Back to Mexiko…

NEUES KENNEN LERNEN UND ERFAHREN

-> sich weiter entwickeln…

Einladung mich auf meinem Weg zur Gesundung zu unterstützen:


ich habe vor auf jeden Fall bald wieder nach Mexiko, also Yucatan, zu fliegen und auch noch in andere Länder zu bereisen um mehr über Ungleichgewichte im Körper, Geist und Seele zu erfahren.

Und ich möchte mehr über die verschiedenen Möglichkeiten von Gesundungswegen kennen lernen.

Wie z.B. Philippinen zu den Geistheilern… Eine Heilungsart die mir bisher unverständlich erscheint.

In China TCM & Akkupunktur sowie verschiedene Körpertrainings und Achtsamkeitsübungen wie Tai-Chi & Qi Gong. Mehr zu erfahren über die Mischung aus traditioneller und klassischer Medizin im Einklang.

Nach Kolumbien für ne Ayahuasca Zeremonie mit Priestern im Urwald zu erleben und die Wunder wahr zu nehmen aus und mit Mutter Natur und die Verbundenheit dazu im ganzen zu erfassen.

In Shanghai und Singapur um die moderne Art von Medizin und dadurch mir neues Wissen anzueignen.

In Bali um Gleichgewicht in der Natur durch Yoga, Natur und Rituale zu finden.

Mexiko mit Schamanen meiner eigenen Vergangenheit und Jetztigkeit zu begegnen.

Einfach dem Zauber der Welt begegnen…

Den Geheimnissen des Gleichgewichtes für Körper, Geist und Seele zu finden.

Alte Muster zu lösen für mich und Andere zu ergründen…

Ja darauf habe ich Lust. Möchte neue Erfahrungen erleben, sammeln und verstehen. Das Wissen verinnerlichen und dann auch teilen und weiter geben zu können…

Ja das möchte ich tun und davon zu berichten per Text, Bilder und Film!

Dafür freue ich mich über jede Unterstützung und auch jede Spende damit ich diese Reisen auch etwas besser umsetzen kann!

Ich DANKE EUCH! *•.¸¸♥¸¸.•**•.¸¸♥¸¸.•*¨*•

& freue mich schon so sehr auf die wundervollen Erfahrungen und Erlebnisse! „ ツ ☆ ♫ ☀ ♥

Per Paypal spenden bitte hier:


Werbeanzeigen

Resümee Veramed Klinik

Ein Spaziergang und Gedanken über die Veramed Klinik am Wendelstein…

So kann eine Gesundungsreise aussehen…

Veramed Klinik Ade…

Ade Berge, bis zum nächsten Male…

& die Reise vom Wendelstein zurück nach Hamburg…

Bärlauch wo ich hinsehe… wie toll!

Heute Morgen vor der Abreise nochmal kurz im Wald verschwunden nach Frühstück und Nordic Walking zu früher Stunde. Dort habe ich recht einfach etwas Bärlauch geerntet, der in Brannenburg fast Flächendeckend wächst ;-). Mit ner vollen Tasche bewaffnet mit Bärlauch, Löwenzahn und Brennesseln mache ich mich auf den Weg gen Norden. Aus diesen Köstlichen Wildkräuterpflanzen werde ich lecker Pesto machen…

Der Bärlauch strahlt…

Nun sitze ich mal wieder im Zug, und diesmal scheint er recht pünktlich, mal sehen…

Ich reise wie oft mit gemischten Gefühlen, einerseits freue ich mich auf Zuhause und meine kleine Bande, andererseits habe ich auf der Reise viele neue Inspirationen, Eindrücke bekommen und Einiges erfahren. Viel gelernt und brauche Zeit um das zu verarbeiten…

Dann habe ich nun mal wieder neue Ideen für meinen ganz eigenen Heilungsweg und werde mal schauen was von den Optionen bei mir positive Resonanz auslöst. Mal sehen was unter die TOP 2 fällt und womit ich mich die nächste Zeit behandeln werde, da bin ich selbst schon recht gespannt…

Reise von der Veramed Klinik am Wendelstein zurück nach Hamburg mit Bärlauch Beute aus dem märchenhaften Wald...
Meine Beute HEUTE! – Ne Tasche mit Bärlauch aus dem märchenhaften Wald…

Wie ist die Veramed Klinik?

Meine Resümee ist: EINFACH TOP!

am Waldesrand…

Medizinisch wird hier integrativ betreut, was heißt von der klassischen Tumorbehandlung mit Chemo bis Qi-Gong für das CHI.

Qi-Gong im Garten…

Das zusätzliche Program ist toll mit lokaler Hyperthermie, Elektrotherapie, Fußreflexzonenmassage, Gymnastik, Lympfdrainage, Magnetfeldbehandlungen, Nordic Walking, Sauerstoffmehrschritttherapie, Klangmassage, Imagination, Mediation, Klangerleben, Progressive Muskelentspannung, Visualisierung, Qi Gong, Psychotherapie…

Klangerleben mit Herrn Billmeier
unter der Klangliege

Ich bekomme hier Hyperthermie, ein paar Infusionen wie L_Carnitin, Vitamin C (selbst mit gebracht), und darf das Rahmenprogramm komplett in Anspruch nehmen. Ein bißchen Draußen herum wandern in den Bergen bei den Zwergen und Wäldern gehört auch dazu.

Hier ist man keine Nummer sondern mündiger eigenverantwortlicher Patient & Mensch!

Es gibt tolle Arztgespräche auf Augenhöhe, einfach wunderbar. Auch das Pflegepersonal ist immer top gelaunt und immer sofort da. Der Chefarzt hat bei mir ein Herzultraschall gemacht und wir haben über Clans und menschliche Evolution gesprochen mit ganz viel Zeit. Ich kann mich nur wiederholen – EINFACH TOP! Frau Dr. Nickel ist auch ganz großartig, empathisch und irgendwie muß ich immer lächeln und freue mich über ihr Erscheinen. Ebenso konnte ich die Momente mit Frau Junk der Therapeutin wunderbar geniesen und gelernt hab ich auch noch was dazu, einfach wunderbar. Dankeschön! *•.¸¸♥¸¸.•**•.¸¸♥¸¸.•*¨*•

Ausschnitt meines Therapieplanes als Vorschlag

Die Ärzte holen einem ab da wo man steht und man wird beraten und es wird hier nicht die Leitlinie auf doktoriert! Gespräche finden auf Augenhöhe statt und Alle nehmen sich viel Zeit!

Auch übers Essen kann ich nicht meckern, auch wenn ich finde das es ruhig ZUCKERFREI (als Alternative z.B. Xylit/Erythrit) sein könnte, dann könnte ich mir auch den einen oder anderen Nachtisch munden lassen, agrrr…

Alle sind mega bemüht das man hier wieder gesünder wird und sich wohl fühlt. Und genau das geschieht hier auch. Die Patienten fühlen sich hier gut aufgehoben und die Stimmung hier ist wunderbar und dies führt auch auf den richtigen Heilungsweg.

Jeder bemüht sich so sehr hier und tut Alles was möglich ist, ganz wunderbar!

Auch ne richtig tolle Socke meine Zimmernachbarin Claudia! TOP

Es ist hier eine wunderbare kleine schnuckelige Klinik, mit knapp 90 Betten, mit ebenso wundervollen menschlichem Inhalt darinnen & das ist ganz ZAUBERHAFT!

Gerade wurde ich von ner super sweeten Gruppe Patienten hier gefragt wie alt ich wäre, sie würden daran schwer rätseln und könnten es so gar nicht einschätzen… Sie würden den Rahmen zwischen 12-40 setzen. Das tut gut, gerade weil ich mich im Moment so alt fühle wie ich bin & denke ich bin um Jahrzehnte gealtert in dieser letzten doch schwereren Zeit. Also, ich nehm dann mal 12 hihi…

Also etwas rührseelig werde ich doch wenn ich Morgen früh an meine Abreise denke. Eine tolle Landschaft ist das hier und erst der Wald so schön Märchenhaft. Alle sind so nett hier und ich habe schon fast neue Freunde gemacht… Fühl mich hier fast richtig heimelisch…

Dann bis zum nächsten Male zur übernächsten Antikörper Therapie hier in der Veramed Klinik am Wendelstein!

Eingang hinten…

Hier ist man daran interessiert das Heilung wirklich geschieht!

