Die Lymphe wollen nicht so…

wie sie sollten! Es fing vor einigen Wochen mit einem Bienenstich an. Mein linker Unterarm war geschwollen. Erst dachte ich mir nix dabei und nahm an es gehe schnell vorbei. Aber er wurde immer dicker und es spannte. Ich ging zu meinem Freund und Arzt. Hm es sollten die Lymphe sein die nicht mehr richtig arbeiten wollen, also ein Lymphstau, ein Lympfödem? Ich will das nicht glauben. Erstmal wurde ich mit Tropfen und Salbe versorgt und dachte immer noch in ein paar Tagen wäre mein Arm wieder normal. Nein ein Trugschluss, es sammelte sich Flüssigkeit im linken Unterarm die nicht mehr abtransportiert wurde.

Trotz Taping transportiert mein Lymphsystem nicht richtig ab

So nun bekomme ich seit Wochen Lymphdrainage, Massagen und hüpfe täglich bis zu 12 Minuten auf meinem Trampolin. Trotzdem wird es nicht besser. Ja gut manchmal denke ich ah Heute Morgen ist es besser und merke dann über den Tag dass es nicht so ist. Ich bin ratlos! Warum ist das so?

Der Unterschied von meinem linken Unterarm zum rechten Arm beträgt 3 cm. Ich finde das echt viel, zuviel!

Auch sonst fließt mal wieder wenig in meinem Leben mit Leichtigkeit.

Vieles geht schief. Vertraue auf die falschen Leute, investiere in nicht erfüllbare Projekte… Termin und jegliche Pläne verändern sich täglich und lösen sich auf. Mein Lebensfluss ist gestört genau wie mein Lymphsystem. Ja es hängt mal wieder zusammen das seelische, mentale mit dem Äußeren und Körperlichem…

Hm was nun tun?

Falls Jemand einen Rat hat wäre ich dankbar!

Umarmung Kirian

Reinöl…

Mal wieder etwas Neues? Eine Freundin gab mir den Tip, wie toll auch. Ätherische Öle mag ich, besonders Weihrauch. Und das Reinöl ist sogar bezahlbar, also mal was ausprobieren ohne gleich mal wieder hohe Kosten zu haben…

Hier gibts mehr zum Thema: Reinöl

„Die Reinöl-Therapie vereint die 5 stärksten von ihnen zu einem sehr effektivem Gemisch, dass den Krebs auf breiter Front angeht.
Ätherische Öle des Reinöls sind Oregano, Thymian, Rosmarin, Kamille und Weihrauch. Wer sich mit ätherischen Ölen nicht auskennt, mag an Suppe denken, aber diese meist durch Wasserdampfdestillation gewonnene Öle sind kurzkettige Quintessenzen der Pflanze. Konzentrat ist das fachlich falsche Wort, beschreibt aber, was zu erwarten ist. Diese Öle sind zuweilen extrem scharf! Für die Gewinnung eines Liters ätherischen Oreganoöls, ist bis zu 1 Tonne Oreganokraut erforderlich. Ätherischen Öle bestehen größtenteils aus Gemischen verschiedener Terpene, Sesquiterpene und aromatischen Verbindungen.“

Erklärung ätherische Öle : Wiki ätherische Öle

Cordula Studio

Heute war ich wieder bei meiner Freundin Cordula zur Massage. Immer wieder Empathie am Start und speziell auf mich, und wahrscheinlich für Jeden anders, abgestimmt!

Gua Sha, Tui-Na- und Qi-Gong-Massagebehandlungen…

Ja genau das gibt es bei www.cordulastudio.com im Karoviertel in Hamburg!

Danach fühle ich mich wohl, etwas mehr im Leben oder auch ein wenig entrückt…

Heute hab ich was für mich Neues bei ihr ausprobiert:

Photobiomodulationstherapie

Stimulierung der Energieproduktionr auf zellularem Level

Die neuste Generation Nah-Infrarotlicht Technologie ist da! Die Medizin der Zukunft!

Sie bietet uns eine natürliche, effektive und sichere Gesundheitsversorgung und eine Begleitung im Heilungsprozess bei Krankheit.

Nah-Infrarotlicht-Therapie oder Photo-Verjüngung ist schon seit einigen Jahren in medizinischen Spa’s im Einsatz.

Es wird warm und mollig und das Licht tut einfach nur gut.

Ich fühle mich wie in einer anderen Zeit in der Zukunft die lange hinter mir liegt. Hier gibt es keine Körperlichkeit im eigentlichen Sinne mehr. Aber durch diese heilende Wärme wird diese wieder eingefangen und Erinnerungen werden wieder wach. Ich bin Zuhause an diesem fernen und bekannten Ort!

