünsche mir auch wieder etwas mehr Stärke und Energie für Anderes. Ich hab es Leid dass sich Alles immer nur um Meinen Krebs und dessen Überleben bzw. Untergang geht. Auch wenn mein Krebs als unheilbar gilt und die Schulmediziner meist nur von Lebensverlängerung und Qualität sprechen. Ich seh das anders und weiß auch das ich mit meinem eigenen Weg wieder ganz gesunden kann! So basta!!!🐉🍄🍀🏰☀️🌈💫

Am Freitag gehts dann weiter zum „Neuen Kinderkongress“ zu meinen Freunden Nikolaus Petö und Linda nach Ottobrunn bei München.

Ja, das ist mein Programm für die nächsten drei Tage. Ein Termin pro Tag erscheint mir nicht zu viel, sollte also keinen Stress in meinem Körper auslösen und somit meinem Gesundungsweg auch unterstützen…

Von der Steinzeit ins Jetzt…

So so da will ich einfach nur Die Clips vom Kongress hochladen und muß feststellen dass dies in der Klinik nicht möglich ist da es dort zwar Wlan gibt, aber die Gescheindigkeit eher einer sehr lahmen hinkenden Schnecke auf Krücken gleicht. Nachdem ich dies trotzdem wacker eine gewisse Weile von zwei Tagen probierte, hatte es gerade einer von 14 clips bis auf den Server geschafft. Ok, so wird das wohl nix werden oder ich müsste meinen Aufenthalt hier deutlich verlängern. Was zwar nicht schlimm wäre denn hier ist es toll, aber nicht für diesen Zweck…

Gut, Nachdenken, was gibt es noch für Möglichkeiten? Ein Internetcafe dachte ich mir, googelte und fand eines in Rosenheim, also direkt in der Nähe. Ein Anruf dort brachte leider kein neues Wissen über deren Uploadrate sondern nur das ich nen USB Stick mitbringen soll. Hm, komisch, ok, egal, ab dahin und vor Ort sehen was wie dort geht.

Dort angekommen war ich sofort ins letzte Jahrtausend versetzt, komisch hatte den Zeitsprung gar nicht mit bekommen. Es gab da zwar Computer und Internet aber Alles sah aus wie ein typisches Internetcafe von vor 20 Jahren. Die Geschwindigkeit war leider auch nicht schneller und es gab weder Wlan (nur LAN) noch nen ftp Client auf den PCs dort. Dafür war die Einrichtung wohl original aus der Zeit der Erfindung von Internetcafes & das Publikum erschien mir auch aus dieser Zeit. Na ja Alle waren nett und ich verbrachte dort ein paar Stunden und schaffte es in nem guten halben Tag zwei Clips hoch zu laden. Mein Server erschien mir gelangweilt genauso wie ich. Also schnitt ich fröhlich in meiner Steinzeit Internet Umgebung meine Filmchen weiter…

Hm irgendwann merkte ich daß ich mir wohl selber auf meinem Hirn stand. Ich googelte gerade Internetcafes in München wie ich auf eine eher jetztzeitige Idee kam mal nach nem Coworking Space zu schauen und schwups da poppte sogar einer in Rosenheim auf und sogar ne Internetseite haben die wow. Ich bin begeistert!

Am nächsten Tage düste ich gleich dorthin und wurde freundlichst empfangen. Und war wieder durch das Zeitfenster in Jetzt gelandet. Es sieht dort aus wie bei mir im Büro/Studio/Bürogemeinschaft/Coworking Space… einfach wunderbar ich bin am richtigen Ort gelandet und fühle mich wohl. Die anderen Wesen sind auch total nett, eben typisch Coworking Space. Alles leicht chaotisch, gemütlich und unkonventionell, modern flott und hipp… … Das Internet hat hier mal ne ordentliche Datenrate und wirkliches highspeed Internet und flitzt nur so dahin. Jo hier kann ich bleiben! Wasser, Kaffee und Schnacks gibts gratis dazu und die Preise sind top.

Klare Empfehlung hier!

Schön das es sowas gibt!!!

Vom Engelkongress zur Veramed Klinik

Engelkongress Eröffnung

Die letzten Tage waren turbulent. Deshalb habe ich hier auch so gar nicht geschrieben. Es war einfach zu viel für mich. Von toll und wundervoll bis hin zur kompletten körperlichen Überforderung. Ja ja, so einfach habe ich es wieder geschafft mein gewonnenes Wissen über meine Gesundheit zu ignorieren und mir und meinem Körper zu viel zuzumuten. Vier komplett verschiedene Jobs hatte ich in den letzten Wochen. Mein neuer „Möbel und Technik Inventur Job“ über diverses Schnittprojekte bis hin zum Dreh vom Engelkongress am letzten Wochenende. Mancher Kunde tritzte mich und es gab Nächte mit fast kein Schlaf. Es gab Momente da fühlte mich einfach nicht genug WERTGESCHÄTZT von nem Kunden. Einfach zu viel Stress für mich und auch zu anstrengend. Ich sollte es besser wissen, agrrrr… Nun gut ich hoffe ich lerne nun dadurch endlich mal meine Grenzen zu achten und auch Anderen Diese aufzuzeigen, damit ich mich wortwörtlich hier nicht für Andere zu Tode arbeite, denn dann hab ich eben auch nix mehr davon. Ich „muß“ nun endlich mal Gutes tun für mich und meinen eigenen Gesundungsweg…

Also zurück zum jetzt und letztem Wochenende. Auf dem Engelkongress habe ich einige Herzensmenschen getroffen und das war ganz wundervoll! 

Im Feen Outfit

Mit Drache besser Lindwurm auf der Wange

Der Engelkongress war gut wenn auch mega anstrengend für mich. Da am letzten Tage auch noch mein Assistent nicht mit dabei sein sollte und da hab ich den Job alleine wuppen müssen. Da die Nächte vor dem Kongress in Salzburg schon sehr anstrengend waren da ich den Eröffnungsfilm geschnitten habe und es immer wieder Änderungen gab wirbelte dies mein Nervenkostüm ganz schön auf. Dazu kam dass mein Laptop einen Antrag auf Rente stellen möchte und ab und zu recht eigendynamisch mich zu nächtlichen Überwachung beim rendern verdonnerte. Also kam ich schon recht übernächtigt in Salzburg zum Dreh an. Da ging das Programm recht zeitreibend und schlafless weiter mit Morgens früh vor Ort sein und dann bis 22h drehen plus danach noch Aufnahme-Karten auslesen… 

Aber es waren ganz WUNDERABRE und WUNDERVOLLE Wesen vor Ort, einfach zauberhaft!

lass dein licht leuchten!

