Coroan 14


Schwindelambulanz Sinsheim / Dr. Bodo Schiffmann

Die Aktuellen Zahlen zur Corona oder Covid19 Pandemie Interessante neue Aspekte und die Frage an Sie: Was hätten Sie getan, wenn Sie der Gesundheitsminister eines unbekannten Landes wären? und meine Lösungsvorschläge

Werbeanzeigen

Zahlenkonfetti

Jetzt KenFM unterstützen: https://steadyhq.com/de/kenfm

Den vollständigen Tagesdosis-Text (inkl ggf. Quellenhinweisen und Links) findet ihr hier: https://kenfm.de/tagesdosis-31-3-2020…

Ein Kommentar von Mathias Bröckers. Es ist sehr zwar lange her, dass ich als Soziologie-Student etwas über Statistik und die Aussagekraft von Stichproben und Umfragen gelernt habe, aber die Basics habe ich mir gemerkt. Vor allem, dass Stichproben nur dann aussagekräftig sind, wenn sie aus einem repräsentativen Querschnitt der Gruppe gewonnen werden, über die eine Aussage getroffen werden soll. Wenn zur Frage des Tempolimits auf Autobahnen nur männliche Autobesitzer auf dem Land befragt werden oder nur weibliche Radfahrerinnen aus Großstädten, sagen diese Stichproben über die Haltung der Gesamtbevölkerung wenig aus – sie sind nicht repräsentativ. Weshalb es ziemlicher Unsinn ist, auf Basis einer solchen Stichprobe dann Hochrechnungen anzustellen, wie am Wahltag das Ergebnis der Volksabstimmung zum Tempolimit ausfallen wird. Doch mit eben solchem Unsinn müssen wir seit Monaten leben, nämlich mit Hoch,- und Exponentialrechnungen über Infektions, -und Letalitätsraten durch „Covid-19“, die gar keine repräsentative Grundlage haben. Denn wenn ich nur Menschen teste, die mit Symptomen ins Krankenhaus kommen, kann ich über die Verbreitung des Virus in der Gesamtbevölkerung keine Erkenntnisse gewinnen. Dazu müsste ein repräsentativer Querschnitt der Bevölkerung, sagen wir 5000 gesunde Leute, regelmäßig getestet werden: auf die Infektion und auf die Anwesenheit von Antikörpern. Nur so lassen sich valide Hochrechnungen über die Verbreitung und Erkenntnisse über die Gefährlichkeit des Virus überhaupt erst anstellen. Bisher wurden erst zwei solcher halbwegs repräsentativen Screenings durchgeführt. Zum einen in Island, wo bis vergangenen Mittwoch 6143 Tests durchgeführt wurden, d.h. knapp 5% der Einwohner untersucht worden sind. Dabei wurden 52 Menschen positiv getestet, von denen die Hälfte keinerlei Symptome hatte, und die andere Hälfte die einer Erkältung. Der Stanford-Professor John Ioannidis, der die Daten der knapp 3000 Passagiere des vor Yokohama unter Quarantäne gestellten Kreuzfahrtschiffs „Diamond Princess“ untersucht hat, bei denen es sich mehrheitlich um Senioren handelte, kam zu einem ähnlichen Ergebnis. Nach einer Alterskorrektur der Daten ergibt sich danach, dass die allgemeine Letalität von Covid 19 bei 0.025% bis 0.625% liegt – im Bereich einer starken Erkältung oder einer Grippe.  Von den 700 positiv getesteten Passagieren waren knapp die Hälfte symptomfrei geblieben, sogar die 80 – 89-jährigen zeigten zu 48%, die 70-79-jährigen zu 60% keinerlei Symptome.  Deshalb fordert Prof. Ioannidis repräsentative Stichproben an Gesunden, denn:   “Wir wissen nicht, ob wir uns bei den Infektionen um den Faktor drei oder 300 irren.“ Auch das Robert Koch Institut hat bis vor Kurzem nur die Fallzahlen von Infizierten, nicht aber die Zahl der durchgeführten Tests publiziert. Damit wurde der falsche Eindruck einer rasanten Ausbreitung des Virus erweckt und die Panik erzeugt, von der die Regierung zu ihren drastischen grundrechtseinschränkenden Maßnahmen veranlasst worden ist…weiterlesen hier: https://kenfm.de/tagesdosis-31-3-2020…

