Live zum Thema Lebensfreude

Das nächste Thema beim Livevideo auf Facebook wird „Lebensfreude“ sein, da dieses in der letzten Umfrage am meisten gewählt wurde.

Es gibt es aber noch ein tolles Guddi, denn ich werde einen wunderbaren Gast dabei haben. Es besucht mich Kornelia Ksinsik ehemalige Psychoonkologin und auch Betroffene…

Ich bin total gespannt Kornelia wieder zu sehen. Über ein Jahr ist es her dass wir uns kennen gelernt haben in der Vita Natura Klinik und danach haben wir uns auch leider gar nicht mehr persönlich gesehen aber immer den Kontakt gehalten.

Ich bin MEGA gespannt!

Das Interview wird in meiner Facebook Gruppe „Selbstbestimmt mit Krebsdiagnose das Leben genießen…!

https://www.facebook.com/lebenamlimit, da gehts auch weiter zur Gruppe und zum LIVE

Der Lindwurm unser kleiner Rebell in uns Drinnen
Werbeanzeigen

Hol Dir Dein Leben zurück…

Hallo Ihr Lieben,
wir haben tolles Projekt für Euch!
Nächste Woche vom 11.-19.09.2019 startet unser

Onlinekongress: Borreliose Selbst Heilen – Hol dir dein Leben zurück!

https://borreliose-selbst-heilen.de


Hierzu haben wir, Marlene E. Kunold und Kirian Scheuplein zusammen mit Sabine Hofele, jede Menge Interviews mit wunderbaren Experten zum Thema Borreliose und Co. gemacht. Da gibts ganz tolle Referenten und ne Menge Informationen und Wissen zum Thema Borreliose, chronische Krankheiten und auch zum Thema Krebs…
Gerne rein schauen und weiter empfehlen…

Liebe Grüße Kirian Vivian Scheuplein

Trailer zum Online Kongress

Die Referenten: Dr. Volker von Baehr, Dr. Franz Enzmann, Dr. Andreas Kalcker, Dr. Peter Gehlhar, Matthias Langwasser, Rene Gräber, Lothar Ursinus, Michael Tellinger, Jens Zygar, Alix Decker, Joachim Hiersig, Eric Noteboom, Bahiyya Wöhrle, Sabine Hofele, Angelika Fürstler, Paul Seelhorst, Jesse de Groodt, Ulrich Weiner, Marion Schaatsbergen, Jo Bauer, Silvio Ajoana, Marlene E. Kunold…

https://borreliose-selbst-heilen.de

Keywords: Borreliose, Lyme Borreliose, Selbstheilung, Naturheilkundlich, eigenverantwortlich, Naturelemente, Sauerstoff, Biofilm, Sungazing, Atmung, Schlaf, Manifestieren, Silente Inflammation, chronische Entzündung, Zahnherde, NICOs, Entgiftung, Ausleitung, Schwermetalle, Lymphe, Leber, Nieren, Lunge, Haut, Darm, Darmheilung, Sprossen, Mikrogrün, Vitalstoffe, SO-Check, Oligoscan, Nahrungsergänzungen, liposomal, Glutathion, Parasiten, Darmheilung, Darmreinigung, chronische Infektionen, Coinfektionen, ätherische Öle, Mitochondrien, Mitochondriopathie, Diagnostik, Fermentation, Gifte, Glyphosat, Stoffwechsel, Stoffwechselstörung, Trinkwasser, Blutpuffer, Säure-Basenhaushalt

Interview auf der Reise…

Auf dem Weg von Shootings in Wien auf der Reise zum Chiemsee wurde ich von Ronny Barthel interviewt zu meiner Geschichte und was ich so vor habe. Eigentlich wollten wir das Interview schön im verwunschenen Grünen machen, aber die Shootings gingen von früh Morgens bis spät in die Nacht und es blieb kaum Zeit zum Schlafen und deshalb jetzt so…

Hey, Heute wurde ich auf der Fahrt von Wien an den Chiemsee interviewt zu den rumorenden Begleitern meinen Lindwürmern…

Ich behalte Euch…

und trage EUCH mit Stolz!

Ja genau ich mag Euch und ihr Beide du doppelter, Lindwurm Zwilling und du kleiner wilder ungeduldiger Lindwurm.

Bitte fragt mich nicht weiter warum ich keine OP mache um meine Lindwürmer (=Tumore) zu entfernen.

Zuerst waren meine Tumore zu groß um zu operieren. Dann sind sie direkt nach der Biopsie explodiert und auf das vierfache ihrer Größe innerhalb von 7 Wochen gewachsen und haben mich fast gesprengt und ich hatte eine so Art dritte Brust. Dann mußte ich in der Not der Zeit zu aggressiven Mittel greifen um Euch in den Griff zu bekommen und schrumpfen zu lassen. Dann seid ihr klein genug geworden für eine OP, aber jede Zelle meines Körpers sagte mir IHR wollt das nicht. Aber nicht genug davon, sind anscheinend drei kleine neue Tumore aufgetaucht in meiner Brust genau da wo die drei Einstiche der Biopsie waren. Bei 7 Onkologen & Chirurgen war ich insgesamt und alle wollten dann meine Brust inklusive aller umliegenden Lymphknoten gleich mit entfernen. Ja und da schrie Alles in mir „NEIN no way -> das ist nicht der richtige Weg“. Ich tat zum Glück was mein Körper mir riet. Heute bin ich so sehr froh darüber.

Nein ich möchte keine OP! PUNKT

Mir ist das Risiko zu groß dass Tumorzellen in die Blutbahn wandern und durch den Körper reisen um eine neue Heimat zu finden um eine neue Kolonie zu gründen und damit ne neue Metastase zu etablieren.

KEINE OP FÜR MICH!

Auch wird gerade zu oft und zu schnell zu einer OP und auch Amputation geraten. Meiner Meinung nach ist es nicht immer notwendig. Aber es bringt halt auch schnell Geld in die Kasse ohne große Umwege wie Chemo und Co. Es geht schnell und der Tumor ist erstmal weg und Problem gelöst, zumindest meist für eine kurze Zeit. Manchmal ist es bestimmt auch die richtige Entscheidung das bezweifle ich nicht, aber momentan wird so schnell zum Messer gegriffen. Und auf ne Brust mehr oder weniger kommt es nicht an, man kann ja wieder einen Brustaufbau machen kein Problem ist Heute Routine hat man mir damals mal kurz nebenbei gesagt.

Nein ich will keine OP!

Ich denke auch mein Körper hat die Tumore kreiert um mir was zu sagen. Ich habe viele Tritte bekommen, erst wage Ansagen mit Erkältungen, kleine Zimperleins… und irgendwann wurden sie heftiger bis hin zu richtigen Tritten wie Ohnmacht, Burnout… Ich habe nicht hin gehört. Ja und dann kam der Krebs und zwar ganz heftig schnell mit großer Lebensbedrohung. Erst da bin ich aufgewacht…

Aber auch das sehr langsam. Ich suchte im Außen und reiste und machte viele Termine bei Ärzten, Heilern, Schamanen, Therapeuten, Naturheilkundlern und Vielen mehr. Ich lernt viel, sehr viel über Medizin und andere Heilungsmöglichkeiten, ja sehr viel. Gebracht hat es mir erstmal bedingt viel, aber ich habe auf meinen Körper gehört der mit mir spricht und dieser will keine OP.

Es gibt unterschiedliche Menschen und auch genauso verschieden möchte diese auch mit ihren Tumoren umgehen. Viele möchten sie einfach weg haben und entscheiden sich wenn möglich für eine OP. Ich bin da anders. Für mich ist eine OP nur dann sinnvoll wenn es wirklich notwendig ist. Ich kann gut mit meinen Lindwürmern leben. Immerhin hat mein Körper diese selbst produziert. Und so weiß ich einfach wo sie sind und das beruhigt mich. Nach einer OP hätte ich ständig Angst daß irgendwo in mir sich neue Tumore bilden wollen.

NEIN ICH WILL KEINE OP! Ich kann gut mit meinen Tumoren leben, sie gehören zu mir!

Zum Glück habe ich auf mich gehört. Der Primärtumor scheint nun nicht mehr zu wachsen sondern sich zu verkapseln und mein Zweittumor in der Achsel scheint sich zurück ziehen zu wollen und schrumpft.

Was will ich mehr?

