Pamp Bergfest…

Meine sterile Medikamenten Zubereitungsstation

Zwei Wochen mache ich nun die Pamp-Therapie in Hamburg, also es ist Halbzeit, die Hälfte der Pampreise ist vorrüber, zumindest für die erste Infusionsrunde.

Dreimal die Woche mische ich mir meine Medikamente für die Infusion und dann gehts mit Begleitperson zu Walter Weber, der mir dann die Nadel setzt. Ein wundervolles Team habe ich um mich herum das mich betüdelt und umsorgt an den Therapie Tagen. Meine Freundin Sabine kümmert sich um die Orga damit immer Jemand für mich da ist als Fahrservice, während des fiebern mich bekümmert und bespaßt und mir auch mal eine Suppe vorbereitet damit ich danach etwas zum futtern habe, wenn ich noch zu schwach zum kochen abends bin.

Maren und ich bei Walter Weber

Bei Walter Weber ist oft viel los. Keine Ahnung wie all diesen Menschen denen er hilft unter einen Hut bringen kann. Das Pensum das er bewältigt ist unglaublich! Dort treffe ich auch Maren, die eine Vitamin C Hochdosis zur Ausleitung bekommt. Ja sie hat sich impfen lassen und hat schwere Nebenwirkungen und hinterfragt das ganze Konstrukt nun etwas kritischer. Sie bekommt hunderte von Nachrichten von Anderen Impfgeschädigten, da sie mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit geht, also soweit wie das eben in dieser „Demokratie mit Meinungsfreiheit (hust hust) noch möglich ist ohne zensiert zu werden.

Fieberprotokoll

Die erste Woche in Braunschweig bekam ich am 3. Tag die gewünschte Temperatur von 39.9 Grad. Ab 39 Grad sterben die Viren die unerwünschten, also ist das das Ziel. Ab 40 wirds dann langsam kritisch, also ist das die gesetzte Grenze. Wenn es drüber gehen sollte sind Wadenwickel angesagt. Dann in Hamburg mit der Dosierung weiter gemacht und mein Körper hat immer weiter runter geregelt, d.h. ich bekam immer weniger Fieber. Mit dem Herrn Prof. Uwe Hobohm, dem Protokoll Entwickler der Pamp-Therapie stehe ich dauernd in Kontakt um die Dosis anzupassen und auch Anderes zu besprechen. Wirklich toll das er so interessiert und Unterstützend mit dabei ist.

Fieberkurve

Also in der zweiten Woche langsam die Dosis gesteigert bis der Höchstwert am Freitag bei immerhin 39.4 Grad lag und ich auch endlich wieder meinen geliebten Schüttelfrost bekam. Ich mag den Schüttelfrost da ich dadurch in einen meditativen Zustand komme. Das zittern selbst empfinde ich als heilsam und lösend. Am Freitag hatte ich einen kurzen Moment, da hatte ich das Gefühl als würde sich eine Blockade in meiner Wirbelsäule auflösen auf der Höhe meiner Schulterblätter und das war sehr erleichternd. dann wenn eine Zitterphase aufhört entspanne ich und komme in einen Zustand von mich wohlfühlen, zumindest für einen kurzen Moment und das tut unheimlich gut. Ja das Fieber wirkt heilend und am nächsten Tag fühle ich mich meist zwar erschöpft aber gestärkter als zuvor.

So ab Morgen gehts dann in die dritte Woche und ich bin gespannt welche Temperaturen ich erreichen werde und vor Allem wie es mir dabei ergeht!

Meine drei kleinen Bewacher auch immer dabei

Pamp-Therapie geht weiter…

Fieberkurve

Also los gehts jetzt zur Infusion an Tag 2. Das Iscador wird per Spritze direkt ganz langsam über das Infusionsbesteck in die Blutbahn gegeben. Dann kommen zwei a 100ml Flaschen, eine je Medikament. Der Flush ist Heute schon viel weniger geworden und sehr erträglich und auch gleich wieder weg. Im Anschluß bekomme ich noch eine Meditation um in mein FÜHLEN zu kommen, bei der mir die Tränen kommen vor Rührung. Zuhause komme ich ins Zittern und friere. Meine Freundin und Begleitperson Sabine die sich sehr liebevoll betüdelt macht mir zwei zwei heiße Wärmflaschen und Tee damit die Nebenwirkungen sinken, während mein Fieber steigt bis zum Höhepunkt von 38.5 Grad. Und um dann langsam eine halbe Stunde später wieder abzufallen…

An Tag drei komme ich schwer hoch, was eher meiner momentanen labilen psychischen Lage zu verdanken ist. Immer wieder habe ich Kreislaufprobleme und fühle mich mies und perspektivlos. In der Praxis bekomme ich nun eine erhöhte Dosis der drei Medikamente und alle durch den grünen Butterfly in mich hinein. Schon während er letzten Infusion fange ich an zu zittern, friere, habe Gliederschmerzen und mein Fieber steigt an. Meine Freundin Sabine holt mich mit dem Taxi ab da ich kaum noch alleine laufen kann, geschweige die 3 Kilometer bis zu unserer Unterkunft. Zuhause angekommen ist mir tierisch schlecht und ich kann mich kaum auf den Beinen halten. Denke mir noch, das mache ich nie wieder und ich will hier raus sofort. Sabine bringt mich ins Bett mit Wärmflaschen und Co. und nach ein paar Minuten beruhige ich mich. Ich merke gar nicht das das Fieber steigt und bin verwundert das es bei 39.9 Grad liegt. Cool da wollten wir hin, yeah!

