Wilde Träume von Vergangenem …

Heute Nacht habe ich wild geträumt von vergangen Zeiten, Orten und Welten. Von Kriegen und Reichen die fielen und wie die Welt wieder aufersteht. Augenblicke von Zerissenheit und wieder Zusammenfinden. Tragödien und Glückliche Momente.

Vom Lieben und wieder verlieren. Von großen liebenswerten Drachen als Beschützer und Wahrsager. Von Fabelwesen, Waldelfen, Menschen, Tieren, Magiern, Weisen und anderen Wesen.

Ich erkannte Orte und Wege in verschiedenen Zeiten. Immer wieder und immer weiter. Erlebte wie ein Geflecht von Pilzen unter der Erde miteinander verwoben ist und dies als Kommunikationswege nutzte. Wie Tiere und Pflanzen miteinander über Bilder sprechen. Alles ist miteinander verwoben und gleichzeitig getrennt…

Energie floß und wandelte sich. Gesetze wuchsen und brachen sich wieder. Alles war einem ewigen Wandel und Zyklen unterworfen, das war einzig feststehende Gesetz. Ohne Bewegung und Transformation gibt es kein Leben…

Mein Krafttier Laslo der Wolf trug mich wie immer in meinen Träumen von Welt zu Welt und Zeit. Auch meine anderen Begleiter tauchten auf und verschwanden wieder.

Es fühlte an als hätte ich tausende oder Millionen von Jahren in nur einer Nacht erlebt und immer wieder tauchte Hermano auf. Als Schamane, als Lehrender, als Weiser, als Gefährte….

Ich bin in Tränen aufgewacht. Das Alte und das Neue wie passt das zusammen? Wie lassen sich diese beiden Welten von Traumwelt und Realität miteinander verbinden?

Einerseits Zuhause und andererseits so unwirklich fühlt sich Heute diese und die andere Welt an. Eine lange Reise liegt gerade hinter mir. Alles noch einmal erlebt zu haben hat mich extrem angestrengt. Ich fühle mich sehr verloren in den beiden Welten. Ich bin völlig gerädert und wieder mal extrem verwirrt und verstehe NICHTS…

Heute ist stundenlang der Strom und damit auch das Internet aus gefallen aufgrund von wilden Stürmen und krassem Regen, was mich an das Apartment fesselte. Ohne Internet war ich etwas Ratlos und konnte Vieles nicht tun was ich wollte und raus gehen war bei diesem Wetter auch nicht möglich. Wie passend zu meiner niedergeschlagenen Stimmung! Ob da wohl Ixchel damit etwas zu tun hatte?

Ok es wird langsam ruhiger da draußen in dieser Welt… Ich muß gerade an Marco denken „Liebe heilt Alles!“ Zellen damit füllen und los…

Wo ist die nächste Pfütze, ich muß da unbedingt rein hüpfen ;-)…

Kommentar verfassen