Die Welt im Wandel 2019

Ich lande auf dem Kongress und werde gebührlich empfangen von Freunden und Kollegen…

Viele Interessante Menschen tummeln sich hier. Die Referenten sind unter Anderen: Deutschlands bekanntester Gehirnforscher Dr. Gerald Hüther, Bio-Physiker Dieter Broers, Wunderheiler Braco, Naturheilarzt, Dr. Karl Probst, Sterbeforscher Bernard Jakoby, Filmemacher Clemens Kuby, Heilpraktikerin Sabine Linek, Hypnose-Doktor Dr. Norbert Preetz, Bewusstseinsforscher Alexander Kalenjuk, Chefarzt Dr. med. Milan Meder, Körperforscherin Ilan Stephani, Dr. Folker Meißner sowie die spirituellen Erfolgscoaches Bahar Yilmaz und Jeffrey Kastenmüller.
Neben den Bühnenauftritten (Vorträge & Interviews) finden auch parallel Seminare und Workshops einzelner Referenten statt. Zusätzlich befindet sich im Foyer des Congress Centrums eine Messe mit Ausstellern …

Alles sehr interessant, nur schade dass ich die meiste Zeit des Tages mit Zug fahren verbringe anstatt auf dem Kongress ;-( & wenig Zeit dort vor Ort hatte… So und nun ab zu Sabine und zur Dunkelfeldmikrokopie

Erstmal wird mir ein Tröpfchen Blut ab gezapft! Dann gehts gleich zur Sache, also zum Krebsgeschehen.

Oh oh oh da sieht man sofort dass die Zellen vom Epstein Barr Virus (EBV) befallen und verformt sind, agrrr Hilfe, das sieht nicht sehr harmonisch aus. Auch Staphylokokken soll ich haben, was mich aber irgendwie so gar nicht beunruhigt.

Ich bin eher geschockt dass es meinem Blut aussieht wie auf einem Schrottplatz nach einem Kriegsgeschehen. Alles wirkt komplett durcheinander und aus dem Gleichgewicht geraten. Da hat und wütend ordentlich was rum. Also ganz so schlimm hatte ich es mir nicht vor gestellt. Ich dachte ich wäre schon weiter auf meinem Gesundungsweg.

Auch sieht man dass meine Lymphe ganz zu sind, was meine Schmerzen den linken Arm hinunter bis zu den Fingerspitzen erklärt. Sabine sagt dass sie so etwas ganz selten sieht. Hm das hört sich nicht gut an wie ich finde.

Auch den Primärtumor erkennt man in einem kleinen Bluttropfen. Das Krebsgeschehen zeigt sich Unglaublicherweise sogar bildlich tatsächlich als Brust erkennbar. Ich bin fasziniert!

Sabine sagt das ich Handlungsbedarf hätte, also körperliche Unterstützung bräuchte. Und zwar bald um wieder ganz zu Gesunden. Es müsse nicht Morgen sein, aber ich solle auch nicht lange warten, also nicht noch ein halbes Jahr oder so. Sie sagte dass Sie mir helfen könnte und daß Sie mir vorschlägt eine Therapie zu machen mit 15 Einheiten, also täglich eine Behandlung oder sogar zwei…

Ja irgendwie fühle ich mich bestätigt in dem wie ich denke das es in mir aussieht, aber dann fühle ich mich auch etwas niedergeschmettert. es ist einfach nochmal anders zu sehen dass das Blut nicht sehr gut aussieht als es nur zu wissen. Ja ich hätte gerne etwas gesündere Zellen…

Wie finde ich den Richtigen und vor Allem meinen Weg dorthin?

Ich bin etwas niedergeschlagen und kraftlos. Auch die vielen Menschen sind mir zu viel. Ein Freund versucht mir zu sagen das er es für wichtig hält das ich die Therapie bei Sabine mache. Ich fühle mich unter Druck gesetzt und möchte am liebsten fliehen. Ich weiß das Nikolaus es nur wunderbar gut meint, aber bei mir kommt es erstmal anders an. Hab das Gefühl ich brauche eine Pause und fühle mich gar nicht wohl.

Da werde ich angesprochen von einer sehr sympathischen Lady. Sie fragt mich ganz zart ob sie kurz mit mir sprechen darf. Ja klar ich freue mich immer darüber! Sylvia erzählt mir das Sie meinen Blog mit liest und mich auch gerne mal persönlich sprechen möchte, ja ich freu mich wirklich sehr darüber, auch wenn das Gespräch sehr traurig war.

Liebe Sylvia, ich Danke DIR ganz dolle! Es war schön mit Dir auf dem Kongress zu sprechen und Dich kennen zu lernen. Bitte melde dich bei mir per Mail, SMS oder Whatsapp!

Da kommt Ronny mit seiner Kamera vorbei und mag ein Bild machen. Total verunsichert aber meine Laune steigt sofort und ich freue mich. Immer noch etwas lost in dieser Welt setze ich mich zu den Anderen an den Tisch und genieße meine letzten Minuten hier in der Location.

Welt im Wandel Heute…

nur nicht bei der Bahn…

Also Heute mache ich einen kleinen Ausflug nach Würzburg zum Welt im Wandel – Kongress 2019!

Mein Ausflug startet früh in Brannenburg, denn die Zugfahrt sollte so 5+ Stunden dauern. Ich reise Heute mit dem Bayern-Ticket, da deutlich günstiger trotz Bahncard und ich dann auch nicht zuggebunden bin, nur ICE und IC Züge darf ich nicht nehmen dafür bin ich dann etwas länger unterwegs.

Noch kurz verarztet von der Nachtschwester und mit einem Verband mit einer Salbe am rechten Unterarm bewaffnet starte ich aus der Klinik los, da die Verweilkanüle darin ordentlich Rabatz machte und mein Körper mit einer Entzündung reagierte um den Fremdkörper möglichst schnell wieder los zu werden. Na toll dafür gibts dann Morgen ganz früh einen Ersatz wohl im anderen Arm, zum Glück hab ich zwei davon ;-), also da geht noch WAS!

Also gehts um 6:45h zu Fuß los aus der Veramed Klinik zum Bahnhof in Brannenburg. Nach ca. 15 Minuten bin dort angelangt, na das ging ja fix. Der Zug fährt pünktlich ein, wow denke ich noch, cool dann hat sich das frühe Aufstehen doch gelohnt. Naja, fast, denn der Zug fährt erstmal nicht los da die Gleise blockiert sind. Das ist schon das zweite Mal innerhalb einer Woche das sich Menschen auf den Gleisen trollen und den weg versperren für den Zugverkehr. Ne halbe Stunde später fährt mein erster Zug nun endlich los. Und so komme ich dann auch 28 Minuten später in München. Kleine Umdisposition und ich wollte den nächsten Zug Richtung Nürnberg nehmen. Dieser wird gleich mit ner Verspätung von 15 Minuten angezeigt, hm. Daraus werden dann schnell 30 Minuten laut Durchsage. Ok, nochmal umplanen, gut nehm ich gleich nen folgenden Zug da ich den Anschluß so niemals kriegen würde. So weit so gut und der dieser Zug fährt pünktlich los. Aber das nicht sehr lange und ne Durchsage folgt dass wir, wo auch immer in der Pampa wir gerade sind, ne kleine Pause einlegen da ein entgegenkommender Zug erst noch passieren möchte. Ich werde wahrscheinlich meinen Anschlusszug in Nürnberg also nicht mehr erreichen. Mittlerweile bin ich mir gerade gar nicht so sicher ob sich das frühe Aufstehen von Erfolg gekrönt sein wird…

Ich kann mich auch nicht erinnern wann die Bahn in der letzten Zeit mich pünktlich zum Ziel gebracht hat. Wie ist da so Eure Erfahrung?

Stunden später als geplant, aber immer noch rechtzeitig erreiche ich meinen Zielort…& bin schon sehr gespannt auf den „Welt in Wandel Kongress 2019″ und meine Verabredung mit Sabine Linek und der Dunkelfeldmikroskopie

Welt im Wandel Kongress 2019

Welt im Wandel Kongress 2019

Ankunft in der Veramed Klinik…

Seit Gestern bin ich nun hier in den Bergen ohne die sieben Zwerge aber mit vielen wunderbaren Wesen um mich herum.

Klein, schnuckelig ist die Klinik und der Ort direkt vor den Bergen in einer wunderschönen Landschaft.

Die Menschen hier sind alle meganett und auch die anderen Patienten. Man hat hier Zeit und ist Mensch und keine Nummer. Deshalb kommen die Patienten auch gerne immer wieder hier her. Ich scheine die einzige Erstbesucherin hier zu sein.

Ärzte und Pflegepersonal ist echt supernett, bemüht und gut drauf, jo so kann das Spaß machen…

Heute Morgen gleich um 7h sollte ich Blutabnahme und Nadellegen beim Doc haben. Agrr diese Uhrzeit kam viel zu schnell und früh. Meine Zimmernachbarin Claudia schlief etwas unruhig da sie gerade die Chemo hinter sich hatte aber trotzdem bekam ich etwas Schlaf, nur so früh raus is halt nicht unbedingt Meines. Aber Claudia is ne ganz supernette und es macht Spaß mit ihr als alte Häsin hier. Somit war auch recht schnell die Orientierung und Anderes mir klarer, echt toll.

Die Nadel legen war heute mal wieder richtig happig, so mitten im Arm tat es echt deutlich weh und tut es immer noch, aber ok es soll auch ein paar Tage halten & ich hoffe das auch.

Nach Chefarztgespräch mit Herzultraschall und Stunde bei Psychologin war ich dann spätestens nach der Fußreflexzonen Massage und progressivem Muskeltraining wirklich begeistert.