Typischer Tag? +Check->OK

HERZULTRASCHALL

Heute gings nach dem Frühstück erstmal zum Herzultraschall. Erstens da die Antikörper vielleicht Herzschädigungen hervorrufen können und ich außerdem angeblich eine angeborene Mitralklappeninsuffizienz haben soll. Der Chefarzt Dr. Müller-Stahl selbst schlug mir das vor und machte auch die Untersuchung. Wie immer war die Zeit mit ihm sehr Informativ und er erklärte Alles sehr spannend und beantwortete alle meine Fragen. Zeigte und hören durfte ich mein Herz auch, was für ein wunderbares immerzu arbeitendes Organ! Einen Ausdruck von meinem Herzen gabs dann als Andenken noch als Abschluss dazu;-)

Herz leer, Herz voll

QI GONG

Danach dann zum Frühstück und dann ab in den Garten zum Qi Gong. Das war wieder super schön im Freien mit Herrn Billmeier. Was für ein Start in den Tag, einfach herrlich! Gut gestärkt und im eigenen CHI…

VISITE

Dann wieder auf dem Zimmer folgte die tägliche Visite. Diesmal von Frau Frau Dr. Caime durchgeführt. Meist recht schnell und wird man über den Stand der Dinge informiert und kann Fragen stellen. Alle Ärzte sind mega nett und nehmen sich viel Zeit für Einen wenn das gewünscht ist. Auch hier muß ich die Klinik wieder mal loben! Frau Caime schlägt mir ein Ultraschall meiner Tumore vor da sie diese auch bei meinem letzten Aufenthalt hier gecheckt hatte und da war mein Zweittumor in den Lymphen ja über Nacht auf die doppelte Größe geschwuppst.

ULTRASCHALL TUMORE

Frau Doktorin ist sehr medizinisch klassisch orientiert und am Anfang kamen wir so lala klar. Aber ich hatte das Gefühl wir respektieren uns auch wenn wir komplett verschiedener Meinung sind. Mittlerweile ist unser Verhältnis entspannt fast nett und ich kann entspannt ehrlich sagen was ich denke. Ja mir gehts gut und ja ich glaube der Zweittumor ist wieder entsannt und auf alter Größe, nein ich glaube sogar er schrumpft sich kleiner. Sie hört mir zu und fragt ob ich denn meinen Stress trotz arbeiten reduzieren konnte und fragte mich Einiges mehr. Sie checkte zuerst den Tumor in der Achsel und stellte fest er lässt sich gar nicht mehr so einfach per Tasten finden. Unter einem cm ist das Ertasten gar nicht mehr so einfach. Das Sono bestätigt dann unseren Verdacht, ja der Tumor zieht sich zurück und ist ein Drittel geschrumpft auf 0,7cm Größe. Der Primärtumor scheint seine Größe behalten zu haben nur die Form hat sich etwas geändert.

Zweittumor in der Achsel zieht sich zurück und schrumpft sich zusammen
Primärtumor stabil & Zweittumor am schrumpfen -> Check -> TOP

ANTIKÖRPER

Dann mit der noch vorhandenen Braunüle im Zimmer gabs die beiden Antikörper Herceptin und Perjeta. Das macht mich immer mega schlapp und zwar für den Rest des Tages bin ich wie in nen Zeitlupenschneckenkörper gepackt -> KNOCK OUT. Denken nur noch unter großer Anstrengung möglich und der ganze Körper häng schlapp in der Gegend rum. Aber der Zugang, also die Braunüle wird entfernt, yipieh ich bin wieder frei.

LOKALE HYPERTHERMIE

Direkt danach gabs zu den örtlichen Temperaturen Draußen 34° Drinnen einen Tick weniger noch ein bischen Hitze durch die lokale Hyperthermie noch oben drauf. Das ist aber immer sehr entspannt einfach auf dem Wasserbett liegen und chillen ne Stunde lang. Nur ne Decke brauchte ich Heute nicht wie üblich dazu. Zwischendrin klingelte mein Handy das bekam ich aber gar nicht mit denn ich war eingenickt.

So nun habe ich frei vom Klinikalltag und setze mich etwas verpeilt an die Arbeit und mache das Finetuning für unseren „Borreliose Selbst Heilen“ Online-Kongress…

ERGEBNIS:

HERZULTRASCHALL -> Check -> OK

TKTL-1 -> Check -> TOP

LYMPHKNOTEN -> Check -> TOP

PRIMÄRTUMOR -> Check -> OK

WAS FÜR EIN TOLLER TAG! I am happy & schönen Tag noch!

Wieder mal in Brannenburg…

Hinterm Haus im Mistelfeld

Nun bin ich wieder mal in der Veramed Klinik nach einer Woche Einarbeitung in meinem neuen Job in der Nähe von Frankfurt. Das war recht anstrengend für aber auch sehr lehrreich. Abends gabs dann noch nen kleinen Spaziergang hinterm Haus.

Gestern bei der Aufnahmebesprechung und Untersuchung konnte die Ärztin meinen einen Tumor erstmal gar nicht finden bei der Sono und fragte mich wo dieser sei. Ich hab ihr dann geholfen aber so richtig sicher war Sie wohl nicht. Ich seh das mal als gutes Zeichen 😉

Bin nun in der Veramed Klinik um die Gegend zu erkunden und etwas zu entspannen um noch mehr zu Kräften zu kommen. Die Gegend hier ist schön… Es gibt nen tollen Wald und ne Menge Hügel… Dazu gibts auch Kühe, das ist mir neu, und hat mich erstmal etwas irritiert als diese auf mich zu kamen und kuscheln wollten.

Wusste gar nicht das Kühe die Nähe suchen und wollen nur gestreichelt werden…
Ein neuer Freund…

Hier bekomme ich auch noch einige Infusionen zum Aufbau und Stärkung. Morgen ist wieder ne recht lange dran, eine meiner letzten Antikörper Verabreichungen. Zum Glück kommt direkt danach die Braunüle wieder raus, die mich immer etwas schmerzt und unangenehm ist, bin halt ein Weichei. Was ich aber immer noch besser als nen Port finde, davor graut es mir enorm. Danach bin ich für den Rest des Tages etwas lahm gelegt mit meinen Kräften und etwas schlapp.

Heute Morgen beim Braunüle legen is mir mal wieder etwas schwindelig geworden…

Alle sind mega nett hier und ich freue mich auch so viele Bekannte freudige Gesichter zu sehen! Wir sitzen gerade Draußen in ner Runde und es ist wie meist hier sehr lustig und ne tolle Stimmung.

So jetzt genieße ich den Rest des Abends!

Entwarnung!

Mal wieder etwas her dass ich schreibe, aber ich mußte erstmal ein bißchen feiern und das Leben genießen! Ja das mußte nun mal wirklich sein nach 1,5 Jahren mit vielen Verzichten.Ich war mit neuen und altenbekannten Freunden unterwegs und auch auf dem „Neuen Kinderkongress“. Nächtelang war ich unterwegs und hatte ne Menge Energie und Freude auch mit neuen Menschen in meinem Leben. Wir haben so wunderbar viel gelacht und ich hatte soviel Spaß wie schon lange nicht mehr…

Ich war vorher mal wieder in Bad Aibling beim Boss der St. Georg Klinik um zu checken was so Stand der Dinge ist und zu besprechen wie es weiter gehen kann. Wie immer ist es nett, lustig und aufschlußreich dort. Die herzliche Begrüßung von Allen dort, ich fühle mich da schon ein Bißchen heimisch und das in einer Klinik, tsts schon komisch mich so etwas sagen zu hören.

Und tadahhhh ich habe Entwarnung vom Chef der Klinik bekommen… yuchuuu! Aussage war an diesem Krebs werde ich wohl nicht mehr sterben…

Und wenn ich so weiter mache werde ich ihn in nem Jahr wohl nicht mehr brauchen (ihn als Arzt)! Die Tumore sind zwar noch da, der in den Lymphen ist aber etwas kleiner geworden. Der in der Brust ist gleich groß (1,7cm) geblieben, aber kapselt sich wohl ab und scheint nur noch ganz wenig aktiv zu sein. Dr. Friedrich Douwes erklärt mir Alles ganz genau bei der Sono und sagt der primäre Tumor fühlt sich jetzt jetzt an wie ein Fibroadenom. Ich soll so weiter machen wie bisher was auch immer ich tue!

Und vor allen Dingen soll ich LEBEN!

Also mein Immunsystem ist immer noch recht schwach und brauch noch Unterstützung. Ich warte noch auf Blutwerte. Die Tumormarker sagen nix aus bei mir da diese im Normalbereich herum tümpeln. Es gibt aber einen Entzündungswert der bei mir immer recht hoch war, der auch Aussage macht über die Anzahl der Tumor Stammzellen, der ist noch abzuwarten. Aber laut Ultraschall und Abtasten sieht es sehr gut aus. Nächstes PET soll auch erst wieder im März 2020 sein und nicht wie gedacht in drei Monaten (alle 6 Monate war es bis jetzt).

Ich denke ich darf jetzt mal ein mich freuen und feiern 🥳 & dann geh ich mich mal weiter amüsieren und ein wenig TANZEN!

MFL, einfach nur wow…

& manche Dinge können einfacher sein als Sie erscheinen…

Ich bin EINFACH fasziniert!