Am nächsten Morgen wache ich auf und bin ziemlich gerädert und aufgequollen im Gesicht und sehe schlecht. Hm, was soll ich davon halten. Auch habe ich Gliederschmerzen und etwas Kopfschmerzen. Ich spaziere in die Praxis und ja wir haben meine Dosierung gefunden und damit habe ich Heute frei! Denn auf eine Pamp-Therapie folgt immer ein Ruhetag.

Es ist Freitag und somit Tag 5. Heute gibt es die selbe Dosis wie am Mittwoch da dies nun die ermittelte Dosis sein wird vorerst. Vor der Infusion bekomme ich wieder eine Meditation die ganz wundervoll ist und ich tatsächlich danach entspannt und fast freudig trotz der schwierigen Umstände. Die Infusion verläuft Komplikationslos, verabschieden uns noch von meinem Arzt und wir fahren entspannt mit dem Taxi zurück. Ich bin etwas verwundert denn ich habe keine Fieber und bin ruhig… fast zwei Stunden lang dann geht es los mit Gliederschmerzen, Unruhe, Zittern… Das Fieber steigt wieder auf 39.9 Grad. Ich komme fast in einen Meditativen Zustand nach nach Zitterwelle. Und so geht ca. eine halbe Stunde, ich zittere, habe Schmerze und verkrampfe. Jammere, summe, zittere vor mich hin ein paar Minuten und dann lasse ich los und entspanne. Ja so geht dies eine Weile in Wellen … ich kann es fast geniesen denn in der Entspannung durchzieht mich ein sanftes Vibrieren was wie eine Verbundenheit und Wohltat ist! Irgendwann schlummere ich ein.

Meine Medikamente für die Pamp-Therapie

Am nächsten Morgen fühle ich mich gut. Keine Gliederschmerzen, Keine Kreislaufprobleme. Dafür habe ich echt Hunger und fühle mich wirklich erstaunlicher Weise recht Kraftvoll. Ist aber auch gut denn wir haben nach Hamburg zurück auch zwei Stunden Fahrt vor uns. Um einige Erfahrungen reicher und ner Pamp-Therapie Dosierungsfindung in der Tasche gehts nun zurück.

Für mich war das mental und auch körperlich eine der anstrengendsten Wochen überhaupt und ich hoffe sehr das sich nun Einiges zum Besseren wenden wird. Die totale verdrehte weltliche Situation macht das leider auch nicht leichter.

Auf gute Heilung für uns Alle, die Welt und mich!

Pamp Therapie…

Nun bin ich nach einem recht schwierigen Start in dieses Jahr in der Nähe von Hannover zur Dosierungsfindung für die Pamp-Therapie.

Obwohl ich die Weihnachtstage mit Freunden verbrachte, fühlte ich mich sehr alleine. Ich hatte ich mir sehr gewünscht das mein Freund an meiner Seite ist, aber er zog sich immer mehr zurück da er sich nicht wohl fühlte. Ich fiel immer wieder in Löcher und bekam Panikattacken, Kreislaufprobleme und Atembeschwerden. Das Jahr nahm dann einen für mich noch schwierigeren Ausgang da mein Freund dann noch unsere Beziehung beendete.

Nun sitz ich recht deprimiert und immer noch mit Kreislaufproblemen behaftet in der Praxis. Heute ist Tag 2. Gestern wurden die drei Pamp Medikamente erstmal subkutan gespritzt. Ich bekam darauf hin einen Flush durch eine zu große Histamin Ausschüttung. Mein ganzer Körper juckte Innen und Außen und bekam an Armen, Beinen und Gesicht Ausschläge und mir wurde tierisch heiß. Mein Kreislauf sackte ab und ich musste mich hinlegen. Nach ein paar Minuten wurde es etwas leichter und mit Beinmuskelpumpe bekam auch mein Herz wieder mehr Blut. Wir überlegten ob Cortison jetzt eine gute Option sein. Ich entschied mich noch etwas warten zu wollen. Und ja es wurde besser. Nach drei Stunden sah ich aus wie vorher. Das war Tag 1.