Auch in der Küche wollte ich schon meckern dass es hier Dinge mit Zucker, Milchprodukten und TK Ware gibt. Aber das habe ich mir dann doch schnell anders überlegt. Denn erstens muß ja nicht jeder darauf achten wenn z.B. direkt in der Chemo oder im Palliativstadium ist. Und dann ist es hier auch so daß man in der Küche bescheid sagt wenn man etwas Anderes möchte und dort sorgen die Engel und versuchen Alles möglich zu machen. Und nach Fertigstellung des Mahles kommt sogar der Koch persönlich und bringt es an den Tisch. GANZ große KLASSE!!! Kann einfach nur TOP sagen zu dieser Klinik hier!

Morgen werde ich einfach nach meiner Hyperthermie mal ein bißchen hier die Gegend erkunden…

Und habe ich da eine Burg blinzeln gesehen?

Eine Reise mit Ayahuasca & Kambo…

Auf eine Reise habe ich mich begeben… Erst etwas Rape & dann einen Schluck Ayahuasca… Zuerst passierte gar nichts & wirklich gar nix…

Dachte ich…

Meine Laune wurde düsterer. Ich fühlte mich alleine und ausgeschlossen aus der Gruppe. Ich konnte mich mal wieder nicht bewegen und nichts sagen, wie versteinert war ich nun. Aber das war ja nichts wirklich Neues für mich. Schon zu oft war ich in dieser Situation. Hoffnungslos erscheint diese dann immer, aber ich unfähig zu jeglicher Handlung. Ich sehe nur dass es den Anderen total gut geht und Freude da ist, aber mir geht es schlecht und ich kann/trau mich nicht aus der Situation heraus.

Alex kommt und wedelt einen herrlichen Duft um mich herum wie ein kleiner Schamane wirkt r gerade auf mich. Ich fasse meinen ganzen Mut und versuche ihm zu erklären wie ich mich fühle und das ich wohl die Einzige komplett nüchterne hier bin. Er fragt mich verständnisvoll ob ich noch etwas Ayahuasca haben möchte und vielleicht auch noch eine Rape? Oh ja, und wie ich will. Ich stehe auf und folge ihm zum Tisch und Sofa. Auf dem Weg merke ich das irgendetwas anders ist, kann es aber gar nicht einordnen. Ich bekomme noch einen Schluck und auch etwas Rape.

Wow, echt?, sofort entspanne ich mich und zergehe auf dem Sofa. Die Muskeln scheinen zu fließen, ineinander, voneinander, einfach so & wie es sein soll.

Die Farben in mir werden bunter, auch um mich herum… Alles wird bunt und ganz weich und fließt wiederum. Ich mag gar nicht mehr aufstehen sondern möchte das Geschehen nur genießen. Alles wandelt so harmonisch ineinander, so natürlich, so einfach und gleichzeitig komplex. Alles scheint als sei es schon immer so gewesen aber sei gleichzeitig auch im permanent im Wandel. Bin im Hier und Jetzt und auch in der Vergangenheit die gleichzeitig Zukunft sein kann.

Ich spüre meine Narben auf dem Rücken, es schmerzt mich und es juckt etwas. Es fühlt sich an als seien es alte Wunden, als hätte mir Jemand das die Flügel amputiert vor langer Zeit. Ich spürte das ich meine Flügel vermisse. Und nun heilt diese Verwundung zur Perfektion.

Ich erinnere mich nun an ein paar Momente in Meiner Kindheit wo ich einfach immer die Luft anhielt wenn ich mich einsam fühlte und dann einfach irgendwann immer umfiel und ohnmächtig wurde. Mehr als einmal landete ich im Krankenhaus und meine Eltern waren besorgt, da ich wohl so lange weg war. Untersuchungen folgten da die Ärzte Angst hatten das ich einen Hirnschaden habe. Hörte nur was von maximal 3 Minuten, ich aber war wohl mehr als 15/25 weg gewesen, was auch immer das bedeutete. Ja und so hatte ich einen kurzen Moment der Aufmerksamkeit erhascht. Aber das zurück kommen war immer so schlimm. Die andere Welt in der ich war, war mir viel näher, viel vertrauter. Und wurde ich immer zurück gerissen durch einen dunklen langen feuchten engen Tunnel hinauf in diese furchtbare kalte Welt in der ich mir immer falsch vorkam. Ja und jetzt durchlebte ich diese Momente nochmal. Ich hatte Dieses seit meiner Kindheit komplett verdrängt.

Dann durchschritt ich einen wunderbaren wunderschönen Raum, eine Halle, in einer Burg. Alles war hell und unendlich farbenfroh, stand still und war im Fluß der Bewegung am verschmelzen in Einheit mit Zeit, Raum und Natur. Es war wie das ewige Einverständnis das Alles richtig und in Harmonie sei. Ich werde geführt und wandle durch Raum und Zeit in diesem Gebilde. Mir wird die Schönheit und Einheit gezeigt. Ich fühle mich hier Zuhause und weiß gleichzeitig das ich in meinem Lindwurm wandle. Genau genommen sind es zwei die verschlungen wie Schlangen sich zu einem Gebilde in Embryoform finden. Die Lindwürmer zeigen mir ihre Geschichte in Raum und Zeit in verschiedenen Welten, was ja auch meine eigene Wahrheit ist. Es ist traumhaft wundervoll hier und ich lausche dem Regen im Wind, dem Geschmack der Farben…

Dann spüre ich dass es Zeit ist zu gehen und sehe meinen Lindwürmern beim freiwilligen sterben zu. Sie verwelken und zerfallen zur Asche und ich werde unendlich traurig. Ich muß weinen gefühlt ohne Ende. Es ist so komisch denn Wertung spielt hier keine Rolle in dieser Welt. Alles wirkt so natürlich und ist nur ein Lauf in Zeit, aber selbst diese Trauer um den Tod meines Primärtumors ist einfach ok. Es fühlt einfach so an, so ist es, so war es und jetzt kommt DAS danach und Alles ist einfach wundervoll.

Dann sehe ich Licht erstrahlen und meine Lindwürmer erstehen wieder auf. Strahlender und leuchtender als vorher. Und wie stolz sie sind und froh. Sie kommen beide auf mich zu und nehmen links und rechts neben mir ihre Positionen ein. Sie sind nun nicht mehr eingeschlossen in dem Kokon in meiner Brust gequetscht. Sie wollen mich nun beschützen. Ja sie sind jetzt erlöst und frei und möchten bei mir bleiben an meiner Seite. Wie schön! Unsere gemeinsame Freude ist groß! Ich weine noch immer 😉

Die Reise geht weiter durch Raum, Zeit, Universen und Realitäten. Wir arbeiten als Heiler in den Welten und fühlen uns richtig Zuhause in den verschieden Realitäten„ ツ ☆ ♫ ☀ ♥

Es wird Morgen und es geht uns immer noch gut. Langsam und sanft landen wir wieder in dieser Realität. Es gibt eine sehr sanfte Landung noch schwelgend in Gedanken. Schlafen kann ich nicht, sondern träume so vor mich hin.

Dann gibt es Frühstück. Ich enthalte mich, denn ich möchte gleich Kambo machen. Alex gibt mir viel Wasser zu trinken und bereitet das Set vor. Zwei Punkte bekomme ich eingebrannt, wo dann das Froschsekret aufgetragen wird.

Es reist durch meinen Körper und dockt hier und da an. Mein Kopf fühlt etwas zu gefüllt an und es drückt etwas da einfach zu viel. ein Ventil hilft um den Druckausgleich her zu führen. Kambo verbindet die Zellen in mir und repariert gestörte Nervenverbindungen. Es näht sie regelrecht wieder zusammen mit transparenten Fäden und die Energie kann wieder fließen. Auch hier Alles ganz sanft wie vom Frosch geküsst, schnippt er ab und zu mit seiner Zunge und elektrifiziert er die eine oder andere Stelle in meinem Körper. Die Zellen schwingen wieder etwas mehr im Einklang.

Ups, jetzt doch rumpelt es plötzlich in meinem Magen und ich muß mich übergeben. Dann noch kurz ein Kribbeln im Körper und es ist vorbei.

Ich möchte mich noch etwas ausruhen und lege mich etwas hin mit ner Portion Rape intus und entspanne.

Dann kommt Hinnerk und macht mit uns noch ein sehr gute Integration.

Zurück im Hier und Jetzt bekomme ich Hunger und genieße das Essen in der Küche frisch gekocht. Danach noch etwas zusammen packen und langsam nimmt dieses Erlebnis ein Ende und wir reisen wieder nach Hause oder Irgendwo Anders hin.

Hier war ich gewesen bei Ayahuasca International. Wirklich umsorgend waren die drei Herren. Psychologisch geleitet und gehalten waren wir die ganze Zeit ganz umsorgt. Es wurde gefächert, geräuchert und um uns herum geduftet… Eine wundervolle Führung!