Ja so ist das hier immer wieder neu und doch bekannt bin ich entspannt. Danke Liebe Cordula

Heilbad gefällig?

Das Wannenbad für 10,5 Stunden für mich

Am Sonntag war ich beim Heilbaden in der Nähe von Itzehoe eingeladen.

Ja Baden in Natronlauge ist und das etwas länger kenne ich ja schon. Aber meistens wird mir dann schnell langweilig…

Meine Freundin Marlene E. Kunold schwärmte mir vom Heilbaden vor. Was so ziemlich Alles kurieren sollte…

Zwölf Stunden sollte da eine Session gehen im Laugenbad und fürstlich betüdelt würde man da auch!

Eine Sitzung koste 180€ all inkl. aber ich sei eingeladen für mein erstes Mal. Wow ich war begeistert denn meine finanzielle Situation ist gerade nicht so flexibel um Neues und Anderes auszuprobieren.

Um 7h Morgens dort sein war nur eine winzige Herausforderung für mich. Nackt vor fremden Menschen in ner Wanne schon viel mehr. Und was tun wenn innere Flüssigkeiten die man oben hineingegeben hat in den Körper unten wieder raus wollen? Ach ja da gibts ne Kanne für, denn die Wanne sollte man über die ganze Zeit nicht verlassen…

Wir kamen an und wurden herzlichst von den beiden Machern, dem Hausherren und dem Bader begrüßt und Alles erklärt.

In einem basischen Milleu gibt es keine Krankheiten!Rene der Bader

Zwei Kilo Natron gab es in die Wanne. Das Wasser sollte nicht wärmer als 33 Grad sein und die Luft Temperatur nicht unter 40. So das der Körper gut entgiften kann., denn das tut er immer da wo es kälter ist hin. Die Gifte können auch so langsam vom Kopf nach unten sinken und dann letztendlich werden die Giftstoffe ins kältere Wasser raus kommen. Das war mir so nicht bewusst und ich hatte bisher das umgedreht gemacht, warmes Wasser und kältere Luft.

Ich dachte noch mir wird bestimmt langweilig und ich hippelig, war aber gar nicht so. Wenn der Kopf dick wurde dann gabs kaltes Wasser auf die Füße und schon war er wieder frei. Ich wurde ganz ruhig und entspannt. Es gab frisch gefiltertes Wasser, Tee, Obst und zu Mittag ein köstliches Essen. Mit einer Bürste ab und zu bürsten um die Haut frei zu bringen damit die Gifte besser ihren Weg nach draußen finden können… und dann noch ein Film als Beschäftigung und schwupps waren 10,5 Stunden um.

Ich kann so ein Heilungsbad nur empfehlen und gebe gerne den Kontakt weiter!

Heilung durch Familienaufstellung?

Am Wochenende war ich bei einem Familien-Aufstellungs-Seminar bei Berkano in Espelkamp. Viel geweint habe ich…

Obwohl ich mich nicht so gerne in Gruppen bewege bzw. etwas zurückhaltend und beängstigt am Anfang bin, habe ich mich dahin gewagt. Einerseits aus Neugierde ob das wirklich so Aufschlussreich und Heilend sein kann und auch da es mir mehrfach aus verschiedenen Seiten angeraten wurde. Bei Manu Bruns war ich schonmal zu einer privaten Session und empfand sie als sehr achtsam und wissend.

Wir waren 10 Teilnehmer die selbst aufstellen wollten und noch 4 die als Stellvertreter dienen wollten. Der Raum war energetisch sehr angenehm und die Stühle für uns im Kreis aufgestellt. In der Mitte lagen Tücher, eine Kerze und Räucherwerk shamanisch angehaucht war die Stimmung.

Es gab eine Vorstellungsrunde, ein Räucherritual und eine Klopfrunde zu Anfang. Manu führte uns ins Thema Familienaufstellung ein, aber nur kurz, denn die meisten waren schön öfter da gewesen und verschiedenste Entwicklungen hinter sich. Ich selbst hatte nur einmal die Erfahrung in Hamburg machen dürfen, was ich als extrem Übergriffig empfand und dann recht schnell floh von diesem Orte.

Die Erste wagte sich mutig auf den heißen Stuhl der Wahrheit und schilderte ihr Anliegen. Die ersten Stellvertreter wurden von der Mutigen auf das Feld gewählt und in Position gestellt. Manu leitete achtsam und fühlend an und die Stellvertreter bewegten sich einfühlend in die Personen die Sie in diesem Moment darstellten erstaunlich tief ein. Sie wurden zu diesen Menschen, Anteilen, Probleme, Ängste… einfach in dieser Situation.