Heute wird es spannend ob ich wieder einen Flush bekomme bei der Medikation durch die Infusionen oder ob es komplikationslos verlaufen wird. Und ob ich Fieber bekommen werde oder noch nicht…

Dr. med. Walter Weber…

Gesundheit aus eigener Kraft. Der Schlüssel zur Gesundheit liegt in Dir selbst

Dr. med. Walter Weber Seit der Kindheit haben wir gelernt, sind wir darauf konditioniert, dass wir bei körperlichen Beschwerden zum Arzt gehen sollten.  Das ist prinzipiell nicht falsch, da die Ärzte alles über Symptome und Krankheit gelernt haben. Allerdings passiert dabei, dass wir unsere Verantwortlichkeit für unseren Körper abgeben, somit passiv werden…

Eine Weile nach meiner Befundung stolperte ich über ein Buch,Hoffnung bei Krebs – Der Geist hilft dem Körper, las es und fand es wunderbar. Ich konnte Einiges davon umsetzen und brachte einige verirrte Zellen zum schmelzen. Ich war Interessiert an dem Menschen hinter dem Buch und stellte fest das Walter Weber auch in Hamburg wohnt. Ah toll dann kann ich mich ja mal mit ihm treffen dachte ich noch und vergaß, warum auch immer.

Vor circa einem halben Jahr erzählt mir eine Freundin, dass ihre Mutter damals bei nem tollen Arzt war der psychosomatisch behandelt und ob das nicht vielleicht etwas für mich wäre. Der name war mir bekannt und erinnerte mich wieder an das Buch und das ich ihn eh kontaktieren wollte. Gedacht getan… und ein paar Tage später bin ich zur Sitzung bei ihm.

Wir verstehen uns sofort gut. Und es hilft die Gespräche und Innenweltreisen mit ihm. Bin fast alle zwei Wochen zu ner Sitzung bei ihm. Seine Frau ist auch echt eine Bereicherung und hat ähnlich bunte Kleidung an wie ich hihi.

Wir teilen auch den ein oder andere Vision oder Träume. Ich kann ihn auch für meinen Traum in einer Burg zu wohnen begeistern und er hat sich schonmal ein Zimmer reserviert.

Er ist einer der wenigen Menschen und fast der einzige Arzt der nicht versucht mich zu einer OP zu überreden. Mittlerweile versucht das fast jeder. Sie hatten mich fast soweit. Selbst meine Schamanin in Kolumbien ist der Meinung. Ich kam aus Bogota zurück und mein HP drängelte auch dazu sowie meine Ärztin. OMG ja ich beschloss es zu tun, naja eher so halbherzig bis ohne Herz. Ich war ein bißchen müde nach 4 Jahren und wollte einfach mal wieder gesund sein. Obwohl meine Position bisher immer war, daß ich so weiß wo die Tumore sitzen. Und das für mich wie ein Barometer ist, da ich wenn ich gestresst bin der Lymphknoten anschwillt und der Tumor in der Brust weh tut. Und auch ist meine Argumentation das ich nach der OP ständig Angst hätte das woanders oder an der Stelle wieder sich Krebs bildet. Zurück bei Walter. Ich erzähle ihm von meiner neuen Entscheidung. Er schaut mich recht entgeistert an. Mit dieser Reaktion habe ich nicht gerechnet. Er sagt zu mir das ich der lebendigste und authentischste Mensch sei den er kennt aber ich damit es nur den Anderen recht machen wolle. Ich schlucke und spüre in mich hinein und muß ihm zustimmen. Gut prima ich revidiere meine Entscheidung und bleibe OP frei und das das Unwohlsein geht weg. Wie schön, ich verlasse die Praxis wieder etwas Zufriedener und mit ein wenig mehr innerem Frieden.

Ich mag Walter Weber einfach, ein toller Memsch und Arzt! Er wird auch nach der Dosierungsfindung in Braunschweig die Pamp-Therapie bei mir weiter durchführen. Wie schön dann seh ich ihn öfter, yeah!

Jessica Becker RTT & HBC

RTT = Rapid Transformational Therapy &. HBC = Heart Brain Coherence

FREE YOUR MIND
FREE YOUR SELF

Jessica Becker FYMFYS – FREE YOUR MIND FREE YOUR SELF

Ich war bei Jens Wagner in der Praxis zur Vitamin C Hochdosis Infusion und da flatterte Jessica in den Behandlungsraum hinein zu mir und schwärmte von der Rapid Transformational Therapy und ihrer Heart Brain Coherence Meditation. Die Meditation macht sie zweimal täglich um 13h und 20h und ich könne gleich mitmachen. Die zehn Minuten gehen schnell vorbei und ich finde es gut, auch wenn ich die Dankbarkeit nicht fühlen kann. Die Ärztin sagt das komme mit der Zeit, ansonsten erstmal einfach atmen. Ich könne jeden Tag mitmachen wenn ich mag.