Was ist AYAHUASCA INTERNATIONAL? Die größte Gemeinschaftsorganisation auf der Welt…

Besuch bei Andreas Ludwig Kalcker…

Deutschland, Österreich, Schweiz und Kalcker! An einem Tag! Eine tolle Reise mit Marlene E. Kunold! 

Gerade sind wir auf der Rückreise von Sennwald, da wo Andreas Zuhause ist. Unsere erste gemeinsame Reise führte uns in diese zauberhafte Gegend umrungen von Bergen und sonnengeküsst düsen wir nun zurück in Richtung Norden gen Hamburg.

Ein informatives und wundervolles Shooting liegt hinter uns, und eingebrannt mit neuem Wissen in unseren Körpern. Wunderbar ist es nun Andreas zu kennen, so warmherzig möchte er gerne der Welt  MMS & CDS/CDL, also Chlordioxidnäher bringen als Möglichkeit die Selbstheilung zu unterstützen.

Anlass für unsere Reise in die Schweiz zu Andreas war es ein Interview mit dem CDL „Guru“ zu führen. Das war das erste Gespräch für den Online Kongress von Marlene Kunold zum Thema „Borreliose Balancing Tools -> hol dir Dein Leben zurück!“

Der Online Kongress ist dazu gedacht Menschen die schon die Verantwortung für sich übernommen haben die notwendigen Tools zur Verfügung zu stellen auf allen Ebenen, eben Ganzheitlich. Mit der Rückverbindung zur Natur und den Naturgesetzen ist es möglich den Körper wieder in Balance zu bringen, was dann auch wiederum Gesundheit bedeutet! Der Kongress wird voraussichtlich im August starten und es wird hier auch mehr Informationen darüber geben.

Einen winzig kleinen Eindruck könnt ihr hier schonmal sehen:

Auch ist CDS bzw. CDL, also Chlordioxid auf dem Wege ein Medikament zu werden und mehr Infos findet ihr hier dazu:

Was für eine Wonne und Bereicherung dieses Treffen war. Beseelt reise ich nun zurück in meine alte Welt mit so vielen neuen Eindrücken, Ideen und Wissen. Ich bin schon so super mega gespannt auf meine Therapie Tests mit CDL/CDS… Freudig begeistert motiviert bin ich nun beflügelt! Yippieh dippie du und muh ich bau mir ein Labor yuchuuh…

Andreas Ludwig Kalcker

Marlene Kunold

Mehr in der Brust als Andere im Kopf…

… was kann das wohl sein?

Also nun habe ich seit Gestern mehr in der Brust als Andere davon im Kopf bzw. Stirn.

Wer weiß es und sagt es mir?

St. Georg Klinik 2. Stock

Ich war zur Befundung meines PET-CTs in der St. Georg Klinik in Bad Aibling. Gute Ärzte, gute Therapien, meine Klinik der Wahl! Klare Empfehlung!

So wie schon erwartet ist mein PET nicht so wie ich gerne hätte. Die letzten tage spürte ich schon ein bitzeln vom Primärtumor über die Achsel meinen linken Arm hinunter, auch zeitweise richtig dolle Schmerzen hatte ich. Ja der Verdacht lag nahe das der Lindwurm und sein Gefährt sich ausbreiten und neue Gebiete einnehmen wollen. Gesagt, getan, wie blöd auch…

Da dachte ich, ich hätte viel gelernt und sei auf meinem richtigen Heilungsweg, und schwupps ein bißchen Stress, Aufregung und reinb gesteigert und schon Alles fürn A.?

Ok zurück zum Punkt. Alle nett und ab zur Befundung. Dr. Douwes nimmt sich wie immer viel Zeit für mich, einer seiner anstrengenden Patienten (da ich immer soviel wissen will und frage und schon mit Listen ankomme…).

Also wir schauen uns das Pet-Ct auf dem Rechner an. Kopf frei, Hals frei, Schulter frei, ups. Was leuchtet da? kurz unter der linken Schulter gibts nen kleinen Leuchtepunkt, shit das will ich gar nicht sehen. Wir fahren weiter den Körper hinunter und da der nächste Leuchtepunkt der schon bekannte befallene Lymphknoten. Auch der Tumor in der Brust leuchtet noch strahlend hell. Hm sonst freue ich mich über Strahlepunkte, aber nicht beim Pet. Mist, shit, ein neuer Punkt = eine neue Metastase, hm. Meine Laune sinkt.

Nun gut wir überlegen was nun zu tun sei. Mein Therapieplan mit Nem’s und Medikamenten sowie allen anderen Dingen sei perfekt meint Dr. Douwes, selten sehe er so einen guten Plan, einfach damit weiter machen. Ich habe ein paar Vorschläge und er auch. Er schlägt eine Galvano Therapie (ECT) für den Primärtumor vor. Ja da hatte ich mich schon schlau gemacht und wollte dies schonmal vor nem Jahr. Da ging das aber bei mir nicht, da der Tumor zu groß war.

Er bespricht das Ganze mit dem ausführenden Arzt Dr. Marian Reichel. Seine Assistentin kommt rum zu mir während ich im Infusionsrraum meine Antikörper in mich hinein laufe lasse wie ne kleine Ameisenarmee und berichtet sie hätten ne kleine Planänderung für mich und Dr. Douwes kommt gleich nochmal rum zu mir. Gesagt, getan und berichtet mir das Herr Reichel ne andere Idee hätte und zwar würde er mir gerne BOTOX in den Primärtumor injezieren. Haha ich muß lachen, gerade vor ein paar Tagen las ich darüber und dachte nur, och das is auch ne gute Idee und hätte ich auch gerne.

St. Georg Klinik 1. Stock vorm Hyperthermie und Galvano… Therapieräumen

„Wann?“ Na gleich, wenn ich schon hier sei… Schluck, ne Spritze in meine Brust, in den Tumor? Etwas ängstlich gehe ich in den Wartebereich mit dem Schmetterlingstisch und unterschreibe die Unterlagen. Ein bekanntes Gesicht aus meiner IPT Zeit kommt rum und begrüßt mich freudig. Ach wie schön Lars zu sehen. Ich erzähle und er nur „Ach du bist das Heute mit der wir das machen werden. Ich assistiere Dr. Reichel“. Ich bin beruhigt, jetzt kann nix mehr schief gehen…

Dr. Reichel ist supernett und sagt er wäre Gambler, ich meine nur darauf ich auch! Also mal schauen ich bin für Experimente offen und das was ich bis jetzt darüber weiß ist dass es gute Ergebnisse geben kann mit minimal invasiver Methode. Er setzt sich mit auf die Pritsche und zeigt mir per Ultraschall wie die Nadel eindringt und das Zeug sich verteilt. Und es war gar nicht so schlimm…

Nun bin ich gespannt was das Botox in meinem Tumor bewirkt! Wenn das nicht klappt kommt die Galvano Therapie dran, von der ich auch viel halte.

Was andere im Kopf haben, hab ich nun in der Brust hihi!

Nur straffen wird es in diesem Falle wohl eher nicht 😉

Irgendwie lustig ist das schon… & ich hoffe es wirkt und meinem Primärtumor geht es an den Kragen und die Anderen folgen diesem…

Nach dem 3. PET/CT…

bin ich immer noch etwas ängstlich.

Diesmal bin ich mit keinem guten Gefühl zum PET-CT nach München ins „Klinikum rechts der Isar“ gefahren. Also ich habe gemischte Gefühle, da einerseits die Kontrolluntersuchung eigentlich schon im Januar sein sollte und ich nun auch mal einen Stand der Dinge wissen möchte. Aber andererseits ich gerade merke das es nicht der richtige Zeitpunkt ist, da Vieles nicht in Ordnung ist und ich nicht entspannt bin. Und bestimmt bin ich nicht auf meinem Heilungsweg da wo ich jetzt sein wollte.

Wie aktiv werden meine Tumore wohl sein?

Der Arzt dort war sehr nett und alle Anderen auch. Allerdings mußte ich mehrfach gepikst werden, da meine Venen im linken Arm wohl doch schon recht vernarbt sind und deshalb bekam ich die Braunüle dann in die Hand, aua.

In der letzten Zeit habe ich mich doch recht oft aufgeregt über die üblichen Verdächtigen und dann kamen auch die Schmerzen sofort wieder stärker.

Trotz Cannabis Therapie blieben diese weiter in meinem Körper. Trotz Mediation, Achtsamkeit und Bewußtheit und auch etwas Weiterentwicklung im Thema kann ich mich von den unangenehmen äußeren Umständen nicht unbeeinflusst lassen. Was heißt ich lasse dies zu sehr an mich ran und kann mich nicht richtig abgrenzen.

Wenn dies gelinge könnten sich wohl viel mehr Menschen auf den Selbstheilungsweg erfolgreich begeben…

Ich sitze nun bei einer Freundin in München und könnte nur noch heulen und habe angst, obwohl ich noch gar kein Ergebnis habe und nichts Neues Dramatisches passiert ist. Aber seit ein paar Tagen, so seit einer Woche geht es mir oft so, seit ich meinen Nervenzusammenbruch hatte. Auf einmal fühlte ich mich so unter Druck gesetzt von KK und Anderen um mich herum doch eine Leitlinien Therapie zu machen, obwohl ich das ablehne und jetzt in diesem Stadium für total sinnlos beurteile -> verurteile. Ja ich könnte einfach los heulen und Alles scheint schon wieder so sinnlos.