Auf der Party 🎉 🥳 🎈

Mit Herzensfreundin Michaela

Montag Morgen wachte ich dann schon mit Schmerzen nach einer recht kurzen Nacht auf. Über den Tag hinweg wurden diese immer stärker und jede Bewegung meines linken Armes machte mir zu schaffen. Gegen Abend war ich dann den Tränen nahe. Und ich wusste auch gar nicht mit wem ich sprechen könnte darüber. Immerhin war ich auf dem Engelkongress und es ging um Engel und Heilung. Eigentlich wundervoll, aber ich stand als Kamerafrau auf der anderen Seite als die Teilnehmer und hatte nen Job zu machen. Nachdem ich dann schon über zehn Stunden vor Ort war konnte ich einfach nicht mehr und mußte aufhören…

Ich verkroch mich ins Hotelzimmer und lass die letzten Aufnahmen aus und mummelte mich dann mit Schmerzen und frustriert ins Bett. Am nächsten Morgen ging es mir überhaupt gar nicht besser. Nachdem zwei Wochen meine Cannabis Therapie abgesetzt hatte damit ich besser arbeiten kann, hatte ich zum ersten Male Abends wieder etwas genommen. Und so wandelte ich benommen nach dem Frühstück zum Bahnhof. Und fuhr in Richtung Wendelstein in die Veramed Klinik.

Landschaft am Wendelstein

Dort wurde ich wieder freundlichst begrüßt von Allen, dem Personal, den Patienten und den Ärzten. Meine Aufnahmeuntersuchung wurde dann gleich gemacht. Die Ärztin konnte mit meiner Beschreibung daß der Lymphknoten in meiner linken Achsel dolle geschwollen sei und ich da ne Entzündung habe nicht so richtig viel anfangen. Sie machte ein Ultraschall und meinte die Metastase sei ganz schön viel gewachsen in den letzten 6 Wochen und sei jetzt fast doppelt so groß, fast 2 cm omg. Meine Laune sank in den Keller, in den untersten Stock der möglich ist. Ich betonte dass es eine Entzündung sei und ich gerne was dagegen haben möchte. Sie meinte ich solle erstmal abwarten, da die Lymphknoten mal größer und mal kleiner werden könnten. Hm wir kamen nicht so richtig überein.

Ich bekomme erstmal gleich ne L-Carnithin und ordentliche Portion Vitamin C Infusion, so fürn Aufbau. Und schonen und erholen soll ich mich. Zumindest erstmal runter kommen und mich ausruhen…

Nun gut dann muß ich halt selbst was tun gegen die Schwellung und Co. dachte ich mir. Also was gibt meine Reiseapotheke denn so her? Gut ich hab Natron dabei -> hilft eher nicht bei Schwellungen und Schmerzen. Desinfektionsmittel wohl auch nicht. Wie wäre es mit CDL als Wickel um die geschwollene schmerzhafte Stelle? Ich rufe die Schwester und frage ob was für mich hat woraus ich einen Wickel machen kann? Ja und sie hat! Gibt mir ne Packung mit Kompressen und etwas leichtes Tape. Voila und schwupps ist der CDL Wickel für die Nacht fertig. Noch ein Cannabis Pralinschen dazu und ich bin ready für die erholsame Nacht.

Material für den Wickel

CDL Wickel

Ja und das war sie dann auch, wenn auch zu kurz. Morgens dann um 6:45h zur Blutabnahme, da bin ich dann erstmal umgekippt und mußte mich hinlegen. Danach dann weiter in den Tag und ab zum Frühstück. Und ja es geht mir etwas besser. Die Schmerzen sind noch da aber erträglich. Die Schwellung ebenso. Am nächsten Dienstag vor meiner Abreise gibt noch mal ein Ultraschall und ich hoffe daß der Lymphknoten wieder zumindest seine alte Form und Größe eingenommen hat, jawohl!

Blick aus meinem Zimmer

So und jetzt entspann ich mich erstmal ordentlich, damit ich dann ab Mitte nächster Woche wieder gestärkt sein werde, jawohl! …

Back to Mexiko…

NEUES KENNEN LERNEN UND ERFAHREN

-> sich weiter entwickeln…

Einladung mich auf meinem Weg zur Gesundung zu unterstützen:


ich habe vor auf jeden Fall bald wieder nach Mexiko, also Yucatan, zu fliegen und auch noch in andere Länder zu bereisen um mehr über Ungleichgewichte im Körper, Geist und Seele zu erfahren.

Und ich möchte mehr über die verschiedenen Möglichkeiten von Gesundungswegen kennen lernen.

Wie z.B. Philippinen zu den Geistheilern… Eine Heilungsart die mir bisher unverständlich erscheint.

In China TCM & Akkupunktur sowie verschiedene Körpertrainings und Achtsamkeitsübungen wie Tai-Chi & Qi Gong. Mehr zu erfahren über die Mischung aus traditioneller und klassischer Medizin im Einklang.

Nach Kolumbien für ne Ayahuasca Zeremonie mit Priestern im Urwald zu erleben und die Wunder wahr zu nehmen aus und mit Mutter Natur und die Verbundenheit dazu im ganzen zu erfassen.

In Shanghai und Singapur um die moderne Art von Medizin und dadurch mir neues Wissen anzueignen.

In Bali um Gleichgewicht in der Natur durch Yoga, Natur und Rituale zu finden.

Mexiko mit Schamanen meiner eigenen Vergangenheit und Jetztigkeit zu begegnen.

Einfach dem Zauber der Welt begegnen…

Den Geheimnissen des Gleichgewichtes für Körper, Geist und Seele zu finden.

Alte Muster zu lösen für mich und Andere zu ergründen…

Ja darauf habe ich Lust. Möchte neue Erfahrungen erleben, sammeln und verstehen. Das Wissen verinnerlichen und dann auch teilen und weiter geben zu können…

Ja das möchte ich tun und davon zu berichten per Text, Bilder und Film!

Dafür freue ich mich über jede Unterstützung und auch jede Spende damit ich diese Reisen auch etwas besser umsetzen kann!