Die Zusammenhänge zwischen den dargestellten Anliegen gingen erstaunlich intensiv für mich. Die emotionale und körperliche Nähe die sich innerhalb einer Aufstellung verschreckten mich etwas und ich dachte mir noch das ich so viel Annäherung nicht zulassen könnte. Die verschiedenen Geschichten empfand ich als sehr spannend und intensiv, das hätte ich nun wirklich nicht gedacht. Der Tag schritt voran und nach 4 Aufstellungen war an Tag 1 von 2 noch noch eine für diesen Tag dran. Ich nahm all meinen Mut zusammen und meldete mich für den heißen Stuhl. Ich setzte mich und erzählte von meinem Anliegen das ich verängstigt von Gruppen bin aber gleichzeitig beeindruckt über die Tiefe und Offenheit der Aufsteller und Stellvertreter. Das ich gerne wissen möchte wie ich auf meinem Heilungsweg wieder gesund werden kann. Ich durfte einen Stellvertreter für mich, für meine Erkrankung und meine Heilung wählen und positionieren. Ein wenig später kamen meine Mutter, die MS Erkrankung meiner Mutter und mein Vater dazu. Puh und auf einmal bewegte sich was. Überraschende Wendungen gab es! Denn meine Krebserkrankung fühlte sich gar nicht mir zugehörig sondern gesellte sich zur MS und meiner Mutter, die klüngelten regelrecht um sie, während die Heilung etwas Abseits erstmal nirgends dazu gehören wollte und nur langsam in die Szene kam. Mein Vater hatte irgendwie so gar nix mit der Situation zu tun und wandte sich ab. Ich wurde dazu geholt und befand mich auf dem Feld zuerst mit meiner Mutter. Sie schaute mich so intensiv an und ich sah wie leid ihr Alles tat. Mein Widerstand wuppte danieder. In ihren Armen brach ich in Tränen aus und konnte mich gar nicht mehr beruhigen. Dann begleitete mich Manu zu meiner eigenen Stellvertreterin und meiner Heilung… Irgendwann verschmolzen wir zu dritt in den Armen liegend und ich weinte und weinte…

Ja das war unglaublich intensiv, ich fühlte mich tief berührt, erleichtert aber schwach nach meiner Aufstellung.

Wir fuhren in unsere Pension. Mein Freund verpflegte meinen Lympfstau im linken Arm der mir seit ca. einer Woche etwas Sorgen machte, da ich vorher noch nie Lymphprobleme hatte, trotz des einen Tumors in den Lymphen der linken Achsel. Hm ich hoffe das gibt sich Alles wieder und war nur eine Überforderung des Systems durch Abtransport von Giftstoffen aus meinen Körper auf dem Weg meiner Heilung.

Ich kann definitiv eine Wochenende Familienaufstellung bei Berkano empfehlen!!!

Finde Dich und folge Deinem inneren Weg

Gemeinsam mit Euch wollen wir lernen und wachsen! 

Erkenne wer Du bist und lasse Dich frei. Genieße Dich und das Leben in allen Facetten. Beginne wieder zu spielen. Gemeinsam gehen wir neue Wege in diesen bewegten Zeiten. Du bist eine VIP für die Veränderung, die Du dir wünschst. 

Was springt für Dich persönlich dabei heraus? Auch das bestimmst Du. Deine Absicht zählt. Für die einen ist es ein Weg der Heilung, für die anderen ein Pfad der Erkenntnis. Die nächsten machen die Welt ein bisschen besser und weitere finden wieder Gefallen am Sein. Und wenn wir es wollen, erleben wir alle alles. 

Wir erfahren, dass alles schon da ist: Intuition, Verbundenheit und Liebe. Mit Jens bekommt ihr ein Gespür dafür, wie der Alltag euer Lehrmeister wird. Kirian lässt Euch teilhaben an ihrem grob- und feinstofflichen Wissen von Alchemie und Magie. Und Andrea repräsentiert getreu dem Motto „Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert.“, dass ihr Licht als auch schatten seid und sein dürft. 

