Bauwagen / Tinyhaus / Wohnmöglichkeit?

Leider muss ich meinen geliebten Bauwagen verkaufen… was mich etwas traurig macht.

Nun auf meinem dritten Stellplatz bin ich mitten im Wald in Rissen in Hamburg gelandet. Ein wenig verwunschen ist es hier schon und ich wollte ja so gerne im Wald leben… Mit dem Ausbau bin ich gar nicht viel weiter gekommen, da immer so viel los war und das Jahr 2022 doch einiges unschöne Überraschungen für mich bereit hielt und mich extrem herausforderte und busy hielt. So sehr das ich mich selbst vergaß

Bauwagen / Tinyhaus / Wohnmöglichkeit

7 Meter Länge, 2,40 breit, 3 Räume, zwei Schiebetüren aus Holz. Trenntoilette neu von Kildwick mit Vorhang im Flur. Stromanschluss mit Verteiler. Für die Wasseranschlüsse sowie Abfluss Wassersteckdose und Gasdurchlauferhitzer vorhanden aber noch nicht eingebaut. Möbliert mit Sofa-Bett ausziehbar zum Doppelbett und Holzofen im Schlaf/Wohnzimmer. Infrarot Panel für Küche/Bad Raum, kleine Badewanne (noch nicht angeschlossen), Küchenplatte mit Waschbecken (noch nicht angeschlossen), Gasherd mit Flasche, Küchenschrank und Backofen (neu). Ich bin noch nicht fertig Geworden mit dem Umbau und Renovierung und gebe mein Bau/Mal und Bastelmaterial mit dazu…Der Wagen ist komplett gedämmt mit ca. 6cm Glaswolle und Innen mit Holz verkleidet. Er ist Fahrbereit offiziell mit 25kmh und steht in Hamburg Rissen mitten im Wald. Mein Stellplatz kann nach Absprache mit meinem Vermieter auch übernommen werden. 15.000€

Der Plan war ein anderer aber das Leben ändert sich und ich versuche weniger laufende Projekte zu haben damit ich etwas mehr zu mir kommen kann.

Und deswegen BYE BYE geliebter Bauwagen,

der ja mal ein verwunscherner verspielter bunter Zirkuswagen werden wollte wenn er fertig gestaltet ist….

Wer Interesse hat bitte bei mir melden!

Möchte das er es gut haben wird und geschätzt wird!

Reise mit Bufo Alvarious…

Der Bach vor dem Seminarhaus Gauguschmühle

Nach der Schwitzhütte war ich am nächsten Morgen doch recht erschöpft. Mein Körper hatte ordentlich entgiftet, sogar Literweise 😉

Ein Blatt Papier, zwei Hälften, eine was gehen darf und die andere Seite was ins Leben kommen darf! Was gehen soll wurde verbrannt…

Aber wir blieben ja noch erstmal 2 weitere Tage für die Bufo Alvarious Zeremonie. Wir waren eine schöne Truppe von 7 Teilnehmern plus Team. Ich wollte zuletzt und alleine das Wesen des Frosches als schamanische Heilmedizin erleben. Und so war es an diesem Samstag auch. Das Setting ist schän und es duftet nach Weihrauch und Heiligkeit. Erst zweimal tief und langsam Atmen. 5 Mio + Bufo wird in einer Pfeife gereicht und erhitzt. Dann führt es Kike zum Mund und ich atme ganz ganz langsam ein…

Das Setting für die Zeremonie

& dann beginnt die Reise in weit weit weg… Zum Anfang dieser und anderen Zeiten, Zur Entstehung dieses Planeten, zum Urschrei durch einen bunten Vogel, zu unseren Ahnen, ich schreie und lasse Welten entstehen, zur Entstehung von ALLEM!

Nach 10-20 Minuten komme ich langsam zurück, wieder hierher in diese Welt. Und ich kann sagen sowas, so eine wunderbare Reise hatte ich noch nie erlebt. Das übertrifft an Weite und Tiefe bei Weitem Ayahuasca. Eigentlich will ich dort bleiben. Über den Abend tausche ich mich mit den Anderen aus und lerne zwei wundervolle Wesen aus der Schweiz kennen. Wir werden in Kontakt bleiben und uns auch bald Wiedersehen!

Kike bei der Zeremonie

Dann kommt der Sonntag und so über die letzten Tage und Nächte sind wir schon eine kleine Familie geworden. Eine neue Runde bringt uns der Tag und ich darf nochmal. Diesmal möchte ich nur das reine Bufo. Es ist eine andere Reise, mehr zu meinen Ur-Ahnen, am Anfang der Zeit. Sie möchten mir etwas mitteilen und sprechen durch mich die Ursprache allen Seins… Ja diese kenne ich schon von einem meiner Ayahuasca Reisen. Ach wie schön und heilig all diese Informationen und Wissen zu bekommen. Es ist leicht und informativ, ja diesen Teil von mir darf ich nun m,ehr LEBEN!!!

DANKE LIEBER Geist des BUFOS! Ich komme gerne wieder mit Dir auf eine Reise!

Schwitzhütte bei Schnee…

Nach dem schönen Erlebnis bei Gerhard Klügl im Fürstentum Liechtenstein gehts weiter über die Schweiz und Tschechien. Da verbringen wir eine Nacht um dann nördlich von Wien in der Gauguschmühle zu landen um an einer Schwitzhütte mit Indigo teilzunehmen.

Moinka & Edmund Gaugusch, www.gauguschmuehle.at

Monika empfängt uns herzlich und vergibt das Kuschelzimmer an uns, da wir die Ersten sind.

Nachmittags soll die Schwitzhütte bestückt werden und durch die Reise des Abends bei Schnee und Nacht wird uns Indigo mit Ritualen führen.

Unsere Schamanin INDIGO

Wir haben eine wunderbare Feuerfrau die es uns richtig heiß werden lässt. Es gibt 4 Runden mit jeweils Wünschen und Themen die wir in die glühenden Steine in der Mitte geben… Zwischen jeder Runde kann man kurz raus in den Schnee zum erfrischen oder zum Lagerfeuer entspannen.

Es schneite die ganze Zeit! Was für ein unglaubliches Erlebnis!!!

Auch zum entgiften auf vielen Ebenen eine Reise wert!!!!

Danke Indigo!