Ich DANKE EUCH! *•.¸¸♥¸¸.•**•.¸¸♥¸¸.•*¨*•

& freue mich schon so sehr auf die wundervollen Erfahrungen und Erlebnisse! „ ツ ☆ ♫ ☀ ♥

Per Paypal spenden bitte hier:


Resümee Veramed Klinik

Ein Spaziergang und Gedanken über die Veramed Klinik am Wendelstein…

So kann eine Gesundungsreise aussehen…

Veramed Klinik Ade…

Ade Berge, bis zum nächsten Male…

& die Reise vom Wendelstein zurück nach Hamburg…

Bärlauch wo ich hinsehe… wie toll!

Heute Morgen vor der Abreise nochmal kurz im Wald verschwunden nach Frühstück und Nordic Walking zu früher Stunde. Dort habe ich recht einfach etwas Bärlauch geerntet, der in Brannenburg fast Flächendeckend wächst ;-). Mit ner vollen Tasche bewaffnet mit Bärlauch, Löwenzahn und Brennesseln mache ich mich auf den Weg gen Norden. Aus diesen Köstlichen Wildkräuterpflanzen werde ich lecker Pesto machen…

Der Bärlauch strahlt…

Nun sitze ich mal wieder im Zug, und diesmal scheint er recht pünktlich, mal sehen…

Ich reise wie oft mit gemischten Gefühlen, einerseits freue ich mich auf Zuhause und meine kleine Bande, andererseits habe ich auf der Reise viele neue Inspirationen, Eindrücke bekommen und Einiges erfahren. Viel gelernt und brauche Zeit um das zu verarbeiten…

Dann habe ich nun mal wieder neue Ideen für meinen ganz eigenen Heilungsweg und werde mal schauen was von den Optionen bei mir positive Resonanz auslöst. Mal sehen was unter die TOP 2 fällt und womit ich mich die nächste Zeit behandeln werde, da bin ich selbst schon recht gespannt…

Reise von der Veramed Klinik am Wendelstein zurück nach Hamburg mit Bärlauch Beute aus dem märchenhaften Wald...
Meine Beute HEUTE! – Ne Tasche mit Bärlauch aus dem märchenhaften Wald…

Wie ist die Veramed Klinik?

Meine Resümee ist: EINFACH TOP!

am Waldesrand…

Medizinisch wird hier integrativ betreut, was heißt von der klassischen Tumorbehandlung mit Chemo bis Qi-Gong für das CHI.

Qi-Gong im Garten…

Das zusätzliche Program ist toll mit lokaler Hyperthermie, Elektrotherapie, Fußreflexzonenmassage, Gymnastik, Lympfdrainage, Magnetfeldbehandlungen, Nordic Walking, Sauerstoffmehrschritttherapie, Klangmassage, Imagination, Mediation, Klangerleben, Progressive Muskelentspannung, Visualisierung, Qi Gong, Psychotherapie…

Klangerleben mit Herrn Billmeier
unter der Klangliege

Ich bekomme hier Hyperthermie, ein paar Infusionen wie L_Carnitin, Vitamin C (selbst mit gebracht), und darf das Rahmenprogramm komplett in Anspruch nehmen. Ein bißchen Draußen herum wandern in den Bergen bei den Zwergen und Wäldern gehört auch dazu.

Hier ist man keine Nummer sondern mündiger eigenverantwortlicher Patient & Mensch!

Es gibt tolle Arztgespräche auf Augenhöhe, einfach wunderbar. Auch das Pflegepersonal ist immer top gelaunt und immer sofort da. Der Chefarzt hat bei mir ein Herzultraschall gemacht und wir haben über Clans und menschliche Evolution gesprochen mit ganz viel Zeit. Ich kann mich nur wiederholen – EINFACH TOP! Frau Dr. Nickel ist auch ganz großartig, empathisch und irgendwie muß ich immer lächeln und freue mich über ihr Erscheinen. Ebenso konnte ich die Momente mit Frau Junk der Therapeutin wunderbar geniesen und gelernt hab ich auch noch was dazu, einfach wunderbar. Dankeschön! *•.¸¸♥¸¸.•**•.¸¸♥¸¸.•*¨*•

Ausschnitt meines Therapieplanes als Vorschlag

Die Ärzte holen einem ab da wo man steht und man wird beraten und es wird hier nicht die Leitlinie auf doktoriert! Gespräche finden auf Augenhöhe statt und Alle nehmen sich viel Zeit!

Auch übers Essen kann ich nicht meckern, auch wenn ich finde das es ruhig ZUCKERFREI (als Alternative z.B. Xylit/Erythrit) sein könnte, dann könnte ich mir auch den einen oder anderen Nachtisch munden lassen, agrrr…

Alle sind mega bemüht das man hier wieder gesünder wird und sich wohl fühlt. Und genau das geschieht hier auch. Die Patienten fühlen sich hier gut aufgehoben und die Stimmung hier ist wunderbar und dies führt auch auf den richtigen Heilungsweg.

Jeder bemüht sich so sehr hier und tut Alles was möglich ist, ganz wunderbar!

Auch ne richtig tolle Socke meine Zimmernachbarin Claudia! TOP

Es ist hier eine wunderbare kleine schnuckelige Klinik, mit knapp 90 Betten, mit ebenso wundervollen menschlichem Inhalt darinnen & das ist ganz ZAUBERHAFT!

Gerade wurde ich von ner super sweeten Gruppe Patienten hier gefragt wie alt ich wäre, sie würden daran schwer rätseln und könnten es so gar nicht einschätzen… Sie würden den Rahmen zwischen 12-40 setzen. Das tut gut, gerade weil ich mich im Moment so alt fühle wie ich bin & denke ich bin um Jahrzehnte gealtert in dieser letzten doch schwereren Zeit. Also, ich nehm dann mal 12 hihi…

Also etwas rührseelig werde ich doch wenn ich Morgen früh an meine Abreise denke. Eine tolle Landschaft ist das hier und erst der Wald so schön Märchenhaft. Alle sind so nett hier und ich habe schon fast neue Freunde gemacht… Fühl mich hier fast richtig heimelisch…

Dann bis zum nächsten Male zur übernächsten Antikörper Therapie hier in der Veramed Klinik am Wendelstein!

Eingang hinten…

Hier ist man daran interessiert das Heilung wirklich geschieht!