Puh mein Gefühl verheißt mir nichts Gutes und bin nicht frohen Mutes auf dem Weg dorthin …

Ich strahle nun nicht gerade meiner Befundung am Donnerstag entgegen…

Das Spiel des Lebens…

Miriam Djemai schreibt einen ganz wunderbaren Blog „Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen“ und hat einen Artikel über unser Treffen geschrieben:

Vor einigen Tagen bekam ich Besuch von Kyrian, einer ganz besonders lieben Freundin aus dem Norden, mit der ich zuvor nur telefonisch oder über social media Kontakt hatte.

Sie teilt ein ähnliches Schicksal, wie ich. Auch sie trägt diese verrückte Zellmutation in sich, die sie genau wie ich auf ihre eigene Art versucht wieder in den Griff zu bekommen. Sie hat sich die Mühe gemacht und ist von Hamburg nach Oberfranken gefahren, nur um sich mit mir für wenige Stunden zu treffen. Die Hin- und Rückfahrt dauerte um ein vielfaches länger, als unser eigentliches Treffen.

😍

Ich habe mich wahnsinnig über Ihren Besuch gefreut.  Sie ist eine der wenigen, die sehr viele Dinge hinterfragt. Warum sie krank geworden ist und was sie ändern kann um ihre Zellen wieder in den Griff zu kriegen. Ja, sie geht wie ich ihren ganz eigenen Weg. Wir setzen beide weniger auf Chemie und dafür mehr auf natürliche Heilmittel. Und das bringt definitiv viele Schwierigkeiten mit sich. Ärzte, Pharma und Krankenkassen wollen natürlich, dass wir die Behandlungen machen, die uns vorgegeben werden. Dafür würden sie locker mal 100.000 € im Jahr für eine Behandlung locker machen.

💩

Dass wir Eigenverantwortung übernehmen, hat seinen Preis. Kyrian und ich finanzieren alles selbst. Bis auf das medizinische Cannabis, das ich mittlerweile auf Rezept bekomme. Obwohl wir ja durch unsere aktuelle Situation finanziell ziemlich dastehen.

Ein weiteres Problem ist es, dass wir von vielen Seiten Steine in den Weg bekommen.

Kyrian hat krasse Probleme mit der Krankenkasse. Sie bekommt kein medizinisches Cannabis verschrieben, obwohl sie definitiv Anspruch darauf hätte. Sie soll erst alle anderen Schmerzmittel durch probieren, die von der Pharma gesponsert werden. Vor allem Opiate werden ihr ständig angeboten. Dabei ist es bewiesen, dass sich Cannabis positiv auf unsere Wucherungen im Körper auswirkt und Opiate keinerlei Nutzen haben. Abgesehen davon ist Cannabis ein viel schonenderes Schmerzmittel und macht in der Regel nicht abhängig. Der VdK hilft ihr nicht, weil sie momentan überlastet sind und ihr Fall anscheinend zu kompliziert ist…

Mehr dazu gibts dann auf Miriams Blog

Wundervolle Heldin Miriam …

Heute war ich zu Besuch in Der Stadt Hof bei Miriam Djemai. Der Lady mit den Pralinen ;-), obwohl sie schon lange intelligenterweise zuckerfrei lebt, was auch Sinn macht wenn man ne Menge gruppierter ausgeartete Zellen in sich mit herum trägt. Sie schreibt auch einen Blog über ihre Heilungsreise und dieser nennt sich „Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen“. Was sie so tut um die Zellen wieder einzuarten zu den normalen Zellen & damit erfolgreich einzureihen könnt ihr dort erfahren und erfolgreich ist sie damit sehr…

Wir hatten vorher schon Kontakt über Chat, Tel & Co und darüber war ich schon froh. Aber diese wunderbare Frau jetzt in in REAL zu treffen gab mir eine 👑 auf mein Haupt. Er war mir eine Ehre.

Erst waren wir lecker beim Inder und dann bei ihr Zuhause. Dort gab es dann frischen Hanftee und vier Sorten Kakaobohnen zu knabbern, lecker sowas will ich auch!

Wir sprachen über Ernährung, Entgiftung, sinnvolle Therapiemöglichkeiten, Selbstliebe, Familie (die wir beide nicht mehr haben seitdem wir nicht mehr Gesund sind), vielleicht aufs Land ziehen in eine art Kommune & Vieles mehr.

Wer Interesse daran hat mit zu ziehen in ein Hause/Burg/Gehöft… auf dem Lande am Rande zu nem Walde schreibt mir gerne ne Nachricht!

Haben so viel geschnackt das die vier Stunden einfach wie in Lichtgeschwindigkeit verschwanden, zumindest fast in dieser Geschwindigkeit.

Wir waren noch lange nicht mal mit dem Grundlegenden durch und müssen uns wohl bald wieder sehen…

Es waren ein paar wunderbare Stunden mit ner Heiler Heldin🧖‍♀️🌈🧚🏼‍♂️

Den Zauber finden oder schamanische Pflanzenmedizin…

Ich komme gerade von einer Santo Daime Cura. Ich fühle mich gut. Wir haben ne Cura gemacht, Ayahuasca getrunken, und Einiges geredet. Viel gelernt habe ich. Und Dankbar bin ich diese Wesen näher kennen lernen zu dürfen. Und vielleicht habe ich sogar neue Freunde gefunden in dieser und in jener Welt.

Mein Seelenwesen ist glücklich und fühlt sich wohl…

Diese schamanische Pflanzenmedizin aus dem Urwald ist schon eine wundervolle Tinktur! Das ist echt ein Bewußtseinserweiterndes Elixier, und das bei klarem Verstand. Klingt das logisch?

Der Trank schmeckte gar nicht so schlimm, auch wurde mir nicht schlecht. Kein Magengrummeln, nein Nichts. Des Getränk bahnte sich seinen Weg durch meinen Körper als hätte es noch etwas Anderes getan, so natürlich fühlte sich das an. Keine Angst, kein Zweifel, Alles war normal und richtig. Erst ein bißchen heiß und dann kalt, dann verbanden sich die Zellen und nahmen die Kommunikation zueinander auf. Dann nahm mich die Tinktur liebevoll an die Hand und entführte mich in mein Inneres. So sachte und zart, ganz wundervoll. Kein Moment nicht achtsam oder nicht klar.

Auch Rapeh könnten wir uns etwas. Auch ich brachte etwas mit davon, so konnten wir tauschen. Wie schon beim ersten Male war die Wirkung wieder sehr in mir ruhend. Auch hier connecten sich erstmal die Zellen und richten sich neu aus, danach überschwemmte mich auch zum zweiten Male die tiefe Muskelentspannung und alle Schmerzen verschwanden, was eins seltener Zustand bei mir ist. Einmal alle Muskeln im Körper fühlten sich entspannt an. Herrlich ruhendes Gefühl. Dann schnell lässt die Wirkung nach aber wohlig und ganz bei mir verlässt mich das Rapeh wieder sanft.

Ich hatte auch mehr als eine Vision heute Nacht. Zuerst kam mir ein großes Drachenwolfwesen von der dunkeln Seite der Macht mir tragend mit einer Weltkugel von der untergehenden Erde entgegen.

Eine Frage von mir war, was ich zu meiner Gesundung tun kann. Die Antwort nur, es sei nicht relevant aber die Aufgabe ist zu kämpfen aber nicht gegen die Pharma Mafia sondern mit einer Mission Anderen zu helfen und sie auf ihren hHeilungsweg zu führen und das Alles ganz sanft und leicht ist.

-> Und da war es wieder, der Hinweis ich wäre ein Heiler, immer wieder begegnet es mir und ich bekomme diese Antwort von so vielen Seiten und Wesen.

Ich weiss noch nicht genau wie das gemeint ist aber ich werde achtsam sein

Dann war es ein bißchen wie eine Heldinnen Reise von oben. Ich bin mit den Herrschern des Himmels den Adlern aufgestiegen und sie haben mir einen anderen Blickwinkel auf die Welt gezeigt. Nicht den großen Feind bekämpfen der immer stärker sein wird. Nicht nach seinen Spielregeln tanzen sondern Verbündete finden und neue Wege gehen. Alles mit Leichtigkeit, Großmut, Freude… und wohl gar kein Problem…

Es fühlte sich Alles so verbunden an und so natürlich und leicht.

Ich konnte die vom Gesang erzeugten Schwingungen sehen und wie die Wellen tanzten. Sie gruppierten sich, bildeten Formationen und schwebten durch den Raum und schillernden in allen möglichen Farben. Es war die bildliche Freude. Ich sah das Wesen der Schwingungen und die Fülle darin. Ja Schwingungen können heilend sein besser als viele Medizin. Was für ein wundervoller Zauber in der Luft lag. Alles harmonisch, voller Fülle und Freude, verbunden und doch gleichzeitig frei. Mensch, Tiere, andere Wesen von hier und dort verbunden und kommunizierend über die Natur. Gibt es etwas Wundervolleres?