Kommentar zum Clip…

Bärbel Lugenbiehl Du sprichst mir aus dem Herzen oder aus der Seele.. das mit den Energien und Corona sehe, spüre ich ähnlich. Corona ist jetzt auch ne Chance, dass die Erde sich erholen kann. 🙂 So schön und lebendig erzählt. da wird mir s grad warm um s herz. danke. <3

Ein wunderbarer inspirierender Kommentar…

Sabine Ristow · 0:00 Angst ist auch, finde ich etwas Großartiges! Selten sind wir uns selbst so nah. Angst führt uns unser intimated selbst vor Auge. Manche sagen sie sei eine Art Motor…. Ich glaube auch dass sie eine enorme Kraft zur Transformation in sich birgt. … können wir ihr begegnen? – dann begegnen wir uns selbst und können sie durchschreiten… diese „Grenze“ in uns… so entsteht Raum im Herzen… Für liebe… Ich habe den Eindruck, dass das ganze Spiel nicht so kontrollierbar ist, wie viele denken und einige hoffen. Der Mensch ist so viel mehr, wir sind so viel mehr, als wir uns bisweilen vorstellen können.. , wenn wir unsere Existenz endlich annehmen, nämlich ein Menschenskind zu sein, großartig klein… Wir werden daran erinnert wer wir wirklich sind, Menschen, jeder einzigartige und alle gleich und all das unaussprechliche… Ein Versuch mich Auszudrücken…. Danke für deine Offenheit, deinen Mut und deine Tapferkeit Kirian 💜

Ein Kommentar…

Lieber Michél, ich danke Dir sehr für Deine wunderbaren Worte zu meinem fb Live! Dicke Umarmung!

Michél Haese Liebe Kyrian,

als ich Dir vor ca. 20 Jahren begegnete, war es für mich die Begegnung mit dem Menschen in diesem Video. Große Freude nun, dass Du auf dem Weg zu Dir bist.

Damit und dafür wirst Du zum Vorbild für andere und Dein Leben reich. Denn nichts macht mehr reich, als ein selbstbestimmtes Leben.

Der heute antrainierte – und bei Trainingsmisserfolg mit allen Mitteln durchzusetzende – Umweg über Geld”verdienst” und Kauf”Glück” war gut und wichtig für Übergang in und Verbreitung von Technology. Jetzt – da diese nicht mehr nur ein Elitenprivileg ist – kann jeder ohne Geld SEINE ELITE entwickeln.

Gratulation, liebes Vorbild, und viele viele Nachahmer auf dem Weg zum SELBST.

Nur starke und angstfreie Individuen können auch sozial sein. Wo Gesundheit und das Leben überhaupt vom Geld abhängt, hat wahres Glück keine Chance.

Glückliche Grüße aus China – dem Land der klugen Freiheit – von wo ich das Diktaturtraining im Westen mittels Hirngrippe verfolge – im permanenten Schweben zwischen Mitgefühl, Entsetzen, Heiter-, Traurig-, Fröhlich- und vielen anderen “keiten”

Covid-19 ich habe Meine und Du Deine..

WOW mit soviel positiver Reaktion zu meiner Meinung hätte ich nicht gerechnet! 101 Kommentare nach drei Tagen, ich bin geflasht und motiviert!

Danke Danke Danke!!!

Also ich habe meine Meinung zu der Corona Situation und erlaube Jeden dazu eine andere zu haben.Egal ob was in den den Mainstream Medien verbreitet wird oder auch bis hin zu irgendwelchen Verschwörungstheorien. Ich liege irgendwo dazwischen und stehe dazu.


Wer mich verurteilen oder beleidigen will kann das bitte jetzt gleich hier tun! Ich bitte darum! Ich werde diese Kommentare auch einfach stehen lassen und die dazugehörige Person gleich entfreunden. Sonst bitte in Zukunft einfach nur lesen oder nicht und nur Positives dazu kommentieren. Ich habe es satt mich hier dauernd für das was ich glaube und fühle angreifen zu lassen!!!