Die Welt im Wandel 2019

Ich lande auf dem Kongress und werde gebührlich empfangen von Freunden und Kollegen…

Viele Interessante Menschen tummeln sich hier. Die Referenten sind unter Anderen: Deutschlands bekanntester Gehirnforscher Dr. Gerald Hüther, Bio-Physiker Dieter Broers, Wunderheiler Braco, Naturheilarzt, Dr. Karl Probst, Sterbeforscher Bernard Jakoby, Filmemacher Clemens Kuby, Heilpraktikerin Sabine Linek, Hypnose-Doktor Dr. Norbert Preetz, Bewusstseinsforscher Alexander Kalenjuk, Chefarzt Dr. med. Milan Meder, Körperforscherin Ilan Stephani, Dr. Folker Meißner sowie die spirituellen Erfolgscoaches Bahar Yilmaz und Jeffrey Kastenmüller.
Neben den Bühnenauftritten (Vorträge & Interviews) finden auch parallel Seminare und Workshops einzelner Referenten statt. Zusätzlich befindet sich im Foyer des Congress Centrums eine Messe mit Ausstellern …

Alles sehr interessant, nur schade dass ich die meiste Zeit des Tages mit Zug fahren verbringe anstatt auf dem Kongress ;-( & wenig Zeit dort vor Ort hatte… So und nun ab zu Sabine und zur Dunkelfeldmikrokopie

Erstmal wird mir ein Tröpfchen Blut ab gezapft! Dann gehts gleich zur Sache, also zum Krebsgeschehen.

Oh oh oh da sieht man sofort dass die Zellen vom Epstein Barr Virus (EBV) befallen und verformt sind, agrrr Hilfe, das sieht nicht sehr harmonisch aus. Auch Staphylokokken soll ich haben, was mich aber irgendwie so gar nicht beunruhigt.

Ich bin eher geschockt dass es meinem Blut aussieht wie auf einem Schrottplatz nach einem Kriegsgeschehen. Alles wirkt komplett durcheinander und aus dem Gleichgewicht geraten. Da hat und wütend ordentlich was rum. Also ganz so schlimm hatte ich es mir nicht vor gestellt. Ich dachte ich wäre schon weiter auf meinem Gesundungsweg.

Auch sieht man dass meine Lymphe ganz zu sind, was meine Schmerzen den linken Arm hinunter bis zu den Fingerspitzen erklärt. Sabine sagt dass sie so etwas ganz selten sieht. Hm das hört sich nicht gut an wie ich finde.

Auch den Primärtumor erkennt man in einem kleinen Bluttropfen. Das Krebsgeschehen zeigt sich Unglaublicherweise sogar bildlich tatsächlich als Brust erkennbar. Ich bin fasziniert!

Sabine sagt das ich Handlungsbedarf hätte, also körperliche Unterstützung bräuchte. Und zwar bald um wieder ganz zu Gesunden. Es müsse nicht Morgen sein, aber ich solle auch nicht lange warten, also nicht noch ein halbes Jahr oder so. Sie sagte dass Sie mir helfen könnte und daß Sie mir vorschlägt eine Therapie zu machen mit 15 Einheiten, also täglich eine Behandlung oder sogar zwei…

Ja irgendwie fühle ich mich bestätigt in dem wie ich denke das es in mir aussieht, aber dann fühle ich mich auch etwas niedergeschmettert. es ist einfach nochmal anders zu sehen dass das Blut nicht sehr gut aussieht als es nur zu wissen. Ja ich hätte gerne etwas gesündere Zellen…

Wie finde ich den Richtigen und vor Allem meinen Weg dorthin?

Ich bin etwas niedergeschlagen und kraftlos. Auch die vielen Menschen sind mir zu viel. Ein Freund versucht mir zu sagen das er es für wichtig hält das ich die Therapie bei Sabine mache. Ich fühle mich unter Druck gesetzt und möchte am liebsten fliehen. Ich weiß das Nikolaus es nur wunderbar gut meint, aber bei mir kommt es erstmal anders an. Hab das Gefühl ich brauche eine Pause und fühle mich gar nicht wohl.

Da werde ich angesprochen von einer sehr sympathischen Lady. Sie fragt mich ganz zart ob sie kurz mit mir sprechen darf. Ja klar ich freue mich immer darüber! Sylvia erzählt mir das Sie meinen Blog mit liest und mich auch gerne mal persönlich sprechen möchte, ja ich freu mich wirklich sehr darüber, auch wenn das Gespräch sehr traurig war.

Liebe Sylvia, ich Danke DIR ganz dolle! Es war schön mit Dir auf dem Kongress zu sprechen und Dich kennen zu lernen. Bitte melde dich bei mir per Mail, SMS oder Whatsapp!

Da kommt Ronny mit seiner Kamera vorbei und mag ein Bild machen. Total verunsichert aber meine Laune steigt sofort und ich freue mich. Immer noch etwas lost in dieser Welt setze ich mich zu den Anderen an den Tisch und genieße meine letzten Minuten hier in der Location.

Welt im Wandel Heute…

nur nicht bei der Bahn…

Also Heute mache ich einen kleinen Ausflug nach Würzburg zum Welt im Wandel – Kongress 2019!

Mein Ausflug startet früh in Brannenburg, denn die Zugfahrt sollte so 5+ Stunden dauern. Ich reise Heute mit dem Bayern-Ticket, da deutlich günstiger trotz Bahncard und ich dann auch nicht zuggebunden bin, nur ICE und IC Züge darf ich nicht nehmen dafür bin ich dann etwas länger unterwegs.

Noch kurz verarztet von der Nachtschwester und mit einem Verband mit einer Salbe am rechten Unterarm bewaffnet starte ich aus der Klinik los, da die Verweilkanüle darin ordentlich Rabatz machte und mein Körper mit einer Entzündung reagierte um den Fremdkörper möglichst schnell wieder los zu werden. Na toll dafür gibts dann Morgen ganz früh einen Ersatz wohl im anderen Arm, zum Glück hab ich zwei davon ;-), also da geht noch WAS!

Also gehts um 6:45h zu Fuß los aus der Veramed Klinik zum Bahnhof in Brannenburg. Nach ca. 15 Minuten bin dort angelangt, na das ging ja fix. Der Zug fährt pünktlich ein, wow denke ich noch, cool dann hat sich das frühe Aufstehen doch gelohnt. Naja, fast, denn der Zug fährt erstmal nicht los da die Gleise blockiert sind. Das ist schon das zweite Mal innerhalb einer Woche das sich Menschen auf den Gleisen trollen und den weg versperren für den Zugverkehr. Ne halbe Stunde später fährt mein erster Zug nun endlich los. Und so komme ich dann auch 28 Minuten später in München. Kleine Umdisposition und ich wollte den nächsten Zug Richtung Nürnberg nehmen. Dieser wird gleich mit ner Verspätung von 15 Minuten angezeigt, hm. Daraus werden dann schnell 30 Minuten laut Durchsage. Ok, nochmal umplanen, gut nehm ich gleich nen folgenden Zug da ich den Anschluß so niemals kriegen würde. So weit so gut und der dieser Zug fährt pünktlich los. Aber das nicht sehr lange und ne Durchsage folgt dass wir, wo auch immer in der Pampa wir gerade sind, ne kleine Pause einlegen da ein entgegenkommender Zug erst noch passieren möchte. Ich werde wahrscheinlich meinen Anschlusszug in Nürnberg also nicht mehr erreichen. Mittlerweile bin ich mir gerade gar nicht so sicher ob sich das frühe Aufstehen von Erfolg gekrönt sein wird…

Ich kann mich auch nicht erinnern wann die Bahn in der letzten Zeit mich pünktlich zum Ziel gebracht hat. Wie ist da so Eure Erfahrung?