Und sie bietet mir auch die Rapid Transformational Therapy ans Herz und meinte das könne mich auf meinem Heilungsweg ein ganzes Stück weiter bringen. Diese Therapie dauert ca. 1 Monat pro Runde und besteht aus einer Anamese, einer Hypnosesitzung und einer personalierten Audio-Datei der man täglich kurz vorm einschlafen lauscht.

Die Basis dieser Technik beruht auf die Einsichten und Wissen von Joe Dispenza. Ich bin neugierig und möchte das machen…

Rapid Transformation

Sie leben nicht ihr volles Potiential. Ihre Tage sind begleitet von Ängsten und Zweifeln. Sie wissen nicht wie sie es ändern können. Sie wollen nicht die nächsten Jahre in Therapie verbringen. Es geht schnller, es geht nachhaltig. Sie werden zur besten Version Ihrer selbst.

Behandelt: Depressionen, Süchte, Phobien, Zwänge, Selbstsabotage, Schmerzen, Esstörungen, Neurodermitis, Morbus Crohn, Kinderwunsch

Ihr Wille zur Veränderung, Auflösung der Blockade in der Therapiesitzung, Zentrierung der Transformation durch individuelle Audio-Datei -> eine unschlagbare Kombination

Nun bin ich mittlerweile in der zweiten Runde und liebe die nächtlichen Worte von Jessica zum einschlafen. Bei den täglichen 10 Minuten Meditationen kann ich mittlerweile manchmal etwas fühlen. Aber eben nur ab und zu fühle ich das es richtig tief geht und wenn nicht dann atme ich einfach nur. Insgesamt merke ich das ich entspannter werde und der Tumor auch immer ruhiger wird. Rumoren tut er schon eine Weile nicht mehr. Auch wenn durch die für mich dramatische Weihnachtszeit mit persönlichen Ablehnungen und wegschubsen mit einen heftigen Rückschlag verpasst bekomme habe, werde ich weiter dran bleiben und bin gespannt wie ich weiter Fortschritte bemerken darf!

Eine wundervolle Methode um sich weiter zu entwickeln und Ängste zu verlieren! Kann ich nur empfehlen wenn man eine bessere Version seiner selbst werden möchte!

B17, Laetril oder Amygdalin

Das Zeug hat verschiedene Namen und kommt in bitteren Aprikosenkernen vor. Die ich auch gerade täglich zu mir nehme, so 3×6 Stück oder auch ein paar mehr.

Vor ein paar Wochen habe ich bei Dr. med. Lukas Mayerhoff eine B17 Therapie per Infusion gemacht, 4x die Woche jeweils 18 Gramm.

Und jetzt wollte ich mal sehen ob sich meinen beiden Tumore verändert haben und bin zu Ines und Jens Wagner in die Praxis nach Ahlerstedt zum Ultraschall. Ich konnte schon während der Behandlung merken das die Spannung und Schwellung zurück ging und auch fühlte sich Alles etwas weicher an.

Die beiden sind mittlerweile Vertraute und Freunde geworden und wir waren auch zusammen im Kolumbien vor drei Monaten um dort schamanische Yage Medizin zu uns zu nehmen. Alleine bei der Ankunft in der Praxis fühle ich mich willkommen, die Angestellten am Tresen begrüßen mich herzlich, ja so sollte es sein, warm und herzlich. Ich werde umarmt und folge in den Sonoraum. Den Ultraschall macht immer Ines bei mir.

Der Primärtumor hat in etwa seine Größe behalten, sieht aber anders aus. Nicht mehr so prall und begrenzt, auch heller ist er geworden, kein schwarzes Loch mehr. Und durchwachsen sieht er aus, im wahrsten Sinne des Wortes. Also es sieht so aus als ob da im Tumor sich neues Gewebe bildet. Der Tumor im doppelten Lymphknoten erscheint ähnlich, aber dieser ist geschrumpft auf 2/3 Größe.

Ich seh das mal als einen Erfolg an.

Auch wenn meine Laune und Verfassung gerade durch das Weihnachtsdrama recht angeschlagen ist, freu ich mich trotzdem darüber…

So jetzt auf zu Selbstliebe und Hingabe & Heilung geschehe… Danke!

B17 Therapie Start…

Heute startet meine Amygdalin oder umgangssprachlich genannt meine B17 Therapie via Infusion landet das bittere Zeug in meinen Venen und word dann dort hoffentlich zu meinen Tumoren transportiert und verwertet zum schrumpfen der Ansammlungen von verwirrten und entarteten Zellen.

Das ganze mache ich bei Dr. Lukas Mayerhoff den ich letztens entdeckte auf meiner Suche nach B17 Präparaten im Netz. Und nun total begeistert bin von ihm und seiner Behandlung, Ideen und Begeisterungsfähigkeit.

