Was für ein schräger Traum…

Ich hatte wieder mal einen sehr bewußten Traum…

Eine schrägen Traum, selbst für meine Verhältnisse.

So merkwürdig, ich wusste nicht ob wach oder schlafend.

Was Realität oder Traum davon war.

Ich schlief, im Traum und träumte…

Ich lernte kämpfen mit Schwert, Nunjacko, Bändern & Co. Bewegte mich in einem Kreis wie eine Manege. Ich sprang, duckte und drehte mich, fast wie ein verwunschener Tanz. Es war wie in einem sanften Rausch fließend.

Am Ende des Tages des herum wirbelns müde begab ich mich auf die Reise zu einem anderen Ort. Ich ritt auf meinem Laslo, der Wolf, der mich durch die Welten und von einer zur nächsten trägt.

Begeb mich zur Ruhe in einem hellgelb-goldenen transparenten mit Gaze bespannten Himmelbett in Messing mit Blumenranken verziert im orientalischen hippieh Burgenstyle.

So lag ich nun da und lies den Tag Revue passieren und verschwand ich schwebend in meinen Tagträumen.

Ich schaute mir die Welt von oben aus einer anderen Perspektive an zusammen mit meinem Freund dem wissenden Bussard.

Meine Lindwürmer, die drei Drachen tauchten auf und schlängelten sich und verschwanden schmerzhaft in meinen Körper. In mir rumorten sie weiter und bohrten kleine Tunnels in mein Gewebe und zerriss mich fast von Innen. Ich bäumte mich vor Schmerz geplagt auf und seufzte & schlief unter Tränen vergraben ein. Ich merkte nur wie es weiter in bohrte aber auch gleichzeitig floß. Irgendwann wurde es ganz warm in mir und aus allen Öffnungen sowie Fingerspitzen und Fußzehen fließt eine gelbbraune transparente wirklich übel riechende Flüssigkeit aus mir heraus. Es ist als würde ganz viel Negatives & Übles aus mir heraus fließen. Es ist unheimlich befreiend. Mir wird schlecht und ich muß mich übergeben.

Und wache auf denke ich. Ich schaue mich noch benommen um und stelle fest, Alles ist komplett nass und ich liege in einem Bad dieser Flüssigkeit. Ich stehe auf um Handtücher zu holen. Zu mehr bin ich weder geistig noch körperlich fähig. Meine kleine Bande, meine drei Katzen, schauen mich mit aufgerissenen Augen fassungslos an. Ich hole noch eine neue Decke da die andere total eingenässt ist. Lege mich an die Seite wo es nicht nass ist und schlafe wieder ein.

Die Lindwürmer, die spiegelverkehrte Zwillinge sind, schweben aus meinem Körper und nehmen links und rechts wie Engel leicht schwebend ihren Platz ein und bieten mir den Schutz wieder an. Der dritte Drache kommt auch langsam leicht benommen und auch etwas wiederwillig sagt hallo und legt sich schlafen in mir und wird ganz sanft, ganz nahe an mein Herzen.

Ich wache auf und schaue mich um. Nichts ist nass! Die Handtücher sind noch da und die extra geholte Decke auch. Ich liege immer noch am Rand.

Die Katzen meiden die Stelle die heute Nacht „einen Teich“ gebildet hatte, aber schnuppern verwirrt daran.

Ich habe keine Ahnung so richtig was passiert ist. Aber das war ein Trip und anstrengend war es auch. Ich habe das dringende Bedürfnis die Bettwäsche zu wechseln und tue das auch.

Ich atme, ich atme , ich atme & stelle fest das geht nun viel leichter… Ich merke das da nichts mehr in der Lunge ist was blockiert. Ja ich kann viel besser atmen, einfach großartig! Die Luft fließt ganz einfach hinein und hinaus ohne dass es anstrengt, WOW!

Was davon jetzt Real und was Traum war oder wo da die Grenze ist weiß ich nicht, aber egal. Aber die Lunge ist frei und ich kann atmen…& das = REAL!

Also WUNDERTOLL soll es nun werden…

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.