So einfach und direkt, mir fehlen die Worte. Deswegen wird der Beitrag hier kurz. Aber informiert Euch einfach selbst;-)

Kurt, seine Tochter mit deren Team geben Workshops wo man das Lesen im morphischen Feld erlernen kann. Das ist ein klarer Tip für Alle die Ihre Intuition erweitern wollen und Spaß macht das auch noch, da bin ich mir ganz sicher!

Ich betrete die praxis von Kurt Zyprian Hörmann & wurde von zwei grünen Stühlen im Flur sehr hübsch empfangen. Und auch der Rest dort ist sehenswert. Ich fühlte mich sofort in der Praxis von Kurt und seiner Kollegin willkommen.

Nach einer kurzen Einführung in die Thematik durfte ich Fragen ans morphische Feld stellen. Prompt bekam ich durch Kurt die Antworten. Auch wenn mir diese nicht immer gefielen Bzw. ich etwas Anderes erwartet hatte.

Es wurde lustig und ungewöhnlich für mich. Leben kam in meine eigene Körperbude. Ich mag Kurt sehr. Neu war diese Reise für mich und führte mich zu dem Bewußtsein hier sein zu wollen. In diesem Körper hier auf Erden wandelnd.

Zum stammelte ich nur noch und war somit sprachlos! Aber mit Freude und Neugier auf mein weiteres Leben …

Wir sehen uns auf jeden Fall wieder. Ich möchte gerne mehr dazu lernen wie man im Feld liest für mich und für Andere.

Spaß, einfach und spannend! Mir fehlen die Worte, aber Gutes kann einfach sein, Intuition eben auch. Jeder kann das, wir haben es nur verlernt in unserer Gesellschaft und ohne Erdverbundenheit.

Ich schwebe hinaus, obwohl ich mehr Erdverbundenheit leben möchte. Bin aber glücklich und komme wieder!

Oder auch: Ich versuche nicht mehr zu fliehen & bin dann einfach mal hier!

Und nun Leben und genießen & ein wenig Schabernack treiben und verbreiten…

Liebe 💖 Gisela ich danke 🙏 Dir für Deine Intuition und dieses wunderbare Geschenk! Umarmung Kirian

Ich bin dann mal weg…

Mal wieder bin ich auf dem Weg gen Süden. Mein erster 🛑 Stop 🛑 ist München. Dort habe ich zuerst einen Termin beim MFL Gründer Kurt Zyprian Hörmann. Er bietet lesen im morphischen Feld und Ausbildungen dazu an. Das war eine klare Empfehlung von Gisela, meine Zimmernachbarin und Sehende aus der Veramed Klinik. Die sofort meinte meine Energie wäre sehr speziell und das passt wie „Faust auf Auge“ (vorher kommt eigentlich dieser Spruch? Und was mag er wohl bedeuten?) & wir beide dürften sehr gespannt sein wenn wir aufeinander treffen. Ja und gespannt bin ich nun…

Danach gehts weiter zu meiner liebsten und langjährigsten Freundin Esther, die ich schon seit einem Spanienurlaub mit 12 kenne. Sie hatte gerade eine schwere Schulter OP und es scheint nicht zu heilen zu wollen, mal sehen ob wir zusammen den Grund etwas mehr heraus kristallisieren können.

Morgen fahr ich dann nach Bad Aibling in die St. Georg Klinik zum Chef Dr. Friedrich Douwes zur Untersuchung um den Stand der Dinge zu sehen und zu besprechen wie nun mein weiterer Weg aussehen könnte. Mal schauen ob Botox und Co etwas gebracht haben. Ob ich nochmal ne Dosis in Brust gespritzt bekommen mag. Gerne hätte ich ja auch nen Schuss in mein Geschwulst in den Lymphknoten in der linken Achsel, allerdings besteht dort die Gefahr das dann mein linker Arm für ein paar Wochen gelähmt wäre. Ehrlich gesagt bin ich bereit dieses Risiko ein zu gehen wenn klar ist das dies nur temporär wäre, aber die Ärzte scheuen sich davor. Andere Möglichkeit wäre den primären Tumor in der Brust ne Galvano Therapie zu verpassen und dem wäre ich auch nicht abgeneigt und das fühlt sich auch ok an, auch wenn es nach dem elektronischem Geschmore sehr schmerzhaft sein sollte. Auch möchte ich dort mit dem Chefarzt dr. Migeot über eine Hochdosis Misteltherapie sprechen, denn ich glaube etwas innerliche Erwärmung und Fieber könnte mir auf meinem Gesundungsprozess hilfreich sein.

Liebe Lindwürmer, bitte schrumpft fleissig und reiht euch wieder in das Gesamtgeschehen der gesunden Zellen ein. Wenn ich sterbe tut ihr das auch! Also lasst uns gemeinsam in eine Zukunft voller freudvollem LEBEN schauen! 🐉🐲 🙏🍀🌈☀️💫

Finde so langsam sollten die Tumore schrumpfen und sich die Zellen wieder in das gesunde Gesamtgeschehen einfügen!

Ich habe es langsam satt immer krank zu sein und wünsche mir auch wieder etwas mehr Stärke und Energie für Anderes. Ich hab es Leid dass sich Alles immer nur um Meinen Krebs und dessen Überleben bzw. Untergang geht. Auch wenn mein Krebs als unheilbar gilt und die Schulmediziner meist nur von Lebensverlängerung und Qualität sprechen. Ich seh das anders und weiß auch das ich mit meinem eigenen Weg wieder ganz gesunden kann! So basta!!!🐉🍄🍀🏰☀️🌈💫

Am Freitag gehts dann weiter zum „Neuen Kinderkongress“ zu meinen Freunden Nikolaus Petö und Linda nach Ottobrunn bei München.

Ja, das ist mein Programm für die nächsten drei Tage. Ein Termin pro Tag erscheint mir nicht zu viel, sollte also keinen Stress in meinem Körper auslösen und somit meinem Gesundungsweg auch unterstützen…

KenFM mit Lothar Hirneise …

Ein prima Interview mit Lothar Hirneise vom 3E Zentrum zum Thema Krebs.

Wirklich sehenswert wer die Herren noch nicht kennt!

KenFM im Gespräch mit: Lothar Hirneise („Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe“)

Wie recht der Lothar da doch hat!!!

Vom Engelkongress zur Veramed Klinik

Engelkongress Eröffnung

Die letzten Tage waren turbulent. Deshalb habe ich hier auch so gar nicht geschrieben. Es war einfach zu viel für mich. Von toll und wundervoll bis hin zur kompletten körperlichen Überforderung. Ja ja, so einfach habe ich es wieder geschafft mein gewonnenes Wissen über meine Gesundheit zu ignorieren und mir und meinem Körper zu viel zuzumuten. Vier komplett verschiedene Jobs hatte ich in den letzten Wochen. Mein neuer „Möbel und Technik Inventur Job“ über diverses Schnittprojekte bis hin zum Dreh vom Engelkongress am letzten Wochenende. Mancher Kunde tritzte mich und es gab Nächte mit fast kein Schlaf. Es gab Momente da fühlte mich einfach nicht genug WERTGESCHÄTZT von nem Kunden. Einfach zu viel Stress für mich und auch zu anstrengend. Ich sollte es besser wissen, agrrrr… Nun gut ich hoffe ich lerne nun dadurch endlich mal meine Grenzen zu achten und auch Anderen Diese aufzuzeigen, damit ich mich wortwörtlich hier nicht für Andere zu Tode arbeite, denn dann hab ich eben auch nix mehr davon. Ich „muß“ nun endlich mal Gutes tun für mich und meinen eigenen Gesundungsweg…

Also zurück zum jetzt und letztem Wochenende. Auf dem Engelkongress habe ich einige Herzensmenschen getroffen und das war ganz wundervoll! 

Im Feen Outfit

Mit Drache besser Lindwurm auf der Wange

Der Engelkongress war gut wenn auch mega anstrengend für mich. Da am letzten Tage auch noch mein Assistent nicht mit dabei sein sollte und da hab ich den Job alleine wuppen müssen. Da die Nächte vor dem Kongress in Salzburg schon sehr anstrengend waren da ich den Eröffnungsfilm geschnitten habe und es immer wieder Änderungen gab wirbelte dies mein Nervenkostüm ganz schön auf. Dazu kam dass mein Laptop einen Antrag auf Rente stellen möchte und ab und zu recht eigendynamisch mich zu nächtlichen Überwachung beim rendern verdonnerte. Also kam ich schon recht übernächtigt in Salzburg zum Dreh an. Da ging das Programm recht zeitreibend und schlafless weiter mit Morgens früh vor Ort sein und dann bis 22h drehen plus danach noch Aufnahme-Karten auslesen… 

Aber es waren ganz WUNDERABRE und WUNDERVOLLE Wesen vor Ort, einfach zauberhaft!

lass dein licht leuchten!