Stunden später als geplant, aber immer noch rechtzeitig erreiche ich meinen Zielort…& bin schon sehr gespannt auf den „Welt in Wandel Kongress 2019″ und meine Verabredung mit Sabine Linek und der Dunkelfeldmikroskopie

Welt im Wandel Kongress 2019

Welt im Wandel Kongress 2019

Ankunft in der Veramed Klinik…

Seit Gestern bin ich nun hier in den Bergen ohne die sieben Zwerge aber mit vielen wunderbaren Wesen um mich herum.

Klein, schnuckelig ist die Klinik und der Ort direkt vor den Bergen in einer wunderschönen Landschaft.

Die Menschen hier sind alle meganett und auch die anderen Patienten. Man hat hier Zeit und ist Mensch und keine Nummer. Deshalb kommen die Patienten auch gerne immer wieder hier her. Ich scheine die einzige Erstbesucherin hier zu sein.

Ärzte und Pflegepersonal ist echt supernett, bemüht und gut drauf, jo so kann das Spaß machen…

Heute Morgen gleich um 7h sollte ich Blutabnahme und Nadellegen beim Doc haben. Agrr diese Uhrzeit kam viel zu schnell und früh. Meine Zimmernachbarin Claudia schlief etwas unruhig da sie gerade die Chemo hinter sich hatte aber trotzdem bekam ich etwas Schlaf, nur so früh raus is halt nicht unbedingt Meines. Aber Claudia is ne ganz supernette und es macht Spaß mit ihr als alte Häsin hier. Somit war auch recht schnell die Orientierung und Anderes mir klarer, echt toll.

Die Nadel legen war heute mal wieder richtig happig, so mitten im Arm tat es echt deutlich weh und tut es immer noch, aber ok es soll auch ein paar Tage halten & ich hoffe das auch.

Nach Chefarztgespräch mit Herzultraschall und Stunde bei Psychologin war ich dann spätestens nach der Fußreflexzonen Massage und progressivem Muskeltraining wirklich begeistert.

Auch in der Küche wollte ich schon meckern dass es hier Dinge mit Zucker, Milchprodukten und TK Ware gibt. Aber das habe ich mir dann doch schnell anders überlegt. Denn erstens muß ja nicht jeder darauf achten wenn z.B. direkt in der Chemo oder im Palliativstadium ist. Und dann ist es hier auch so daß man in der Küche bescheid sagt wenn man etwas Anderes möchte und dort sorgen die Engel und versuchen Alles möglich zu machen. Und nach Fertigstellung des Mahles kommt sogar der Koch persönlich und bringt es an den Tisch. GANZ große KLASSE!!! Kann einfach nur TOP sagen zu dieser Klinik hier!

Morgen werde ich einfach nach meiner Hyperthermie mal ein bißchen hier die Gegend erkunden…

Und habe ich da eine Burg blinzeln gesehen?

Eine Reise mit Ayahuasca & Kambo…

Auf eine Reise habe ich mich begeben… Erst etwas Rape & dann einen Schluck Ayahuasca… Zuerst passierte gar nichts & wirklich gar nix…

Dachte ich…

Meine Laune wurde düsterer. Ich fühlte mich alleine und ausgeschlossen aus der Gruppe. Ich konnte mich mal wieder nicht bewegen und nichts sagen, wie versteinert war ich nun. Aber das war ja nichts wirklich Neues für mich. Schon zu oft war ich in dieser Situation. Hoffnungslos erscheint diese dann immer, aber ich unfähig zu jeglicher Handlung. Ich sehe nur dass es den Anderen total gut geht und Freude da ist, aber mir geht es schlecht und ich kann/trau mich nicht aus der Situation heraus.

Alex kommt und wedelt einen herrlichen Duft um mich herum wie ein kleiner Schamane wirkt r gerade auf mich. Ich fasse meinen ganzen Mut und versuche ihm zu erklären wie ich mich fühle und das ich wohl die Einzige komplett nüchterne hier bin. Er fragt mich verständnisvoll ob ich noch etwas Ayahuasca haben möchte und vielleicht auch noch eine Rape? Oh ja, und wie ich will. Ich stehe auf und folge ihm zum Tisch und Sofa. Auf dem Weg merke ich das irgendetwas anders ist, kann es aber gar nicht einordnen. Ich bekomme noch einen Schluck und auch etwas Rape.

Wow, echt?, sofort entspanne ich mich und zergehe auf dem Sofa. Die Muskeln scheinen zu fließen, ineinander, voneinander, einfach so & wie es sein soll.

Die Farben in mir werden bunter, auch um mich herum… Alles wird bunt und ganz weich und fließt wiederum. Ich mag gar nicht mehr aufstehen sondern möchte das Geschehen nur genießen. Alles wandelt so harmonisch ineinander, so natürlich, so einfach und gleichzeitig komplex. Alles scheint als sei es schon immer so gewesen aber sei gleichzeitig auch im permanent im Wandel. Bin im Hier und Jetzt und auch in der Vergangenheit die gleichzeitig Zukunft sein kann.

Ich spüre meine Narben auf dem Rücken, es schmerzt mich und es juckt etwas. Es fühlt sich an als seien es alte Wunden, als hätte mir Jemand das die Flügel amputiert vor langer Zeit. Ich spürte das ich meine Flügel vermisse. Und nun heilt diese Verwundung zur Perfektion.

