& jetzt zum Wildkräutersalat

Ich liebe Wildkräuter Salat und am besten mit Blümchen… & so geschehe es…Mein aktuelles Abendessen besteht aus Wildkräutern, gemischtem Salatblättern, Tomaten, Sellerie, Zwiebeln, Chilli, Zitrone, Hanföl & Sesamöl, Salz, Pfeffer und Blümchen. Simple, bunt und einfach lecker sowie hübsch an zu sehen… Gesund wahrscheinlich sogar auch noch wegen der ganzen Bitterstoffe (macht nicht verbittert sondern gute Laune), Vitamine, Mineralien und so, hihi. So macht essen Spaß…

Ich liebe Wildkräuter Blümchen Salat <3 !

 

Wenn Kohlenhydrate dann… Wenn Brot dann … Keimlingbrot mit meiner Mega Paste

Wenn Kohlenhydrate dann… Wenn Brot dann Keimling Brot… Und dann mit meiner Super-Helden-Paste. Das ist lecker und schmeckt… Von meiner Super-Helden-Paste bin ich echt Fan und nicht nur ich, da gibts mittlerweile schon einige Anhänger …

Und Mega Paste die geht so: Man nehme frischen Kurkuma, Ingwer, Zwiebeln, Knoblauch und Chilli. Hackt diese Zutaten klein. Erwärmt etwas gutes Fett, wie Ghee oder Kokosöl in der Pfanne und lässt die Zerhackten ganz langsam schmoren. Derweilen schneide ich Wildkräuter meiner Wahl ganz winzig und fülle diese in Einmach-Gläser oder Ähnliches, zum Leinöl was schon ganz gierig wartet. Noch ein bißchen Salz und schwarzer Pfeffer ins Töpfchen und dann das Geschmorte aus der Pfanne ab mit ins Glas & fertig ist die SUPER-HELDEN-PASTE.

So nun das selbst gemachte Keimling-Brot mit der Paste bestreichen und noch ein paar Sprossen obendrauf und fertig ist der leckere Snack, bon appetit!

Testeseite von predict

Hier die Seite von predict wo man seine Diagnose für Brustkrebs einsetzen kann. Dann sieht welche klassischen schulmedizinischen Behandlungsmethoden wie wirkungsvoll sein können. Und sieht dann ob eine Chemotherapie, Bestrahlung und oder Operation sinnvoll sein könnten. Der Test basiert auf den Daten von Studien.

Lebensheldinnen & Lebenshelden – ein Workshop

Gestern hatte ich die Ehre bei einem Workshop von LebensHeldin teil zu nehmen.

Das Ganze fand bei Schomerus in Hamburg statt und wird das Projekt ein ganzes Stück nach Vorne bringen. Endlich konnte ich mal die anderen Lebensheldinnen und Lebenshelden kennen lernen. Ganz besonders tolle Menschen und ein wunderbares Anliegen. LebensHeldin hat es sich zur Aufgabe gemacht Frauen mit der Diagnose Brustkrebs vom ersten Tag an zu begleiten und ganzheitlich zu unterstützen.

Eine großartiger Tag und Erfahrung!

Danke an alle LebensHeldinnen und Helden!

Nahrungsaufnahme und leibliche Verköstigung in der Vita Natura Klink

Wie ist die Nahrungsaufnahme und Ernährung in der Vita Natura Klink? Ja, hier wird die Vollwert Ernährung groß geschrieben. Soweit so Gut. Nicht meine Ernährungsform, aber macht ja nix, da gibts ja ne Menge Möglichkeiten und Jeder soll sich das raus suchen was er/sie/es für richtig hält. Her Leininger, der Chef der klinik, versprach mir das ich meine favorisierte Kost, basisch, dort bekommen werde. D.h. ich esse hauptsächlich basisch mit einigen Zusätzen, wie ab und zu ein Ei, oder ganz selten Geflügel oder Wild in homöopathischer Portion, und noch seltener Schafs- oder Ziegenkäse (jetzt auch nicht mehr, sondern wieder strenger) & ich gönne mir das ein oder andere Glas Rotwein für den Lebensspaß. Also bei mir stehen hauptsächlich Salate, Obst und Gemüse, Nüsse, Hülsenfrüchte, gute Öle, Pflanzenmilch Jogurt auf dem Speiseplan, und das meiste auch als Rohkost, is eh leckerer für mich wenn gut, scharf und deftig gewürzt…

Beim ersten Mahl war ich auch noch hoch erfreut, es gab zum Abendessen ein Buffet mit einigen Rohkost Salaten die recht gut waren, weiterhin gab es noch gedünstetes Gemüse und Brot & Käse (muß ich ja nicht nehmen).