Auf der Party 🎉 🥳 🎈

Mit Herzensfreundin Michaela

Montag Morgen wachte ich dann schon mit Schmerzen nach einer recht kurzen Nacht auf. Über den Tag hinweg wurden diese immer stärker und jede Bewegung meines linken Armes machte mir zu schaffen. Gegen Abend war ich dann den Tränen nahe. Und ich wusste auch gar nicht mit wem ich sprechen könnte darüber. Immerhin war ich auf dem Engelkongress und es ging um Engel und Heilung. Eigentlich wundervoll, aber ich stand als Kamerafrau auf der anderen Seite als die Teilnehmer und hatte nen Job zu machen. Nachdem ich dann schon über zehn Stunden vor Ort war konnte ich einfach nicht mehr und mußte aufhören…

Ich verkroch mich ins Hotelzimmer und lass die letzten Aufnahmen aus und mummelte mich dann mit Schmerzen und frustriert ins Bett. Am nächsten Morgen ging es mir überhaupt gar nicht besser. Nachdem zwei Wochen meine Cannabis Therapie abgesetzt hatte damit ich besser arbeiten kann, hatte ich zum ersten Male Abends wieder etwas genommen. Und so wandelte ich benommen nach dem Frühstück zum Bahnhof. Und fuhr in Richtung Wendelstein in die Veramed Klinik.

Landschaft am Wendelstein

Dort wurde ich wieder freundlichst begrüßt von Allen, dem Personal, den Patienten und den Ärzten. Meine Aufnahmeuntersuchung wurde dann gleich gemacht. Die Ärztin konnte mit meiner Beschreibung daß der Lymphknoten in meiner linken Achsel dolle geschwollen sei und ich da ne Entzündung habe nicht so richtig viel anfangen. Sie machte ein Ultraschall und meinte die Metastase sei ganz schön viel gewachsen in den letzten 6 Wochen und sei jetzt fast doppelt so groß, fast 2 cm omg. Meine Laune sank in den Keller, in den untersten Stock der möglich ist. Ich betonte dass es eine Entzündung sei und ich gerne was dagegen haben möchte. Sie meinte ich solle erstmal abwarten, da die Lymphknoten mal größer und mal kleiner werden könnten. Hm wir kamen nicht so richtig überein.

Ich bekomme erstmal gleich ne L-Carnithin und ordentliche Portion Vitamin C Infusion, so fürn Aufbau. Und schonen und erholen soll ich mich. Zumindest erstmal runter kommen und mich ausruhen…

Nun gut dann muß ich halt selbst was tun gegen die Schwellung und Co. dachte ich mir. Also was gibt meine Reiseapotheke denn so her? Gut ich hab Natron dabei -> hilft eher nicht bei Schwellungen und Schmerzen. Desinfektionsmittel wohl auch nicht. Wie wäre es mit CDL als Wickel um die geschwollene schmerzhafte Stelle? Ich rufe die Schwester und frage ob was für mich hat woraus ich einen Wickel machen kann? Ja und sie hat! Gibt mir ne Packung mit Kompressen und etwas leichtes Tape. Voila und schwupps ist der CDL Wickel für die Nacht fertig. Noch ein Cannabis Pralinschen dazu und ich bin ready für die erholsame Nacht.

Material für den Wickel

CDL Wickel

Ja und das war sie dann auch, wenn auch zu kurz. Morgens dann um 6:45h zur Blutabnahme, da bin ich dann erstmal umgekippt und mußte mich hinlegen. Danach dann weiter in den Tag und ab zum Frühstück. Und ja es geht mir etwas besser. Die Schmerzen sind noch da aber erträglich. Die Schwellung ebenso. Am nächsten Dienstag vor meiner Abreise gibt noch mal ein Ultraschall und ich hoffe daß der Lymphknoten wieder zumindest seine alte Form und Größe eingenommen hat, jawohl!

Blick aus meinem Zimmer

So und jetzt entspann ich mich erstmal ordentlich, damit ich dann ab Mitte nächster Woche wieder gestärkt sein werde, jawohl! …

NEUE KINDER…

Der

10. Internationaler NEUE KINDER Kongress

vom 28.06. – 30.06.2019 in Ottobrunn, bei München 

„Vom ICH zum WIR. Eine NEUE Idee kann ALLES verändern.“

Werde Teil der einzigartigen live Veranstaltung, für ALLE die bereit sind, das NEUE bewusste Leben auf die Erde zu bringen und unsere NEUE Generation beim Wandel zu unterstützen.

Meine beiden wunderbaren Freunde Nikolaus und Linda veranstalten einen ganz wundervollen Kongress für ALLE besonderen kleinen und großen Kinder & alle anderen interessierten Wesentheiten…

Und wir, Miriam Djemai und ich Kirian, sind auch mit dabei und freuen uns sehr dort vor Ort mitwirken zu dürfen…

Kommt vorbei und wir sehen uns dort! Wir sind neugierig auf DICH!!!

Der NEUE KINDER Kongress vereint die Generationen und die Themen unserer Zeit, wie: Kinder der Neuen Zeit, Hochsensibilität, Hyperaktivität, neue Bildungswege und freies Lernen, Medialität, Potentialentfaltung, Bewusstsein, Natur und Umweltschutz, Körperbewusstsein, Umgang mit Medien/ Technik, natürliche Sexualität, neue Wege der Heilung, gesunde Ernährung, Gemeinschaft, uvm.

Ganz gleich wer du bist, wie alt du bist und woher du kommst, bei uns bist du WILLKOMMEN.

Es erwarten dich: 

50 Herzens- Aussteller

30 lebendige Workshops

10 inspirierende Vorträge

3 zauberhafte Kinofilme

wundervolle Konzerte 

und jeden einzelnen Tag – NEUE Wege zu dir selbst

Hol dir Jetzt DEIN Ticket

Befreiungskongress 2019

Die wunderbare Anne Sono hat mal wieder einen Online Kongress, den „Befreiungskongress 2019″ auf die Beine gestellt bzw. produziert.

Dazu hat Sie 46 tolle Menschen interviewt.

Dieser BeFreiungs­kongress ist genau richtig für Dich, wenn du erfahren willst…

♥ wie Du Erfolgsblockaden im Leben überwinden kannst.
♥ wie du dein inneres Kind in Dir befreist.
♥ wie du dein Business auf die Straße bringst und das mit finanziellen Erfolg.
♥ wie dein Erwachen in Dir, dir hilft deine Bestimmung zu entdecken.
♥ wie dein Familienleben dich unterstützt deine Intuition zu trainieren.
♥ wie deine Beziehung aufblüht und die Liebe ihren Raum bekommt zu leben.

Zum Kongress kommst du hier!

Capecitabin 500mg…

… gefällig pro Tag?

Das Medikament soll dazu dienen das der Krebs bzw. die unsterblichen Zellen sich nicht weiter ausbreiten und darum soll die Blutgefäßerweiterung unterbunden werden. Soweit die Theorie.

Capecitabin ist ein Chemotherapeutikum in Tablettenform. Mit 500mg pro Tag ist das eine metronomische Form der Einnahme, was heißt es ist sehr low Dose dosiert und sollte kaum Nebenwirkungen veranstalten im Körper. Lediglich bei 30-40% der Patienten gibt es leichte Hornhaut und Missempfindungen in den Fingerspitzen temporär. Hm auch das gefällt mir nicht so sehr, wäre aber noch ertragbar und genießbar.

Allerdings passt dieses Medikament auf Senfgas Basis nicht so ganz in meinen ganzheitlichen Ansatz für meine Heilung hinein. Schon die IPT (Insulin potenzierte Chemo) die ich vor rund einem Jahr mit vier Zyklen a 2 Dosen Epirubicin und Endoxan auf 25/30% hinter mich gebracht hatte, hinterließ ein ordentliches Schlachtfeld in meinem Körper.

Jaja ich weiß ich habe eine extrem schwierige Krebsart die auf wenig reagieren mag und einen extrem hohen Ki67 Faktor eben auch mit 70%. D.h. im Stadium der Biopsie waren 70% der Krebszellen in der Teilungsphase. Somit lag mal grob die Verdoppelung der Tumormasse bei ca. 2 Monaten. Ja das ist ein sehr sehr schnelles Wachstum. Und damals nach der Biopsie war dieser Primärtumor wahrscheinlich durch die Biopsie ausgelöst wirklich am explodieren. Und ich nach 7 Wochen eben fast auch am Platzen mit meiner mittlerweile dritten Brust und blauunterlaufenen Flächen drumherum. Deshalb hatte ich mich zu diesem Schritt entschlossen.