Ich erinnere mich nun an ein paar Momente in Meiner Kindheit wo ich einfach immer die Luft anhielt wenn ich mich einsam fühlte und dann einfach irgendwann immer umfiel und ohnmächtig wurde. Mehr als einmal landete ich im Krankenhaus und meine Eltern waren besorgt, da ich wohl so lange weg war. Untersuchungen folgten da die Ärzte Angst hatten das ich einen Hirnschaden habe. Hörte nur was von maximal 3 Minuten, ich aber war wohl mehr als 15/25 weg gewesen, was auch immer das bedeutete. Ja und so hatte ich einen kurzen Moment der Aufmerksamkeit erhascht. Aber das zurück kommen war immer so schlimm. Die andere Welt in der ich war, war mir viel näher, viel vertrauter. Und wurde ich immer zurück gerissen durch einen dunklen langen feuchten engen Tunnel hinauf in diese furchtbare kalte Welt in der ich mir immer falsch vorkam. Ja und jetzt durchlebte ich diese Momente nochmal. Ich hatte Dieses seit meiner Kindheit komplett verdrängt.

Dann durchschritt ich einen wunderbaren wunderschönen Raum, eine Halle, in einer Burg. Alles war hell und unendlich farbenfroh, stand still und war im Fluß der Bewegung am verschmelzen in Einheit mit Zeit, Raum und Natur. Es war wie das ewige Einverständnis das Alles richtig und in Harmonie sei. Ich werde geführt und wandle durch Raum und Zeit in diesem Gebilde. Mir wird die Schönheit und Einheit gezeigt. Ich fühle mich hier Zuhause und weiß gleichzeitig das ich in meinem Lindwurm wandle. Genau genommen sind es zwei die verschlungen wie Schlangen sich zu einem Gebilde in Embryoform finden. Die Lindwürmer zeigen mir ihre Geschichte in Raum und Zeit in verschiedenen Welten, was ja auch meine eigene Wahrheit ist. Es ist traumhaft wundervoll hier und ich lausche dem Regen im Wind, dem Geschmack der Farben…

Dann spüre ich dass es Zeit ist zu gehen und sehe meinen Lindwürmern beim freiwilligen sterben zu. Sie verwelken und zerfallen zur Asche und ich werde unendlich traurig. Ich muß weinen gefühlt ohne Ende. Es ist so komisch denn Wertung spielt hier keine Rolle in dieser Welt. Alles wirkt so natürlich und ist nur ein Lauf in Zeit, aber selbst diese Trauer um den Tod meines Primärtumors ist einfach ok. Es fühlt einfach so an, so ist es, so war es und jetzt kommt DAS danach und Alles ist einfach wundervoll.

Dann sehe ich Licht erstrahlen und meine Lindwürmer erstehen wieder auf. Strahlender und leuchtender als vorher. Und wie stolz sie sind und froh. Sie kommen beide auf mich zu und nehmen links und rechts neben mir ihre Positionen ein. Sie sind nun nicht mehr eingeschlossen in dem Kokon in meiner Brust gequetscht. Sie wollen mich nun beschützen. Ja sie sind jetzt erlöst und frei und möchten bei mir bleiben an meiner Seite. Wie schön! Unsere gemeinsame Freude ist groß! Ich weine noch immer 😉

Die Reise geht weiter durch Raum, Zeit, Universen und Realitäten. Wir arbeiten als Heiler in den Welten und fühlen uns richtig Zuhause in den verschieden Realitäten„ ツ ☆ ♫ ☀ ♥

Es wird Morgen und es geht uns immer noch gut. Langsam und sanft landen wir wieder in dieser Realität. Es gibt eine sehr sanfte Landung noch schwelgend in Gedanken. Schlafen kann ich nicht, sondern träume so vor mich hin.

Dann gibt es Frühstück. Ich enthalte mich, denn ich möchte gleich Kambo machen. Alex gibt mir viel Wasser zu trinken und bereitet das Set vor. Zwei Punkte bekomme ich eingebrannt, wo dann das Froschsekret aufgetragen wird.

Es reist durch meinen Körper und dockt hier und da an. Mein Kopf fühlt etwas zu gefüllt an und es drückt etwas da einfach zu viel. ein Ventil hilft um den Druckausgleich her zu führen. Kambo verbindet die Zellen in mir und repariert gestörte Nervenverbindungen. Es näht sie regelrecht wieder zusammen mit transparenten Fäden und die Energie kann wieder fließen. Auch hier Alles ganz sanft wie vom Frosch geküsst, schnippt er ab und zu mit seiner Zunge und elektrifiziert er die eine oder andere Stelle in meinem Körper. Die Zellen schwingen wieder etwas mehr im Einklang.

Ups, jetzt doch rumpelt es plötzlich in meinem Magen und ich muß mich übergeben. Dann noch kurz ein Kribbeln im Körper und es ist vorbei.

Ich möchte mich noch etwas ausruhen und lege mich etwas hin mit ner Portion Rape intus und entspanne.

Dann kommt Hinnerk und macht mit uns noch ein sehr gute Integration.

Zurück im Hier und Jetzt bekomme ich Hunger und genieße das Essen in der Küche frisch gekocht. Danach noch etwas zusammen packen und langsam nimmt dieses Erlebnis ein Ende und wir reisen wieder nach Hause oder Irgendwo Anders hin.

Hier war ich gewesen bei Ayahuasca International. Wirklich umsorgend waren die drei Herren. Psychologisch geleitet und gehalten waren wir die ganze Zeit ganz umsorgt. Es wurde gefächert, geräuchert und um uns herum geduftet… Eine wundervolle Führung!

Was ist AYAHUASCA INTERNATIONAL? Die größte Gemeinschaftsorganisation auf der Welt…

Besuch bei Andreas Ludwig Kalcker…

Deutschland, Österreich, Schweiz und Kalcker! An einem Tag! Eine tolle Reise mit Marlene E. Kunold! 

Gerade sind wir auf der Rückreise von Sennwald, da wo Andreas Zuhause ist. Unsere erste gemeinsame Reise führte uns in diese zauberhafte Gegend umrungen von Bergen und sonnengeküsst düsen wir nun zurück in Richtung Norden gen Hamburg.

Ein informatives und wundervolles Shooting liegt hinter uns, und eingebrannt mit neuem Wissen in unseren Körpern. Wunderbar ist es nun Andreas zu kennen, so warmherzig möchte er gerne der Welt  MMS & CDS/CDL, also Chlordioxidnäher bringen als Möglichkeit die Selbstheilung zu unterstützen.

Anlass für unsere Reise in die Schweiz zu Andreas war es ein Interview mit dem CDL „Guru“ zu führen. Das war das erste Gespräch für den Online Kongress von Marlene Kunold zum Thema „Borreliose Balancing Tools -> hol dir Dein Leben zurück!“

Der Online Kongress ist dazu gedacht Menschen die schon die Verantwortung für sich übernommen haben die notwendigen Tools zur Verfügung zu stellen auf allen Ebenen, eben Ganzheitlich. Mit der Rückverbindung zur Natur und den Naturgesetzen ist es möglich den Körper wieder in Balance zu bringen, was dann auch wiederum Gesundheit bedeutet! Der Kongress wird voraussichtlich im August starten und es wird hier auch mehr Informationen darüber geben.