Bereichert schwebte ich sachte und getragen dann wieder in diese Welt…

Lasst uns den Zauber finden & die Welt etwas entrücken & entzücken…

Welche Ideen hast du dazu?

Die Sonne strahlt…

erstmal in mein Fenster hinein. Da will sie wohl sagen, aufstehen soll sein…

nun gut und getan. Was nun? Da denke ich denke ich , mein kleiner Kater quengelt schon seit 6h in der Früh, da schnapp ich ihn mir und führ ihn in den Park, das wird ein Spaß sein…

Der kleine Held hüpft sofort in seine Reisetasche rein und erklärt mir damit Startklar zu sein und das ist fein.

Der Abmarsch steht an und meine Freundin Christiane ist auch schon mit Rucksack angereist um Begleitung zu sein.

Wir gleiten die Straße hinunter in Richtung Park und erreichen diesen ohne großen Zeitverlust und Gefahr. Kaum angekommen lasse ich Keyori am Geschirr frei und da überrollt uns fast einer mit seinem zweirädrigen Gefährt. Nun ja den kleinen ungewollten Angriff überleben wir ohne Gefahr in schlechte Laune zu geraten. Die Sonne strahlt weiter und die meisten Kreaturen strahlen dadurch auch.

Die Stimmung ist gut und das gelbe Kreisrunde Ding da oben wärmt uns sogar. Ach wie schön, fast frühlingshaft verzaubert uns der Park und das Licht.

Nur einer scheint unerfüllt ohne Grund. Der Keyori läuft etwas rum, meckert, zittert und umrundet mich die ganze Zeit. Der Kleine ist quengelig, ungedultig und schreit ganz viel. Er scheint zu frieren und zu viele Menschen findet er auch gerade mal nicht so toll. Es scheint als wolle er im Park für sich alleine sein, oder nur mit mir? Er drückt sich an mich und will auf den Arm. Entscheidet sich dann wieder in die Reisetasche zu steigen und ich trag ihn Heim…

Warum auch immer, sonst freut sich der Held über Ausflüge immer sehr und beglückt gerne neue Menschen und geniest die Aufmerksamkeit die er ganz oft mit seinem offenen Wesen und seinen blauen Augen erregt sehr.

Nun gut dann hat er halt Heute auch mal nen nicht so guten Tag. Man kann wohl als Katze auch mal launig sein. Ich verwöhn den kleinen Schatz und die anderen beiden Helden einfach gleich nochmal, damit er bemerkt das er so sehr geliebt wird, ich glaub das tut ihm jetzt gut…

Und dann wird die nächste Reise bestimmt wieder ein Erfolg!

Für mich war es auf jeden Fall eine gute Therapie! Etwas Sonne jagen, fangen und dann dann einverleiben. Vitamin D3 speichern ist immer ne gute Idee…

Ich verlasse das Land…

gen Norden in die Kälte, dahin wo momentan mein Zuhause ist und die letzten Jahre war. Heute Abend geht mein Flieger nach Deutschland zurück…

Its my last day in PARADISE now!

Ich verlasse Mexiko mit gemischten Gefühlen.

Ich fürchte mich vor dem Inhalt meines Briefkasten. Indem sich Rechnungen, Briefe von Krankenkasse und Co. & andere Unannehmlichkeiten verbergen könnten… Habe Angst dass der Alltag mich wieder gefangen nimmt und knebelt., so das ich unfähig bin mich zu bewegen und achtsam zu sein für das Leben. Ich in diesem zurück verfalle um wieder unglücklich zu sein und mich wieder krank zu fühlen und sein.

Freuen tue ich mich auf meine kleine Bande, meine drei felligen Freunde und Verbündeten, meine zauberhaften Wesen dessen Ehre ich habe dass sie bei mir wohnen und sich bestimmt auch freuen wenn ich zurück komme. Auch auch meine Freunde freue ich mich. Aber das war es auch schon…

Mexiko selbst hat mir ein Gefühl von Heimat gegeben, von Nachhause kommen. Auch wenn nicht alle Erfahrungen gut waren, fliege ich mit vielen Bereicherungen zurück. Bei manchen Begegnungen wurde ich wie ein Tourist behandelt und auch mal abgezockt z.B. Tankstelle. Aber im großen und ganzen war es hier „wundervoll“, im wahrsten Sinne dieses Wortes!

Ich habe wundervolle Kontakte gemacht hier, einen tollen Arzt gefunden (auch wenn das medizinische Cannabis keinen Effekt bei mir gezeigt hat), einen wundervollen Qi Gong Lehrer kennen gelernt, einen bioenergetischen Heiler getroffen mit dem größten Herz was ich kenne, einen zauberhaften Maya Heiler wieder getroffen, neue Freunde gefunden und SO VIELES mehr… Ich habe mit meiner besten Freundin viel Zeit verbracht was ganz toll ist.

Habe NEUE und ALTE Orte betreten, gesehen und gespürt…

Ich habe mit meiner besten Freundin viel Zeit verbracht was ganz toll ist. Habe NEUE und ALTE Orte betreten, gesehen und gespürt…

Um Einiges reicher, erfüllter und heiler verlasse ich dieses magische Land! …

Ich denke ich werde bald wieder hierher kommen in dieses verwunschene Land was nun auch ein Stück Heimat in mir hinterlässt…

Mögen die Götter mit mir sein!

Jetzt geniesse ich noch ein paar energiereiche Sonnenstrahlen am Strand und ein Mittagessen mit einem neuen Freund bevor es Richtung Vogel zur Abflugstation in Cancun geht! Denn Morgen habe ich wieder Kälte um mich herum…

Danke liebe Lindwürmer…

… das ihr doch in letzter Zeit so ruhig gewesen seid! Kaum bewegt habt ihr euch ihr Lindwürmer, kaum fühlen kann ich Euch gerade. Vielleicht seid ihr sogar etwas kleiner geworden.

Nicht ohne Grund seid ihr Drachen in meinem Körper gewachsen. Ihr habt mir meinen Überlebenswillen zurück gebracht. Ihr wolltet mich achtsamer machen und mir Einiges zeigen.

Vielleicht seid ihr nun gar nicht mehr bedrohlich für meine gesunden Zellen, wer weiß…

Es scheint als würdet ihr Euch hier in Mexiko Zuhause fühlen! Als kennt ihr Euch hier aus. Meine Drachen habt ihr mich hierher geführt? Kennt ihr etwa mehr aus der ergangenheit als mir bewußt ist. Wollt ihr mir noch etwas zeigen? Reiht ihr Euch wieder in die Gemeinschaft meiner Zellen ein?

DANKE!

Nun werden wir wieder einen Vogel nehmen und in Richtung Norden in die Kälte fliegen. Dahin wo wir momentan Zuhause sind…

Bei einem Maya Shamanen…

Der Tag fing durchwachsen an. Der Geldautomat brauchte große Überredungskünste mir noch etwas zu geben, Mietwagen leihen war erstmal easy dafür wurde ich dann an der Tankstelle abgezockt. In meiner Tasche lief mein frischer Saft aus und Alles war nass. Die Autobahn Gebühren waren mehr als nur großzügig ausgelegt…

Die Stadt IZAMAL hat etwas Magisches. Die Häuser im Stadtkern sind alle in gelb gehalten. Es gibt eine riesige Burg und Pyramiden die schon teilweise überwachsen sind. Ich spürte das dies mal ein sehr belebter Ort war für Kräfte war in einer anderen Zeit, diese aber Heute auch noch teilweise da sind. Ich konnte spüren das ich hier schon einmal gewesen war und erkannte Gebäude und Straßen wieder, allerdings hatten sich diese verändert im Laufe der Zeit…

Die Burg, das Kloster, Museum…
Pferde mit Hüten?

Zur heiligen Städte des Maya Shamanen führt ein kleiner Weg am Ende der Straße. Ich wurde von Hermano Maya mit „Schön das Du zurück gekommen bist“ begrüßt. Es fühlte sich an als würde ich nach Hause kommen, so vieles wirkte vertraut. Ich hatte das Gefühl Hermano schon früher in anderen Leben begegnet zu sein. Ich hatte das Gefühl Vieles ohne Worte zu verstehen bzw. zu kommunizieren. Ich war verwirrt.

„You already have your amber, thats good!“ Hermano lächelte und zeigte auf meine Kette, die ich vor zwei Tagen von Marco geschenkt bekommen habe. Er meinte das Land hätte auf mich gewartet und er hätte mich schonmal gesehen, da wäre ich aber noch nicht bereit gewesen. Ja und jetzt wäre ich zu ihm gekommen.