Aber nun wo ich doch recht erfolgreich das Wachstum der Tumore recht runter gefahren habe und nun mein Ki67 bei vielleicht ca. mageren 7-8 Prozent liegen mag und sogar der Primärtumor sich von einer Traube zur Rosine entwickelt sehe ich mich schon länger nicht mehr in direkter Lebensgefahr sondern auf meinem ganz eigenen erfolgreichen Heilungsweg…

Mal schauen ich werde diese Medikament wie Alles andere testen und sehen wie mein Körper darauf reagiert. Ob dieser eine positive Resonanz aufweisen wird? ich wage es zu bezweifeln, da mein Verstand sich schon weigert zu glauben dass es meinen Heilungsweg unterstützen könnte. Allerdings ist es ein Medikament was Ausnahmsweise mal die Krankenkasse übernimmt, da zumindest die Substanz darin schulmedizinisch ist, wenn auch die Dosis aus Sicht der Schulmediziner so nicht wirksam sein kann.

Aber immerhin möchte ich ein Chance geben und mal sehen was mein Körper dazu sagt. der Körper weiß es meist besser was er möchte als mein Verstand, er weiß einfach besser bescheid und ist klüger!

Ich werde sehen und bin gespannt…

Back to Mexiko…

NEUES KENNEN LERNEN UND ERFAHREN

-> sich weiter entwickeln…

Einladung mich auf meinem Weg zur Gesundung zu unterstützen:


ich habe vor auf jeden Fall bald wieder nach Mexiko, also Yucatan, zu fliegen und auch noch in andere Länder zu bereisen um mehr über Ungleichgewichte im Körper, Geist und Seele zu erfahren.

Und ich möchte mehr über die verschiedenen Möglichkeiten von Gesundungswegen kennen lernen.

Wie z.B. Philippinen zu den Geistheilern… Eine Heilungsart die mir bisher unverständlich erscheint.

In China TCM & Akkupunktur sowie verschiedene Körpertrainings und Achtsamkeitsübungen wie Tai-Chi & Qi Gong. Mehr zu erfahren über die Mischung aus traditioneller und klassischer Medizin im Einklang.

Nach Kolumbien für ne Ayahuasca Zeremonie mit Priestern im Urwald zu erleben und die Wunder wahr zu nehmen aus und mit Mutter Natur und die Verbundenheit dazu im ganzen zu erfassen.

In Shanghai und Singapur um die moderne Art von Medizin und dadurch mir neues Wissen anzueignen.

In Bali um Gleichgewicht in der Natur durch Yoga, Natur und Rituale zu finden.

Mexiko mit Schamanen meiner eigenen Vergangenheit und Jetztigkeit zu begegnen.

Einfach dem Zauber der Welt begegnen…

Den Geheimnissen des Gleichgewichtes für Körper, Geist und Seele zu finden.

Alte Muster zu lösen für mich und Andere zu ergründen…

Ja darauf habe ich Lust. Möchte neue Erfahrungen erleben, sammeln und verstehen. Das Wissen verinnerlichen und dann auch teilen und weiter geben zu können…

Ja das möchte ich tun und davon zu berichten per Text, Bilder und Film!

Dafür freue ich mich über jede Unterstützung und auch jede Spende damit ich diese Reisen auch etwas besser umsetzen kann!

Ich DANKE EUCH! *•.¸¸♥¸¸.•**•.¸¸♥¸¸.•*¨*•

& freue mich schon so sehr auf die wundervollen Erfahrungen und Erlebnisse! „ ツ ☆ ♫ ☀ ♥

Per Paypal spenden bitte hier:


Die Mini Doktoren Bande…

… ist immer zur Stelle, sind immer für mich da! Tag und Nacht kümmern sich die kleinen Doktoren um mich.

Darf ich vorstellen? Meine fellige mini Therapeuten Bande:

KEYSHAN

der nachdenkliche Träumer mit viel Verständnis für Alles. Mein kleiner emphatischer Elfenkater!

Sein Motto: „Verständnis und Empathie ist die Lösung!“

ROSE

die immer kuscheln will und am liebsten auf der Schulter sitzt. Meine hübsche langhaarige adelige Baronesse.

Ihr Motto: „Kuscheln hilft immer & bei Allem!“

KEYORI

der immer spielen und toben will. Mein quatsch machender Wilder!

Sein Motto: „Spielen und toben ist die Lösung für Alles und macht zufrieden!“

Da gibt es den Ältesten, „Keyshan“ – der Empathische! Er versteht mich immer und fühlt und Alles. Er ist wie ein Spiegel für mich. Und er tröstet wann immer es nötig ist. Mein kleiner Held steht mir immer zur Seite und er ist so klug! Sein Motto ist: Mitgefühl ist der Schlüssel zum Verständnis und die Lösung findet sich dann immer.

Meine Mittlere, „Rose“, die Vierfarbige. Ihr Motto ist: Kuscheln hilft immer & bei Allem, wirklich und ohne Ausnahme! Am liebsten sitzt sie als Therapeutin auf der Schulter, da gibt es den besten Überblick und ist seinem Patienten am nächsten und kann auch Geheimnisse und Lösungen ins Uhr flüstern. Sie ist immer sehr zärtlich und liebevoll.

Dann der Kleinste ups sorry der Jüngste, mein Teenager „Keyori“. Seine Behandlungsmethode ist: Spielen und toben hilft und ist die beste Therapie. Auspowern ist wichtig und zwar täglich, nur so kann man auf allen Ebenen ausgeglichen sein.

Was passiert denn da?
Er quatscht und meckert viel, sehr viel! Und ein richtiger Schreihals ist er auch 😉
Das nervt Rose manchmal, da kann man sich nur noch am Kopf fassen!

Die Kleinen sind immer für mich da und hervorragend gebildete Therapeuten und Berater. Wenn ich in ihre Augen schaue weiß ich warum ich hier bin. Ihr schnurren und gurren macht mich glücklich und froh.

Katzen sind einfach wundervolle wunderbare Wesen. So eigen, so einzigartig, einfach großartige Wesenheiten.

Ich mag einfach fast alle Tiere (außer Skorpione und Wespen), sie sind eine Bereicherung. Und hätte ich eine größere Wohnung mit Garten, ja dann hätte ich bestimmt nen kleinen Zoo…

Aber das kann ja noch kommen…

Träumen ist so schön…
Ich will kuscheln und auf die Schulter, darf ich?
Manchmal auch nur am chillen nach vielem Getobe.

Mein Wunsch ist ja auf ner Burg zu wohnen direkt am Wald mit nem Burggraben drum herum und zwei Krokodilen darin. Ja das ist eine wundervolle Vorstellung und Platz für einige Tiere gäbe es dann sowieso…

Ach herrlich, auf das mein Traum in die Wirklichkeit einziehen darf!

Baden auf basisch+…

Basisch baden, ja das mache ich 1-2 Woche.

Ein heißes Bad tut gut! Und es entspannt auch! & vor Allem es entgiftet!

Ich habe dann etwas Zeit zum chillen, denn ich liege mindestens eine Stunde in dem basischen Nass. Manchmal auch zwei, oder sogar drei…, damit das zeug auch zu den Organen gelangt.

Die Wirkung soll sein den Körper basischer zu machen und möglichst viele Giftstoffe aus zu leiten, also aus dem Körper raus zu holen

Temperatur so das es gerade noch ertragbar ist, was für mich so um die 40 Grad bedeutet. Ja so betrete ich den feuchten Tempel. Außer dem heißen Wasser füge ich natürlich noch weitere Zutaten dazu damit es auch alkalisch wird.

Anleitung ala Kirian:

  • leere Badewanne
  • mit heißem Wasser füllen bis ca. dreiviertel voll, so dass ich auch noch rein passe 😉
  • DIE HAUPTZUTAT: Natron ca. 500 Gramm (nicht die homöopatische Basenbad Dosis, sondern es darf HIER ruhig etwas mehr sein)
  • eventuell etwas Soda
  • DMSO ca. 100 Tropfen
  • CDL/CDS ca. 100 Tropfen
  • 2 Eßlöffel Olivenöl, da Öl auch Giftstoffe binden kann

Ach herrlich, das Wasser ist schon drin, die Zusätze auch!

Na dann ab ins wohlige Nass!

Etwas zum lesen dabei, Musik und nen Tee und es kann mir ne Weile nun einfach gut gehen…

Seit Heute ist …

Irgendetwas anders!

Ich habe geträumt & es hat sich etwas verändert…

Ja ich bin Heute Morgen aufgewacht und Etwas hat sich verändert. Ich bin schwer wie ein Stein und habe die letzten tage viel mit Schalfen verbracht. Es ist so als wolle mein Körper mehr Zeit für sich und mich im Ruhrzustand haben wollen. Ja die Klappe soll ich halten und nicht immer alles besser wissen & ihn endlich mal machen lassen. Er/Sie/Es hat gerade mal kurz genug immer herum therapiert zu werden. Dieses dauernde hineinstechen und Flüssigkeiten in Kochsalzlösung durch meine Venen laufen lassen da gibt es auch das eine oder andere Male in letzter Zeit ein Einspruch meines Körpers. Ok, so gut soweit, manchmal braucht man halt mal ne Pause. Und mein Körper fordert das gerade nun mal ein. Ruhe und Schlaf als wolle er Jahre aufholen… Ok besonders gnädig war ich ja auch nicht gerade mit meinem Körperwesen, mehr als 5 Stunden Schlaf gab es selten! Ja das ist zu wenig. Und gerade jetzt wo mein Körper wieder gesunden soll brauche ich wohl mehr Erholungs- und Regenerationszeit. Gut sollst du haben!