Einen winzig kleinen Eindruck könnt ihr hier schonmal sehen:

Auch ist CDS bzw. CDL, also Chlordioxid auf dem Wege ein Medikament zu werden und mehr Infos findet ihr hier dazu:

Was für eine Wonne und Bereicherung dieses Treffen war. Beseelt reise ich nun zurück in meine alte Welt mit so vielen neuen Eindrücken, Ideen und Wissen. Ich bin schon so super mega gespannt auf meine Therapie Tests mit CDL/CDS… Freudig begeistert motiviert bin ich nun beflügelt! Yippieh dippie du und muh ich bau mir ein Labor yuchuuh…

Andreas Ludwig Kalcker

Marlene Kunold

Mehr in der Brust als Andere im Kopf…

… was kann das wohl sein?

Also nun habe ich seit Gestern mehr in der Brust als Andere davon im Kopf bzw. Stirn.

Wer weiß es und sagt es mir?

St. Georg Klinik 2. Stock

Ich war zur Befundung meines PET-CTs in der St. Georg Klinik in Bad Aibling. Gute Ärzte, gute Therapien, meine Klinik der Wahl! Klare Empfehlung!

So wie schon erwartet ist mein PET nicht so wie ich gerne hätte. Die letzten tage spürte ich schon ein bitzeln vom Primärtumor über die Achsel meinen linken Arm hinunter, auch zeitweise richtig dolle Schmerzen hatte ich. Ja der Verdacht lag nahe das der Lindwurm und sein Gefährt sich ausbreiten und neue Gebiete einnehmen wollen. Gesagt, getan, wie blöd auch…

Da dachte ich, ich hätte viel gelernt und sei auf meinem richtigen Heilungsweg, und schwupps ein bißchen Stress, Aufregung und reinb gesteigert und schon Alles fürn A.?

Ok zurück zum Punkt. Alle nett und ab zur Befundung. Dr. Douwes nimmt sich wie immer viel Zeit für mich, einer seiner anstrengenden Patienten (da ich immer soviel wissen will und frage und schon mit Listen ankomme…).

Also wir schauen uns das Pet-Ct auf dem Rechner an. Kopf frei, Hals frei, Schulter frei, ups. Was leuchtet da? kurz unter der linken Schulter gibts nen kleinen Leuchtepunkt, shit das will ich gar nicht sehen. Wir fahren weiter den Körper hinunter und da der nächste Leuchtepunkt der schon bekannte befallene Lymphknoten. Auch der Tumor in der Brust leuchtet noch strahlend hell. Hm sonst freue ich mich über Strahlepunkte, aber nicht beim Pet. Mist, shit, ein neuer Punkt = eine neue Metastase, hm. Meine Laune sinkt.

Nun gut wir überlegen was nun zu tun sei. Mein Therapieplan mit Nem’s und Medikamenten sowie allen anderen Dingen sei perfekt meint Dr. Douwes, selten sehe er so einen guten Plan, einfach damit weiter machen. Ich habe ein paar Vorschläge und er auch. Er schlägt eine Galvano Therapie (ECT) für den Primärtumor vor. Ja da hatte ich mich schon schlau gemacht und wollte dies schonmal vor nem Jahr. Da ging das aber bei mir nicht, da der Tumor zu groß war.

Er bespricht das Ganze mit dem ausführenden Arzt Dr. Marian Reichel. Seine Assistentin kommt rum zu mir während ich im Infusionsrraum meine Antikörper in mich hinein laufe lasse wie ne kleine Ameisenarmee und berichtet sie hätten ne kleine Planänderung für mich und Dr. Douwes kommt gleich nochmal rum zu mir. Gesagt, getan und berichtet mir das Herr Reichel ne andere Idee hätte und zwar würde er mir gerne BOTOX in den Primärtumor injezieren. Haha ich muß lachen, gerade vor ein paar Tagen las ich darüber und dachte nur, och das is auch ne gute Idee und hätte ich auch gerne.

St. Georg Klinik 1. Stock vorm Hyperthermie und Galvano… Therapieräumen

„Wann?“ Na gleich, wenn ich schon hier sei… Schluck, ne Spritze in meine Brust, in den Tumor? Etwas ängstlich gehe ich in den Wartebereich mit dem Schmetterlingstisch und unterschreibe die Unterlagen. Ein bekanntes Gesicht aus meiner IPT Zeit kommt rum und begrüßt mich freudig. Ach wie schön Lars zu sehen. Ich erzähle und er nur „Ach du bist das Heute mit der wir das machen werden. Ich assistiere Dr. Reichel“. Ich bin beruhigt, jetzt kann nix mehr schief gehen…

Dr. Reichel ist supernett und sagt er wäre Gambler, ich meine nur darauf ich auch! Also mal schauen ich bin für Experimente offen und das was ich bis jetzt darüber weiß ist dass es gute Ergebnisse geben kann mit minimal invasiver Methode. Er setzt sich mit auf die Pritsche und zeigt mir per Ultraschall wie die Nadel eindringt und das Zeug sich verteilt. Und es war gar nicht so schlimm…

Nun bin ich gespannt was das Botox in meinem Tumor bewirkt! Wenn das nicht klappt kommt die Galvano Therapie dran, von der ich auch viel halte.

Was andere im Kopf haben, hab ich nun in der Brust hihi!

Nur straffen wird es in diesem Falle wohl eher nicht 😉

Irgendwie lustig ist das schon… & ich hoffe es wirkt und meinem Primärtumor geht es an den Kragen und die Anderen folgen diesem…

Nach dem 3. PET/CT…

bin ich immer noch etwas ängstlich.

Diesmal bin ich mit keinem guten Gefühl zum PET-CT nach München ins „Klinikum rechts der Isar“ gefahren. Also ich habe gemischte Gefühle, da einerseits die Kontrolluntersuchung eigentlich schon im Januar sein sollte und ich nun auch mal einen Stand der Dinge wissen möchte. Aber andererseits ich gerade merke das es nicht der richtige Zeitpunkt ist, da Vieles nicht in Ordnung ist und ich nicht entspannt bin. Und bestimmt bin ich nicht auf meinem Heilungsweg da wo ich jetzt sein wollte.