Ich bin mittlerweile sehr dankbar über meine angeblich unheilbare Krebserkrankung. Ich war früher auch mal sehr dogmatisch und habe immer auf mein Recht gepocht. Alle haben gesagt laut Medizin kann ich nur so oder so überleben und laut Wissenschaft überleben diese Erkrankung mit dieser Agressivität nur 20% das erste Jahr, allerdings mit nem kaputten Körper und ner Rückfallquote von 75-95%. Nach 5 Jahren lebt kaum noch einer davon, dann hört die Statistik auf. Mich haben damals diese Zahlen angespornt und proaktiv gemacht. Ich bin gereist und habe gesucht nach Möglichkeiten um gesund zu werden. Ich habe viele Meinungen und Therapien angeschaut und auf Niemanden gehört. Ich bin meiner Intuition gefolgt. Und habe immer wieder gehört das das nicht funktionieren wird was ich tue und wurde oft richtig unter Druck gesetzt von Leitlinien und Ärzten. Aber ich habe gelernt auf diesem Wege meiner Intuition zu vertrauen und irgendwann auch zu folgen. Ich habe gelernt zu fühlen. Ich habe noch nie in meinem Leben vorher so genau gewusst was ich wollte. Mittlerweile hat sich mein ganzes Leben verändert. Ich bin schon lange nicht mehr besonders pragmatisch sondern oft emotional. Ich fange bei jeden Scheiß an zu heulen und Vieles nimmt mich emotional total mit. Aber ich fühle und erlebe zum ersten Mal in dieser Welt, vorher schwebte ich meist in meinen geistigen Welten umher und war hauptsächlich nur körperlich hier und funktionierte. Ich wollte nie spirituell oder so was ähnliches werden. Aber nun vertraue ich mir selbst, bin mehr in Hier und Jetzt als jemals zuvor. Ja ich lebe mehr auch wenn es gerade sehr schmerzt. Und ich auch überhaupt nicht weiß wie ich mit dieser Situation umgehen kann. Aber ich weiß was ich fühle dank meiner inneren Stimme und genau diese Meinung vertrete ich hier. Und außerdem heißt es jetzt: Unheilbar war gestern!Ich bin fast gesund mithilfe von Symptom bekämpfenden Mittel aber hauptsächlich weil ich mir nun vertraue und das hat meine Selbstheilungskräfte mobilisiert.
Also werde ich meinen Weg weiter gehen und meiner Intuition vertrauen, auch wenn es wieder heißt: Du musst immer Alles anders machen!
Danke liebes Universum für diese Lektion!

Zauberwald gefunden…

Da bin ich auf der Suche nach nem Supermarkt und lande im Zauberwald... Toller Waldspaziergang.. . So wundervoll kann heilen sein..
Spaziergang im Zauberwald

Eigentlich kam ich gerade vom Job und suchte einen Supermarkt um ein paar Beeren & Anderes fürs Frühstück zu jagen. Da sah ich am Wegesrand von Fichtenau ein ein Schild mit dem Hinweis Zauberwald. Tja da musste ich unbedingt mal nachschauen! Und so kam es dass ich an diesem Tage noch einen wunderbaren ausgiebigen Waldspaziergang machte, einfach wundervoll…

Geistheilungskongress!

Ein toller Online Kongress von meiner Freundin Linda Schwind und ihrer Kollegin Iveta Methfessel! Also schaut einfach mal rein, es wird mega interessant!!!

Gesundheit – Bewusstsein – Spiritualität

ONLINE – KONGRESS

vom 20.02. bis 29.02.2020

Dieser Kongress ist genau der richtige für dich, wenn…

  • …Du Deine vollen Kräfte wieder erlangen möchtest
  • …Du ahnst, dass Medikamente keine dauerhafte Lösung sind
  • …Du selbst unter chronischen Schmerzen und Krankheiten leidest
  • …Du die Sprache des Körpers verstehen möchtest
  • …Du in Dir die tiefe Sehnsucht spürst, den Weg als Heiler selbst zu gehen
  • …Du die wahre Ursache deiner Symptome herausfinden möchtest

VIEL SPAß DAMIT!!!

Unheilbar war Gestern!

Ja aber wie das Leben so ist, es kommt immer anders als geplant! Und es ist gut so wie es ist, jawoll!

Unheilbar war mal die Aussage der Schulmediziner zu meiner Krebsdiagnose. Ne Menge Industriemedizin sollte in wöchentlicher doppelter Dosis in Form von Senfgas in mich hinein gepumpt werden, durch meine Venen fließen und mir etwas mehr Leben geben, naja zumindest dies etwas verlängern.