Ja und heute Morgen bin ich aufgewacht und es hatte sich etwas verändert. Gerädert und schwer bin ich nur in die Gänge gekommen. Trotzdem war ich gut gelaunt und bin langsamer durch den Tag und meine Termine gewatschelt. Ich kann mich kaum an meine Träume der letzten Nacht erinnern, weiß aber das es luzide Träume gab. Es ist etwas passiert, was auch immer.

Ja ich bin mir da ganz sicher, yipiehh, meine Selbstheilungskräfte mobilisieren sich gerade!

Ich fühle mich freier und leichter! Meine Schmerzen sind fast weg!

Ich weiß dass ich mich auf dem Gesundungsweg befinde, auf meinem ganz eigenen Weg.

Ich bin mir bewußt und sicher das Alles so seine Richtigkeit hat!

Und ich weiß das mein Körper nun wieder heilen will!

Ich weiß einfach das meine Intuition mir die richtigen Wegweiser zeigen wird!

Ich freue mich auf die Zukunft!

Seit HEUTE ist ETWAS ANDERS!

Gegen Abend hatte ich noch eine Session bei meiner Nachbarin Aleks. Sie ist Körpertherapeutin nach PantaRei und macht Somatic Coaching. Das ist meine erste Erfahrung in dieser Richtung. Bis jetzt war ich ja nicht unbedingt ein sehr körperlicher Mensch und auch nicht so sehr Gefühlslastig, das hat sich aber mit der Diagnose geändert und ich arbeite daran nicht immer so unterkühlt zu sein. Ein Freund meinte letztens ich sei menschlicher geworden und meinte dies als Kompliment. Ja schön ich bin noch lernfähig und mein Gesundungsweg führt auch dadurch, wie schön.

So also bei „Die Basis“ im Körperzentrum in Altona Hamburg fand meine Session statt mit Aleksandra Despotovic und es war sehr aufschlussreich und angenehm. Schon seit längerem wollte ich gerne eine Trauma Therapie machen um über Einiges hinweg zu kommen bzw. mich davon zu lösen. Und das auf körperlicher Ebene zu tun auf die Idee kam ich allerdings nicht wirklich, umso besser so eine wunderbare Nachbarin zu haben. Also die Stunde war wundervoll, die Wirkung danach umso mehr. Angefasst werden war auch sehr angenehm und auch wie der Körper auf Berührungen und Dehnungen… reagiert ist wirklich überraschend. Traumata lösen durch anfassen? Ja das scheint zu gehen! Unser Körper weiß sowieso Alles schon immer etwas vorher! Und auch das Körper Bewusstsein und Wissen ist höher als ich erahnen kann. Ich bin überzeugt und möchte dort wieder weitere Zeit mit Aleks verbringen und ich hoffe ich darf…

Nach der Erfahrung gehe ich wohlig und mit gefühlt offenerem Blick nach Hause. Es fühlt sich an als sei Etwas passiert und meine Haut ist viel mehr durchblutet. Ich glaube sogar mein ganzer Körper ist wieder besser im Fluß. Auf jeden Fall habe ich Bleichling wieder etwas mehr Farbe im Gesicht und fühle mich strahlender…

Ich leuchte dann noch ein bißchen vor mich hin und geniese den restlichen Abend!

Ich habe das Gefühl ich habe wieder mehr Farbe im Gesicht und meine Haut ist besser Durchblutet, wie schön doch auch!

Einfach mal wundern…

… anstatt immer nur meckern, jammern oder sich aufregen?

Ist doch eigentlich ne viel bessere IDEE!!!

& macht auch mehr Spaß!

Ich war mit ner Freundin unterwegs und wir wollten in Ruhe Frühstücken gehen und wurden mehrfach nach gebettelt und waren etwas genervt… Bessere Idee anstatt genervt zu sein -> einfach mal wundern…

Ich sehe eine ehemalige Freundin auf der Straße, die mich hat hängen lassen und sich sich seit meiner Diagnose nicht mehr bei mir gemeldet hat, obwohl sie immer zu mir stehen wollte. Anstatt mir beizustehen, erzählt sie mir nur ich müsse jetzt lebensverlängerte Maßnahmen einsetzen und Prioritäten setzen. Anstatt mich nur zu verteidigen -> einfach mal nur wundern…

Wieder mal werde ich angepampt, was ich für nen Quatsch mache mit meinen sinnlosen Therapien und ich solle nun endlich mal ne schulmedizinische Behandlung machen… Tja warum eigentlich? Anstatt mich mich angegriffen zu fühlen… -> ein mal wundern dass es mir so gut geht und ich mir so gut Vertrauen kann und so erfolgreich mit meinen Therapien bin… -> also einfach mal wundern…

Ich bekomme eine Nachricht mit einem Artikel über einen Beitrag zum Thema Krebs von Lothar Hirneise von ner Freundin. Und ein paar Minuten später von nem Freund den selben Artikel. Und was sehe ich mir gerade an? Na was wohl diesen Beitrag. Tja was dann tun? -> Einfach mal wundern…

Ich war Heute mit nen Freund auf dem Flohmarkt. Mit Frank, der aussieht wie Merlin der Zauberer und ich im wehenden leicht schillernden Oberteil, diesmal in rot/blau/lila Tönen anstatt meinem normalen grün-bunten Outfit. Also Zauberer mit Fee unterwegs haha. Wir machen noch Scherze darüber, da kommt ein Mann vorbei und lädt uns zu ner Holz-Handwerk Veranstaltung ein und meint wir könnten dort auch drechseln und uns nen eigenen Zauberstab basteln. HAHA na dann mal Zeit zum wundern…

Perspektive wechseln…

wie wundervoll WUNDERBAR!

Hier der Artikel den ich gleich mehrfach empfohlen bekommen habe während ich mi diesen gerade anschaute. Sehr zu empfehlen!

Ach ja und dann mach ich mal nen Vertrag mit mir fertig! So dass meine Lindwürmer alt mit mir werden wollen, da wir jetzt einfach mal ein richtig wunderbares Leben führen werden… -> & dann einfach mal wundern…

Entspannt rumhängen und sich wundern… auch was Wundervolles!

Welche Wahl scheint nun …?

… & welche Therapie ist nun die Richtige für mich?

Was ist jetzt der Schlüssel für meinen eigenen & was bringt mich nun weiter auf meinem eigenen körperlichen Heilungsweg?

Es besteht Handlungsbedarf, ja so ist es wohl. Also der Tumor will sich ausbreiten und fordert weiteren Raum ein. Was heißt Einerseits verschrumpelt er zwar etwas aber Anderseits will er weiter wachsen, an sich und auch in verschiedene Richtungen…

Mein Primärtumor sehe ich gerade nicht als Problem, da er sich dank der Botox Infiltration und gerade von ner Traube zu ner Rosine zurecht schrumpelt und ich ihn auch seit ein paar Tagen gar nicht mehr spüren kann.

So meine Lymphe sollen links in der Achsel dicht sein? Ja das erscheint mir als richtig. Allerdings sehe ich das als Schutzreaktion meines Körpers, er versucht zu verhindern dass das Geschwulst in der linken Axilla sich weiter über das Lymph-System im Körper ausbreitet und neue Metastasen bilden kann. Also besteht nun die Aufgabe meinen Körper darin zu unterstützen den Tumor/Metastase in der Axilla zum Schweigen zu bringen bzw. die ausgarteteten Zellen wieder in die Gemeinschaft ein zu gliedern.

Ich denke ich lege dann nochmal ne Ayahuasca Session ein um vielleicht eine versteckte Blockade zu finden und lösen, ich ahne da etwas verstecktes schlummerndes….

Auch die Cannabis Therapie werde ich abends wohl erstmal weiter verfolgen ala Grotenhermen & Simpson…

Was tue ich nun?

Meine Art & Weise ist ja recht Proaktiv und oft auch zu aktiv und zu viel. Zumindest zu viele unterschiedliche Therapien und Methoden die ich gleichzeitig ansetze. So dass ich dann gar nicht weiß was hilft und was nicht. Dann sortiere ich wieder aus. & mit der Zeit sammeln sich wieder neue Ideen und Möglichkeiten an.