Demnächst beginne ich auch hier, Praxis für integrative Medizin – Dr. med. Lukas Mayerhoff, die Pamp Therapie von Prof. Hobohm. Aber dazu dann später mehr.

Jetzt erstmal die Amygdalin Therapie genießen…

Kolumbien in den Bergen…

oder das wundervolle Off Road Yoga Ressort bei Mike!

wie schön die Reise nach Bogota is kein Problem, keine Kontrolle, keine Maßnahmen, nix, nur die normale Einreise mit Reisepass und gefragt worden wo ich wohnen werde bei der Einreise. Soweit schonmal entspannt!

Ich Reise mit Jens Wagner (meinem) Arzt und Freund und seiner Schwester Ines (vor Ankunft am Flughafen für mich unbekannt) auch Ärztin . Wir werden von Mike am Flughafen mit seinem Pickup abgeholt und düsen durch Bogota in Richtung Berge. Temperatur ähnlich wie im Heimatlande allerdings deutlich tropischere Luft und Atmo… Nach ca. 2 Stunden Fahrt auf ner Straße gehts ab auf ne Off-Road Piste (was sich für die nächsten 10 Tage als Normalität heraus stellte – 10km/Stunde is ne normale Geschwindigkeit für ein Auto) und dann nochmal straight 10 Minuten bergauf zu Mikes wunderbaren Yoga Ressort…

Hier mitten in den Bergen verbringen wir die erste Nacht und es ist recht kalt mit ca. 8 Grad über Nacht. Dafür bekommen am nächsten Morgen ein großartiges Frühstück mit Eiern, frischen Obstsalat, Arepas und kolumbanischen Käse sowie Kaffee. Das ist erstmal unsere letzte Mahlzeit da es dann weiter zu Najaf und Juan in den Dschungel gehen wird und unsere Yage Zeremonie…

Ich bin mega gespannt und sehr aufgeregt da meine letzte Ayahuasca Session zwar sehr heilend aber doch auch sehr durchwachsen und etwas dunkel gewesen ist vor zwei Jahren.

Magisches leben in einer Burg gefällig?

Seitdem ich klein bin träume ich davon in einer verwunschenen Burg zu leben. Mit der Zeit änderte sich der Traum wie und für was das Anwesen dienen sollte von dem Freizeitpark im Inneren mit Achterbahn zwischen den Stockwerken hin zu einem heilsamen zauberhaften Ort im Märchendesign.

Und so im Jetzt habe ich beschlossen diesen Traum in die Realität umzusetzen. Und suche seit ein paar Monaten nach dem richtigen und passenden Ort.

Ein Heil- und Erholungsort möchte ich erschaffen und in einer Gemeinschaft dort wohnen. Zauberhaft und verwunschen soll es sein, historisch auch mit einer Geschichte die man spüren kann. Einfacheres aber aber erfüllendes naturnahes Leben. Ein wundervoller Ort in einer neuen Welt möchte ich mit erschaffen. Mit Mitstreitern aus dem medizinischen, therapeutischen, künstlerischen und kreativen Bereich um Gästen einen Ort der Heilung und Erholung zu bieten.

Verschiedene kleine Gemeinschaften, im Haupthaus lebend oder im Tinyhaus, Bauwagen, Zirkuswagen, Dome oder Zelt im Park oder einer Waldlichtung. Im Schloss oder Burg selbst soll es Wohnungen und Gästezimmer geben, ein Restaurant und Speisesaal für Gäste des Hauses, Bewohner und auch Besucher. Ein Cafe/Bistro mit Außenbereich, Seminarräume für Veranstaltungen, Therapieräume und Ateliers, sowie Gewerbeeinheiten für besondere Objekte und eine freie Schule. Im Innenhof würde ich gerne ab und zu Märkte machen auch mit alten Gewerken aus früheren Zeiten, ein Ort des Zusammen Kommens, eben dörfliches Lebens ein Fest wie in früheren Zeiten und in der neuen Welt. Ach und nicht zu vergessen eine magische Schule wird dort geschehen in der Alchemie ganz groß sein wird und noch viel zauberhaftes zu erkunden sein wird.

Wie gehen wir in die neue Welt?

In den letzten Monaten habe ich verschiedenste Burgen und Schlösser bereist und geschaut welche Unterkunft vielleicht unser neues Reich werden möge. Drei Möglichkeiten stehen momentan zur Wahl Schloss Rothschönberg, Schloss und Gut Bärwalde und das Wasserschloss Lindenau. Alle liegen im Osten in Sachsen, meine neue favorisierte Gegend in Deutschland, da dort die Welt noch die alte ist und kaum die aktuelle weltliche Verdrehung und Drängung zu spüren erscheint.