Wir haben eine Telegram Gruppe „DuDiW“ eingerichtet, wo wir zeitnah die neuesten  Entwicklungen im Projekt bekannt geben. So kannst Du von Woche zu Woche entscheiden,  ob das nächste Zusammentreffen interessant für Dich ist. Wir freuen uns, wenn Du an unserem gemeinsamen Workshop teilnimmst: 1 mal pro Woche, jeden Donnerstag von 20-21:30 h per Zoom… 

Danke und Umarmung Jens, Kirian und Andrea

Zoom-Meeting beitreten

https://us02web.zoom.us/j/89149269821

Bitte mir vorher bescheid geben per Mail oder in der Telegram Gruppe.

Das Meeting beginnt um 20h. Bitte 10 Minuten vorher einwählen.

Wir freuen uns auf Dich!!!

Danke für die Spende…

Heute Morgen schaue ich auf mein Konto und bin überrascht, positiv…

Da ist doch eine Spende eingegangen, eine wirklich sehr großzügige, wow, wie wunderbar und schön…

Von einem Andre, keine Ahnung wer das sein soll?

Ich Danke Dir! So sehr! Das ist eine tolle Unterstützung danke!

Dicke Umarmung!

Immer noch total verblüfft!

Wie wunderschön!!!

Nach Pamp ist vor Pamp…

Nun ist erstmal drei Wochen Pamp-Therapie Pause.

Ja das war anstrengend! Erst die Dosierungsfindung und dann über vier Wochen jeweils Montag, Mittwoch und Freitag ab zur Infusion zu Walter Weber und dann fiebern Zuhause mit Begleitperson.

Am Anfang ging das Fieber wie gewünscht hoch bis zu 39.9 Grad und ich habe es genossen, die Gliederschmerzen, auch den Schüttelfrost und das Fieber. Es gab mir trotz Schmerzen und Unwohlsein im Anschluss meistens ein Gefühl des Friedens und des Heilens… Dann wollte meine Temperatur nicht wie gewünscht nach oben gleiten trotz Dosierungserhöhung blieb die Temperatur unbeeindruckt.

Diese Woche bin ich dann zum Abschluss dieser Runde noch zur intertumoralen Behandlung zu einem Arzt in der Nähe von Hannover. Diese Therapieform soll die Tumore noch schneller zum schmelzen bewegen. Die Behandlung hatte ich dann diese Woche Dienstag und Donnerstag und ich muß gestehen, das dies wirklich eine Herausforderung für mich war. Obwohl ich mich nicht für zimperlich halte und gerne Selbstbestimmt auch mal meine Komfortzone verlasse und auch so meine Therapien auswähle nach Resonanz und Bauchgefühl, war es über meine Grenzen schmerzhaft. Die drei Medikamente einzelnen in für meinen kleinen Busen doch recht großen Menge gespritzt zu bekommen war wirklich nicht ohne. Jede Bewegung tat dann am Therapietag weh. Am nächsten Morgen war es schon besser auch wenn jetzt durch die entstandene Entzündung meine linke Brust gefüllter als die Rechte erscheint. Aber mein Gefühl sagt mir das ich auf dem richtigen Weg bin und mein Immunssystem nun deutlich aktiver sein wird…

Warten wir ab! In ein paar Wochen werde ich dann auch wieder ein Ultraschall machen und den Immunstatus prüfen lassen um zu sehen ob die Immunbande nun in die Puschen gekommen ist.

In drei Wochen geht es weiter, immer eine Woche Therapie im Monat. Soweit erstmal der Plan…

Pamp Bergfest…

Meine sterile Medikamenten Zubereitungsstation

Zwei Wochen mache ich nun die Pamp-Therapie in Hamburg, also es ist Halbzeit, die Hälfte der Pampreise ist vorrüber, zumindest für die erste Infusionsrunde.

Dreimal die Woche mische ich mir meine Medikamente für die Infusion und dann gehts mit Begleitperson zu Walter Weber, der mir dann die Nadel setzt. Ein wundervolles Team habe ich um mich herum das mich betüdelt und umsorgt an den Therapie Tagen. Meine Freundin Sabine kümmert sich um die Orga damit immer Jemand für mich da ist als Fahrservice, während des fiebern mich bekümmert und bespaßt und mir auch mal eine Suppe vorbereitet damit ich danach etwas zum futtern habe, wenn ich noch zu schwach zum kochen abends bin.

Maren und ich bei Walter Weber

Bei Walter Weber ist oft viel los. Keine Ahnung wie all diesen Menschen denen er hilft unter einen Hut bringen kann. Das Pensum das er bewältigt ist unglaublich! Dort treffe ich auch Maren, die eine Vitamin C Hochdosis zur Ausleitung bekommt. Ja sie hat sich impfen lassen und hat schwere Nebenwirkungen und hinterfragt das ganze Konstrukt nun etwas kritischer. Sie bekommt hunderte von Nachrichten von Anderen Impfgeschädigten, da sie mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit geht, also soweit wie das eben in dieser „Demokratie mit Meinungsfreiheit (hust hust) noch möglich ist ohne zensiert zu werden.