Abendessen

Das Frühstück am nächsten Morgen ernüchterte mich aber sehr. es gab da bis auf den Obstsalat, der hauptsächlich aus Äpfeln bestand, ein paar Dosen mit Körnern, wirklich NICHTS was ich essen konnte. Nichts Frisches? Was ist denn Hier los Kein frischer Saft, kein Gemüse, kein Salat, keine Beeren. Dafür Getreidekaffee, eine Sorte Tee, Rechtsregulat, Leinöl, Milch, Sojamilch, 3 Sorten Saft aus der Tüte. Brot, Knäckebrot, und nochmal Brot, aber kein Keimlingbrot. Butter, Marmelade (Diätmarmelade mit Zucker?????), Käse, Jogurt, Quark, Müsli & Quinoa-Pops & Co. (mit Honig gesüßt) & ein paar Dosen mit Körnern. Hm und jetzt??? Notgedrungen aß ich Dinge die ich sonst nicht esse und bin danach in den Wald um Beeren zu sammeln…

Frühstück

Dann kam das Mittagessen und das war erstmal vielversprechend mit einem Rohkost Salat. Für Dressing gab es drei Möglichkeiten: Balsamico (fällt bei mir wegen Zuckeranteil aus), Zitronendressing (leider nicht mit frischer Zitrone -> mag ich auch nicht) & nem cremigen Dressing (wahrscheinlich mit Kuhmilchprodukten -> auch nix für mich), ach ja und Öl gab es noch, ein Keimöl agrr warum kein Olivenöl? —> ich brauche ein update. Dann gab es noch eine Tagessuppe, ok warum nicht. danach folgte langsam aber sicher, sehr langsam der Hauptgang (siehe Essensplan). Meistens war es viel verkochtes Gemüse mit Soße (verstehe nicht warum man Gemüse so foltern und töten kann, es war wirklich nun mehr als tot) mit Beilage (die fiel bei mir wegen einfachen Kohlenhydraten meistens aus). Dann gab es noch was Süßes als Nachtisch -> ich bekam dann meistens einfach ein Stück Obst, da sonst mit Zucker und Kuh-Milchprodukten.

Mittagessen

Ich brauchte ein upgrade!!! Und ich bekam es auch. Zum Frühstück bekam ich heißes Wasser mit Ingwer, ne Zitrone dazu, etwas Mandel-Jogurt -> gut damit konnte ich leben. Beeren und Kokos-Jogurt habe ich mir selber besorgt. Zum Mittagessen habe ich dann Leinöl für den Salat bekommen. Den konnte ich dann mit der Zitrone vom Morgen und meinen Gewürzen pimpen so dass er mir schmeckte. Das Abendessen war ok, wenn ich rechtzeitig kam. Zweimal ging ich hungrig ins Bett, da ich einmal um 18:10, also 10 Minuten später da war und einmal bekam ich um 18:30h nix mehr für mich zum futtern.

Salz und Honig stand immer auf dem Tisch
Mein eigenes Upgrade dazu…

Also insgesamt war das Essen so, hm, ich würde sagen bemüht, aber nicht wirklich artgerecht für Krebskranke. Gesüßt wurde mit Vollrohrzucker, Honig (dieser stand auch mit dem Kräutersalz auf dem Tisch) oder Ahornsirup. Auf jeden Fall würde ich sagen insgesamt ist es besser als Kantinenessen oder Krankenhaus da doch Bioprodukte und viel Gemüse verwendet wurde, allerdings wie gesagt meist tot gekocht, leider.

Frühstück nach dem Upgrade
+ eigenes Upgrading…

 

Beurteilung der Vita Natura Klinik

Wie ist die Vita Natura Klinik? Oder Beurteilung dieser aus meiner Sicht der Dinge.

Was ist dort Top oder Flop? Ich habe mich schwer getan meine Meinung zum Aufenthalt dort kund zu tun und eigentlich möchte ich sehr gerne nur Positives berichten, und deswegen schreibe ich dazu erst jetzt. Aber ich muß halt auch ehrlich bleiben und ich bin doch etwas unzufrieden dort gewesen.

Erst einmal zu den tollen Punkten:

– Der Wald ist wirklich toll und es gibt dort magische Orte

– Das Pflegepersonal ist ganz großartig und macht nen Mega Job

– Im Haus selbst sind Alle sehr nett+

– Die Mitpatienten sind einfach toll, mutig, erfahren, nett… und der Eine oder Andere wunderbare Kontakt ist daraus entstanden.

– Die beiden Ärzte sind sehr wissend, aber…

Was nicht so perfekt ist:

– Als Selbstzahler ist es ne Menge Geld und scher zu wuppen

– Hätte mir mehr Gespräche, Interaktion und Interesse mit den beiden Ärzten gewünscht und nicht nur eine Verordnung der Standardtherapie. Da habe wirklich eine individuelle Behandlung erwartet. Gespräche auf Augenhöhe und mit Interesse. Vorbehandlungen und eigene Medikamente sowie Nahrungsergänzungsmittel werden kaum beachtet. Auf meine Frage dazu, bekam ich die Antwort dass ich doch Hier Alles bekomme und zusätzlich nehmen kann was ich für richtig halte, dabei hatte ich die halbe Tasche mit Eigenem Kram extra mit genommen, da es im Informationsblatt stand und für mich auch Sinn machte. Ist das etwa zu viel erwartet?