Hermano schaute auf meine Hände und zeigt mir einen fünfeckigen Stern der durch meine Lebenslinien gezeichnet ist und ist entzückt darüber. Ich habe dies vorher noch nie gesehen. Er legt mir zwei Blätter auf Hände und jeweils einen Rosenquarz darauf. Meine Hände fingen an zu schwitzen und es bildenden sich Perlen darauf. Hermano sagte die Steine würden arbeiten.

Ich hätte eine Energie WOW! & er lächelete. Ich sei eine alte Heilerin! Das höre ich ja nicht zum ersten Mal. Drei Menschen sagten mir dies unabhängig voneinander in kürzester Zeit und einer noch als Nachzügling. Irgendwann werde ich dies auch mal selbst glauben…

Wir begannen eine Session. er fühlte hinein und fand Jemanden der mir Böses wolle und mich tief Verletzen wollte was aus einer anderen Zeit war und befreite mich von dessen Besssenheit. Er reinigte mich und machte mich frei von negativen Energien. Ab nun könne ich ich diese einfach weg schicken. Nun wäre ich wieder in meiner Energie und könne strahlen…

Die Session war von einer Vertrautheit und Zartheit das ich einfach verwirrt, von dem was hier passiert, blieb. Er sagte mir das der Krebs kein Problem für mich wäre und schaute auf die Stelle ohne zu wissen wo und was genau ich habe und sagte ich könne das einfach so abstreifen.

Während der Session verstand ich auf einmal einen Traum der mir seit über 2 Jahren nicht mehr aus dem Kopf ging. Kito, mein Kater nahm nahm mich im Traum mit zu einem Ort den ich sehr grausam fand. Dies war kurz bevor er von uns ging. Dort quälten sich Seelen im rohen Fleisch eine lila Katze. Ich konnte nie verstehen was mir Kito damit sagen wollte, aber nun löste sich dieses Rätsel in mir.

Er zeigte mir auch wie ich selbst meine Heilkräfte an Anderen einsetzen könnte und machte Vorschläge die zu mir passen. Sagt z.B. meine Kraft liegt mit in meinen Haaren und Alles würde auf mich zu kommen, ich müsse Nichts tun.

Innendrin ist es sehr geräumig

Wir schauten uns seinen Garten und die Schwitzhütte an und ich sah einen Lindwurm (mein Symbol für meine Tumore) auf dem Boden. Und dann zeigte er mir sein Tattoo mit einem Drachen und ich bin einfach nur begeistert, soviel Verbundenheit!

Ein Lindwurm in Stein gemeiselt, wow wie toll!
Und das Tattoo dazu auf dem Rücken…

Der Abschied fiel mir schwer. Die Steine durfte ich mitnehmen da diesen nun zu mir gehören. Ein Stück Land hier würde Meines sein und ich würde zurück kommen. Ich sei eine Brücke für Menschen die Heilung suchen…

Auch passend war dass es direkt nachdem wir die shamanische Hütte betreten hatten, es super stark zu regnen anfing und sobald das Ritual fertig war wieder aufhörte. Die Göttin Ixchel mit der Schlange auf dem Kopf dachte wohl das sie uns einen behüteten Raum damit verschafft und uns beschützen möchte. Und ich mag ja Regen ganz gerne, das hat so was heimeliges…

Wir verabredeten uns für eine andere Zeit zu Vollmond um eine Zeremonie zu machen. Erst in eine Cenote und dann eine Temazcal Zeremonie. Mal schauen was die Zukunft bringt…

Vielen wunderbarsten Dank an Dich Hermano Maya! Es war eine Intensive Erfahrung, Du zauberhafter schöner Mann mit der wundervollen Gabe!

Cenote Azul…

Hier auf Yucatan gibt es jede Menge Cenotes. Heute waren wir in der Cenote Azul. Oft traumhaft schön und Lagunen mäßig, aber schaut selbst, dazu habe ich einfach keine weiteren Worte…

PS: Die Farben sind echt!

Das war ein ganz unglaublich wunderschöner, farbenprächtiger Tag! Wie schön doch ein BLAU sein kann!

Der Traum eine Burgherrin zu sein…

Ich spazierte etwas in Playa del Carmen umher und entdeckte etwas Zauberhaftes…

Ich träume schon dieses Leben lang auf einer Burg zu wohnen mit wunderbaren Menschen die ich mag und meinen Katzen, plus noch ganz viele Tiere… Mit mehreren Zimmern die ich märchenhaft gestalten kann und dann an Reisende des Universums vermieten darf…

Da tauchte plötzlich ein burgähnliches kleines Anwesen vor mir auf und zog mich in seinen Bann… Ich gehe herum und schaue was ich erhaschen kann davon. Zwei Gebäude oder auch mehr, mehrere Eingänge, ein Hinterhof, ein Hof bzw. Garten, niedliche kleine steinige Aufgänge. WOW, ich bin fasziniert & es steht zum Verkauf…

Zuhause in unserem Apartment bitte ich meine Freundin dort anzurufen um nach Details zu fragen… Ok, ich bin etwas verrückt, entrückt? Aber es ist einfach zauberhaft! Wir fragen unseren Host und was für ein Zufall, er kennt dieses Haus. Er erwähnte es selbst vor kurzem zu kaufen bevor er dann dieses hier erwarb. 13 Räume hat es und heißt auch 13 Keys, was für ein toller Name. Er kennt auch die Besitzerin und meinte es wäre sogar finanzierbar und prima für Vermietungen geeignet…

Das Anwesen heißt 13 Keys, alleine dies ist schon echt SWEET…

Ok ich bin entrückt und verzückt, aber dafür würde ich glatt auswandern…

Anyone da Draußen Lust mit zu machen? Irgendjemand dabei beim Burgenprojekt?

Wer möchte mit mir Burgherrin sein?

Videoshoot mit Luna Viper

Irgendwie auf nem Rooftop Music Clip Shooting gelandet. Mitten in Playa auf einem Dach mit Pool. Rapperin Luna Viper hat zum Dreh eingeladen. Thema ihres neuen Tracks ist „Selbstliebe“. Tja ein Thema was auch für meine Heilung wichtig ist und für sehr viele andere Menschen eben auch. Ganz sein durch Selbstliebe? Zumindest ist es ein großer Baustein davon. Gerade Frauen sind oft unzufrieden mit sich selbst und zweifeln ob Makel bzw. Fehler sie unperfekt machen und nicht liebenswert machen. Zuerst sollte man sich selbst lieben und schätzen bevor man Andere seine Liebe weitergeben kann. Ich weiß das selbst mehr als genug. Oft bin ich neidisch auf Andere, da sie eine Familie im Hintergrund haben, eigene Familie mit Mann und Kindern, nen guten sinnvollen gut bezahlten Job haben, Immobilien besitzen und diese vermieten (Mein Traum eine Burgherrin zu sein)…

Aber nun wieder zu Luna. Sie wollte gerne natürliche Frauen mit Fehlern und Makeln die sich aber wohl in ihrer haut fühlen in ihrem neuen Clip „SELF LOVE“ haben. Und Veli und ich durften mit dabei sein. Alles sehr entspannt und chillig wurde das Video gedreht am Pool mitten in Playa auf dem Dach… Ich freu mich schon auf den fertigen Clip!

Vielen lieben Dank du wunderbare LUNA!

Am Montag habe ich meinen ersten Termin bei einem ganzheitlichen Cancer Doctore in der SANAR Clinic bei Dr. Luis Suarez. Auch schicksalhaft geführt wie dieser Termin zustande kam. Ich suchte im Netz nach holistischen Ärzten in der Umgebung, also auf Yucatan. Fand auf Anhieb gar nicht viele, lies aber 3 Tabs mit möglichen Ärzten am Rechner offen. Ja und dann gin ich zum Qi Gong. Dort lernte ich meinen Lehrer Damian kennen und schätzen, und er erzählte mir von nem tollen Arzt und Freund vom ihm für ganzheitliche Krebstherapien der hier in Playa sei. Und schwuppdiwups hatte ich ne eine Telefonnummer im Handy gebunkert. Dort hinterlies ich dann ne Whatsapp und stellte Zuhause fest dass dieser Kontakt mit meinem Favoritentab übereinstimmte. Super ich den Arzt favorisiert und ausgewählt und das Universum nochmal ordentlich nach gestupst. So nun bin ich gespannt wie es weiter geht…

Ein Tag am Strand…

Na ja eher ein Halber, da wir erst etwas später los gekommen sind.

Da ich so gerne gehe, ist Veli meine Freundin mit dem Rad neben mir her gefahren und ich gelaufen zum Strand Esmiralda, der etwas abgelegen liegt von Playa und ca. 4,5 Kilometer entfernt ist. Somit hab ich dann auch mein Watschelprogramm fürn Tag erfüllt…

An der Lagune gehen wir vorbei…
Bis zur Bar unserer Wahl…
Da ist es schön leer und es gibt Kokusnüsse…
Unser Ausblick…
Schön leer ist es hier…
Ein leichter Wind und es ist gar nicht heiß hier…

Meine Freundin Veli…
Einfach ein bißchen rum hängen…
Bei Selfies seh ich immer albern aus…
Auch wenn die Sonne am Meer scheint…

Ein wunderbarer Tag & Qi Gong…

So gut und tief genächtigt starteten wir in den Tag hinein. Nach wie mit wenig Power bestückt dachte ich ein wenig Qi Gong könnte hilfreich sein…

Meine Freundin Veli geht regelmäßig zum Yoga zum Playa Yoga Tribe.

