Heilung durch Familienaufstellung?

Am Wochenende war ich bei einem Familien-Aufstellungs-Seminar bei Berkano in Espelkamp. Viel geweint habe ich…

Obwohl ich mich nicht so gerne in Gruppen bewege bzw. etwas zurückhaltend und beängstigt am Anfang bin, habe ich mich dahin gewagt. Einerseits aus Neugierde ob das wirklich so Aufschlussreich und Heilend sein kann und auch da es mir mehrfach aus verschiedenen Seiten angeraten wurde. Bei Manu Bruns war ich schonmal zu einer privaten Session und empfand sie als sehr achtsam und wissend.

Wir waren 10 Teilnehmer die selbst aufstellen wollten und noch 4 die als Stellvertreter dienen wollten. Der Raum war energetisch sehr angenehm und die Stühle für uns im Kreis aufgestellt. In der Mitte lagen Tücher, eine Kerze und Räucherwerk shamanisch angehaucht war die Stimmung.

Es gab eine Vorstellungsrunde, ein Räucherritual und eine Klopfrunde zu Anfang. Manu führte uns ins Thema Familienaufstellung ein, aber nur kurz, denn die meisten waren schön öfter da gewesen und verschiedenste Entwicklungen hinter sich. Ich selbst hatte nur einmal die Erfahrung in Hamburg machen dürfen, was ich als extrem Übergriffig empfand und dann recht schnell floh von diesem Orte.

Die Erste wagte sich mutig auf den heißen Stuhl der Wahrheit und schilderte ihr Anliegen. Die ersten Stellvertreter wurden von der Mutigen auf das Feld gewählt und in Position gestellt. Manu leitete achtsam und fühlend an und die Stellvertreter bewegten sich einfühlend in die Personen die Sie in diesem Moment darstellten erstaunlich tief ein. Sie wurden zu diesen Menschen, Anteilen, Probleme, Ängste… einfach in dieser Situation.

Die Zusammenhänge zwischen den dargestellten Anliegen gingen erstaunlich intensiv für mich. Die emotionale und körperliche Nähe die sich innerhalb einer Aufstellung verschreckten mich etwas und ich dachte mir noch das ich so viel Annäherung nicht zulassen könnte. Die verschiedenen Geschichten empfand ich als sehr spannend und intensiv, das hätte ich nun wirklich nicht gedacht. Der Tag schritt voran und nach 4 Aufstellungen war an Tag 1 von 2 noch noch eine für diesen Tag dran. Ich nahm all meinen Mut zusammen und meldete mich für den heißen Stuhl. Ich setzte mich und erzählte von meinem Anliegen das ich verängstigt von Gruppen bin aber gleichzeitig beeindruckt über die Tiefe und Offenheit der Aufsteller und Stellvertreter. Das ich gerne wissen möchte wie ich auf meinem Heilungsweg wieder gesund werden kann. Ich durfte einen Stellvertreter für mich, für meine Erkrankung und meine Heilung wählen und positionieren. Ein wenig später kamen meine Mutter, die MS Erkrankung meiner Mutter und mein Vater dazu. Puh und auf einmal bewegte sich was. Überraschende Wendungen gab es! Denn meine Krebserkrankung fühlte sich gar nicht mir zugehörig sondern gesellte sich zur MS und meiner Mutter, die klüngelten regelrecht um sie, während die Heilung etwas Abseits erstmal nirgends dazu gehören wollte und nur langsam in die Szene kam. Mein Vater hatte irgendwie so gar nix mit der Situation zu tun und wandte sich ab. Ich wurde dazu geholt und befand mich auf dem Feld zuerst mit meiner Mutter. Sie schaute mich so intensiv an und ich sah wie leid ihr Alles tat. Mein Widerstand wuppte danieder. In ihren Armen brach ich in Tränen aus und konnte mich gar nicht mehr beruhigen. Dann begleitete mich Manu zu meiner eigenen Stellvertreterin und meiner Heilung… Irgendwann verschmolzen wir zu dritt in den Armen liegend und ich weinte und weinte…

Ja das war unglaublich intensiv, ich fühlte mich tief berührt, erleichtert aber schwach nach meiner Aufstellung.

Wir fuhren in unsere Pension. Mein Freund verpflegte meinen Lympfstau im linken Arm der mir seit ca. einer Woche etwas Sorgen machte, da ich vorher noch nie Lymphprobleme hatte, trotz des einen Tumors in den Lymphen der linken Achsel. Hm ich hoffe das gibt sich Alles wieder und war nur eine Überforderung des Systems durch Abtransport von Giftstoffen aus meinen Körper auf dem Weg meiner Heilung.

Ich kann definitiv eine Wochenende Familienaufstellung bei Berkano empfehlen!!!