Fieberprotokoll

Die erste Woche in Braunschweig bekam ich am 3. Tag die gewünschte Temperatur von 39.9 Grad. Ab 39 Grad sterben die Viren die unerwünschten, also ist das das Ziel. Ab 40 wirds dann langsam kritisch, also ist das die gesetzte Grenze. Wenn es drüber gehen sollte sind Wadenwickel angesagt. Dann in Hamburg mit der Dosierung weiter gemacht und mein Körper hat immer weiter runter geregelt, d.h. ich bekam immer weniger Fieber. Mit dem Herrn Prof. Uwe Hobohm, dem Protokoll Entwickler der Pamp-Therapie stehe ich dauernd in Kontakt um die Dosis anzupassen und auch Anderes zu besprechen. Wirklich toll das er so interessiert und Unterstützend mit dabei ist.

Fieberkurve

Also in der zweiten Woche langsam die Dosis gesteigert bis der Höchstwert am Freitag bei immerhin 39.4 Grad lag und ich auch endlich wieder meinen geliebten Schüttelfrost bekam. Ich mag den Schüttelfrost da ich dadurch in einen meditativen Zustand komme. Das zittern selbst empfinde ich als heilsam und lösend. Am Freitag hatte ich einen kurzen Moment, da hatte ich das Gefühl als würde sich eine Blockade in meiner Wirbelsäule auflösen auf der Höhe meiner Schulterblätter und das war sehr erleichternd. dann wenn eine Zitterphase aufhört entspanne ich und komme in einen Zustand von mich wohlfühlen, zumindest für einen kurzen Moment und das tut unheimlich gut. Ja das Fieber wirkt heilend und am nächsten Tag fühle ich mich meist zwar erschöpft aber gestärkter als zuvor.

So ab Morgen gehts dann in die dritte Woche und ich bin gespannt welche Temperaturen ich erreichen werde und vor Allem wie es mir dabei ergeht!

Meine drei kleinen Bewacher auch immer dabei

Pamp-Therapie geht weiter…

Fieberkurve

Also los gehts jetzt zur Infusion an Tag 2. Das Iscador wird per Spritze direkt ganz langsam über das Infusionsbesteck in die Blutbahn gegeben. Dann kommen zwei a 100ml Flaschen, eine je Medikament. Der Flush ist Heute schon viel weniger geworden und sehr erträglich und auch gleich wieder weg. Im Anschluß bekomme ich noch eine Meditation um in mein FÜHLEN zu kommen, bei der mir die Tränen kommen vor Rührung. Zuhause komme ich ins Zittern und friere. Meine Freundin und Begleitperson Sabine die sich sehr liebevoll betüdelt macht mir zwei zwei heiße Wärmflaschen und Tee damit die Nebenwirkungen sinken, während mein Fieber steigt bis zum Höhepunkt von 38.5 Grad. Und um dann langsam eine halbe Stunde später wieder abzufallen…

An Tag drei komme ich schwer hoch, was eher meiner momentanen labilen psychischen Lage zu verdanken ist. Immer wieder habe ich Kreislaufprobleme und fühle mich mies und perspektivlos. In der Praxis bekomme ich nun eine erhöhte Dosis der drei Medikamente und alle durch den grünen Butterfly in mich hinein. Schon während er letzten Infusion fange ich an zu zittern, friere, habe Gliederschmerzen und mein Fieber steigt an. Meine Freundin Sabine holt mich mit dem Taxi ab da ich kaum noch alleine laufen kann, geschweige die 3 Kilometer bis zu unserer Unterkunft. Zuhause angekommen ist mir tierisch schlecht und ich kann mich kaum auf den Beinen halten. Denke mir noch, das mache ich nie wieder und ich will hier raus sofort. Sabine bringt mich ins Bett mit Wärmflaschen und Co. und nach ein paar Minuten beruhige ich mich. Ich merke gar nicht das das Fieber steigt und bin verwundert das es bei 39.9 Grad liegt. Cool da wollten wir hin, yeah!

Am nächsten Morgen wache ich auf und bin ziemlich gerädert und aufgequollen im Gesicht und sehe schlecht. Hm, was soll ich davon halten. Auch habe ich Gliederschmerzen und etwas Kopfschmerzen. Ich spaziere in die Praxis und ja wir haben meine Dosierung gefunden und damit habe ich Heute frei! Denn auf eine Pamp-Therapie folgt immer ein Ruhetag.