Wie aktiv werden meine Tumore wohl sein?

Der Arzt dort war sehr nett und alle Anderen auch. Allerdings mußte ich mehrfach gepikst werden, da meine Venen im linken Arm wohl doch schon recht vernarbt sind und deshalb bekam ich die Braunüle dann in die Hand, aua.

In der letzten Zeit habe ich mich doch recht oft aufgeregt über die üblichen Verdächtigen und dann kamen auch die Schmerzen sofort wieder stärker.

Trotz Cannabis Therapie blieben diese weiter in meinem Körper. Trotz Mediation, Achtsamkeit und Bewußtheit und auch etwas Weiterentwicklung im Thema kann ich mich von den unangenehmen äußeren Umständen nicht unbeeinflusst lassen. Was heißt ich lasse dies zu sehr an mich ran und kann mich nicht richtig abgrenzen.

Wenn dies gelinge könnten sich wohl viel mehr Menschen auf den Selbstheilungsweg erfolgreich begeben…

Ich sitze nun bei einer Freundin in München und könnte nur noch heulen und habe angst, obwohl ich noch gar kein Ergebnis habe und nichts Neues Dramatisches passiert ist. Aber seit ein paar Tagen, so seit einer Woche geht es mir oft so, seit ich meinen Nervenzusammenbruch hatte. Auf einmal fühlte ich mich so unter Druck gesetzt von KK und Anderen um mich herum doch eine Leitlinien Therapie zu machen, obwohl ich das ablehne und jetzt in diesem Stadium für total sinnlos beurteile -> verurteile. Ja ich könnte einfach los heulen und Alles scheint schon wieder so sinnlos.

Puh mein Gefühl verheißt mir nichts Gutes und bin nicht frohen Mutes auf dem Weg dorthin …

Ich strahle nun nicht gerade meiner Befundung am Donnerstag entgegen…

Das Spiel des Lebens…

Miriam Djemai schreibt einen ganz wunderbaren Blog „Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen“ und hat einen Artikel über unser Treffen geschrieben:

Vor einigen Tagen bekam ich Besuch von Kyrian, einer ganz besonders lieben Freundin aus dem Norden, mit der ich zuvor nur telefonisch oder über social media Kontakt hatte.

Sie teilt ein ähnliches Schicksal, wie ich. Auch sie trägt diese verrückte Zellmutation in sich, die sie genau wie ich auf ihre eigene Art versucht wieder in den Griff zu bekommen. Sie hat sich die Mühe gemacht und ist von Hamburg nach Oberfranken gefahren, nur um sich mit mir für wenige Stunden zu treffen. Die Hin- und Rückfahrt dauerte um ein vielfaches länger, als unser eigentliches Treffen.

😍

Ich habe mich wahnsinnig über Ihren Besuch gefreut.  Sie ist eine der wenigen, die sehr viele Dinge hinterfragt. Warum sie krank geworden ist und was sie ändern kann um ihre Zellen wieder in den Griff zu kriegen. Ja, sie geht wie ich ihren ganz eigenen Weg. Wir setzen beide weniger auf Chemie und dafür mehr auf natürliche Heilmittel. Und das bringt definitiv viele Schwierigkeiten mit sich. Ärzte, Pharma und Krankenkassen wollen natürlich, dass wir die Behandlungen machen, die uns vorgegeben werden. Dafür würden sie locker mal 100.000 € im Jahr für eine Behandlung locker machen.

💩

Dass wir Eigenverantwortung übernehmen, hat seinen Preis. Kyrian und ich finanzieren alles selbst. Bis auf das medizinische Cannabis, das ich mittlerweile auf Rezept bekomme. Obwohl wir ja durch unsere aktuelle Situation finanziell ziemlich dastehen.

Ein weiteres Problem ist es, dass wir von vielen Seiten Steine in den Weg bekommen.

Kyrian hat krasse Probleme mit der Krankenkasse. Sie bekommt kein medizinisches Cannabis verschrieben, obwohl sie definitiv Anspruch darauf hätte. Sie soll erst alle anderen Schmerzmittel durch probieren, die von der Pharma gesponsert werden. Vor allem Opiate werden ihr ständig angeboten. Dabei ist es bewiesen, dass sich Cannabis positiv auf unsere Wucherungen im Körper auswirkt und Opiate keinerlei Nutzen haben. Abgesehen davon ist Cannabis ein viel schonenderes Schmerzmittel und macht in der Regel nicht abhängig. Der VdK hilft ihr nicht, weil sie momentan überlastet sind und ihr Fall anscheinend zu kompliziert ist…

Mehr dazu gibts dann auf Miriams Blog

Wundervolle Heldin Miriam …

Heute war ich zu Besuch in Der Stadt Hof bei Miriam Djemai. Der Lady mit den Pralinen ;-), obwohl sie schon lange intelligenterweise zuckerfrei lebt, was auch Sinn macht wenn man ne Menge gruppierter ausgeartete Zellen in sich mit herum trägt. Sie schreibt auch einen Blog über ihre Heilungsreise und dieser nennt sich „Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen“. Was sie so tut um die Zellen wieder einzuarten zu den normalen Zellen & damit erfolgreich einzureihen könnt ihr dort erfahren und erfolgreich ist sie damit sehr…

Wir hatten vorher schon Kontakt über Chat, Tel & Co und darüber war ich schon froh. Aber diese wunderbare Frau jetzt in in REAL zu treffen gab mir eine 👑 auf mein Haupt. Er war mir eine Ehre.

Erst waren wir lecker beim Inder und dann bei ihr Zuhause. Dort gab es dann frischen Hanftee und vier Sorten Kakaobohnen zu knabbern, lecker sowas will ich auch!

Wir sprachen über Ernährung, Entgiftung, sinnvolle Therapiemöglichkeiten, Selbstliebe, Familie (die wir beide nicht mehr haben seitdem wir nicht mehr Gesund sind), vielleicht aufs Land ziehen in eine art Kommune & Vieles mehr.

Wer Interesse daran hat mit zu ziehen in ein Hause/Burg/Gehöft… auf dem Lande am Rande zu nem Walde schreibt mir gerne ne Nachricht!

Haben so viel geschnackt das die vier Stunden einfach wie in Lichtgeschwindigkeit verschwanden, zumindest fast in dieser Geschwindigkeit.

Wir waren noch lange nicht mal mit dem Grundlegenden durch und müssen uns wohl bald wieder sehen…

Es waren ein paar wunderbare Stunden mit ner Heiler Heldin🧖‍♀️🌈🧚🏼‍♂️