Momentan stehen zur Auswahl:

  • CDS/CDL Oral+Einläufe+Bäder+++ & subkutane Injektionen
  • eine Laetrile (B17) Infusionsbehandlung über 3 Wochen mit insgesamt 15 Infusionen
  • die Metronomische ELDC (Extreme Low Dose Chemo)
  • Eine Therapie bei Frau Sabine Linek mit 15+ Behandlungen (Ozon/B17/div. reinigende und aufbauende Präparate.
  • die 5. Option ist mir gerade entfallen

Was würdest Du mir raten?

Mein Inneres Haus im Moment…

Superheldin Kerstin!

Ich war bei Kerstin in Uetersen. Diese Heldin ist auch dabei ihre ausgearteten Zellen auf kreative Art wieder einzunorden.

Und dann kann Sie noch etwas wirklich für mich Unglaubliches, Sie setzt sich ihre Infusionen selbst!

Ich hab schon Schwierigkeiten manchmal mir meine Mistel jeden zweiten zu spritzen und das ist nur subkutan. Ich bin und bleibe eben ein Weichei. Zumindest was das Piksen mit Metall oder Schläuchen in meinen Körper angeht.

Also für mich ist Kerstein eine wirklich klare „SUPERHELDIN!“ Du Wunderbare!!!

‎(✿◠‿◠)„ ツ ☆ ♫ ☀ ♥“.

SO IST KREATIVE THERAPIE!

Dann waren wir noch etwas im Wald spazieren…

Mit viel Humor und Kreativität erforscht Kerstin Möglichkeiten um ihre ausgearteten Zellen wieder einzuarten. Nicht schlecht was Sie manchmal herausfindet. Weg von Mainstream Therapieformen kramt Kerstin wieder etwas skurrieles hervor, einfach immer wieder eine tolle Inspiration und wunderbares Wissen was mir bei Ihr widerfährt!

Vielen lieben Dank meine Heldin!

Resümee Veramed Klinik

Ein Spaziergang und Gedanken über die Veramed Klinik am Wendelstein…

So kann eine Gesundungsreise aussehen…

Veramed Klinik Ade…

Ade Berge, bis zum nächsten Male…

& die Reise vom Wendelstein zurück nach Hamburg…

Bärlauch wo ich hinsehe… wie toll!

Heute Morgen vor der Abreise nochmal kurz im Wald verschwunden nach Frühstück und Nordic Walking zu früher Stunde. Dort habe ich recht einfach etwas Bärlauch geerntet, der in Brannenburg fast Flächendeckend wächst ;-). Mit ner vollen Tasche bewaffnet mit Bärlauch, Löwenzahn und Brennesseln mache ich mich auf den Weg gen Norden. Aus diesen Köstlichen Wildkräuterpflanzen werde ich lecker Pesto machen…

Der Bärlauch strahlt…

Nun sitze ich mal wieder im Zug, und diesmal scheint er recht pünktlich, mal sehen…

Ich reise wie oft mit gemischten Gefühlen, einerseits freue ich mich auf Zuhause und meine kleine Bande, andererseits habe ich auf der Reise viele neue Inspirationen, Eindrücke bekommen und Einiges erfahren. Viel gelernt und brauche Zeit um das zu verarbeiten…

Dann habe ich nun mal wieder neue Ideen für meinen ganz eigenen Heilungsweg und werde mal schauen was von den Optionen bei mir positive Resonanz auslöst. Mal sehen was unter die TOP 2 fällt und womit ich mich die nächste Zeit behandeln werde, da bin ich selbst schon recht gespannt…

Reise von der Veramed Klinik am Wendelstein zurück nach Hamburg mit Bärlauch Beute aus dem märchenhaften Wald...
Meine Beute HEUTE! – Ne Tasche mit Bärlauch aus dem märchenhaften Wald…

Wie ist die Veramed Klinik?

Meine Resümee ist: EINFACH TOP!

am Waldesrand…

Medizinisch wird hier integrativ betreut, was heißt von der klassischen Tumorbehandlung mit Chemo bis Qi-Gong für das CHI.

Qi-Gong im Garten…

Das zusätzliche Program ist toll mit lokaler Hyperthermie, Elektrotherapie, Fußreflexzonenmassage, Gymnastik, Lympfdrainage, Magnetfeldbehandlungen, Nordic Walking, Sauerstoffmehrschritttherapie, Klangmassage, Imagination, Mediation, Klangerleben, Progressive Muskelentspannung, Visualisierung, Qi Gong, Psychotherapie…

Klangerleben mit Herrn Billmeier
unter der Klangliege

Ich bekomme hier Hyperthermie, ein paar Infusionen wie L_Carnitin, Vitamin C (selbst mit gebracht), und darf das Rahmenprogramm komplett in Anspruch nehmen. Ein bißchen Draußen herum wandern in den Bergen bei den Zwergen und Wäldern gehört auch dazu.

Hier ist man keine Nummer sondern mündiger eigenverantwortlicher Patient & Mensch!

Es gibt tolle Arztgespräche auf Augenhöhe, einfach wunderbar. Auch das Pflegepersonal ist immer top gelaunt und immer sofort da. Der Chefarzt hat bei mir ein Herzultraschall gemacht und wir haben über Clans und menschliche Evolution gesprochen mit ganz viel Zeit. Ich kann mich nur wiederholen – EINFACH TOP! Frau Dr. Nickel ist auch ganz großartig, empathisch und irgendwie muß ich immer lächeln und freue mich über ihr Erscheinen. Ebenso konnte ich die Momente mit Frau Junk der Therapeutin wunderbar geniesen und gelernt hab ich auch noch was dazu, einfach wunderbar. Dankeschön! *•.¸¸♥¸¸.•**•.¸¸♥¸¸.•*¨*•

Ausschnitt meines Therapieplanes als Vorschlag

Die Ärzte holen einem ab da wo man steht und man wird beraten und es wird hier nicht die Leitlinie auf doktoriert! Gespräche finden auf Augenhöhe statt und Alle nehmen sich viel Zeit!

Auch übers Essen kann ich nicht meckern, auch wenn ich finde das es ruhig ZUCKERFREI (als Alternative z.B. Xylit/Erythrit) sein könnte, dann könnte ich mir auch den einen oder anderen Nachtisch munden lassen, agrrr…

Alle sind mega bemüht das man hier wieder gesünder wird und sich wohl fühlt. Und genau das geschieht hier auch. Die Patienten fühlen sich hier gut aufgehoben und die Stimmung hier ist wunderbar und dies führt auch auf den richtigen Heilungsweg.

Jeder bemüht sich so sehr hier und tut Alles was möglich ist, ganz wunderbar!

Auch ne richtig tolle Socke meine Zimmernachbarin Claudia! TOP

Es ist hier eine wunderbare kleine schnuckelige Klinik, mit knapp 90 Betten, mit ebenso wundervollen menschlichem Inhalt darinnen & das ist ganz ZAUBERHAFT!

Gerade wurde ich von ner super sweeten Gruppe Patienten hier gefragt wie alt ich wäre, sie würden daran schwer rätseln und könnten es so gar nicht einschätzen… Sie würden den Rahmen zwischen 12-40 setzen. Das tut gut, gerade weil ich mich im Moment so alt fühle wie ich bin & denke ich bin um Jahrzehnte gealtert in dieser letzten doch schwereren Zeit. Also, ich nehm dann mal 12 hihi…

Also etwas rührseelig werde ich doch wenn ich Morgen früh an meine Abreise denke. Eine tolle Landschaft ist das hier und erst der Wald so schön Märchenhaft. Alle sind so nett hier und ich habe schon fast neue Freunde gemacht… Fühl mich hier fast richtig heimelisch…

Dann bis zum nächsten Male zur übernächsten Antikörper Therapie hier in der Veramed Klinik am Wendelstein!

Eingang hinten…

Hier ist man daran interessiert das Heilung wirklich geschieht!

Die Welt im Wandel 2019

Ich lande auf dem Kongress und werde gebührlich empfangen von Freunden und Kollegen…

Viele Interessante Menschen tummeln sich hier. Die Referenten sind unter Anderen: Deutschlands bekanntester Gehirnforscher Dr. Gerald Hüther, Bio-Physiker Dieter Broers, Wunderheiler Braco, Naturheilarzt, Dr. Karl Probst, Sterbeforscher Bernard Jakoby, Filmemacher Clemens Kuby, Heilpraktikerin Sabine Linek, Hypnose-Doktor Dr. Norbert Preetz, Bewusstseinsforscher Alexander Kalenjuk, Chefarzt Dr. med. Milan Meder, Körperforscherin Ilan Stephani, Dr. Folker Meißner sowie die spirituellen Erfolgscoaches Bahar Yilmaz und Jeffrey Kastenmüller.
Neben den Bühnenauftritten (Vorträge & Interviews) finden auch parallel Seminare und Workshops einzelner Referenten statt. Zusätzlich befindet sich im Foyer des Congress Centrums eine Messe mit Ausstellern …

Alles sehr interessant, nur schade dass ich die meiste Zeit des Tages mit Zug fahren verbringe anstatt auf dem Kongress ;-( & wenig Zeit dort vor Ort hatte… So und nun ab zu Sabine und zur Dunkelfeldmikrokopie

Erstmal wird mir ein Tröpfchen Blut ab gezapft! Dann gehts gleich zur Sache, also zum Krebsgeschehen.