Schloß Rothschönberg

Den ältesten Bauteil des einstigen Rittergutes stellt der Südostbau mit Bastion aus dem 15. Jahrhundert dar. In den weiteren Jahren bis 1789 wurde das Schloss um die derzeitig allein stehende Kapelle, seinen Südflügel, Westflügel, den Nordflügel mit Wendelstein sowie den Pavillon erweitert. Ein großer Innenhof lädt zu ausufernden Festen ein. Wirklich verwunschen und ne Menge Erinnerungen und Bilder kommen hier hoch, einfach ein zauberhafter Ort um zu heilen. Insgesamt 2.800 m² Wohn- und Nutzfläche verteilt auf mehrere getrennte Einheiten, 26.052m² Grundstück, Wald und Park, 10km bis Meißen, 30km von Dresden entfernt, sanierungsbedürftig.

Schloß Bärwalde

Baujahr 1922, wurde von 1950 bis 1991 als Lungenklinik genutzt. Das Schloss selbst bietet je Etage ca. 500m² Wohn- und Nutzfläche. Tolle Details wie große Kamine, massive Einbauschränke aus vergangenen Zeiten mit versteckten Geheimgängen und Tresoren sowie die Gewölbedecken oder das Echtholzparkett im Haus geben dem Schloss ebenso Stil wie die Schlosstürme, der Torbogen sowie die knapp 51.000m² Außenanlagen mit sehr altem und üppigem Baumbestand. Die Zahlreichen Nebengebäude sind zum Großteil ungenutzt und somit sanierungsbedürftig. Ein Teil des Baches gehört zum Grundstück, auch 2 Grotten, eigener Brunnen sowie Stromversorgung, etwas Wald, verschiedene Wiesen, Ostbäume und ein riesiges Gewächshaus. Das Bärwalder Schloss liegt in Boxberg / Oberlausitz OT Bärwalde.

Wasserschloß Lindenau

An der Stelle einer Wasserburg 1584 Errichtung eines Festen Hauses durch die 1568-1717, 1609 Anfügung des Treppenturms und der Zwerchhäuser. Um 1920 prägende neubarocke Umformung durch Anfügung von Pavillons an der Gartenseite und Umbau innen. 1951-97 Nutzung als Kinderheim. Nach Westen ausgerichtete, von Graben umgebene Dreiflügelanlage. Anschließend erfolgte die Entkernung sowie einige nicht abgeschlossene Sanierungsmaßnahmen. Die Nutzfläche / Wohnfläche beträgt ca. 1.755 m², Park und Wiesenflächen ca. 118.435 m². Das Objekt ist von einem Wassergraben umgeben und in eine attraktive Parkanlage eingebettet. Im Objekt hängen 7 hochwertige, historische Gemälde. Neubarock erweiterter Renaissancebau mit beherrschendem Treppenturm. 4km bis Ortrand und 45 Minuten bis Dresden.

Welches ist Euer Favorit?

Und wer ist noch mit dabei?

Büroplatz oder Studioplatz gewünscht?

Büroplatz / Arbeitsplatz mit Studionutzung in Bürogemeinschaft in Hamburg, Altona, parallel zur großen Bergstraße frei!

Eingangsbereich

Wir sind Filmemacher, Motion Designer und Fotografen…

Das Büro hat insgesamt ca. 150m2 & verteilt sich auf Lounge, Büroraum, extra Büroraum, Studioraum (Film/Foto…), Küche + Abstellraum. 

Gerne Jemanden aus dem kreativen Bereich o.ä.!

Schreib mir bitte ein paar Stichworte was du so machst und wann du Zeit für eine Besichtigung hast…

200 € netto pro Büroplatz, inkl. Strom, Wasser, Heizung, Tel+DSL & Putzfrau + MwSt.

Auch möglich ist ein freier Platz, dh. z,B. Laptopplatz mit nicht festen Schreibtisch falls du nur ab und zu kommen willst und nicht so viele Sachen zum lagern hast.

Dieser würde dann nur die Hälfte kosten, also 100,00 EUR +MwSt.

Bei Interesse bitte bei mir am besten per Mail melden:

kirian@creatmosfairy.tv

Wir freuen uns auf Dich/Euch!!!

Auszeit im Nirgendwo…

Meine letzten beiden Tage etwas entspannen in einsamer Bucht mit Sandstrand in der Nähe von Winsen Luhe an der Elbe dachten wir zumindest.

Viel los war trotzdem! Da flog ein Hubschrauber kreisend über uns so etwa 30 Minuten nach unserer Ankunft. Es kamen plötzlich kurz später Polizisten vorbei, die Feuerwehr, die freiwillige Feuerwehr und ein Suchtrupp per Fuß und Boot. Das alles da ein Mädchen vermisst wurde. Ich hoffe sie ist wohlbehalten Zuhause wieder zurück erschienen.

Wir haben zwei nette auskunftsfreudige Angler, den Mike und Jan, kennen gelernt & und ich mehr über das Angeln gelernt…

Trotzdem war es mehr als entspannt diese wundervolle Auszeit mit Überraschungen der anderen Art, raus aus der Normalität der momentanen absurden sowie komplett verdrehten Welt auf diesem Planeten.

