Wir kommen dort an und betreten den Wald und wollen den „Einweihungsweg der Priesterinnen“ folgen. Angekommen an der magischen Schwelle bedanken wir uns und fragen nach Eintritt in das Reich…

Kurz nach betreten überflutet mich eine Bilder und Gefühlswelle. Ich schaue mich um und meine innerlichen Bilder zeigen mir viele Papageien die wild fliegen und singen, ein Dschungel mit vielen wilden wunderbaren bunten lebendigen Pflanzen, ein Mammut rennt an mir vorbei und riesige Echsen. Es wirbelt das Leben um mich herum und ich muß kurz anhalten dieser Menge an Reizen.

Wir gehen weiter und Räume und Zeiten fließen in mir zusammen. Mir werden verschiedene die verschriensten Erlebnisse gezeigt. Wir kommen an Orte, Bäume, Steine und Pflanzen wo mich verschiedene Energien durchströmen. Mich zieht es an einen bestimmten Stein und ich berühre ihn. Hier werde ich sehr traurig. Ich sehe Schiffe untergehen, Kampf und eine ganze Kultur verschwindet im Meer mit ihren Drachen. Nun muß ich schlucken und mich setzen. 

Ich frage Dorli was hier passiert ist. Ja unsere liebe weiße Begleiterin und Führerin. Sie weiß so viel über die Externsten und deren Umgebung und erklärt uns, Justine und mir Alles ganz liebevoll und mit einer Hochachtung an die Vergangenheit. Ja Dorli ist unsere Reiseführerin und war wahrscheinlich eine Hohenpriesterin in anderen Zeiten. Auch sie hat Visionen und kann mit geistigen Welten in Verbindung treten. Ich bin so dankbar das Sie uns diese Welt zeigen darf.

Dorli bestätigt mir meine nächsten Empfindungen und Erlebnisse. Ich habe das Gefühl die Energie von Atlantis ist hier und durchflutet mich und machte mir den Fluss und die Leichtigkeit von weißer Magie bestätigen und erklären wollen dass dies Alles wahr ist im Hier, in der Zukunft und Vergangenheit. Ich erlebe verschiedenen. Szenarien aus Atlantis und nehme darf wieder mein kleines Schatzkästchen mitnehmen auf meinen Reisen.  

Wir sind an Steinen wo die Priesterin die Paare vermählt und hier fühle ich wie Zuhause auf dem Priesterinnen Stein und entdecke eine vermoorte Inschrift in Stein. Es folgt eine Lichtung mit einen sterbenden Hauptbaum in der Mitte des Platzes. Ich fühle das hier früher gefeiert, gesungen und getanzt wurde und das dies ein weiterer heiliger Ort ist. Auch hier stimmt mir Dorli wieder zu.

Wir gehen weiter und kommen in eine wirklich verschwunschene Gegend mit Heidelbeerbüschen. Hier ist es elfenmagisch und schon huscht ein ätherisches Wesen um mich herum. Ich kann es kaum fassen so leicht und feinstofflich erscheint es mir. Ja hier könnten Elfen wohnen, ach wie wundervoll…

So kommen wir von einen zu dem nächsten wunderbaren Ort wo Kräfte und Energien uns umwirbeln und verbinden zu ätherischen, geistigen, kosmischen und galaktischen Welten… Hier fließen Räume und Zeiten zusammen und auseinander und wirkt in uns. Justine stellt sich in Bäume und spürt die Verbundenheit zu Mutter Erde und auch nach Oben. 

Mir kommen immer Bilder aus Atlantis aus vergangenen Zeiten und ich darf auch Blicke in die neue Welt nach der Zeitenwende erhaschen wo auch wieder freie Energie und weiße Magie durchaus eine Berechtigung in der Realität haben dürfen. Es fließt und erscheint mit einer Leichtigkeit sein zu dürfen. Es bilden sich Kommunen die Gebäude erschaffen in einer neuen Welt. Auch kommen immer wieder Bilder von der naheliegenden kommenden Zeit die erst einmal sich noch sehr zuspitzen wird im momentanen „Zirkus Grotesk“. Es wird einen stillen Krieg geben. Viele werden sterben, sehr viele durchdrehen und viel werden krank. Es wird noch viel verrückter und entrückter werden als momentan. Aber die folgende Zeit danach beruhigt mich sehr und macht mich richtig glücklich.

Auch der „Hohe Rat“ tritt wieder mit mir in Kommunikation. Dort sitzen die Repräsentanten von den verschiedensten Welten und beachten die Ordnung im System. Ich mag diesen Ort, Alle dort sind so unglaublich weise. Ich bekomme den Rat mich auf die Zeit danach zu fokussieren um sie mit zu kreieren. Ja ich fühle mich geehrt dabei zu sein, ein Teil des Ganzen sein zu dürfen,…

Wir kommen langsam an die Hauptsteine und ich höre viele Menschen. Das macht mir etwas Unbehagen, denn ich bin gerade gar nicht in Stimmung mit Menschen zu kommunizieren oder deren Energie zu spüren zu wollen. Aber wir kommen an der Wiese an und keiner trägt hier Maske und erscheinen ganz entspannt. Die Steine beeindrucken mich total und die Anderen stören mich wenig. Wir sind am Wassere und die wunderbare Dorli erzählt uns wieder etwas über die Geschichte und Hintergründe hier. Da kommt ein junger Mann auf uns zu sagt etwas über Liebe und Vervielfachung von Schakren und das er mit dabei ist auch die Welt zu retten. Ja wie schön es gibt weitere Gleichgesinnte hier, wie wundervoll.

Heute ist Sommersonnenwende, und es ist ein Schaltjahr und man kann spüren das es gerade ein Wendepunkt in unserer Realität geben wird und wir weiter schreiten… Wie wundervoll diesen Tag mit Justine, Dorli und einer weiteren Freundin hier verbringen zu dürfen. WOW das war einfach wunderbar. DANKE an das UNIVERSUM dafür!

Hier können Wunder und Heilung geschehen…

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.