Es ist Freitag und somit Tag 5. Heute gibt es die selbe Dosis wie am Mittwoch da dies nun die ermittelte Dosis sein wird vorerst. Vor der Infusion bekomme ich wieder eine Meditation die ganz wundervoll ist und ich tatsächlich danach entspannt und fast freudig trotz der schwierigen Umstände. Die Infusion verläuft Komplikationslos, verabschieden uns noch von meinem Arzt und wir fahren entspannt mit dem Taxi zurück. Ich bin etwas verwundert denn ich habe keine Fieber und bin ruhig… fast zwei Stunden lang dann geht es los mit Gliederschmerzen, Unruhe, Zittern… Das Fieber steigt wieder auf 39.9 Grad. Ich komme fast in einen Meditativen Zustand nach nach Zitterwelle. Und so geht ca. eine halbe Stunde, ich zittere, habe Schmerze und verkrampfe. Jammere, summe, zittere vor mich hin ein paar Minuten und dann lasse ich los und entspanne. Ja so geht dies eine Weile in Wellen … ich kann es fast geniesen denn in der Entspannung durchzieht mich ein sanftes Vibrieren was wie eine Verbundenheit und Wohltat ist! Irgendwann schlummere ich ein.

Meine Medikamente für die Pamp-Therapie

Am nächsten Morgen fühle ich mich gut. Keine Gliederschmerzen, Keine Kreislaufprobleme. Dafür habe ich echt Hunger und fühle mich wirklich erstaunlicher Weise recht Kraftvoll. Ist aber auch gut denn wir haben nach Hamburg zurück auch zwei Stunden Fahrt vor uns. Um einige Erfahrungen reicher und ner Pamp-Therapie Dosierungsfindung in der Tasche gehts nun zurück.

Für mich war das mental und auch körperlich eine der anstrengendsten Wochen überhaupt und ich hoffe sehr das sich nun Einiges zum Besseren wenden wird. Die totale verdrehte weltliche Situation macht das leider auch nicht leichter.

Auf gute Heilung für uns Alle, die Welt und mich!

Pamp Therapie…

Nun bin ich nach einem recht schwierigen Start in dieses Jahr in der Nähe von Hannover zur Dosierungsfindung für die Pamp-Therapie.

Obwohl ich die Weihnachtstage mit Freunden verbrachte, fühlte ich mich sehr alleine. Ich hatte ich mir sehr gewünscht das mein Freund an meiner Seite ist, aber er zog sich immer mehr zurück da er sich nicht wohl fühlte. Ich fiel immer wieder in Löcher und bekam Panikattacken, Kreislaufprobleme und Atembeschwerden. Das Jahr nahm dann einen für mich noch schwierigeren Ausgang da mein Freund dann noch unsere Beziehung beendete.

Nun sitz ich recht deprimiert und immer noch mit Kreislaufproblemen behaftet in der Praxis. Heute ist Tag 2. Gestern wurden die drei Pamp Medikamente erstmal subkutan gespritzt. Ich bekam darauf hin einen Flush durch eine zu große Histamin Ausschüttung. Mein ganzer Körper juckte Innen und Außen und bekam an Armen, Beinen und Gesicht Ausschläge und mir wurde tierisch heiß. Mein Kreislauf sackte ab und ich musste mich hinlegen. Nach ein paar Minuten wurde es etwas leichter und mit Beinmuskelpumpe bekam auch mein Herz wieder mehr Blut. Wir überlegten ob Cortison jetzt eine gute Option sein. Ich entschied mich noch etwas warten zu wollen. Und ja es wurde besser. Nach drei Stunden sah ich aus wie vorher. Das war Tag 1.

Heute wird es spannend ob ich wieder einen Flush bekomme bei der Medikation durch die Infusionen oder ob es komplikationslos verlaufen wird. Und ob ich Fieber bekommen werde oder noch nicht…

Dr. med. Walter Weber…

Gesundheit aus eigener Kraft. Der Schlüssel zur Gesundheit liegt in Dir selbst

Dr. med. Walter Weber Seit der Kindheit haben wir gelernt, sind wir darauf konditioniert, dass wir bei körperlichen Beschwerden zum Arzt gehen sollten.  Das ist prinzipiell nicht falsch, da die Ärzte alles über Symptome und Krankheit gelernt haben. Allerdings passiert dabei, dass wir unsere Verantwortlichkeit für unseren Körper abgeben, somit passiv werden…

Eine Weile nach meiner Befundung stolperte ich über ein Buch,Hoffnung bei Krebs – Der Geist hilft dem Körper, las es und fand es wunderbar. Ich konnte Einiges davon umsetzen und brachte einige verirrte Zellen zum schmelzen. Ich war Interessiert an dem Menschen hinter dem Buch und stellte fest das Walter Weber auch in Hamburg wohnt. Ah toll dann kann ich mich ja mal mit ihm treffen dachte ich noch und vergaß, warum auch immer.