Zwei Tage im Paradies fühlten sich an wie eine Woche Urlaub in einer parallelen Welt…

Und heilsam ist das allemal wie wunderbar!

Nervigste Patientin ever sein, lohnt sich!

Bin wahrscheinlich die nervigste Patientin ever! Da ich nicht aufgebe und immer wieder nachfrage bis ich dann letztendlich doch das bekomme was ich will oder zumindest eine Behandlung die meinen Wünschen und Vorstellungen entspricht. Geht nicht gibts nicht! Mittlerweile kennt mich so ziemlich Jeder in der Klinik mit Namen und grüßt mich wenn ich rein schneie und durch die Gänge wandle…

Freitag Morgen gegen 9h stapfe ich in die St. Georg Klinik um mit dem Chef zu besprechen was nun eine weitere Therapiemöglichkeiten sein können für mich. Die letzten Tage waren eher frustrierend. Immer wieder bekam ich Ratschläge bis hin zu bedrohlichen Ansagen von Freunden, Bekannten und Ärzten. Meist habe ich diese gar nicht eingefordert sondern hätte eher etwas Bedüdelung und Support gebrauchen können. Aber nein oft wurden mir diese Vorschläge zur Amputation, Radio und Chemotherapie einfach aufghestülpt ohne Empathie. Das Wissen und Halbwissen kam auds denm Personen einfach raus geblubbert, befreiend für den Redner und herunterziehend sowie unter Druck setzend für mich. Nein so hilft mir das nun gar nicht. Schon schwer genug für mich schon so, gab mir das Ganze Übergriffige den Rest.

Nun gut mit ein paar neuen Ideen wie z.B. intertumorale Injektionen mit Mistel, CDL oder vielleicht sogar Botox, ja sowas könnte ich mir vorstellen. Ich gehe zur Rezeption und frage Sabine wann ich zu Dr. Dopuwes kann. Oh er ist Heute gar nicht im Hause entgegnet sie mir. Ups und jetzt? Kann ich zum Chefarzt Dr. Migeot, bei dem ich auch am DIenstag auch schon war und er zu Rate im meinem Fall gezogen wurde? „Hm der ist Heute ausgebucht da drei Neuaufnahmen, aber ich probiere es“ antwortet mir Sabine. Ich gehe erstmal runter zum ausführenden Arzt Dr. Reichel und quatsche mit ihm ob er mir nicht was Intertumorales wie Botox in den Primärtumor spritzen kann. Er erklärt mir das er seine Kompetenz nicht überschreiten möchte und der Chef mein beratender Arzt ist. Ok ich bekomme einen Hauch Botox in meinen Lymphknoten.

Ich gehe wieder hoch und Sabine kommt mir schon entgegen und mein Hyperthermietermin verschiebt sich nach hinten aber Dr. Migeot freut sich schon mich gleich zu sprechen. Er schaut sich nochmal meine Akte an und wir besoprechen Optionen. Ich klage mein Leid das mein Primärtumor zu groß für eine Thermoablasation ist, Herr Reichel keine Galvano Therapie bei mir machen will, und ich keine OP will. Fü+r eine intertumorale Therapie aber offen bin und leider der Chef Heute nicht im Haus ist… Herr Migeot nimmt sich viel Zeit und sehr emphatisch. Er schlögt mir vor einen Thermo Sensitizer mit lokaler Hyperthemie zu versuchen und fragt wann ich die nächste Hyperthermie vor habe. Ja meine Hyperthermiesitzung hat sich von Heute Morgen auf in 15 Minuten verschoben. Perfektes Timing! Er macht nochmal eine Sono und misst mehrfach nach. Oh ups mein Tumor hat sich von 2,7×1,7cm auf 2,2×1,6 verkleinert und das in vier Tagen. Wie kann das sein? Was ist passiert? Keine Ahnung ich hatte ja nur Infusionen und eine Hyperhermie Sitzung. Ein kleines Wunder? Magie? Alchemie?

Ich bekomme als Sensitizer ein Lokalanästhestikum in den Tumor gepritzt und ab gehts direkt zur Lokalen mit einem kleinen Pflaster auf der linken und etwas tauben Brust. Die Freude ist groß! Durch die spontane Schrumpfaktion meines Tumors. Wenn dieser weiter so macht kleiner wird kann nach ein paar weiteren Sitzungen lokaler Hyperthermie und dem Verstärker dann vielleicht bald doch noch eine Thermoablasation auch „heiße Nadel“ genannt der Tumor lahm gelegt werden und sich in Einzelteile zerlegen…

Thermo Sensitizer Therapie spontan Aktion… wieder was ausprobiert und dazu gelernt!

Photodynamische Tumortherapie…

Therapie mit grüner Farbe und Licht🧚🏼
Klingt doch gut oder?