Heute ist Heute! Und es ist Heilung angesagt… Und Morgen bin ich heil, naja noch nicht ganz, aber auf dem besten Wege dorthin… & bald werde ich ganz gesund sein auf mehreren Ebenen, ganzheitlich Gesunden eben…

Noch den Bluttest abwarten, ob es noch aktive Krebszellen in meinem Körper gibt. Da gibt es zwei Werte bei mir und der eine war letztes Mal vor nem halben Jahr schon im Normalbereich und der zweite der TKTL-1 näherte sich schon deutlich der Normalität aber war noch drüber. Die Schulmedizin würde in diesem Fall normal eine Biopsie machen um sicher zu sein das das Tumorgewebe auch die selben Tumorqualitäten wie am Anfang hat oder ob es mutiert ist. Aber warum schaden und wieder gefährden wenn es doch auch schmerzfrei und risikofrei einer Streuung geht mit einem Bluttest? Na ja die Antwort kennt ihr ja! Kosten, Kosten Kosten und gesund soll der Patient ja auch nicht werden da kommt ja nix mehr in die Kasse. Aber genug gemeckert!

Also es bleibt spannend und das Ergebnis bekomme ich in ca. 10 Tagen… bis dahin das LEBEN genießen und erstmak in der rießigen Badewanne, eher Pool in meinem Appartment in Köln wo ich gerade arbeite, untertauchen und schöne Musik (Ananau – Mato Grosso) hören!

Ein HOCH auf AYA…

Tumor schrumpft nach schamanischer Ayahuasca Zeremonie!

Bilder meines Schamanen

Es ist eine Reise nach Innen! Eine sehr tiefe Reise zu Dir SELBST!

Ich hatte mir dazu zwei Fragen gestellt, die ich gerne beantwortet gehabt hätte. Bekommen habe ich drei Antworten, wovon nur eine etwas mit meinen Fragen zu tun hatte. Aber die Antwort war eine ganz andere als erwartet. Aber gut ist sie, nur einfach weit entfernt von meiner Vorstellung dazu. Das muß ich erstmal noch verarbeiten…

Schon seit meiner Ayahuasca Zeremonie hatte ich Schmerzen im Bereich des Primärtumors und auch in den Lymphen. Aber hatte auch das Gefühl dass im Primärtumor das Gewebe abtransportiert wird. Manchmal ploppte es so richtig, als ob ein größeres Stück durch die Gefäße transportiert wird.

Und ein paar Tage später konnte ich den Tumor kaum noch tasten…

Das Feuer war immer an und es lief verträumter Sound…

Also ein Hoch auf Ayahuasca, mein Zaubermittel zum Gesunden!

Nicht das ich meine das für Jeden Ayahuasca ein gutes Therapiemittel ist. Ayahuasca ruft Dich, nicht Du wählst es! Ja und es rief mich mehrmals.

Aber die Erfahrung in Kolumbien war die Heftigste die ich jemals gemacht habe. Negativ wie auch positiv, denn immer wieder kämpfte ich gegen meine Dämonen und mein Ego. Verlor die Selbstkontrolle und reiste durch Raum und Zeit in vielen Welten…

Ich weiß wann und ob ich Jemals wieder so ein tiefgreifendes Erlebnis auf dieser Schamanischen Medizin machen möchte. Aber ich glaube dass dies mir einen sehr großen Heilungsschub gegeben hat.

Auch fühle ich mich seitdem besser, heiler, ganzer und mehr im Hier und Jetzt sowie gleichzeitig viel weiter weg. Ich lebe hier und weiß jetzt auch warum und kann es genießen. Denn nur hier in dieser Welt hat man einen Körper und kann fühlen! Wer weiß ob ich im nächsten Leben nochmal einen Körper wähle oder eben nicht.

am träumen auf Aya…

Meiner Berufung bin ich auch ein ganzes Stück näher gekommen!

DANKE LIEBES WUNDERMITTEL! Es war eine zauberhafte Erfahrung!

Stand der Dinge checken… Unheilbar? part 2

So dann mal wieder zurück zum Thema! Ich bin hier um den Stand der Dinge zu erfahren, also ob ich auf dem richtigen Wege zu Gesundung bin. Also mal kurz ein paar Fakten absprechen und den Therapieplan updaten und ein wenig schnacken.