Vor circa einem halben Jahr erzählt mir eine Freundin, dass ihre Mutter damals bei nem tollen Arzt war der psychosomatisch behandelt und ob das nicht vielleicht etwas für mich wäre. Der name war mir bekannt und erinnerte mich wieder an das Buch und das ich ihn eh kontaktieren wollte. Gedacht getan… und ein paar Tage später bin ich zur Sitzung bei ihm.

Wir verstehen uns sofort gut. Und es hilft die Gespräche und Innenweltreisen mit ihm. Bin fast alle zwei Wochen zu ner Sitzung bei ihm. Seine Frau ist auch echt eine Bereicherung und hat ähnlich bunte Kleidung an wie ich hihi.

Wir teilen auch den ein oder andere Vision oder Träume. Ich kann ihn auch für meinen Traum in einer Burg zu wohnen begeistern und er hat sich schonmal ein Zimmer reserviert.

Er ist einer der wenigen Menschen und fast der einzige Arzt der nicht versucht mich zu einer OP zu überreden. Mittlerweile versucht das fast jeder. Sie hatten mich fast soweit. Selbst meine Schamanin in Kolumbien ist der Meinung. Ich kam aus Bogota zurück und mein HP drängelte auch dazu sowie meine Ärztin. OMG ja ich beschloss es zu tun, naja eher so halbherzig bis ohne Herz. Ich war ein bißchen müde nach 4 Jahren und wollte einfach mal wieder gesund sein. Obwohl meine Position bisher immer war, daß ich so weiß wo die Tumore sitzen. Und das für mich wie ein Barometer ist, da ich wenn ich gestresst bin der Lymphknoten anschwillt und der Tumor in der Brust weh tut. Und auch ist meine Argumentation das ich nach der OP ständig Angst hätte das woanders oder an der Stelle wieder sich Krebs bildet. Zurück bei Walter. Ich erzähle ihm von meiner neuen Entscheidung. Er schaut mich recht entgeistert an. Mit dieser Reaktion habe ich nicht gerechnet. Er sagt zu mir das ich der lebendigste und authentischste Mensch sei den er kennt aber ich damit es nur den Anderen recht machen wolle. Ich schlucke und spüre in mich hinein und muß ihm zustimmen. Gut prima ich revidiere meine Entscheidung und bleibe OP frei und das das Unwohlsein geht weg. Wie schön, ich verlasse die Praxis wieder etwas Zufriedener und mit ein wenig mehr innerem Frieden.

Ich mag Walter Weber einfach, ein toller Memsch und Arzt! Er wird auch nach der Dosierungsfindung in Braunschweig die Pamp-Therapie bei mir weiter durchführen. Wie schön dann seh ich ihn öfter, yeah!

Jessica Becker RTT & HBC

RTT = Rapid Transformational Therapy &. HBC = Heart Brain Coherence

FREE YOUR MIND
FREE YOUR SELF

Jessica Becker FYMFYS – FREE YOUR MIND FREE YOUR SELF

Ich war bei Jens Wagner in der Praxis zur Vitamin C Hochdosis Infusion und da flatterte Jessica in den Behandlungsraum hinein zu mir und schwärmte von der Rapid Transformational Therapy und ihrer Heart Brain Coherence Meditation. Die Meditation macht sie zweimal täglich um 13h und 20h und ich könne gleich mitmachen. Die zehn Minuten gehen schnell vorbei und ich finde es gut, auch wenn ich die Dankbarkeit nicht fühlen kann. Die Ärztin sagt das komme mit der Zeit, ansonsten erstmal einfach atmen. Ich könne jeden Tag mitmachen wenn ich mag.

Und sie bietet mir auch die Rapid Transformational Therapy ans Herz und meinte das könne mich auf meinem Heilungsweg ein ganzes Stück weiter bringen. Diese Therapie dauert ca. 1 Monat pro Runde und besteht aus einer Anamese, einer Hypnosesitzung und einer personalierten Audio-Datei der man täglich kurz vorm einschlafen lauscht.