– Medizinische Geräte alle etwas in die Jahre gekommen, lokale Hyperthermie funktionierte z.B. nicht immer, gibt aber nur ein Gerät

– Zimmer sehr sehr einfach (auch in die Jahre gekommen) und recht klein. Beim Doppelzimmer definitiv zu klein und zu wenig Stauraum für zwei Menschen, wenn man kein Paar ist. Es ist ein bißchen wie im Landschulheim, nur ohne Hochbetten. Auch gibt es keine Klimaanlage oder Jalusien as bei der Hitze für eine unerträgliche Wärme im Zimmer sorgte.

– Kein W-LAN in den Zimmern

– Die wirkliche Behandlung fängt erst nach einer Woche an wie Mistel, lokale Hyperthermie und Ganzkörper-Hyperthermie

– Am Wochenende passiert fast gar Nichts, also es gibt keine Behandlungen und es ist auch kein Arzt vor Ort.

– Wenn ein Arzt im Urlaub ist gibt es keine Vertretung, jeder Arzt war eine Woche im Urlaub

– Hm das Essen, tja nicht wirklich überzeugend, ich würde sagen, die Damen waren bemüht, aber ne Schulung für artgerechte Ernährung für Krebspatienten könnte wirklich nicht schaden -> dazu mehr im extra Artikel

– Die Krankendaten werden nicht wirklich gut gepflegt. Bis Heute stehen noch einige falsche Sachen im handgeschrieben Abschlussbericht, also in meiner Krankenakte. Einen Richtigen habe ich bis jetzt immer noch nicht bekommen. Dadurch bekam ich einmal eine falsche Mistelinfusion, und da war ich leider nicht die Einzige, das geht leider gar nicht

– Hatte auch kein Abschlussgespräch, trotz Nachfragens. da wurde mir die Visite ausgeschlagen, da ich das Schlussgespräch ja noch hätte, das gab es aber nicht. und später wurde gesagt ich hätte es nicht gewünscht gehabt, da der Hauptsrzt ja nicht da war und ich mit dem Homöopathen ja schon gesprochen hätte. Dabei hätte ich noch recht viel Gesprächsbedarf gehabt. Tja nix dazu gelernt, wie schade auch.

Neutral:

– Die Klinik ist recht günstig im Vergleich zu Anderen, deswegen gibt es hier ein ist in Ordnung, da die Kostenrelation in Ordnung ist. Man bekommt als Leistung schon wofür man auch bezahlt.

Also die beiden Ärzte sind sehr wissend und auch sehr nett. Aber der Homöopath fühlt sich nicht genug ernst genommen und der Andere Arzt verordnet gerne eine Therapie meiner Meinung nach mit oft viel zu niedrig dosierten Mitteln. Ich denke er möchte einfach etwas mehr Ruhe mit seinen 76 Jahren. Es wird wenig angepasst auf den Patienten dafür gibts ne standart Therapie die auf Alle passt und nur auf drängeln und Nachfragen wird diese dann den Wünschen angepasst. Schade aber auch.

Fazit: Auch wenn ich wenig Vergleich habe da es meine erste stationäre ganzheitliche Behandlung, oder Reha oder was auch immer war, bin ich nur so mittel glücklich. Die Klinik gibt es seit über 30 Jahren und man hat den Eindruck seit 20 Jahren ist dort die Zeit stehen geblieben. Etwas mehr Style und Design würde hier nicht schaden und Vieles wäre einfach umsetzbar. Wenn man zufrieden ist mit einer einfachen standardisierten ganzheitlichen Therapie und nicht unbedingt viel lernen möchte und Nichts hinterfragen möchte. Wenn man ne ruhige Kugel schieben möchte und trotzdem behandelt. Wenn man nicht mit dem Essen so zimperlich ist wie ich und dauernd was frisches knackiges will. Wenn man einfach den herrlichen Wald genießen möchte. Und wenn es die Kasse die Kosten übernimmt. Ja dann ist die Vita Natura Klinik ganz prima!

Als Selbstzahler ist es für mich eine Erfahrung und habe mich auch entspannt und mir geht es nun besser durch die wirklich großartige Waldtherapie. Aber ein nächstes Mal würde ich auf Kassenkosten es dort auch würdigen können. Ansonsten würde ich mir einfach nen schönen Ort am Wald aussuchen, ein AirBnB Zimmer buchen und mir ne gute Ärztin/Homöopath oder ähnliches suchen für Infusionen, Rat und gute Gespräche um Neues zu Erfahren. Dann müsste ich vielleicht auf Hyperthermie verzichten, aber nicht immer ist Alles möglich. Ja, ich denke so das wäre es dann für mich die bessere Wahl …

    

„Du bist ein Engel“…

Eine Freundin sagte gerade zu mir:

„Du bist ein Engel

Ich:

„Lieber und besser noch eine

Elfe plus Zusatz Qualifikation „Fee mit Wunscherfüllung“

Ja das wärs!

Auf gehts zum Weg zur Beraterin um den richtigen Weg zur Gesundung zu finden

ob als Engel und/oder, Elfe, Fee, Magierin oder Heilerin