Und ich will da Heute hin zum Qi Gong…

Ein wunderschöner Ort dafür.

Noch Keiner da?

Supernett werde ich empfangen von Damian! Außer uns noch Keiner da. Damian checkt mal mein Energielevel und fragt mich nach meinem Befinden. Mein Powerlevel ist nicht besonders hoch und das wundert mich nun so gar nicht. Dauerhaft müde bin ich schon lange. Wir unterhalten uns und ich gestehe dass ich an Krebs erkrankt bin. Damian Orvananos kennt sich mega aus und erklärt mir Einiges… Er bietet mir an eine extra Healing-Session in dieser Stunde zu machen. Eine zweite Teilnehmerin mit Namen Shelly erscheint zum mitmachen und es geht los…

Die Stunde ist einfach traumhaft…

Danach quatsche ich noch ein bißchen mit Damian und erfahre dass er nicht nur ein ganz wunderbarer Qi Gong Lehrer ist sondern auch ganze Healing Retreats anbietet in seinem Haus. Nachmittags fahre ich dann gleich zu ihm und schaue mir das an. Er hat zwei supersüße Katzen und ein tolles Haus, eine wunderbare Atmosphäre herrscht dort. Er zeigt mir ein spezielles Krebs-Heilungs-Protokoll das aus 14 Säulen besteht. Vieles davon mache ich schon, aber Anderes fehlt mir noch wie z.B. Qi Gong und bestimmte Kräutertinkturen und Anderes kenn ich davon noch gar nicht. Damain fährt jetzt für eine Woche nach Vancouver und danach buche ich erste Einzelstunden bei ihm und freue mich schon tierisch darauf. Falls Du auch daran interessiert bist hier gibt es die Infos dazu: Instituto de Psicoterapia Integrativa.

Ich bin schlichtweg begeistert! Einfach nur WUNDERBAR! Das Universum hat mich erhört! Ich bin so dankbar über diese zauberhafte Begegnung und die neue Ergänzung für meinen Heilungsweg…

Melancholisch ohne Grund…

Vorgestern war ich irgendwie nicht so richtig gut drauf und frustriert. warum auch immer. Es gibt keinen wirklichen Grund. Ich bin traurig, fühle mich alleine, fühle mich Nirgendwo Zuhause. Denke ich habe Nichts erreicht im Leben und kann Nichts. Weiß nicht wie es weitergehen kann. Bin krank und weiß nicht wie ich meine Selbstheilungskräfte mobilisieren kann. Irgendwie drehe ich mich schon wieder um mich selbst und fühle mich verloren & falsch auf diesem Planeten…

Da bin ich schon im Paradies und fühle mich nicht wohl. Was stimmt denn nicht mit mir? Das Wetter ist herrlich, die Menschen supernett, es gibt Palmen und das Meer… Wie komme ich aus diesem Strudel denn raus? Warum kann ich das Leben nicht einfach genießen? Ich lebe in diesem Leben nur JETZT!

Ok, genug gejammert, ab um Frühstück zu fangen und in den Tag zu starten, los gehts zum Supermarkt.

Zu viele Sachen, schwer zu tragen, dabei brauche ich für meine basische Ernährung jede Menge Obst und frisches Gemüse täglich…

Erstmal die Beute mit Kernseife waschen um Parasiten, Bakterien und Co. zu eliminieren. Das ist etwas gewöhnungsbedürftig aber hoffentlich hilfreich. Gehe ja davon aus das Krebs mit unter Anderem durch Parasiten ausgelöst wird.

Sellerie, Brokoli, Ingwer, Grapefruit, Trauben, Petersilie, Lemon, Mandelmilch, Blümchen & Beeren ab damit in den Blender…

& dann abseien damit es Saft ergibt.

Frühstück ist fertig & letztendlich einfach genießen…

Dann kann der Tag ja noch was werden…

Morgens um kurz nach…

halb zehn in Mexiko… Es ist mein erster Morgen in Playa del Carmen auf Yucatan in Mexiko. Die Sonne strahlt, die Vögeln zwitschern und die Luft ist herrlich…

Wir haben gefrühstückt ein wenig Obst, Kaffee und grüner Tee für mich. Langsam ready um die Gegend zu erkunden…

Ne Festplatte fürs Backup von meinen Filmdaten fürn Schnitt kurz kaufen und „Digital Normad“ spielen…

Ich freu mich und bin neugierig und startklar, los geht’s und später ab zum Strand… bis denne…

Mexiko ich komme…

Kofferblockade!

Heute Nacht schlecht und durchwachsen geschlafen. Alle drei meiner felligen Herrschaften hatten Besitzansprüche auf mir nächtigen zu wollen. Alle drei gleichzeitig, aber soviel Platz is da gar nicht auf mir und schon gab es Zoff unter den Kleinen. Also es war recht unbequem und schwer & und bewegen durfte ich mich auch kaum ohne das ne Kralle sich sanft daran erinnerte die Position so beizubehalten…

Heute Morgen noch kurz ein Laptop Sleeve kaufen, da das Gerät inklusive HD & Co jetzt doch mit soll, da ich nich ein wenig schneiden möchte. Zurück und gut nun wollte ich endlich mal packen. Da waren die Fellnasen aber anderer Meinung. Keyori versuchte den Trolley zu entführen und ihn unters Bett zu zerren. Nachdem dieser Versuch scheiterte hopste er etwas darauf rum und drohte ihm Zerstörung durch Krallen Attacke an. Keyshan plärrte was das Zeug hielt und Rose machte ne Liegeblockade so das ich mehrfach fast über sie fiel. Die kleine Bande echt mucksch und quengelig. Da waren sie sich einig, ich sollte nicht gehen, zumindest nicht mit nem dickem Koffer…

Hey ne du bleibst hier!

Nein du darfst noch nicht gehen…

Meine Reise beginnt… Lange war ich schon nicht mehr „so weit weg“ unterwegs.

Ich möchte meine Seele heilen, meinen Geist und meinen Körper.

Ganz raus möchte ich mal… & meine Freundin Veli besuchen und mit ihr Zeit verbringen und reisen, so wie früher.

ich möchte ein neues Land kennen lernen. Einfach mal raus und die Welt von einem anderen Blickwinkel betrachten. Neue Menschen und andere Lebensformen kenn lernen. Neugierig werden auf diese Welt.

Eine neue Perspektive finden. Vielleicht eine Idee bekommen was ich in Zukunft wie machen werde. Was meine Berufung ist… Wovon werde ich wie leben können?

Schöne magische Orte besuchen. Vielleicht eine Ahnung bekommen wie mein Heilungsweg weiter gehen kann. Ein Bewusstsein bekommen wie ich mich selbst heilen kann und Andere. Vielleicht bekomme ich dort Antworten…

Ich glaube an mich und an das Universum das mir den richtigen Weg zeigen möchte…

So und nun sitz ich endlich im Zug nach Düsseldorf. Ja und ich sitze!!! Mal wieder gabs meine Reservierung nicht, also der Wagen fehlte, dann wurde dieser spontan ans andere Ende des Zuges gehängt. Also habe ich mich durch den ganzen extrem vollen unendlich langen Zug gequetscht bis ans andere Ende um dann dann fest zu stellen die Wagennummer gibt es, aber dafür den Sitzplatz nicht, na toll. Völlig erledigt setze ich mich auf nen Randplatz, zumindest haben es wohl nicht Alle bis hierher geschafft und zum Glück sitze ich jetzt ne gefühlte halbe Stunde später nun doch. Das zum Thema „ich reise diesmal mit leichtem Gepäck“! Haha, alleine die ganzen Medikamente, Ampullen für Injektionen, spezielle Nahrungsmittel und Nahrungsergänzungsmittel und Wasserstoffbooster füllen schon mehr als die Hälfte meines Trolleys. Dann noch mit Laptop und Co und meine leichtes Reisefeeling ist zerstört, dafür kann ich aber nun schlemmen und am Laptop arbeiten…

Morgen früh wird von dort mein Flieger gen Cancun starten wird… yipidibbiduh huchu!

„Stille Heilt“ Das Heilungs-Orakel…

Wunderschöne zauberhafte Karten, ein tolles Orakel. Und ich dachte ich ziehe einfach mal eine Karte …

Und blubb da fällt eine Karte einfach heraus…

Wasser des Lebens“ und wie passend diese Karte ist. Wo ich doch gerade das Wasserfiltersystem vom Aquacentrum teste und anwende und damit sehr glücklich bin…

Dann habe ich noch eine gewünschte Karte erfühlt und gezogen und bekam glatt den „Respekt“. Tja warum auch nicht, passt ja gerade gut zum Thema!

Ja auf das Orakel ist halt Verlaß;-)!