Die Basis dieser Technik beruht auf die Einsichten und Wissen von Joe Dispenza. Ich bin neugierig und möchte das machen…

Rapid Transformation

Sie leben nicht ihr volles Potiential. Ihre Tage sind begleitet von Ängsten und Zweifeln. Sie wissen nicht wie sie es ändern können. Sie wollen nicht die nächsten Jahre in Therapie verbringen. Es geht schnller, es geht nachhaltig. Sie werden zur besten Version Ihrer selbst.

Behandelt: Depressionen, Süchte, Phobien, Zwänge, Selbstsabotage, Schmerzen, Esstörungen, Neurodermitis, Morbus Crohn, Kinderwunsch

Ihr Wille zur Veränderung, Auflösung der Blockade in der Therapiesitzung, Zentrierung der Transformation durch individuelle Audio-Datei -> eine unschlagbare Kombination

Nun bin ich mittlerweile in der zweiten Runde und liebe die nächtlichen Worte von Jessica zum einschlafen. Bei den täglichen 10 Minuten Meditationen kann ich mittlerweile manchmal etwas fühlen. Aber eben nur ab und zu fühle ich das es richtig tief geht und wenn nicht dann atme ich einfach nur. Insgesamt merke ich das ich entspannter werde und der Tumor auch immer ruhiger wird. Rumoren tut er schon eine Weile nicht mehr. Auch wenn durch die für mich dramatische Weihnachtszeit mit persönlichen Ablehnungen und wegschubsen mit einen heftigen Rückschlag verpasst bekomme habe, werde ich weiter dran bleiben und bin gespannt wie ich weiter Fortschritte bemerken darf!

Eine wundervolle Methode um sich weiter zu entwickeln und Ängste zu verlieren! Kann ich nur empfehlen wenn man eine bessere Version seiner selbst werden möchte!

B17, Laetril oder Amygdalin

Das Zeug hat verschiedene Namen und kommt in bitteren Aprikosenkernen vor. Die ich auch gerade täglich zu mir nehme, so 3×6 Stück oder auch ein paar mehr.

Vor ein paar Wochen habe ich bei Dr. med. Lukas Mayerhoff eine B17 Therapie per Infusion gemacht, 4x die Woche jeweils 18 Gramm.

Und jetzt wollte ich mal sehen ob sich meinen beiden Tumore verändert haben und bin zu Ines und Jens Wagner in die Praxis nach Ahlerstedt zum Ultraschall. Ich konnte schon während der Behandlung merken das die Spannung und Schwellung zurück ging und auch fühlte sich Alles etwas weicher an.

Die beiden sind mittlerweile Vertraute und Freunde geworden und wir waren auch zusammen im Kolumbien vor drei Monaten um dort schamanische Yage Medizin zu uns zu nehmen. Alleine bei der Ankunft in der Praxis fühle ich mich willkommen, die Angestellten am Tresen begrüßen mich herzlich, ja so sollte es sein, warm und herzlich. Ich werde umarmt und folge in den Sonoraum. Den Ultraschall macht immer Ines bei mir.

Der Primärtumor hat in etwa seine Größe behalten, sieht aber anders aus. Nicht mehr so prall und begrenzt, auch heller ist er geworden, kein schwarzes Loch mehr. Und durchwachsen sieht er aus, im wahrsten Sinne des Wortes. Also es sieht so aus als ob da im Tumor sich neues Gewebe bildet. Der Tumor im doppelten Lymphknoten erscheint ähnlich, aber dieser ist geschrumpft auf 2/3 Größe.

Ich seh das mal als einen Erfolg an.

Auch wenn meine Laune und Verfassung gerade durch das Weihnachtsdrama recht angeschlagen ist, freu ich mich trotzdem darüber…

So jetzt auf zu Selbstliebe und Hingabe & Heilung geschehe… Danke!

Man heilt nur mit dem Herzen gut!

Heilung mit dem Licht des Herzens?

Wir gehen in den Herzraum und haben innere Bilder. Der Körper speichert viel…

aber es reicht nicht, es hält nicht an, da nicht tief genug.

Es wird nur getriggert und ich belieb im Schmerz!

Wir gehen einen Raum tiefer…

und tiefer…

… bis hin zur Trauer, hin zur Ebene des Verlassens sein…

Irgendwann bin ich angekommen!

Da wo meine Essenz ist durch das Feuer durch bis hin zu meinem Seelenlicht. Zur einer Wahrhaftigkeit

SCHLÜSSEL ist die Selbstliebe und die Hingabe

von Darrel Combs