Abschied…

Gestern bin ich wieder aus der Veramed Klinik abgereist gen Norden nach Hause…

Etwas traurig war der Abschied aus der Veramed Klinik aber auch schön, denn ich habe dort so wunderbare Wesen kennen lernen dürfen -> für immer in meinem Herzen
Dankbar für die wunderbaren Begegnungen!

Irgendwie war der Abschied schön und auch traurig. Ich habe in der Klinik so schöne Wesen kennen gelernt und in mein HERZ gelassen. Liebevolle Umarmungen gab es nach dem Frühstück, denn ich mußte zeitig los um meinen Zug, der dann ausfiel, zu erhaschen. Es war erst 8h Morgens.

Schöne Erinnerungen kamen mir im Zug. Wir haben soviel gelacht und Spaß gehabt und das in einer Klinik. ich habe neue Freunde und Verbündete gefunden. Wie tapfer und klug sie Alle sind – Beata, Otti, Gisela, Sabine, Rita… (sorry wenn ich Jemanden vergessen habe!) Wer hätte das gedacht, ich Diejenige die ne Krankenhaus Phobie hatte und nur im Notfall Freunde dort besucht hat. Immer hat mich diese negative hoffnungslose Energie dort belastet. Und jetzt freue ich mich diese wunderbaren Menschen in meinem Herzen als Bereicherung mit mir zu führen, einfach schön!

Eine Frau saß einen Tag mit am Frühstückstisch, eine sehr lebendige strahlende Lady und erzählte dass sie hier sei da sie ein Video über die Klinik gesehen hatte. Sie stoppte in ihrer Erzählung und schaute mich an und sagte „Hey das bist ja du in dem Film, du hast erzählt dass es hier gut ist. Du bist also schuld das ich nun hier bin!“ und lächelte. Na ich seh das mal als Kompliment und hoffe der Dame gefällt es nun in der Veramed Klinik auch gut.

Es ist schon sehr seltsam wie das Leben sich manchmal wandelt. Durch die Erkrankung kann ich wieder fühlen, mehr fühlen, anders und intensiver wahr nehmen. Ich bin fröhlicher geworden und kann das Leben auf einmal lieben. Früher fühlte ich mich immer falsch und fremd hier in dieser Welt, eben einfach anders. Anders fühlen tue ich mich immer noch, aber nun macht das gar nichts mehr, sondern ist einfach gut so wie es ist & richtig so!

Nein das konnte ich vorher nicht. Ich mochte Menschen noch nichtmal besonders. Ja ich hatte und habe gute Freunde die ich sehr mag, aber erst jetzt weiß ich was ich an Ihnen habe und wie wunderbar das ist. Auch erst erst kann ich dies zugeben, auch wenn ich dauernd heulen muß. Aber jetzt aus Rührung und nicht mehr aus Verzweiflung…

seltsam wie sich das Leben manchmal wandeln und fließen kann…

& das ist ganz wunderbar! (Heul)

Danke!

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.