Nach dem regen folgt der Regenbogen in voller Farbenpracht…

Dann ab zum Ultraschall und schauen wie es so aussieht. Kurz vorher noch erzählt dass ich glaube dass mein Primärtumor schrumpft bzw. sich auslösen möchte. Hm eigentlich geht das gar nicht, denn er hatte sich ja verkapselt und Herr Douwes meinte er könne noch etwas schrumpfen aber viel wohl eher nicht. Sein Sohn Julian darf den Ultraschall machen und schaut erstmal meine Leber und andere Organe an. Er ist begeistert und meint ich könne ein Ultraschall Model sein. Ich verstehe erstmal nicht so ganz. Er erklärt mir dass meine Organe perfekt zu sehen seien und sich wunderbar abgrenzen und alle an der richtigen Stelle sitzen wie im Lehrbuch. So jetzt bin ich neugierig geworden und will wissen ob das dicke Ding da meine Aorta ist? Ja ist sie. Ich erzähle das ich mal ne Aorten Transplantation gefilmt habe und das richtig dicke Dinger sind. so jetzt will ich es wissen, wie dick ist meine? 1,4 cm 😮 ! Julian findet Alles so perfekt und jubelt als er endlich ein „Placken“ sieht, omg ich bin beunruhigt, was bedeutet dies? Haha er meint er hätte endlich ein kleinen Makel gefunden, da sei eine Mini Verkalkung. Auch sein Vater der Chef mischt sich nun ein und meint meine Aorta sei besser in Schuss als bei en meisten 20 jährigen, genauso wie meine anderen Organe, einfach großartig. Wieder einmal der ungläubige Blick auf mein Geburtsdatum, gefolgt von mehrmaligen nachprüfen und Kopfschütteln. Da muß wohl ein Fehler unterlaufen sein… ja das sehe ich genauso, is aber so, was solls. Bitte Farbdoppler an machen ich will Gefäße pumpen sehen. Klar wird gemacht und wir fahren meine Lymphknoten ab…

Es gibt noch so viel zu tun und zu verbreiten über das Wissen zu heilen…

OMG fast vergessen warum ich hier bin, aber es ist so spannend mal den Körper von Innen zu sehen, immer wieder… Ok der Chef meint noch er würde mal meine Brüste abtasten wollen. „Alles gut, 😊 beide in Ordnung!“ Hä? Ok dann nochmal Ultraschall. Ok der befallene Lymphknoten hat wieder normale Größe mit unter 8mm, also ignorierbar. Der Primärtumor in der Brust lässt sich auch bitten. Unter 1 cm an der längsten Stelle und weniger als halb so hoch. Tumorreste sagt der Chef und kaum noch tastbar. Ja ich hatte recht er schrumpft bzw. löst sich auf. Chef meint „So könne ich locker 100 Jahre alt werden“ und „Es wäre wichtig das Wissen zu heilen sollte in die Welt getragen werden. Ja es gibt noch so viel zu tun“. Ja richtig es gibt noch so viel zu tun und Wissen zu teilen. Ob da 100 Jahre reichen? Naja erstmal anfangen oder? Ja sprechen übers Interviews und Filme machen und die Welt zu verbessern…

Der Welt zeigen dass es auch ANDERS geht…

Für Astrid wurde auch eine passende Therapie und Sie ist voller Hoffnung und freut sich schon darauf eine Weile dort stationär zu verbringen zu dürfen. Das Essen hat ihr in der Klinik schon mal gemundet.

Weltbestes Klinikessen! Und Alles zuckerfrei und für Krebspatienten abgestimmt

Lasst uns die Welt ein wenig besser machen… & Wunder geschehen lassen…

Nun weiter im Wagen zu meinem Job erstmal zurück nach Pegnitz, da ich dort wegen meinen Streptokokken Überfall noch nicht ganz fertig geworden bin, und am nächsten Tage gehts dann Richtung Köln zum nächsten Job weiter. Wie schön Auto fahren sein kann, hier kann ich laut zur Musik singen, ohne das mich meine Katzen missbilligend anschauen… juchuhh!

Ja lasst uns die WELT zu einem besseren ORT machen!