Die Welt im Wandel 2019

Ich lande auf dem Kongress und werde gebührlich empfangen von Freunden und Kollegen…

Viele Interessante Menschen tummeln sich hier. Die Referenten sind unter Anderen: Deutschlands bekanntester Gehirnforscher Dr. Gerald Hüther, Bio-Physiker Dieter Broers, Wunderheiler Braco, Naturheilarzt, Dr. Karl Probst, Sterbeforscher Bernard Jakoby, Filmemacher Clemens Kuby, Heilpraktikerin Sabine Linek, Hypnose-Doktor Dr. Norbert Preetz, Bewusstseinsforscher Alexander Kalenjuk, Chefarzt Dr. med. Milan Meder, Körperforscherin Ilan Stephani, Dr. Folker Meißner sowie die spirituellen Erfolgscoaches Bahar Yilmaz und Jeffrey Kastenmüller.
Neben den Bühnenauftritten (Vorträge & Interviews) finden auch parallel Seminare und Workshops einzelner Referenten statt. Zusätzlich befindet sich im Foyer des Congress Centrums eine Messe mit Ausstellern …

Alles sehr interessant, nur schade dass ich die meiste Zeit des Tages mit Zug fahren verbringe anstatt auf dem Kongress ;-( & wenig Zeit dort vor Ort hatte… So und nun ab zu Sabine und zur Dunkelfeldmikrokopie

Erstmal wird mir ein Tröpfchen Blut ab gezapft! Dann gehts gleich zur Sache, also zum Krebsgeschehen.

Oh oh oh da sieht man sofort dass die Zellen vom Epstein Barr Virus (EBV) befallen und verformt sind, agrrr Hilfe, das sieht nicht sehr harmonisch aus. Auch Staphylokokken soll ich haben, was mich aber irgendwie so gar nicht beunruhigt.

Ich bin eher geschockt dass es meinem Blut aussieht wie auf einem Schrottplatz nach einem Kriegsgeschehen. Alles wirkt komplett durcheinander und aus dem Gleichgewicht geraten. Da hat und wütend ordentlich was rum. Also ganz so schlimm hatte ich es mir nicht vor gestellt. Ich dachte ich wäre schon weiter auf meinem Gesundungsweg.

Auch sieht man dass meine Lymphe ganz zu sind, was meine Schmerzen den linken Arm hinunter bis zu den Fingerspitzen erklärt. Sabine sagt dass sie so etwas ganz selten sieht. Hm das hört sich nicht gut an wie ich finde.

Auch den Primärtumor erkennt man in einem kleinen Bluttropfen. Das Krebsgeschehen zeigt sich Unglaublicherweise sogar bildlich tatsächlich als Brust erkennbar. Ich bin fasziniert!

Sabine sagt das ich Handlungsbedarf hätte, also körperliche Unterstützung bräuchte. Und zwar bald um wieder ganz zu Gesunden. Es müsse nicht Morgen sein, aber ich solle auch nicht lange warten, also nicht noch ein halbes Jahr oder so. Sie sagte dass Sie mir helfen könnte und daß Sie mir vorschlägt eine Therapie zu machen mit 15 Einheiten, also täglich eine Behandlung oder sogar zwei…

Ja irgendwie fühle ich mich bestätigt in dem wie ich denke das es in mir aussieht, aber dann fühle ich mich auch etwas niedergeschmettert. es ist einfach nochmal anders zu sehen dass das Blut nicht sehr gut aussieht als es nur zu wissen. Ja ich hätte gerne etwas gesündere Zellen…

Wie finde ich den Richtigen und vor Allem meinen Weg dorthin?

Ich bin etwas niedergeschlagen und kraftlos. Auch die vielen Menschen sind mir zu viel. Ein Freund versucht mir zu sagen das er es für wichtig hält das ich die Therapie bei Sabine mache. Ich fühle mich unter Druck gesetzt und möchte am liebsten fliehen. Ich weiß das Nikolaus es nur wunderbar gut meint, aber bei mir kommt es erstmal anders an. Hab das Gefühl ich brauche eine Pause und fühle mich gar nicht wohl.

Da werde ich angesprochen von einer sehr sympathischen Lady. Sie fragt mich ganz zart ob sie kurz mit mir sprechen darf. Ja klar ich freue mich immer darüber! Sylvia erzählt mir das Sie meinen Blog mit liest und mich auch gerne mal persönlich sprechen möchte, ja ich freu mich wirklich sehr darüber, auch wenn das Gespräch sehr traurig war.

Liebe Sylvia, ich Danke DIR ganz dolle! Es war schön mit Dir auf dem Kongress zu sprechen und Dich kennen zu lernen. Bitte melde dich bei mir per Mail, SMS oder Whatsapp!

Da kommt Ronny mit seiner Kamera vorbei und mag ein Bild machen. Total verunsichert aber meine Laune steigt sofort und ich freue mich. Immer noch etwas lost in dieser Welt setze ich mich zu den Anderen an den Tisch und genieße meine letzten Minuten hier in der Location.

Werbeanzeigen