Oh oh oh da sieht man sofort dass die Zellen vom Epstein Barr Virus (EBV) befallen und verformt sind, agrrr Hilfe, das sieht nicht sehr harmonisch aus. Auch Staphylokokken soll ich haben, was mich aber irgendwie so gar nicht beunruhigt.

Ich bin eher geschockt dass es meinem Blut aussieht wie auf einem Schrottplatz nach einem Kriegsgeschehen. Alles wirkt komplett durcheinander und aus dem Gleichgewicht geraten. Da hat und wütend ordentlich was rum. Also ganz so schlimm hatte ich es mir nicht vor gestellt. Ich dachte ich wäre schon weiter auf meinem Gesundungsweg.

Auch sieht man dass meine Lymphe ganz zu sind, was meine Schmerzen den linken Arm hinunter bis zu den Fingerspitzen erklärt. Sabine sagt dass sie so etwas ganz selten sieht. Hm das hört sich nicht gut an wie ich finde.

Auch den Primärtumor erkennt man in einem kleinen Bluttropfen. Das Krebsgeschehen zeigt sich Unglaublicherweise sogar bildlich tatsächlich als Brust erkennbar. Ich bin fasziniert!

Sabine sagt das ich Handlungsbedarf hätte, also körperliche Unterstützung bräuchte. Und zwar bald um wieder ganz zu Gesunden. Es müsse nicht Morgen sein, aber ich solle auch nicht lange warten, also nicht noch ein halbes Jahr oder so. Sie sagte dass Sie mir helfen könnte und daß Sie mir vorschlägt eine Therapie zu machen mit 15 Einheiten, also täglich eine Behandlung oder sogar zwei…

Ja irgendwie fühle ich mich bestätigt in dem wie ich denke das es in mir aussieht, aber dann fühle ich mich auch etwas niedergeschmettert. es ist einfach nochmal anders zu sehen dass das Blut nicht sehr gut aussieht als es nur zu wissen. Ja ich hätte gerne etwas gesündere Zellen…

Wie finde ich den Richtigen und vor Allem meinen Weg dorthin?

Ich bin etwas niedergeschlagen und kraftlos. Auch die vielen Menschen sind mir zu viel. Ein Freund versucht mir zu sagen das er es für wichtig hält das ich die Therapie bei Sabine mache. Ich fühle mich unter Druck gesetzt und möchte am liebsten fliehen. Ich weiß das Nikolaus es nur wunderbar gut meint, aber bei mir kommt es erstmal anders an. Hab das Gefühl ich brauche eine Pause und fühle mich gar nicht wohl.

Da werde ich angesprochen von einer sehr sympathischen Lady. Sie fragt mich ganz zart ob sie kurz mit mir sprechen darf. Ja klar ich freue mich immer darüber! Sylvia erzählt mir das Sie meinen Blog mit liest und mich auch gerne mal persönlich sprechen möchte, ja ich freu mich wirklich sehr darüber, auch wenn das Gespräch sehr traurig war.

Liebe Sylvia, ich Danke DIR ganz dolle! Es war schön mit Dir auf dem Kongress zu sprechen und Dich kennen zu lernen. Bitte melde dich bei mir per Mail, SMS oder Whatsapp!

Da kommt Ronny mit seiner Kamera vorbei und mag ein Bild machen. Total verunsichert aber meine Laune steigt sofort und ich freue mich. Immer noch etwas lost in dieser Welt setze ich mich zu den Anderen an den Tisch und genieße meine letzten Minuten hier in der Location.

Welt im Wandel Heute…

nur nicht bei der Bahn…

Also Heute mache ich einen kleinen Ausflug nach Würzburg zum Welt im Wandel – Kongress 2019!

Mein Ausflug startet früh in Brannenburg, denn die Zugfahrt sollte so 5+ Stunden dauern. Ich reise Heute mit dem Bayern-Ticket, da deutlich günstiger trotz Bahncard und ich dann auch nicht zuggebunden bin, nur ICE und IC Züge darf ich nicht nehmen dafür bin ich dann etwas länger unterwegs.

Noch kurz verarztet von der Nachtschwester und mit einem Verband mit einer Salbe am rechten Unterarm bewaffnet starte ich aus der Klinik los, da die Verweilkanüle darin ordentlich Rabatz machte und mein Körper mit einer Entzündung reagierte um den Fremdkörper möglichst schnell wieder los zu werden. Na toll dafür gibts dann Morgen ganz früh einen Ersatz wohl im anderen Arm, zum Glück hab ich zwei davon ;-), also da geht noch WAS!

Also gehts um 6:45h zu Fuß los aus der Veramed Klinik zum Bahnhof in Brannenburg. Nach ca. 15 Minuten bin dort angelangt, na das ging ja fix. Der Zug fährt pünktlich ein, wow denke ich noch, cool dann hat sich das frühe Aufstehen doch gelohnt. Naja, fast, denn der Zug fährt erstmal nicht los da die Gleise blockiert sind. Das ist schon das zweite Mal innerhalb einer Woche das sich Menschen auf den Gleisen trollen und den weg versperren für den Zugverkehr. Ne halbe Stunde später fährt mein erster Zug nun endlich los. Und so komme ich dann auch 28 Minuten später in München. Kleine Umdisposition und ich wollte den nächsten Zug Richtung Nürnberg nehmen. Dieser wird gleich mit ner Verspätung von 15 Minuten angezeigt, hm. Daraus werden dann schnell 30 Minuten laut Durchsage. Ok, nochmal umplanen, gut nehm ich gleich nen folgenden Zug da ich den Anschluß so niemals kriegen würde. So weit so gut und der dieser Zug fährt pünktlich los. Aber das nicht sehr lange und ne Durchsage folgt dass wir, wo auch immer in der Pampa wir gerade sind, ne kleine Pause einlegen da ein entgegenkommender Zug erst noch passieren möchte. Ich werde wahrscheinlich meinen Anschlusszug in Nürnberg also nicht mehr erreichen. Mittlerweile bin ich mir gerade gar nicht so sicher ob sich das frühe Aufstehen von Erfolg gekrönt sein wird…

Ich kann mich auch nicht erinnern wann die Bahn in der letzten Zeit mich pünktlich zum Ziel gebracht hat. Wie ist da so Eure Erfahrung?

Stunden später als geplant, aber immer noch rechtzeitig erreiche ich meinen Zielort…& bin schon sehr gespannt auf den „Welt in Wandel Kongress 2019″ und meine Verabredung mit Sabine Linek und der Dunkelfeldmikroskopie

Welt im Wandel Kongress 2019

Welt im Wandel Kongress 2019

Metronomische Therapie…

Metronomische Chemotherapie als Unterstützung auf meinem Heilungsweg? Ist das eine zusätzliche Option?

In der St. Georg Klinik wurde dies mir vorgeschlagen von Dr. Migeod so als Idee… nun denke ich darüber nach ob dies eine Option für mich wäre und eine gute Ergänzung. Ich bin noch nicht sicher & nun denke ich darüber nach ob dies eine Option für mich wäre und eine gute Ergänzung. Ich bin noch nicht sicher.

Was meint ihr dazu?

Als regelmäßige Einnahme Chemomittel, wie z.B. Endoxan/Cyclophosphamid und Capecitabin, oder Anderes in Low-Dose Variation, als unterstützende Behandlung um die Selbstheilungskräfte an zu regen? Der Körper schnallt dass da was ist was dort so nicht hin gehört und handelt! Die NK-Polizei düst dort hin und schaut nach und teilt dem Immunsystem den Handlungsbedarf mit. Das Einsatzteam rückt aus und verrichtet seine Arbeit. Der saure Nebel weicht etwas und die Gärung kann langsam runter gefahren werden kann… Somit erkennt das Immunsystem die Mutierten und kann aktiv werden…

Und diesmal habe ich zum ersten Male in der Klinik übernachtet, da die ganze Gegend ausgebucht war. Und ich muß sagen das war die beste Idee. Das Zimmer war prima und auch das Frühstück ganz herrlich! Wo bekommt man schon Eier in 3 Arten, frisches Obst und Salat, ne Menge anderer Sachen die ich nicht esse aber auch gebratene Zuchini mit Pilzen, wie wunderbar!

Eine gute Idee wenn das Tumorsystem aus der Balance geraten ist?

Metronomische Chemotherapie als ernst zu nehmende Option?