Etwas experimentell in meinem Fall!
Aber wir werden sehen…


Heilen kann sehr unterschiedlich sein und die Wege dorthin auch!
Elegante und schonernde Alternative zur OP?

Vor 6 Wochen habe ich eine Woche lang die PHOTODYNAMISCHE THERAPIE ausprobiert. In Kombination mit Infusionen und lokaler Hyperthermie.

PDT -> Photodynamische Tumortherapie in Bad Aibling mit dem Weber Laser.

Jetzt bin ich wieder in der St. Georg Klinik zum check was es gebracht hat und ob die beiden Tumore geschmolzen sind. Mein Gefühl sagt mir dass sich da kaum was getan hat und wenn nur minimal. Leider bestätigt sich das bei der Ultraschall Untersuchung. Bin trotzdem recht traurig. Auch wenn ich das schon gespürt und getastet habe, hoffte ich trotzdem das er mehr als nur minimal geschmolzen wäre.

Ich Frage nach der Möglichkeit der Galvano Therapie bei mir. Der Chef Dr. Douwes sagt das wäre ne Option, aber er hätte vielleicht noch was besseres die „Radiofrequenzablation„. Aber das sollte ich mit dem Chefarzt besprechen. Also ab zu Dr. Migeot. Er untersucht mich und erklärt mir Alles über die intertumorale Hyperthermie. Leider kommt dies für mich nicht in Frage da die Tumore zu groß sind, zumindest der Primärtumor und bei der Lymphmetastase geht das nicht. Es könnte sein das dadurch ein Loch entsteht, hm schade, klang gut. Ok zurück zum Chef und ich fordere die ECT, also Galvano Therapie ein. Er telefoniert kurz mit dem ausführenden Arzt Dr. Reichelt und stellt dann einen Therapieplan mit Infusionen und lokaler Hyperthermie für den Rest der Woche auf, sowie meine neue Medikation. Ja und dann war ich bei meinem Lieblingsarzt Dr. Reichelt und er versuchte mich davon ab zu bringen die Elektrotherapie ein zu fordern. Nein das wäre nichts für mich da der Strom nicht zwischen gut und böses Gewebe unterscheidet und es sein könnte dass es Gewebe bei mir mehr schädigt als gut ist. Und dann vielleicht eine offene Wunde geben könnte oder ein Loch innerlich. Marian meint es wäre nicht so dramatisch hätte ich jetzt einen großen Busen oder eine ältere Frau wäre, aber bei mir könnte es sein dass das optische Ergebnis nicht den ästhetischen Anspruch genügen könnte. Also diese Methode wäre nichts für mich. Es macht mich etwas traurig, da ich darauf gehofft hatte und das unbedingt machen wollte. Aber Dr. Reichelt hat die Erfahrung und ist der Profi und ich halte sehr viel von ihm. Er schlägt vor den Primärtumor erstmal in Ruhe zu lassen und sich auf die Metatastase zu konzentrieren und dort etwas Botox hinein zu spritzen.

Ich bin recht niedergeschlagen von den ganzen Arztgesprächen und auch das der Primärtumor doch recht groß ist mit seinen 2,7×1,7cm. Irgendwie muss ich mich jetzt aber auf das Positive konzentrieren, auf meine Pläne und Visionen, um gesunden zu können. Ehrlich gesagt fällt mir das gerade schwer….

Treffe Lars und schnacke ein wenig mit ihm. Er hilft auch mit und supportet mich bei der Botox Injektion. Treffe dort noch ein paar nette Menschen, immer wieder schön hier zu sein. Eine Klinik mit Herz und man ist hier noch Mensch und Patient auf Augenhöhe mit den Ärzten. Eine Klinik zum wohl fühlen! Masken und Tests nur auf Wunsch und auch der restliche weltliche Geschehen ist hier kaum zu spüren! Bekomme noch bis Freitag verschiedene Infusionen und danach gehts wieder gen Norden in die Heimat mit einem Zwischenstop in München.

Krebs! DAS musst du wissen!

Krebs! DAS musst du wissen! Tumor und Krebs Entstehung erklärt | Alternativen zur Chemo?

Die Diagnose Krebs wiegt oft schwer. Doch gerade, wenn es um das Thema #Entstehung oder Heilung von #Krebs oder einem Tumor geht, gibt es oft noch viel Raum für wissenschaftliche Forschung. Auch inwiefern eine gesunde natürliche #Ernährung und insbesondere Zucker dazu beitragen kann, bleibt Gegenstand der Forschung im Hinblick auf Alternativen zur Chemotherapie. Krebs heilen, wirksam vorbeugen und dessen Therapie bleibt eines der dringendsten Forschungsgebiete. Wir erläutern hier, welche Rolle Vitamin B, speziell Vitamin B1 und Alpha-Liponsäure bei dieser Thematik spielen können.